GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Meine Fensterbankvasen

    • Meine Fensterbankvasen

      Hi Leute,

      ich dachte, ich stelle hier auch meine Fensterbankvasen für Garnelen vor - wer sie schon kennt, darf diesen Post komplett ignorieren :).



      Die ganz kleine Vase (die auf dem Bild ganz frisch eingerichtet ist und deshalb noch "etwas" trübe) fasst 7 l. Erst war sie das Zuhause von mexikanischen Flohkrebsen, die aber leider relativ zeitgleich aus allen meinen Becken verschwunden sind. Später sind mir ein paar Sulawesi-Inlandsgarnelen reingerutscht (mit Pflanzen), die sich dort erstaunlicherweise schon seit über einem halben Jahr prima halten und sogar recht ordentlich vermehren.
      Die ganz hohe Vase hat ein Volumen von 17 l, die mittlere fasst 15,5 l.
      In der hohen sind Neocaridina heteropoda (die Wildform), in der mittleren Red Fire/Sakura.

      Die beiden größeren Vasen werden mit Rucksackfilter gefiltert, die kleine läuft komplett techniklos.
      Die Vasen sind für die Beleuchtung auf Tageslicht angewiesen (Ostnordost, also Sonne bis in die Mittagsstunden). Da im Sommer wegen der Temperaturen den halben Tag über der Rolladen unten bleiben muss und es im Winter eh dunkel ist, haben sich auf lange Sicht Vallisnerien und Nixkraut durchgesetzt. Obendrauf schwimmt Froschbiss, mittlerweile habe ich das Ensemble noch durch Efeutute ergänzt.

      Cheers
      Ulli
      Bilder
      • 19.04.2008 006.JPG

        36,96 kB, 378×283, 1.405 mal angesehen
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Meine Fensterbankvasen

      Hei, darf ich auch :S
      Da waren auch zeitweise Redfire drin, bis es dann zu eng wurde...

      Hier auch...

      Jetzt sind noch in der einen orangene und in der andern rosa PHS drin...
      VG Monika
      Bilder
      • 4LiterNanovase2.jpg

        102,1 kB, 860×660, 1.186 mal angesehen
      • Nano13.jpg

        144,91 kB, 860×727, 1.181 mal angesehen
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Meine Fensterbankvasen

      Huhu Boris,

      die waren eine Zeitlang schick :). Gab's hier im Baumarkt. Bei Ikea hab ich die aber auch schon gesehen.
      Die große ist 65 cm hoch, da wird der Arm schon recht kurz, wenn man was vom Boden hochholen will. Gelobt seien lange Pinzetten :).

      Hey Monika, deine sind aber auch sehr schön!

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ulli Bauer () aus folgendem Grund: ergänzt

    • Re: Meine Fensterbankvasen

      Hallo,
      wollte auch mal meine Schneckenvase vorstellen und dessen Bewohner. Die Vase läuft techniklos seit 1,5 Jahren. Bisher habe ich einmal den Kies erneuert (ausgewaschen).[/attachment]
      Bilder
      • Schneck1.JPG

        201,09 kB, 1.024×768, 1.138 mal angesehen
      • Betriebsversammlung.JPG

        211,6 kB, 1.024×768, 1.136 mal angesehen
      • Vase.jpg

        229,84 kB, 800×600, 1.216 mal angesehen
      Gruß Hermann
    • Re: Meine Fensterbankvasen


      Hallo Ihr Lieben, da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht die Einzige bin, die so ein Sammelsurium von Vasen hat :happy:
      Eure sind alle echt toll, was Lebendiges ist halt viel Schöner als ein Strauß verblühender Schnittblumen!

      Da komme ich auch gleich mal wieder mit einer Frage:
      in unserem Garten habe ich ein paar schöne Moosbewachsene Steine gefunden und sie mal "zum Test" in so eine Vase gelegt. Ich war sicher, die würden irgendwann faulen, aber die liegen nun schon mindestens 4 Wochen da drin und werden von Tag zu Tag schöner! Glaubt ihr, meine Befürchtungen kommen erst später? Oder könnte ich die sogar für meine Garnelenbecken einsetzen ohne Schaden für die Krabbler?
      Bilder
      • P3311589.jpg

        297,89 kB, 900×675, 1.159 mal angesehen
      Liebe "krabbelige" Grüße
      Corinna
    • Re: Meine Fensterbankvasen

      Klasse...lauter Seelenverwandte :happy:
      Ey Corina, meine Familie würd ausflippen...
      Ich muß mittlerweile mit Seramis oder Blähton tarnen...

      VG Monika
      Bilder
      • MexikanischesEichblattemers.jpg

        115,35 kB, 800×672, 1.120 mal angesehen
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Meine Fensterbankvasen

      Hallöle Monika!
      Wieso tarnen? Bei mir ists nicht soooooo schlimm, mein Mann lästert nur ein bisschen, so von wegen 100 Aquarien und so, als ob da jeweils 1000 Liter drin wären 8o
      Aber da ich sonst so was von KEINEN grünen Daumen hab und bei uns nie was Pflanzliches überlebt hat, trägt er es sehr mit Fassung...
      Aber warst du das nicht mit der großen Mooserfahrung? Was sagst du zu meinem Unterwasser-Experiment? Geht das mit Garnelen gut?
      Liebe "krabbelige" Grüße
      Corinna
    • Re: Meine Fensterbankvasen

      Was heißt hier Mooserfahrung :/ ...
      Ok...emerse Moose aus dem Garten oder Wald werden normal spillerig und bleiben nicht so schön, wie sie waren...
      Aber das heißt nicht, das sie nicht wachsen und nicht gehalten werden können...
      Besser geht Moos aus einem Bach oder aus Brunnen oder (hm) Friedhofswasserbecken...
      Ich hab meine Last die normalen Moose so unterzubringen, wiederzuerkennen und algenfrei zu halten...
      Da brauch ich solche nicht auchnoch :D
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Ein freundliches "Hallo!" :huhu: in die Vasenabteilung!

      Am Ende unseres Urlaubs letzten Monat saß mein Zyperngras wohl leider ziemlich auf dem Trockenen. Da ich ne olle Glucke bin und allem Leben irgendwie ne Chance geben will, hab ich alle trocknen Wedel, die auch nur das winzigste Fitzelchen Grün dran hatten, zum Senkern ins Wasser gestellt. Ein größerer Dekobehälter aus Glas ist wohl in fast jedem Haushalt mit weiblichen Einfluss zu finden... So standen die Wedel also nun reichlich 2 Wochen im Wasser an einem lauschigen Platz an einem Ostfenster. Was soll ich sagen?! Das Leben findet einen Weg!!! :happy:
      Algen am Glas, Wurzeln bzw winzige Triebe an den Wedeln und jede Menge Blubberbläschen, die sogar die Wedel um etwa 6cm aus dem Glas treiben.
      Hmmm, und wenn man dann mit WW-Eimern immer da vorbeitobt, dann kommt man so auf Ideen...
      Ich habe gestern kurzerhand ein paar Schneckenbabys (Blasen-&PHS) reingesetzt, die ich aus Versehen beim Mulmabsaugen mit aus dem Aquarium geholt habe.
      Ich hoffe, dass ich die Schnex nicht in den sicheren Tod geschickt habe. Heute hab ich mindestens 5 (keine Ahnung, wie viele da eigentlich drin gelandet sind) an den Wedeln rumschnecken sehen. Die Wedel sehen momentan natürlich nicht gerade toll aus, aber das wird bald wieder anders sein. Zyperngras wäre ja auch (außer, dass sie ziemlich stark Wurzeln entwickeln) gut geeignet für Pflanzenfilter, deswegen hab ich es einfach mal gewagt X/
      Die Vase hat nur etwa 2l Fassungsvermögen, aber die nächste Größe - mit etwa 3l - hab ich auch schon im Schrank gefunden.
      Mal sehen, wo dieses Experiment mich hinführt...
      Habt ihr noch irgendwelche Tipps oder Anregungen für mich?
      Was ist mit einem Bodengrund? Ich hätte noch Manado da. Mit dem hab ich aber noch garkeine Erfahrungen. Der soll in den nächsten Wochen in mein neues Garnelenbecken ?(

      p.s.: ne Schneckenvase zählt doch nicht als Aquarium, oder? :whistling:

      (auf dem Foto ist der etwas unansehnliche Anfang mit vielen Blubberblasen und noch ohne Schnex')
      Bilder
      • 20170618_144407.jpg

        145,57 kB, 1.024×1.365, 48 mal angesehen
    • Hei. solange es nicht anfängt und wie Heuaufguss/Infusorien stinkt, passiert den Schnecks nix.
      Also erstmal aufpassen...

      Manado ist etwas eigen. Der kann gewaltig aufhärten ist, also nur für Tiere und Pflanzen zu gebrauchen, die das auch mögen.
      Ich habe 2 Manadobecken. Beide haben am Anfang sehr gezickt. Wenn sie denn mal laufen, sind sie super.
      Manado ist gebrannter Ton und hat Ionenaustauscherfähigkeiten, was Pflanzen das Leben schwer macht.
      Manche Chargen, härten sehr auf wie gesagt.
      Er ist sehr leicht, was einpflanzen erschwert, aber da kann man bisschen trixen...
      Er ist teilweise sehr eisenhaltig, merkt man wenn er am Algenmagnet hängen bleibt.

      Wenn man es weiß, kann man sich drauf einstellen...
      Ich mag ihn sehr gerne, besonders mit Deepbluetigern. Die Komplemäntärfarbe ist einfach nur klasse für sie...
      Beim letzten Becken hatte ich die Deepbluetiger mit dem Transportwasser in einer FAunabox sitzen, wie ich das gerne mache und hab dann einzelne Versuchskarnikel versucht in das Becken einzugewöhnen...das ging garnicht gut...3x mußte ich sie wieder rausholen und zurück zu ihren Kollegen, denen es in der nackten Faunabox 6 Wochen, mit etwas Basaltsplitt und einem Miniluftfilter super ging. Sie bekamen sogar regelmäßig mit dem gleichen Wechselwasser wie das neue Becken ihre Wasserwechsel, aber trotzdem lehnten sie das Penthouse vehement ab. Jetzt wohnen sie schon 3 Jahre drin und alles ist perfekt...
      Ich kann das mit der Faunabox jedem sehr empfehlen..ebenso, bei ankunft das Transportwasser zu messen und es ihnen erstmal ähnlich zurechtzupanschen...
      Damit kann man sich viel Ärger sparen. Deepbluetiger sind ja jetzt nicht soooo billig, da lohnt es sich auf jedenfall..wobei ich das bei Fischen und SChnecken auch so mache...es funzt einfach derart gut, das ich das anders nichtmehr machen möchte...
      Auch ausreichend große Fensterbankvasen, die nichtgrad aus Bleikristall sind, könnte man dafür Zweckentfremden. Wichtig ist, das es in dem Fall temporär ist. Weil sonst hat man bei Neukauf doch wieder nix ;)
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Ich traue mich nicht richtig an den Manado ran. Ich finde den total schön und hab mir den schon mal vor 2 Monaten für das RF-Becken gekauft, dass ich einrichten will. Ich wollte mal keinen schnöden Kies, sondern was wunderbar natürliches...

      Dann habe ich immer wieder gelesen, dass der Manado Probleme macht. Das hat mich voll abgeschreckt! Wenn der aufhärtet hab ich echt verloren, denn ich hab hier schon ne GH von 21. Bei dem Härtegrad ist es eh schon gruselig passende Pflanzen zu finden, die das mitmachen. Wenn Pflanzen grundsätzlich noch mit dem Bodengrund Probleme bekommen... X/
      Aaaaaaaaaaaaaaah, verdammt!
      Sollte ich das dann doch lieber lassen bei den herrschenden Grundvoraussetzungen?
      Ich hatte schon länger überlegt ob ich den Sack Manado wieder irgendwo verticke und ne Alternative suche. Erstes Querlesen im Netz brachte meinen Kopf aber total zum qualmen. Ich bin für konstruktive Ideen mehr als offen!

      Ich wollte eigentlich die 3l-Vase schon mal irgendwie einfahren, während die 2l-Vase parallel gemütlich so vor sich hin blubbert. Bis jetzt riecht das Wasser wunderbar nach Aquarium :thumbup: reicht 2x WW (etwa 40%) die Woche für den Fingerhut?

      Ist das Transportwasser für ne Faunabox eigentlich ausreichend, oder gibst du dann doch noch etwas frisches Wasser dazu?
    • Hei...wie gesagt, ich find den Manado toll, wenn er sein Eigentleben aufgegeben hat.
      Hast Du Regenwasser zur Verfügung? Dann könntest Du den schonmal im Eimer vorwässern um die Härtebildner auszuschwemmen.
      Leitwertmessgerät ist für sowas genial hat leider nicht jeder, dann kann man schauen, ob sich schon was tut...

      Ich hab diese kleinen Faunaboxen mit glaubich so 5 Liter und die mit 10 Liter.
      Wenn es nicht sooo viel Transportwasser ist, geb ich die Garnelen damit da rein und messe erstmal.
      Wenn es sehr belastet wäre, würd ich mir dann überlegen, ob ich das so mache..aber eigentlich passiert da nix.
      Problem ist, das sich bei längerem Transport Ammonium gebildet hat. Wenn man dann schnell über PH 7 kommt, kann das in Amoniak umschlagen. Das ist sehr giftig. Deswegen kann es besser sein, schneller aufzufüllen oder ehr KHarmes Wasser zu verwenden oder gleichmal Humine mit zugeben. Meistens sieht man das der transportBrühe aber schon an, die ist dann dick und trüb, statt klar...
      Und wenn wenig oder garkein Kacki im Wasser schwimmt, hat der Versender sie warscheinlich gut auskacken lassen und dann ist das nicht so schlimm.
      Ich füll dann cm-weise mit meinem für sie geplanten Wasser auf. Das kann schonmal bis zum nächsten Tag dauern.
      Ab da wird es behandelt wie ein kleines Aquarium. Ab der Höhe wo er funktioniert, kommt ein kleiner Luftblubberfilter rein (Achtung PH!).
      Die sind nur 3cm hoch und gehen erfreulich früh, sind aber für größere Wasserbelastungen zu klein. Das ist echt nur überganzgsweise.
      Wenn es länger dauert, gibts dann immer 60% Wasserwechsel mit dem für sie angedachten Wasser.
      Bees mit aufgehärtetem Regenwasser, Neos mein normaler Regen:Leitungswassermix.
      Bei Fischen mach ich das auch so, in der der größe Entsprechenden Box.
      Seit paar Jahren geht auch da ohne Quarantäne garnixmehr...
      Lieber geb ich neue Fische auf, als meine Alten zu infizieren, falls Behandlungen nicht funktionieren.
      Oft reichen aber auch kräftige Wasserwechsel zb. um Schwärmer von Ektoparasiten zu elimineren und das geht halt in 20 Liter einfacher als in 100.
      Ich hatte schon Jahre keine Probleme mehr... Nur einmal, das war auch der Ausschlag für längere Quarantäne, hatte ich mir Welse mit Ankerwürmern gekauft...hab es beim Einsetzen bemerkt, war aber nicht adäquat ausgerüstet für eine längere Quarantäne.
      Dazu noch 99 von 100 falschen Tips aus dem Netz und das war es dann...könnt ich heut noch Kotzen wenn ich dran denk...
      Ich kann jedem empfehlen ein den Tieren von der maximalen Größe ein Quarantänebecken zu haben. Aber immerwieder wegräumen, damit es nicht zum Aquarium mutiert..dann hat man wieder nix :(
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • so, ich hab mir 4 neue Baumarkteimer mit Deckel gegönnt. Dubdiduh, die Regentonne wird morgen "gemolken" und dann wird nicht gewässert, sondern geflutet :evil: Ich werde dem Manado die Zickerein austreiben! Chakka! 8o
      Danke, Monika!!!

      Ich habe heute in der Vase WW gemacht, aber diesmal Aquariumwasser aufgefüllt. Es roch eh schon wie Aquarium. ;) Meine Zimmerpflanzen (bzw Gartengrünzeug) bekommen eigentlich immer die flüssigen AQ-Reste - eventuelles Nitrat darf dann die Blumentöpfe boosten.
      Stoppt mich, wenn ich einen Denkfehler hab!
      Brauchen die Schnexwinzlinge noch irgendwelches Zusatzfutter (z.B. Proteine) oder reichen die Algen aus?

      Meinst du eigentlich mit Luftblubberfilter einen kleinen mobilen HMF?
    • Hei, hört sich gut an :thumbup:

      Nee, ich hab so kleine Winzfilterchen für 1,50€ von der Messe.
      Die gehen super dafür.
      Etwas mehr Filter als ein Luftstein, aber halt nur etwas...
      Dadurch das sie schon bei 5cm Wasserstand gehen, sind sie für meine Zwecke perfekt.
      Höhere Filter laufen halt nicht, wenn man extrem langsam auffüllen will.
      Vg Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!