Eisendünger und Garnelen??

Was benötigen die Tiere - Worauf können sie verzichten...

Eisendünger und Garnelen??

Beitrag #1 von ErriBerri » Fr 4. Mär 2011, 19:12

Hi!! Habe ein schönes Pflanzdecken 60l.Nano von den....(wenn man noch von nano sprechen darf)
Meine Pflanzen brauchen jetzt Eisendünger!! Kann ich E15 nehmen??
Habe angst um meine 4 RedBees!!!

Gruss Erri
ErriBerri
 
Beiträge: 30
Registriert: So 27. Feb 2011, 14:49
User-Bewertung: 0 (0%)
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Eisendünger und Garnelen??

Beitrag #2 von Boris » Fr 4. Mär 2011, 19:15

Hi Erri,

ich nutze zum Eisen düngen "Ferro" von EasyLife, das kann man schön und einfach dosieren, so wie man es gerade braucht. Ein Eisentest des Wassers sollte man aber vorher schon machen, damit nicht wirklich etwas schief geht.
Mit aquaristischen Grüßen
Boris
Boris
 
Beiträge: 464
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 19:36
Wohnort: Lilienthal
User-Bewertung: 0 (0%)
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: Eisendünger und Garnelen??

Beitrag #3 von Frank Logemann » Fr 4. Mär 2011, 19:19

Hallo Erri,

wir haben ebenfalls schon verschiedene Eisendünger genutzt und hatten hier noch nie Probleme diesbezüglich.
Sachgemässe Dosierung würde ich aber auf jeden Fall immer empfehlen...
E15 habe ich früher öfters in Benutzung gehabt und kann nichts nachteiliges berichten.
Grüße
Frank

Bitte keine geschäftlichen Anfragen per PN oder als Beitrag im Forum.
Kontakt diesbezüglich bitte ausschließlich an frank(ät)garnelenhaus.de
Benutzeravatar
Frank Logemann
Team Wirbellotse
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 21. Jan 2011, 14:37
Wohnort: Oststeinbek
User-Bewertung: 0 (0%)
Danke gegeben: 67
Danke bekommen: 79 mal in 32 Posts

Re: Eisendünger und Garnelen??

Beitrag #4 von ErriBerri » Fr 4. Mär 2011, 19:33

Danke schön!! Dann werd ich mir gleich rein machen!! Sieht schlecklich aus die gelben blätter!!
ErriBerri
 
Beiträge: 30
Registriert: So 27. Feb 2011, 14:49
User-Bewertung: 0 (0%)
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Eisendünger und Garnelen??

Beitrag #5 von Shifty » Fr 4. Mär 2011, 19:48

Hi

Kann auch den Ferro von Easy Life empfehlen. Ich wende ihn in halber Dosierung an und hatte nie Ausfälle, Probleme, oder ähnliche Sachen.

Grüße Andi
Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.

- Konrad Adenauer

..und schaut mal auf meiner Homepage vorbei ;)
Benutzeravatar
Shifty
 
Beiträge: 122
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 01:17
Wohnort: Untersteinach
User-Bewertung: 0 (0%)
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Eisendünger und Garnelen??

Beitrag #6 von Mowa » Sa 5. Mär 2011, 10:00

Hei, weniger is aber immer mehr...
Immerwieder kommen Fragen, das Eisen nicht nachweißbar ist, obwohl man Tagesdünger gibt :wallhit: ...
Und es gibt Leute, die meinen, sie müßten dann nachdüngen
Wenn es nicht messbar ist, ist es trotzdem noch da...Ein sensitiv Eisentest kann es noch nachweisen...
Am besten Unterdosiert nach Wasserwechsel geben... und nicht täglich...
Das reicht den Pflanzen vollkommen, wenn man kein eisenfressendes Hightecbecken hat...
Ansonsten kann sich zuviel Eisen auch mit Phosphat verbinden und so für Wirbellose giftig werden...
Aber das ist nur schlimm, wenn man es mit dem Eisen übertreibt...
Is ja ein Micronährstoff...
VG Monika
Leben ist in der kleinsten Pfütze!
Benutzeravatar
Mowa
Team Wirbellotse
 
Beiträge: 4676
Registriert: Mo 28. Feb 2011, 18:10
User-Bewertung: 5 (100%)
Danke gegeben: 182
Danke bekommen: 354 mal in 294 Posts

Re: Eisendünger und Garnelen??

Beitrag #7 von Patrick » So 29. Mai 2011, 17:42

Mowa hat geschrieben:Hei, weniger is aber immer mehr...
Immerwieder kommen Fragen, das Eisen nicht nachweißbar ist, obwohl man Tagesdünger gibt :wallhit: ...
Und es gibt Leute, die meinen, sie müßten dann nachdüngen
Wenn es nicht messbar ist, ist es trotzdem noch da...Ein sensitiv Eisentest kann es noch nachweisen...
Am besten Unterdosiert nach Wasserwechsel geben... und nicht täglich...
Das reicht den Pflanzen vollkommen, wenn man kein eisenfressendes Hightecbecken hat...
Ansonsten kann sich zuviel Eisen auch mit Phosphat verbinden und so für Wirbellose giftig werden...
Aber das ist nur schlimm, wenn man es mit dem Eisen übertreibt...
Is ja ein Micronährstoff...
VG Monika



Hello Monika,

ich habe genau das selbe Problem bei meinen 3 Becken ist kein Eisen messbar, obwohl ich täglich Easylife Easycarbo und Profito in sehr geringen Mengen reingebe. Leider wächst das HHC trotzdem sehr langsam. :dont_know:

Gruß Patrick
Schöne Grüße,
Patrick
Benutzeravatar
Patrick
 
Beiträge: 144
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 09:13
User-Bewertung: 1 (100%)
Danke gegeben: 31
Danke bekommen: 4 mal in 3 Posts

Re: Eisendünger und Garnelen??

Beitrag #8 von Boris » So 29. Mai 2011, 21:15

Hi Patrick,

mal ein kleiner Hinweis bezgl. der Eisendüngung. Der Eisengehalt von Profito beträgt 0,14%

Neben Eisen benötigt HCC viel Licht und CO². Sind diese drei Sachen gegeben wächst es wie unkraut ;)
Mit aquaristischen Grüßen
Boris
Boris
 
Beiträge: 464
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 19:36
Wohnort: Lilienthal
User-Bewertung: 0 (0%)
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: Eisendünger und Garnelen??

Beitrag #9 von Mowa » So 29. Mai 2011, 22:30

Hallo, Profito ist ein schnell verfügbarer Eisendünger, der dadurch aber auch leider schneller ausfällt...
Es gibt Eisendünger, die stärker chelatiert sind..zb. E15 von Dennerle, die sind länger messbar und verfügbar...
Die beiden kann man auch kombinieren...mach ich auch im Moment...
Ich ersetze einfach den V30 durch Provito...das geht gut...mache gerade eine Flasche von einem Bekannten leer in dem Becken...dann gibts wieder V30
(Profito ohne E15 hat bei mir nicht geklappt, vielleicht geht aber auch Ferro von Easylife genauso...weiß nicht?)
Das Eisen im Profito is noch da...und zwar warscheinlich gebunden im Filter, Boden oder Mulm zusammen mit Phosphat...
In Phosphatbindern ist auch Eisen drin...
Es fällt dann zu Eisen III Phosphat aus, das der Wirkstoff des berühmten Ferramol Schneckenkorn von Neudorf ist...
Das ist sehr ungünstig...
Auf jedenfall löst sich ein Teil des Eisens zurück, wenn man einen Wasserwechsel macht und nicht düngt...
Sagen zwar immer alle, es wäre dann unlöslich, aber es geht trotzdem....vielleicht durch die Säuren aus der Nitrifikation???
In Becken, in denen trotz Düngung kein Eisen messbar ist, kann man Wochenlang ohne zu düngen WW machen und die Pflanzen wachsen trotzdem super und zeigen tolle Farben...
Zuviel Eisen und die Begleitstoffe im Dünger können auch andere Nährstoffe festlegen...
Wenn man dann WW macht, kommen sie an die auchwieder ran...

Weniger is eben manchmal mehr :D

Könnt jetzt noch mit meinen emersen Echis anfangen...aber das führt dann doch zu weit...
VG Monika
Leben ist in der kleinsten Pfütze!
Benutzeravatar
Mowa
Team Wirbellotse
 
Beiträge: 4676
Registriert: Mo 28. Feb 2011, 18:10
User-Bewertung: 5 (100%)
Danke gegeben: 182
Danke bekommen: 354 mal in 294 Posts