GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Laub im Aquarium

    • Hei,
      -grüne Walnuss getrocknet
      -Brennesseln gefroren oder getrocknet, besser nicht überbrühen
      -Ich heb mein Laub 1 Jahr auf, wenns frisches gibt, entsorge ich das alte, falls noch was übrig ist.
      Man könnte es auch länger verwenden, da ich an der Quelle sitze, macht es für mich aber keinen Sinn
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hei, Walnuss und Brennessel jetzt und Herbstlaub, wenn es braun is...also im Herbst.

      Futterschalen sind eine tolle Sache, wenn die Garnelen das Futter da drin lassen...tun meine Schlawiener aber nicht..also muß ich was nehmen, was einen höheren Rand hat...zb. eine Rocherbox...die kann man zb. mit einem Doppelsauger an die Scheibe plöppern.

      Das is ihnen zu anstrengend auch Futterpads da rauszuhiefen...In dem Fall is es ein Walnussblatt.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • hallo Remo :) ,

      bei Moni das sieht ja so aus, als ob in der Rocherbox das Walnußblatt lecker ist :S . Alle auf einmal "haben will".

      Ich benutze die kleinen Glasschälchen 35 - 45 cm Durchmesser mit Rand.
      Bei mir kommen bis ca. 20 Tiere zur Futterstelle.
      Ich füttere meist das Granulat in Körnchenform.
      Den größeren Teil davon habe ich durch meine Fischfutter-Pfeffermühle gedreht.
      Eine kleine Portion Feingranulat plus wenige Körnchen oder ein Pearls oder anderes, je nach dem,
      kommen per Futterrohr ins Schüsselchen.

      Ein Teil der Garnelen holen sich ein Feingranulat zum Knuspern ab, einige sitzen in der Schüssel und
      ein Teil vom Futter fliegt durch die Bewegungen daneben. Das holen sich dann die Schüchternen.
      Durch die Verfügbarkeit des Feingranulat werden die Körnchen zumindest nicht so gleich verschleppt.

      Peppelfreudige Schnecks werden gleich mit rein gelegt.
      Wenn ich ganz junge Tiere dabei habe wird auch ein Teil vom Feingranulat plus ShrimpBaby im ganzen Becken verwirbelt.
      Das BacterAE sowieso. Pumpe kurzfristig ausstellen bis sich das Futter gelegt hat.

      Der Sinn des Schüsselchens ist bei mir, daß nicht gleich die ganze Portion Futter an einer Stelle in den Boden versinkt.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Mowa schrieb:

      Hei,
      -grüne Walnuss getrocknet
      -Brennesseln gefroren oder getrocknet, besser nicht überbrühen
      VG Monika
      Hallo,

      Monika, warum die Brennesseln besser nicht überbrühen? Weil zuviele Inhaltsstoffe verloren gehen dadurch?
      Aber die Walnussblätter überrühst du?
      Ich stehe dem Überbrühen auch eher etwas kritisch gegenüber, weil ich denke, das eben viel verloren geht dabei.

      Gruß, Tanja
    • Hei, nee, ich überbrühe garnix, außer mal Holz, Filtermatten oder Einrichtung, die schon in Benutz waren und ich Aliens killen will.
      An allem was aus der "trocken" Natur kommt hängen Infusorien, die niemals pathogen sein können...
      Selbst Fuchs und Hundepipi kann den Garnelen nix anhaben.
      Die Infusorien beleben die Vielfalt der Bakterien im Aquarium und sind auf jedenfall erwünscht.
      Warum sollte ich sie dann umbringen?
      Ebenso Vitamine und Mineralstoffe, die durch das heiße Wasser herrausgelöst, teilweise zerstört (Vitamin C) und weggeschwemmt werden.
      Wenn ich etwas schneller an die Garnele bringen will, kann ich es immernoch einfrieren. Da geht wenigstens nix verloren.
      Ansonsten gehen sie spätestens dran, wenn Bakterien das Futter zersetzen und somit weicher und bekömmlicher machen.
      Deswegen soll normal Laub in allen Zersetzungsstadien im Becken vorhanden sein.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Grüß Gott am Sonntag!

      Also ich überbrühe teilweise die getrockneten Blätter, vor allem, wenn sie markante Spuren von
      Pilzen, Dreck oder ähnliches haben, was mir nicht ganz koscher erscheint.



      "Überbrühen" heißt bei mir, die Blätter mit einem Liter kochendem Wasser zu übergießen, welches nach spätestens 30 Sekunden abgeflossen ist.
      Die Blattstruktur erscheint dann dem menschlichen Auge danach unversehrt. Ich hoffe, damit einiges Unbekömmliches beseitigt zu haben.



      Glück auf!
      Erwin
    • Grüß Gott!

      Die von remo 1932 am 13.7.2017 gestartete Diskussion "Laub im Aquarium" wurde auch schon am 25.10.2016 unte rdem Titel "Laub" begonnen, und zwar von
      "remo"ohne weiteren Zusatz. Lustigerweise wohnen beide "remo" in Bad Herrenalb und sind 84 Jahre alt... 8o :) :drink:

      Na ja, einige wenige Blätter werde ich instinktgeleitet weiterhin kurz überbrühen. Früher oder später sind die Blättchen im Aquarium eh alle weg,
      ob sie nun von Garnelen, Krebsen, Schnecken, Bakterien oder sonst jemandem gefressen worden sind....wahrscheinlich von allen zusammen.
      Jedenfalls kommen die Trockenblätter zerbröselt oder ganz ins Becken, das Vergnügen des Suchens und des Findens von Nahrung
      will ich meinen tierischen Mitbewohnern durch kein Behältnis nehmen.


      Igitt,igitt, daß das gesammelte Blattwerk von den Ausscheidungen ungesund gefütterter domestizierter Caniden verseucht sein könnte, habe ich noch gar nicht bedacht,igitt! Aber einer inneren Stimme im Unbewußten folgend, habe ich derartige Plätze beim Nahrungserwerb für Wirbellose immer vermieden! Auch solche Orte, an denen mit erhöhter Frequenz von rezenten Hominiden zu rechnen ist! :whistling:

      Direkt neben einer Autobahn oder auch einer Fabrik Laub zu sammeln, ist wegen der zu erwartenden Schadstoffe sicher keine gute Idee!
      Sieht man diese Artefakten nicht, ist es wahrscheinlich besser, es kommt aber immer auf die örtlichen Wind-und Regenverhältnisse an!

      Gottseidank sind unsere Lieblinge hart im Nehmen, wir Menschen sind es ja notgedrungen auch! :saint:


      Glück auf!
      Erwin