GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Planarienfreies Aquarium auf Dauer ?

    • Planarienfreies Aquarium auf Dauer ?

      Hallo, ich möchte zu erst betonen das ich derzeit keine Probleme mit Planarien habe.
      Aber ich würde gerne Wissen ob es überhaupt möglich wäre ein Planarienfreies Garnelen Aquarium auf Dauer einzurichten ?

      Ich habe mir überlegt Bodengrund, Holzwurzeln, Deko Gegenstände wie Höhlen, Technische Geräte Sowie Filtermaterialien und die Aquarienscheiben mit kochenden Wasser zu übergießen und anschließend mit Reinem Osmose Wasser aufzuhärten für einen Sterilen Anfang und In Vitro Moose zu verwenden.

      Würde sich so ein Aufwand Lohnen oder nicht ? :)
      MfG Emrah
    • Hei, Quarantäne, Quarantäne, Quarantäne...

      Gebrauchtes Equipment kannst Du mit Danclorix, Wasserstoffperoxyd, Alaun, Zitronensäure desinfizieren.
      Kochendes Wasser geht nicht in jedem Fall, manche Kunststoffe schmelzen und Filterköpfe dürfen gewöhnlich nicht wärmer als 35° werden.
      Steht zumindest bei manchen so in der Bedienungsanleitung...
      Muß man halt auswählen, welches "Desinfektionsmittel" gerade das Mittel der Wahl ist, je nach Gegenstand.
      Pflanzen lass ich gerne emers rauswachsen und nehm dann die Spitzen..das geht sehr gut, dauert aber etwas...
      Is ein neues Hobby im Hobby und hilft gegen Algen und Aliens gleichermaßen...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo, stimmt die emersen Moose im Kunststoffkasten nach Deinen Gebrauchsanweisungen (in Flowgrow)
      habe ich :thumbup: . Da wachsen immer wieder Triebe, die ich verwende. Wie beim Rasenmähen wächst es dann wieder nach in den Kunststoffkästen. Das ist auch vielleicht der Grund wieso ich keine Planarien hatte in den Garnelen Aquarien, weil ich nur Moose verwende aus den Kästen. :thumbup:
      MfG Emrah
    • Hei, ja das funktioniert echt sehr gut :thumbup:
      Man schleppt ja trotzdem nicht mit jeder Pflanze gleich was böses ein, wenn man aber ständig neu Pflanzen tauscht, ist die Warscheinlichkeit doch hoch...
      Ich habe mir mal in einem Laden um die Ecke Cryptocoryne Albaida gegönnt...hatte aber keine Zeit die gleich einzusetzen und hab sie in eine Schale mit Wasser gelegt. Abends, als es schon dunkel war, schaute ich nochmal danach, weil die Garnelen und Fische eh nochmal Futter bekamen...
      Ey...ich hab gedacht ich seh nicht recht..alles voll mit Planarien...das waren 100erte, die da aus der Steinwolle gekrochen waren =O
      Sowas in der Art hatte ich vorher nur einmal erlebt...Von einer Bekannten Futterschnecken für die Anentome Helena bekommen.
      Im Gurkenglas..gleiches Spiel, nicht gleich Zeit, Gurkenglas ans Fenster gestellt...Abends kamen die Biester dann auch raus..alles voll...
      Da fragt man sich, wo die vorher waren? Meine Freundin war entsetzt, als ich ihr das erzählt habe...sie hatte keine Ahnung, was da in ihrem Becken unterwegs war...Sie hatte relativ große Fische und da haben sich die Planarien halt gut versteckt.
      Deswegen...trau schau wem...die meisten Fischaquarianer wissen garnicht was in ihrem Becken los ist. Und die Händler die nicht grad Garnelen im Focus haben ignorieren sie und tun verwundert...
      Auf jedenfall geht bei mir ohne Quarantäne garnixmehr...
      Problem ist auch immer, wenn man Schnecken hat, die kein Panacur vertragen. Das muß man auch immer gut überlegen, wen man wo reinsetzt.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,
      einfach "No Planaria" von der Insel bestellen und schon sind die weg.
      aber bitte Mittel mit Feingrammwaage abwiegen.
      Habe selbst am vierten Tag Planarien gesehen, und dachte "wat fürn sch...".
      Aber nach einer Woche gab es bis heute keine mehr.
      Bekomme keine Panik, den Nelen tun die nichts.
      Aber visuell natürlich sch....
      LG aus Krefeld sendet Reiner
    • Hi,

      Es ist ja nicht nur so, dass man sich die Biester über neue Pflanzen oder Mitbewohner einschleppt. Bei meinen AQs ist der Haken das Frost- und Lebendfutter. Darüber kommen, früher oder später, immer wieder Planarien in die Becken, egal welche Art Futter von welchem Anbieter ich kaufe. Selbst im angeblich USO-freien Frostartemia waren Untermieter, wie ich nach einigen Monaten feststellen musste.

      Hier muss ich dann leider abwägen: planarienfreies AQ = Verzicht auf FroFu/Lefu. Das würden aber meine Beifische und die Shrimps auf Dauer ziemlich unlustig finden.
      Viele liebe Grüße, Jillian
    • Hei..bei mir gibts kein Frostfutter mehr...nurnoch eigenes lebendes Lebendfutter.
      Ein Hobby im Hobby, an dem man sehr viel Freude hat :happy:
      Nach der letzten Fischtuberkulose nach Frostfutter hab ich das alles entsorgt.
      Waren mind. 2 Kg Frostfutter, die mit Schwung und zornig auf dem Komposthaufen gelandet sind.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,
      ich klemme mich mal hier mit meiner Frage rein.
      Meine Reisfische sterben gerade dahin, sehr wahrscheinlich an einem Bakterium oder an einem Wurmbefall.
      Sollten die Fische alle sterben würde ich das Aquarium neu einrichten. Währe es besser die Pflanzen wegzuwerfen um eine Verschleppung
      in die Neueinrichtung zu vermeiden ?

      Danke und beste Grüsse,
      Torsten
    • Hei, gegen Wurmbefall kannst Du sie behandeln, schau mal bei Sera oder JBL, die haben Diagnosetafeln.
      Die Wurmmittel helfen eigentlich ziemlich bei allen Würmern.
      Würmer nicht mit Darmflaggelatten verwechseln, dann hängt ein langer dünner durchsichtiger Faden aus dem After. Dagegen hilft Ektozon und ballaststoffreiches Futter, wie Wasserflöhe, Sera O nips oder anderes FD-Futter mit vielen Fischnährtieren.

      Bakterien..hmnaja...
      Da bin ich immer gerne mit der Beckenhygiene am hadern.
      Wie alt sind sie?
      Man kann ein Becken auch mit Wasserstoffperoxyd desinifizieren, dann gehen die Pflanzen aber mit kaputt und der Filter muß komplett neu eingefahren werden.
      Wenn bei mir Fische krank sind, lass ich alles so weiterlaufen wie vorher.
      (Kommt aber quasi nichtmehr vor, seit ich alles vorher in Quarantäne stecke...ganz früher, hab ich so manches mal die Bipps im Becken gehabt nach Neukäufen..ohne mich :( )
      Warte ein viertel bis ein halbes Jahr und besetzt dann neu...
      Ich würde den Filter reinigen, mehrmals 80% Wasserwechsel machen um Bakterien im Freiwasser zu reduzieren.
      Seemandelbaumblätter, Eichenblätter dazu und abwarten.
      Dann is es normal wieder ok.
      Meistens sterben nur wenige Fische, deren Lebensuhr halt abgelaufen ist, dann hört das wieder auf.
      Medikamente haben es bei mir eigentlich immer nur schlimmer gemacht.
      Dem Fisch dem es dreckig geht, kann man eh nichtmehr helfen und manche Medikamente schwächen die Andern auchnoch.

      Meistens sind es Nachlässigkeiten in den Haltungsbedingungen.
      Da muß sich jeder selber an der Nase fassen. Kommt vor, bei jedem..da braucht man sich nicht selber in den Säckel lügen.
      Du brauchst Dich auch nicht verteidigen..so ist das nicht gemeint. Was gerade abgeht, kannst sowieso nur Du ganz allein sehen.
      Ob das jetzt alles perfekt ist oder grad mal nicht.
      Es kann 1000 Gründe haben. Schwarzen Peter hin und herschieben macht keinen Sinn.

      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,
      danke für die Antwort !
      Die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Ich fühle mich keineswegs angegriffen oder dergleichen und bin durchaus in der Lage mit Kritik umzugehen.
      Keine Bange :D !

      Ich werde erstmal abwarten und Tee trinken sollten alle sterben, dann fange ich noch mal von vorne an.

      Grüsse Torsten
    • Hei..nee...das sollte auch keine Kritik sein.
      Wie gesagt...wir alle haben mal kranke Tiere...
      Kleine Kinder sind auchmal krank...die müssen ihr Imunsystem aufbauen.
      Ok, die können auchmal einen Arzt brauchen. Aber da müssen sie durch.
      Deswegen...Mach Wasserwechsel, Filter sauber, dann ist der Keimdruck reduziert und es gibt wieder mehr Sauerstoff im Wasser, weil der Filterschlamm nichtmehr so zehrt. Das tut gebeutelten Fischen gut.
      Nicht einfach aufgeben...
      HIer schaumal...da kann man Alternative Heilungsmethoden anschauen...
      aquamax.de/index.php/alternative-therapien.html
      Und dem Wasserwechsel wird auch umfangreich gehuldigt...
      aquamax.de/index.php/algwasserwechsel.html
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,

      in meiner gesamten Aquaristik-Karriere, die jetzt auch schon 16 Jahre andauert (oh, ich werde alt...), habe ich mir genau 1x Planarien eingefangen und zwar mit Wildfang Schnecken (würde ich heutzutage nicht mehr kaufen).
      Ich tausche auch regelmäßig Pflanzen und wenn man drauf achtet von wem man kauft und da auch mal nach fragt ob ein Befall bekannt ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit gering, sich was einzuschleppen.

      Und selbst wenn man die Biester mal hat, so lange man keine empfindlichen Schnecken hat, bekommt man die auch gut wieder weg. Ich habe 2x NoPlanaria angewendet und sie waren Geschichte.
      lg
      Julia
      http://wassergarten.wordpress.com
    • Neu

      Hallo, seit ich Eure Antworten gelesen habe Züchte ich auch wieder Artemias in hoher Salzkonzentration :rolleyes: .
      Die werden dann rötlicher bei höheren Salzzugaben( und wenn Alien Eier dabei sind, z. B. Salzwasserplanarien die platzen im Süßwasser sofort auf und sterben. Das kennen Meerwasseraquarianer bestimmt, so reinigen Sie Ihre Korallen von Salzwasserplanarien im Süßwasserbad). Aber bei Lebend u. Frostfütterzüchter, kann ich mir vorstellen das sich dort auf Dauer auch andere Lebewesen im Wasser entwickeln und nisten außer die vorgesehenen. Schade eigentlich, kochendes Wasser zu verwenden wäre ja auch eine Möglichkeit für Frost u. Lebendfutter. Aber vielleicht würde der Nährwert und die Häutungshormonen auch einen Schaden nehmen, daher lieber auch frisch gezüchtete Artemias. MfG Emrah