GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Fragen zu Quarantänebecken

    • Fragen zu Quarantänebecken

      Hallo,

      derzeit spiele ich ja mit dem Gedanken, mir vielleicht kleinbleibende Fische für mein 54 Liter Garnelenbecken anzuschaffen.
      Da man aber bei Tieren aus der Zoohandlung ja nicht sicher sein kann, ob die auch gesund sind, wäre es ja sinnvoll, die Tiere erst in Quarantäne zu setzten.

      Nun ist meine Frage, wie macht man das denn genau?
      Klar, Filter muß rein, aber was ist mit dem Rest? Pflanzen, Bodengrund und wie ist das mit der Einfahrzeit?
      Sollte so ein Quarntänebecken auch erst ne Zeit stehen bevor man Fische einsetzt?

      Gruß, Tanja
    • Hei, optimal wäre, wenn es immer leer läuft, bis man es braucht...
      Manchmal ist es einfach so, das man es schnell braucht.
      Es geht aber auch, das man immer etwas Filtermaterial in einem laufenden Becken mit drin hat.
      Das braucht man dann nur nehmen, in den Filter stecken, und einschalten. Klar, langsam anfangen mit Füttern und auch nicht zuviel Tier auf einmal..aber meistens sind es eh nicht viele, wenn man Neuzugänge oder mal einen krankes Tier hat-
      Das ist mental besser, weil leere, laufende Becken gernemal zum normalen Aquarium mutieren...
      Also Becken befüllen, die neuen Tiere sehr langsam eingewöhnen und einsetzen.
      In Quarantänebecken hab ich normal nix drin. Paar kleine Faunaboxen haben ne dünne Schicht Basaltsplitt drin.
      Licht ist normal aus, und ringsum stell ich Moosgummiplatten in gedeckten Farben, bis auf die Frontscheibe. Sonst sind die Tiere evt. ängstlich.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,

      das hatte ich schon befürchtet, das so ein Quarantänebecken nicht mal grad auf die Schnelle hingestellt werden kann.
      Da ich nur Schwammfilter habe, ist es schwer Filtermaterial aus laufenden Becken zu verwenden. ;)

      Was rein könnte wäre Süßwassertang aus einem der laufenden Becken.

      Ich hatte einer meiner milchig/klaren Spielzeugkisten im Sinn gehabt, fassen 50 Liter.
      Aber die auf Dauer irgendwo stehen zu haben... ne..

      Dann muß ich mir mal überlegen, ob ich so ein kleines 12 oder 20 Liter Becken besorge, denn im Verhältnis zu Faunaboxen in brauchbarer Größe, sind die im Preis ja nicht teurer.

      Warum sollte denn die Beleuchtung aus sein? Dafür müßte das Becken dann aber an einem hellen Platz stehen?

      Ach ja.. wielange sollten Neuzugänge denn überhaupt in Quarantäne bleiben?

      Gruß, Tanja

      Nachtrag: Mensch bin ich behämmert... grad ist mir eingefallen, das ich doch sogar noch ein 54 Liter Becken habe, noch ganz neu. :saint: Also, nur das Becken, aber es könnte sogar gut sein, das ich noch irgendwo ne alte Abdeckung rumfliegen habe... Aber wenn das immer laufen soll... wäre wieder zusätzlicher Strom, was ich eigentlich gerne vermeiden würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Abnoba75 ()

    • Abnoba75 schrieb:

      Hallo,

      das hatte ich schon befürchtet, das so ein Quarantänebecken nicht mal grad auf die Schnelle hingestellt werden kann.
      Da ich nur Schwammfilter habe, ist es schwer Filtermaterial aus laufenden Becken zu verwenden. ;)


      #Hei, Du kannst einfach eine kleine Partone im Becken hinter die Pflanzen legen, die muss nicht durchströmt werden.
      Die wird auch so besiedelt..zumindest mehr als ein ganz neuer SChwamm

      Was rein könnte wäre Süßwassertang aus einem der laufenden Becken.
      #Pflanzen ist gefährlich..ruckzuck is es wieder besetzt und kein Quarantänebecken mehr...ich kenn das :whistling:
      Außerdem ist es dann schwieriger wieder sauber zu kriegen. Wenn eine Truppe durch ist, tu ich alles raus, schrubb es durch, mach paarmal richtige WW, füttere nicht, und lass es stehen, bis es wieder gebraucht wird. Wenn neue kommen, nochmal nahezu 100% WW und weiter gehts

      Ich hatte einer meiner milchig/klaren Spielzeugkisten im Sinn gehabt, fassen 50 Liter.
      Aber die auf Dauer irgendwo stehen zu haben... ne..


      #Das is gut..nur sehr gut spülen..da ist so eine glatte Substanz dran. Trennmittel oder so. Glas ist natürlich immer besser..man sieht auch besser, wenn die Tiere Ektoparasiten haben

      Dann muß ich mir mal überlegen, ob ich so ein kleines 12 oder 20 Liter Becken besorge, denn im Verhältnis zu Faunaboxen in brauchbarer Größe, sind die im Preis ja nicht teurer.


      #20 is immer besser und braucht nicht wirklich mehr Platz von der Grundfläche her. Man kann es auch nur halber füllen, wenn weniger Wasser gebraucht wird.

      Warum sollte denn die Beleuchtung aus sein? Dafür müßte das Becken dann aber an einem hellen Platz stehen?
      #Weil die Tiere dann ruhiger sind und sich nicht verstecken wollen. Beleuchtung, gleiches Problem wie oben...mutiert gerne zum neuen Aquarium

      Ach ja.. wielange sollten Neuzugänge denn überhaupt in Quarantäne bleiben?
      #Solange, bis man das Gefühl hat, da kommt nixmehr. Kommt auch ein bisschen drauf an, wo sie herkamen und und mit wem sie zusammen sein sollen. Eigentlich kann man sie da recht lange drin halten. Sie gewöhnen sich ein und ein großer Vorteil bei Fischen ist, das sehr große Wasserwechsel einfacher sind. Weil 80% WW entfernen 80% Schwärmer von Ektoparasiten...

      Gruß, Tanja

      Nachtrag: Mensch bin ich behämmert... grad ist mir eingefallen, das ich doch sogar noch ein 54 Liter Becken habe, noch ganz neu. :saint: Also, nur das Becken, aber es könnte sogar gut sein, das ich noch irgendwo ne alte Abdeckung rumfliegen habe... Aber wenn das immer laufen soll... wäre wieder zusätzlicher Strom, was ich eigentlich gerne vermeiden würde.
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Huhu ,

      Ich hätte nochmal ein Paar Fragen, und es wäre nett wenn mir jemand helfen könnte!
      :thanks:

      Wie sollte eine Quarantäne beim frisch eingefahren Becken (vier Wochen) und Erstbesatz Taiwaner aussehen?
      Reicht es die Garnelen ein oder zwei Tage an die neuen Wasserwerte zu gewöhnen, z.b. in einer Fauner Box ?
      Oder sollte man das auch über einen längeren Zeitraum machen, so als würde man sie an andere Garnelen gewöhnen wollen?
      Und wie ist das wenn ich einen Filterschwamm in einen laufenden Becken mit Garnelen über einige Wochen animpfe ,für die Quarantäne Box. Was ist dann mit den Bakterien die sich auf dem Schwammfilter ansiedeln ,können die den neuen Garnelen in der Quarantäne Box Probleme machen ? ?(
    • Hei, bei einem ganz neuen Becken ist die Faunabox auch deshalb praktisch, weil man einen Rückzugsort hat, falls im neuen Becken etwas quer läuft. Hab ich schon oft genug erlebt. Bei mir und auch hier wenn Leute hilfe gesucht haben. Also das geht so...

      -Becken ausreichend einlaufen lassen. Shrimpsoil können theoretisch schneller besetzt werden, da sie Ionenaustauscher sind.
      -Faunabox aufstellen, mit einem Luftbetriebenen Filter. Einer der nur niedrigen Wasserstand braucht ist praktisch
      -Garnelen bei Ankunft mit ihrem Transportwasser (wenn es gut aussieht und nicht mockt) in die Faunabox geben und sehr, sehr langsam mit Deinem eigenen Wechselwasser, nicht mit dem aus dem Becken auffüllen..(geeignet, temperiert, abgestanden) Wenn der Filter bei niedrigem Stand arbeitet (nach dem Blumentopffilterprinzip mit nach oben ausziehbarem Filterrohr), kann das ruhig über 2 Tage gehen. So sind die Garnelen erstmal gut unter. Nicht mit Kunstfutter füttern. Etwas Laub oder Brennesseln reicht völlig aus. Wasserflöhe dazu, wenn Du hast, die fressen Bakterien im Wasser und dienen als Futter.

      -Dann hast Du Zeit, die Garnelen in Dein neues Becken einzugewöhnen, aber nicht alle auf einmal.
      2-5 Testgarnelen, damit sie nicht so alleine sind, haben sich bewährt.
      -das ganze ist noch schonender, wenn man zeitgleich vorher in beiden Becken einen WW mit frisch angesetztem Bienenwasser macht.
      Die Tiere fangen und in einen Becher setzen, Den Becher im Beckens schwimmen lassen, hab voll mit dem Wasser aus der Faunabox.
      Dann in den Becher immer mal einen Schluck vom Beckenwasser reinlaufen lassen. Garnelen beobachten, wie es ihnen geht.
      Dann immer die Hälfte des Wassers ins neue Becken laufen lassen und wieder Wasser vom Becken in den Becher, bis sich quasi kein Wasser der Faunabox darin befindet. Sehen die Garnelen gut aus, können sie ins Becken entlassen werden.
      1 Woche beobachten, am Anfang öfters. In der Phase hab ich schon öfters "Komando zurück" gemacht.
      Wenn sie umherschießen, anfangen zu taumeln oder sogar Schlagseite bekommen.
      Dann das ganze rückwärts...Weil die Faunabox steht ja noch und ist unverändert.
      In dem Fall beim kurzen Zurückgewöhnen das Wasser aus dem Becher wegschütten, statt in die Faunabox.
      Und alles ist gut...wenn das neue Becken Ärger macht, warum auch immer, einfach noch ein wenig einlaufen lassen und mehrere große Wasserwechsel machen, um evt. problematische Produktionsrückstände, Pflanzengifte, wasauchimmer zu entfernen.

      Das klingt jetzt vielleicht aufwendig, sind aber nur wenige Handgriffe. Ich habs halt gründlich mit jedem Pups aufgeschieben...
      Ich mach das mittlerweile immer so, wenn ich neue Tiere bekomme, auch bei Fischen.
      Bei denen sowieso, auch bei Neuzugängen die zu andern Fischen sollen. Weil die Neuen ja unbekannte Bakterien/Parasiten mitbringen können, die meinen Altbestand gefährden können.

      Andere machen das wieder anders...bin gespannt, wie das wo anders abläuft.

      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Guten Morgen Monika,
      Danke für die sehr ausführlich Antworten!
      Aber so ganz schließt sich der Kreis bei mir noch nicht.
      Ich gewöhne die Garnelen ja dann an mein Wechselwasser. Aber im Becken sieht das dann doch wieder anders aus.Durch Soil Wurzel,Pflanze,Dünger,Co2,Mineralsteine usw.Ist doch im Becken auch wieder ein ganz anderes Klima. Und wenn ich nun die Box mit Wechselwasser Gh6 KH0 befülle wie sieht es dann mit dem PH Wert ohne Stabilisierung aus?
      Reicht das Laub dafür aus?
      Ich denke bestimmt schon wieder zu kompliziert! :neid:
    • Hei, darüber hab ich noch nicht nachgedacht...da es funktioniert hat, war es wohl auch noch nie ein Problem.
      Paar Krümel Soil wären evt. kein Fehler..
      Ich hab ja geschrieben, wenn man in Becken und Faunabox vorher noch WW mit dem gleichen Wechselwasser macht, wird es noch einfacher sie umzusetzen.
      Das mache ich auch wenn ich Fische umsetze am Tag vorher...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Also ?!
      die neuen Tiere erst an mein Wechselwasser gewöhnen um sie wassertechnisch auf mein Wasser einzustellen und
      dann in ihren zugewiesenen Lebensraum an ihr neues Milleau umgewöhnen.
      Also zwei halbe Umgewöhnungen statt einer Megaumgewöhnug. Und das auch bei einem frischen Becken.
      Upps !
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Du Barbara, es kann jeder machen was er will...
      Bis jetzt bin ich immer gut damit gefahren und möchte das gerne weitervermitteln.
      Wenn man mal Garnelen und Fische im Eigenen Stall hat, dann ist das ganze mit dem Umsetzen nimmer so schlimm.
      Das extreme ist, wenn sie von woanders herkommen.
      Im laufenden Betrieb schmeiß ich Neos die schon Jahre im eigenen Keller sind von einem Becken ins andere, ohne irgendwas umzugewöhnen..
      Aber am liebsten immer, wenn ich vorher in den betreffenden Becken WW gemacht hab.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo
      Wie schon berichtet sin mir habe ich vor ein paar Wochen in mein Becken mit Red Fire Yello Fire eingesetzt und die waren in kurzer Zeit tot, nach und nach haben sind jetzt auch ein Großteil meiner der Red Fire verstorben .
      Ich habe in den letzten 3 Wochen wöchentlich 2 mal WW gemach gestern 80 % . bevor ich aber jetzt mir neue Garnelen kaufe möchte ich mir ein Quarantäne Becken einrichten ich benutze Leitungswasser wie muss ich jetzt da vorgehen soll ich das neu Einfahren oder kann ich beim nächsten WW das Wasser nehmen ein Filter Schwamm in meinem jetzigen mit laufen lassen oder einfach Wasser vom alten ins neue und vom neuen ins alte wechseln .

      Gruß remo