GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Paarung zweier CPO Männer

    • Paarung zweier CPO Männer

      Hallo zusammen,

      ich habe am Wochenende ein männlichen CPO aus meinem Wohnzimmer AQ in den Keller zu den anderen CPO gesetzt. Er war kurzzeitig umgezogen, da ihm die Scheren abhanden gekommen waren.
      Nun habe ich am Montag beobachtet, wie sich zwei Krebse gepaart haben. Auf Grund der recht hellen Färbung des einen CPO wußte ich, dass es der neu Eingesetzte aus dem WZ war.
      Merkwürdig war allerdings, dass er in die untere Position gezwungen wurde. Der Akt dauerte etwa eine Stunde, mit den rhythmischen Bewegungen :S und den festgeklammerten Scheren, eben alles was dazu gehört. Da ich das Spiel ja schon mehrmals beobachtet habe und auch schon gefilmt habe, bin ich mir auch sicher dass es eine Paarung war.

      Wenn da nicht der Umstand wäre, dass es zwei Männchen sein mußten. Also habe ich gewartet, bis die Beiden fertig waren. Dann habe ich sie in einem Plastikbecher eingefangen, um mich noch einmal von den Geschlechtern zu überzeugen. Und siehe da, es waren zwei Männer :drink: .

      Kommt das häufiger vor, oder hat sogar jemand von euch das auch schon einmal beobachtet? Oder war das nur eine spezielle Zweikampftechnik der CPO. Einige Tage Woche vorher hatte ich eine ähnliche Beobachtung, nur hat das eine Männchen das andere von hinten genommen. Sah aus wie eine Paarung aber eben nur, dass der Obere den Unteren von hinten gepackt hatte.

      Vielleicht habe ich ja auch einen CPO dabei, der zu lange mit Garnelen zusammen gelebt hat und nicht mehr weiß was vorne und hinten und oben und unten und Männlein und Weiblein ist X/ .


      Schöne Grüße
      Steffen
    • Hi Steffen,

      schau mal da:
      spiegel.de/wissenschaft/natur/…n-das-leben-a-449693.html


      Liebe Deinen Feind - für männliche Flusskrebse ist dies weniger biblische Handlungsanweisung als Überlebensstrategie, wie ein US-Forscherteam jetzt herausgefunden hat. Haben sich die Krebse mit einem stärkeren Widersacher eingelassen und sind im Begriff, den Kampf mit dem Artgenossen zu verlieren, machen sie gute Miene zum bösen Spiel: Indem sie die Rolle eines Flusskrebsweibchens annehmen und mit dem Gewinner des Gefechts Pseudo-Sex haben, retten sie sich mitunter selbst das Leben.
      Flusskrebs: Gestellter Sex lässt Männchen überleben
      Säugetiere bedienten sich bekanntermaßen dieser Verhaltensform, berichten Donald Edwards und Fadi Issa von der Georgia State University im US-Fachjournal "Current Biology". Ungewöhnlich sei jedoch, dass auch wirbellose Arten wie der Flusskrebs bereit seien, sich dem Überlegenen auf diese Weise zu unterwerfen.Beim gespielten Sex könne sich der Sieger beruhigen und seine Machtstellung festigen, schreiben die Wissenschaftler. Das gestellte Ritual erhöhe die Überlebenschance des Schwächeren. Von den Flusskrebsen, die im Kampf unterlegen waren und sich sexuell verweigerten, wurde den Forschern zufolge jedes zweite Männchen vom Sieger getötet. Diejenigen allerdings, die sich - mindestens 24 Stunden - als vermeintliche Weibchen auf ein gestelltes Liebesspiel einließen, hätten überlebt.

      Grüße, Johannes
    • Hallo Johannes,


      danke für die äußerst informative Ausführung. Von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachten. Klingt wirklich sehr plausibel.
      Mein erster Verdacht ging auch in die Richtung von Erwin, dass die CPO von der "Ehe für Alle" gehört haben. Aber das war dann doch etwas abwegig.

      In dem 60 Liter Becken leben mittlerweile 4 Männer und momentan nur ein Weibchen sowie 11 Kardinalfische. Eine CPO Dame habe ich mit Eier unterm Rock zu den Garnelen umquartiert. Ich weiß, das Verhältnis ist mehr als ungünstig. Allerdings haben die Krebse sehr viele Versteckmöglichkeiten durch Felsaufbauten, Wurzeln, Höhlen, Blätter... Es sind auch keine fehlenden Scheren zu beklagen.

      Ich sollte trotzdem versuchen Männer zu verkaufen oder gegen Frauen zu tauschen. Aber das ist bei mir in der Gegend nicht so einfach. Ich kann ja mal über Kleinanzeigen versuchen, mal sehen ob ein Tauschinteressent in der Nähe ist.

      Schöne Grüße
      Steffen
    • Hei, wenn Du doch ein tragendes Mädel hast, dann hast Du hoffentlich bald eine bessere Geschlechterverteilung.
      Seit ich recht viele CPO in einem Becken pflege, verteilen sich die Agressionen besser.
      Es ist auch so, das sie peinlich 5cm Abstand einhalten und garkeine Zeit haben sich auf einen andern CPO zu stürzen.
      Sie müssen ja rundum aufpassen, das niemand sie von hinten angreift.
      So sind sie beschäftigt und friedlich. Viel braunes Herbstlaub und Röhren als Deckung ist wichtig. Dort können sie in Ruhe ihre Futterkrümel fressen. Schneckenhäuschen von großen PHS werden gerne von den Winzkrebsen als Behausung angenommen. Filterröllchen gehen auch gut.
      Ich würde als Anfangspopulation immer 2/2 oder 3/3 empfehlen.
      Da fängt der Effekt schon an und man hat länger Zeit, eine gesunde Population aufzubauen, bevor die ersten den Löffel abgeben.
      Meistens werden sie in einer Größe verkauft, die höchstens noch 2 Häutungen erlauben, dann ist Feierabend.
      Versucht CPO/Cambarellus bekommen, die höchstens 1,5-2cm groß sind. Mit 2 cm sind sie Geschlechtsreif und man hat auch mehr Zeit...
      Das mußte ich jetzt nochmal loswerden...ich freu mich immer, wenn die Leute nicht ständig Ersatz suchen müssen, für das Geschlecht, das gerade mal wieder fehlt, damit es weitergehen kann. Man kommt eh nicht drum rum, dann nachzukaufen. Dann ist es besser, gleich mehr Tiere zu nehmen.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Nee Du, andersrum wird ein Schuh drauß.
      Meinen CPO fehlt recht selten eine Schere, oder ein Bein und auch Weibchen die totgeliebt werden hab ich seither niemehr gehabt.
      Weniger CPO machen auch regelrecht jagt aufeinander.
      Und wenn sie immerwieder den einen Schwächsten erwischen, is bald Ende im Gelände.
      Das ist wie bei Barschen oder Welsen in stärkeren Gruppen im Verkaufsbecken. Dort sind sie zahm und lammfromm.
      Steck die aber zu 5 in ein Becken, egal wie groß es ist, dann gibts Tote.
      Auch bei Mosaikfadenfischen hab ich das erfahren müssen..meine 35 waren Lämmer...3 davon abgegeben, die haben nicht ehr ruhe gegeben, bis einer futsch war :o .
      Das hat was mit Revierbildung und Machtkämpfen zu tun. Die wird durch die Populationsdichte durchbrochen.
      Bei mir werden auch die Kleinen CPO nicht gejagt, obwohl sie ungeniert den Alten auf der Nase rumtanzen. Im Mom hab ich wieder alle Größen drin.
      Davon träumen Leute mit der klassischen Konstellation 1M/2W meistens nur.
      Übrigens gibts auch richtig giftige Weibchen. Da hat der einsame Kerl schlechte Karten.

      Ich mach da garnix...lass einfach laufen...alle 2 Wochen 70%WW und gutes Futter in allen Größen, genug Laub und Röhren...und immer die CPO bei 1/2 bis 3/4 möglicher Größe abgeben. Das ist voll der Selbsläufer.
      Wenn ich da an früher denke...das war vielleicht ein Rumgewürge...immer hat entweder ein Männchen oder ein Weibchen gefehlt...dann wieder suchen...9-16€ =O im Laden dafür blechen...wegen einem fehlenden CPO bestellt man nicht im Netz...
      Das war alles andere als relaxt.
      VG Monika
      Weils so schön ist...zum 1000den mal das Bild 8o
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,

      @Johannes
      also viel weiter weg als Freiburg geht glaub ich nicht. Ich bin aus Vorpommern.

      @Monika
      ein leichter Überbesatz ist auch mal ein interessanter Denkansatz. Vielleicht sollte ich mir noch einige Weibchen besorgen.
      Als ich vor 18 Monaten mit CPO angefangen habe, hatte ich auch öfter mal welche ohne Scheren. Der Grund war zu viel Moos im Becken. Es lag immer etwas auf dem Boden rum. Ich vermute, dass die Krebse sich auf der Flucht darin verfangen haben und somit dem Jäger nicht mehr entkommen konnten. Seit ich das Moos komplett entfernt habe und es durch Hornkraut ersetzt habe, welches nur im oberen Bereich vorhanden ist, habe ich keine Invaliden mehr.
      Mein 54 Liter Becken ist voller Drachengestein, eine schöne große Wurzel und mehrere Röhren sind vorhanden. Kürzlich haben beide Damen erneut ihre Jungen entlassen. Eine der Beiden ist keine Woche nach dem sie wieder zu den Männern gelassen wurde erneut trächtig. Also müssen sie erst einmal weiter so klar kommen. Wenn die jungen Krebse dann ca. 2cm haben, werde ich einen Schwung zu den Großen setzen.

      Schöne Grüße
      Steffen