GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Iwagumi Sanzon - ADA 60-P

    • Moin,

      das liegt daran, dass den Pflanzen ein oder mehrere Nährstoffe fehlen, während andere im Überfluss vorhanden sind... sie können nicht richtig wachsen und irgendwann - in diesem Fall nach ca. 40 Tagen - nehmen die Algen Überhand. Und zwar immer die, die gut mit der Nährstoff-Einseitigkeit zurecht kommen.

      Wenn Du jetzt nicht handelst, wird die Eleocharis eingehen, weil unter dem Belag keine Photosynthese mehr stattfinden kann. Möglicherweise ist es aber auch schon zu spät.

      Ich tippe ganz stark darauf, dass die Versorgung mit viel Licht und (relativ) viel Dünger nicht dazu passt, dass Du kein CO2 düngst. Ich würde so ein helles, spartanisches Becken nie ohne CO2 betreiben, das funktioniert in aller Regel nicht.
      Viel Licht bedingt viel CO2, und dann kann man auch die Düngerspielchen betreiben, die Du da angefangen hast. NPK ohne viel Licht und CO2-Versorgung geht fast immer schief. Vielleicht ohne Besatz, aber Du hast ja nun Garnelen da drin, die sicher auch mal gefüttert wurden. Das hat jetzt vielleicht auch zu den Algen geführt, weil es am Ende zu viele Makros waren, denn Füttern bedeutet immer eine Makronährstoff-Zufuhr. Grad die Braunalgen, die bei Dir jetzt wuchern, entstehen meist bei Makroüberschuss, den die Pflanzen aufgrund von CO2- oder Lichtmangel (oder beides) nicht verwerten können.

      Ich würde jetzt schleunigst 2 Dinge machen:
      1. eine schnellwachsende Pflanze mit rein, und davon reichlich. Am besten geht meiner Ansicht nach Hornkraut. Zieht Nährstoffe sehr schnell und effektiv, kann man einfach schwimmen lassen und dann im Endeffekt sehr einfach ernten oder auch wieder ganz entfernen
      2. CO2-Düngung ans Becken. Nicht so einen Bio-CO2-Quatsch, sondern richtig mit Flasche und Druckminderer. Würd ich auch nur mit Nachtabschaltung betreiben, damit es nachts nicht etwas viel des Guten wird. Wenn Du Geld sparen willst, bau Dir aus ner 1ml-Spritze und Selbstdreh-Zigarettenfiltern nen CO2-Diffusor. Anleitung dazu war in der letzten Amazonas, funktioniert hervorragend. Wegen "Säuresturz" brauchst Du Dir keine Gedanken machen, das hat mit CO2 nichts zu tun. Du hast ja immer etwas KH im Becken, auch mit dem Beesalz. Da wirst Du bei "gesunden" CO2-Gehalten von 20-30mg/l nicht unter pH 5 rutschen, ein Säuresturz kommt durch ganz andere Sachen. Verwende aber einen CO2-Dauertest mit einer wasserunabhängigen Indikatorflüssigkeit, z.B. den Flowgrow DropChecker mit AquaRebell Dauertestlösung. Bekommste im Garnelenhaus oder bei Tobi (Aquasabi.de). Bei diesen Shops bekommst Du auch zeitnah und gut beraten die passende CO2-Anlage.

      Viel Erfolg,
      Bernhard
    • Hallo Ihr Lieben,

      hoechste Zeit fuer ein Update.
      Danke fuer die netten Hinweise, einen Teil davon haben wir bereits umgesetzt:

      CO2-Anlage ist installiert (Dennerle Quantum 300 Einweg in der Special Edition), aktuell laeuft sie noch mit dem mitgelieferten Flipper (haesslich, aber lustig), der wird aber demnaechst durch einen Atomizer ersetzt. Da ich jedoch nicht sicher bin, ob der CO2-Gehalt bei gleichem Betriebsdruck dann nicht ein anderer ist, will ich daran erst mal nicht rumpfuschen, sondern lieber die optisch besser kontrollierbare Version mit dem Flipper laufen lassen.
      Laut Dennerle-Ei haben wir aktuell einen CO2-Gehalt, der irgendwo zwischen 10 und 20 mg/L liegt, das sollte so passen, denke ich.
      Das Ei wird dann irgendwann durch einen Glasdauertest ersetzt, bei dem sich die Fluessigkeit in einer Kugel ausserhalb des Beckens befindet.

      Von der taeglichen Duengung haben wir uns jetzt auch verabschiedet.
      Dachte irgendwie, dass das besser sei. Da ist es also wieder, das Beckenmotto: keep it simple

      Wir haben bei Flowgrow den Duengerrechner befragt, was er bei einem Becken mit mittlerer Beleuchtung (haben gleich bei Beginn des Algenbefalls schon auf Stufe 4 von 7 gedimmt) und wenig Bepflanzung empfehlen wuerde.

      Falls es jemanden interessiert: die Empfehlung waren 7,7ml Makro Basic NPK und 1,155ml Makro Basic Eisenvollduenger.
      Das haette dann (theoretisch) folgende Werte ergeben:

      Nitrat (NO3) ~3,5 mg/l
      Phosphat (PO4) ~0,35 mg/l
      Kalium (K) ~4,76 mg/l
      Eisen (Fe) ~0,02 mg/l
      Magnesium (Mg) ~0,43 mg/l
      Molybdän (Mo) ~0,84 µg/l
      Mangan (Mn) ~9,98 µg/l
      Bor (B) ~0,84 µg/l
      Zink (Zn) ~0,42 µg/l
      Kupfer (Cu) ~1,26 µg/l

      Davon haben wir beim letzten Wasserwechsel erst mal nur 50% gegeben und werden uns an die volle Menge rantasten. Wurde so empfohlen.

      Gefuettert wurde in diesem Becken bisher nur 2 mal, jeweils eine mikroskopisch kleine Menge Biozyme bzw. Polytase (ca einen Zentimeter tief mit 'nem trockenen Zahnstocher reingepiekt und nur das anhaftende Pulver in Wasser geloest und mit ner Spritze im Becken verteilt).
      Aktuell finden die Racker eindeutig mehr als genug Fressbares...

      Hier also endlich ein paar Bilder der aktuellen Situation.
      Ich muss sagen, dass ich mit der Entwicklung ziemlich zufrieden bin:











      Der braune Belag ist so gut wie verschwunden, die Fadenalgen duerften sich gerne noch minimieren, stoeren mich aber nicht mal so wirklich.

      Ein treuer Begleiter: die Kahmhaut



      Wenn man sie aufreisst (z.B. durch Ruehren), zerfaellt sie in milchig-weisse Fetzen.
      Hat das was mit der Eisenduengung zu tun?

      Liebe Gruesse;
      Bimml
    • Moin,

      na bitte, wird doch :thumbup:

      Ich sehe, dass Ihr das Wasser vom Filter per Lily-Pipe ins Becken lasst. Eine Lily-Pipe kann man so einstellen - per richtigem Abstand von der Wasseroberfläche - dass ein Strudel entsteht, der die Kahmhaut absaugt.

      Hier kann man es so ungefähr sehen:


      Natürlich wollt Ihr nicht zu viel Luft einblasen, daher zunächst die Lily-Pipe zunächst anheben und dann wieder absenken, so dass ein leichter Sog entsteht. Sieht man in den ersten 30s des Videos ganz gut...

      Grüße
    • Ihr Lieben,

      im Spiel Kahmhaut gegen Lily Pipe steht es nach der ersten Halbzeit 1:0 fuer die Lily Pipe.

      Diesen kleinen Strudel kann ich nicht erzeugen, hab mir schon beinahe die Finger und den Hals bei den Versuchen gebrochen.
      Liegt wohl daran, dass unsere Pipe einen anderen Winkel als die im Video hat, naemlich deutlich stumpfer.

      Was ich damit aber durchaus hinbekomme, ist eine hoehere Oberflaechenbewegung als zuvor, was widerum die Bildung dieser fetten, geschlossenen Haut unmoeglich macht.
      Habe zu diesem Zwecke auch die Position der Pipe veraendert, so dass sie nicht mehr von vorne nach hinten, sondern von links nach rechts ausstroemt.

      Uebrig bleiben schaumige Blaeschen, die zum Teil auf der gesamten Beckenoberflaeche kreisen, sich aber groesstenteils an den Kanten und vor allem in den Ecken sammeln.
      Kein Drama, aber schoener waere es ohne die Dinger schon.

      Monika, Naehrstoffe, die noch keinen Abnehmer gefunden haben?
      Sprich: wenn mehr Pflanzenmasse vorhanden ist (was ja so langsam mal passieren sollte...), mampft die diese Nahrstoffe weg und fuer die Bakterien bleibt nicht mehr so viel uebrig?
      Oder sollte ich die Eisenvollduenger-Gabe noch etwas reduzieren?
      Eine schoene Entwicklung der Nadelsimse ist mir deutlich wichtiger als das Verschwinden der Kahmhautueberbleibsel.

      Liebe Gruesse;
      Bimml
    • Miniupdate:

      ich hab heute manuell die Fadenalgen (die vielleicht doch eher Pelzalgen sind ?) von der Nadelsimse entfernt.
      Bloederweise konnte ich danach keinen Wasserwechsel machen, waere sicher auch effektiv gewesen, das aufgewirbelte Fitzelzeug gleich abzusaugen.
      Naja, egal, dafuer hab ich jetzt noch etwas Zeit mir zu ueberlegen, was ich beim anstehenden Wasserwechsel duengertechnisch machen will.

      Benutzt habe ich ein Buerstchen, eigentlich dazu gedacht, den Schlauch des Milchtanks unserer Kaffeemaschine zu reinigen.
      Damit habe ich quasi wie beim Wimpern-Tuschen die Halme abgebuerstet.
      Hier 2 Bilder zum Vergleich:

      Vorher:


      und nachher:


      Nicht weltbewegend, sieht aber insgesamt schon wieder viel, viel besser aus.

      Liebe Gruesse;
      Bimml
    • Hei, das kenn ich und hab das Auch für Algen gehalten.
      Mein Filter war zu klein und als ich auf Hmf über die schmale Seite umgerüstet hab, waren die genausoschnell wiedr weg, wie sie gekommen sind.
      Vorher hab ich mich lange darüber geärgert und auch bisschen geschämt, wenn jemand da war.
      Richte doch die Lilipipe immermal für paar Stunden nach unten, dann wirbelt sie die Reste auf und gelangen so besser in dern Filter.
      Das ist so eine Art Biofilm
      Der findet nur nicht den Weg in den Filter, wo er hingehört..
      Vg Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Endlich mal ein wirklich erfreuliches Update aus unserem Becken:
      Pünktlich zu Ostern hat eine Blue Bolt ein paar Eier fuer uns versteckt! :happy: :happy: :happy:



      Beim Paarungsschwimmen waren die Herren Red Wine, King Kong extrem und Blue Bolt besonders engagiert - mal sehen, was dabei rauskommt...
      Immerhin schaukelt sie ihre Eierchen schoen, wollen wir mal hoffen, dass alles gut geht.

      Erholsame Feiertage Euch allen,
      und denen, die arbeiten muessen - haltet die Ohren steif!

      Liebe Eiergruesse;
      Bimml
    • Und wenn dann bei Deiner guten Pflege irgendwann nach Ostern
      aus der Nelin ihren Ostereiern die Küken schlüpfen,
      dann hast Du kleine Nelchenkinder <3 .
      Die sind ganz winzig und passen in jeden kleinen Spalt.

      Bei Deinem gläsernen Filteransaug bei den Wasserdurchflußschlitzen,
      wie sieht es da aus mit Garnelenbabyprotektion 8) ?
      Die Kleinen sollen sicher mehr Zukunft haben als nur
      als Filterbakterienfutter zu dienen :whistling: .
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hallo Ihr Lieben,

      zwei Neuigkeiten:
      weisse Stellen, die sich im Aquarium gebildet haben.
      Leider kann ich sie nur sehr schlecht auf Photos festhalten.
      Hier kann man es vielleicht erahnen:



      Und die zweite, deutlich erfreulichere Nachricht:
      gestern fand wieder Paarungsschwimmen statt, kurz darauf dann das hier:


      Hach, wie wir uns freuen :happy:

      Liebe Gruesse;
      Bimml