GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

was passiert, wenn man Osmosefilter nicht tauscht

    • @Arya
      Post #19 war nur ein theoretisches Abklopfen.
      Wahrscheinlicher ist ein ganz anderes unsichtbares Problem.
      Mein Tip: gib beim Portaltitelseite im weißen Kästchen mal das Wort "Haushaltgift" ein,
      Vielleicht ist da was zu finden wo Du noch gar nicht dran denkst, daß es daran liegen könnte.

      @'jgottwald,
      Jörg, ich versuche zu erraten, was Bine von uns hören will.
      Sie stellt ja in Aussicht, daß ihr Populationssterben von der Anlage aus gehen könnte.
      Ich klopfe nur theoretisch ab, ob die Anlage so selten läuft, daß der Auslaufschlauch oder die Gehäuseteile auf der Ausflußseite vom guten Wasser wegen Seltenheitsgebrauch schon Microfauna bildet. Wahrscheinlich liegts eh an was anderem.

      @'Plyr2163
      Nur Vorteile bei kleinster Anlage stimmt nicht. Ist zu langsam.
      Beste Filterkapazität auf was ? Proportional zur Filterfläche, proportional zum Kaufpreis oder Absolut ?
      So wie ich mich informiert habe hängt die Filterkapazität in erster Linie vom Wasserdruck ab.
      Und Kapazität = Qauntität. Ich will aber auch Qualität.
      Die Wahl der Anlage hängt nicht nur von der benötigten Wassermenge ab, sondern auch von den persönlichen Handingprioritäten.
      Ich werde mir keine Minianlage kaufen,
      weil ich spontan und relativ schnell mein Wechselwasser haben will und nicht unbeaufsichtigt laufen lassen möchte.
      Wenn ich immer nur die Menge ablasse wie ich sie brauche, dann läuft die größere Anlage genauso oft wie eine kleinere, nur das es schneller geht.
      Geld geb ich für einen Gegenstand aus, soviel er es mir Wert ist. Ich brauche z.B. kein Geld für Lifestyle und auch nicht für Tabak. Dafür kann ich mal an anderer Stelle üppig ausgeben ohne daß es weh tut. Knickert wie das rot/weiße Elektrohaus, nein Danke.
      Jörg hat mich in einem anderen Tread über Osmoseanlagen bereits sehr gut beraten. Ich glaube ihm jedes Wort.

      Und die höchst persönliche OT-Frage anfags #19 läßt mich nur schmunzeln. Bekomme ich immer mit anschließender Best-Laune-Garantie :D .
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hallo an alle,
      Nicht streiten ;) wir haben alle das gleiche wundervolle Hobby.

      Meine Anlage läuft wöchentlich min. 1 x dann allerdings mit Pausen wegen der druckerhoehungspumpe, die nur 30 Minuten am Stück kaufen soll. Benötige wöchentlich rund 200 Liter. oftmals läuft sie aber auch öfter j. Der Woche. Gespuelt wird automatisch bei jedem einschalten (glaube ich zumindest, müsste ich nochmal nachlesen.
      Anlage ist 10 Monate alt, neue Filter jetzt ca. Vier Wochen. Die Schläuche sind ebenfalls 10 Monate alt.

      Für mich kommt auch keine kleinere Anlage mehr ins Haus. Wie Barbara schon schrieb muss jeder selber wissen, wie viel er für was ausgibt. Alleine die Zeitersparnis jede Woche ist unbezahlbar. Mit der 380er Anlage bräuchten 10 Liter ca. 40 Minuten. In der Zeit schaffe ich heute 40-50 Liter.

      Vielleicht habt ihr aber auch Recht und ich suche ab einer ganz falschen Stelle.

      Viele Grüsse und danke
      Bine
    • Hallo Reiner
      was hat das mit lukerativer zu tun? Fällt dir nichts besseres ein? Die Technik bei einer kleinen und einer grossen Anlage ist im Grunde gleich, nehmen wir eine 50 GPD Anlage mit Pumpe und einer 500 gpd mit Pumpe.
      Bei der 50 GPD zahlt man nicht ein Zehntel wegen der Leistung, nur weil Membrane , Pumpe, Trafo und Membranrohr grösser oder kleiner sind.Da der Trend aber immer mehr in Richtung Direktflow geht, warum willst du den Leuten weismachen , das stimmt nicht? Kennst du die Zahlen ??? Komisch das immer wieder Leute aus dem Nichts auftauchen, die mir erzählen wollen was besser ist und was sich besser verkaufen tut. Ich verkaufe pro Jahr tausende von Anlagen und kann auch die Wahrheit sagen, denn ich muss nicht lügen um eine Anlage zu verkaufen. Viele Leute wollen heute die Anlage nicht mehr tagelang unbeaufsichtig laufen lassen, deswegen ist die kleine Anlage schon so gut wie tot, ich werde dennächst 50 GPd Anlage aus dem Programm nehmen, die werden nicht verkauft. 24+ 36 GPD Membranen kriegt man sogar nur auf Vorbestellung beim Grosshandlen und nur Kartonweise. 1000 GPD Membrane und 1000 gpd Pumpen sind so gut wie fertig, es fehlt bloss noch ein Gehäuse Man Reiner ich verdiene mein Geld mit dem Verkauf von Osmoseanlagen und ich bin einer der grössten Händler in Deutschland. Mein Lagerbestand ist so um 1000 Directflow Anlagen sowie 2000 kleinen Anlagen. Meinst du ich kann mir kein Bild über Vor und Nachteile eines Systemes machen? Nur weil du meinst du sparst Wasser weil sich deine Wasseruhr nicht dreht hältst du an der kleinen Anlage fest. Das bei anderen Leute dies ganz anders sein kann, daran denkst du gar nicht.
      mfg
      jörg
    • Hallo Barbara
      richtig du hast im groben erkannt warum die Leute immer mehr die grossen Anlagen kaufen. Vor 10 Jahren habe ich die 300 gpd Anlage verkauft, heute ist es die 600 gpd Anlage. Ich weiss nicht wie das noch weiter geht, aber warten wir es ab. 3 Rohr Anlagen kann ich heute bis 200 gpd liefern, mit Toray Sheet . Was man wirklch braucht, das weiss ich oft nicht, doch viele wollen in kurzer Zeit z.B. 50 ltr Wasser. Wie soll ich das machen , wenn nicht mit einer grossen Anlage?
      mfg
      jörg
    • Neu

      Hallo Arya,
      ich glaube hier kommen ein paar ein bisschen vom Thema ab X/

      Deine Osmoseanlage ist in meinen Augen eher ein Osmosemonster mit den angegeben 1800 Litern Tagesleistung. :o

      Es wäre noch hilfreich zu wissen, ob Du diese im Dauerbetrieb betreibst oder nur zeitweise ???

      Der eigentliche Filter ist ja die Membrane und die sind heutzutage so fein das da eigentlich nur noch die Wassermolekühle durch kommen.
      Keime kommen da im Normalfall , soweit ich weiß, nicht durch.
      Die Filter sind ja vor der Membran angebracht um eben diese vor einer zu schnellen Verstopfung zu schützen.
      Aber durch die Filter kommt immer etwas durch, deswegen wird ja die Membran auch noch gespült, um das möglichst zu vermeiden.
      Deswegen bekommt man ja auch mehr Abwasser als Osmosewasser aus der Anlage heraus.

      Daher scheint es erstmal sehr unwahrscheinlich, das die Ursache Deines sterbens von der Osmoseanlage kommt.
      Wenn man die VOR-Filter später tauscht, dann ist die Gefahr halt größer, das sich die Membran schneller zusetzt.
      Gruß Dominik
    • Neu

      Hallo Dominik
      wir kommen nicht vom Thema ab, es geht hier bloss um zwei Meinungen: der eine will das Wasser schnell haben, der andere hat Zeit. Wenn ich eine Osmose verkaufe, frage ich immer : in welcher Zeit wieviel
      Wasser. Sagt der habe Zeit , dann reicht auch eine kleine Anlage durchaus. Wenn der aber 50 ltr in 30 Minuten braucht, dann braucht der eine recht grosse Anlage. Ich kann doch dann nicht sagen, warum wartest du
      5 Stunden dann sparst du viel Zeit, denn dann gehe ich nicht auf die Bedürfnisse des anderen ein.
      mfg
      jörg
    • Neu

      hallo @DOS / Dominik :) ,

      Du schreibst in Post # 27 die anderen kommen vom Thema ab ... .
      Nach Satz 4 in Post 24 gings freiwillig weiter.
      ... . Die GRÖSSE der O-Anlage ist OT, ja und ? Du machst ja auch mit :D .

      Dein "???" in Post # 27 ist bereits in Post # 24, Abs. 2 vom ET beantwortet worden :huhu: .

      Ich gewinne allmählich den Eindruck, daß die KLEINanlagenbesitzer neidisch auf die GROSSanlagenbesitzer sind
      welche sich vorher reichlich Gedanken über ihren Bedarf gemacht haben.
      Wir brauchen nicht nur Wasservolumen X,
      sondern wir wollen Wasservolumen X in Zeit Y.
      Das ist eine erweiterte Gedankenentwicklung.

      Ich mag Leute, die nicht nur wissen was sie brauchen, sondern sich auch Gedanken darüber machen wie sie es wie schnell bekommen.
      Arya will ihr O-Wasser GANZ schnell, also hat sie sich ein GANZ großes O-Wasser-Goldesel-Monster gegönnt :thumbup: . Ja und ... ?
      Tja, da hat es eine FRAU geschafft sich in technischer Hinsicht in erweiterter Gedankenentwicklung zu beweisen :thumbup: .
      Wie konnte sie sich das als Frau (ich hoffe "Bine" kommt von "SaBine") aber auch erlauben 8| !!!
      Bine, jetzt sind wir schon zu ZWEIT :drink:

      hallo @Arya / Bine :) ,
      ich glaube wir streiten gar nicht, sondern verfechten nur unsere individuellen Persönlichkeiten am Spiegelbild einer O-Wasseranlage 8o . Sachen gibts ... !?!
      OffTread-Philosophie versteckt sich hinter InTread-Thema 8o .

      Armer Jörg, kleiner Trost ? - :love:

      Ich glaub, ich häng im Sommerloch 8) .
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von KatzenFische ()

    • Neu

      Die Wünsche
      sind Mindestwasservolumen X, die benötigten Wechselwassermenge
      und die Zeit Y, begrenzt machbar durch eine entsprechende Größe der Anlage unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten.
      Und Jörg hilft uns
      innerhalb der Möglichkeiten der 'Wünsche unter Berücksichtigung des vorhandenen Wasserdrucks ab Leitung oder mit Druckerhöhungspumpe, und der Mindestbenutzungshäufigkeit die richtige Anlage zu finden.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Neu

      Hallo Jörg,
      Du schreibst hier einen Müll.
      Stimmt das zumindest theoretisch was ich gesagt habe oder nicht?
      Denke Du möchtes einfach nur Deine, sch.. Osmoseanlagen verkaufen.
      Ich möchte gerne Antworten haben?
      Ist die grössere Osmoseanlage effektiver vom Rűckhaltewert wie die kleinere?
      Meine Antwort heißt nein.
      Ist die kleinere billiger in der Anschaffung,?
      Ja..
      Brauch ich jeden Tag für die ich Kleinen frisches Wasser,?
      Ja!!.

      Kõnnte ich.... Stundenlang fortsetzen
      LG sendet Reiner



    • Neu

      Hallo zusammen,

      beim Lesen des Threads dachte ich schon erst ich wäre in einem anderen bekannten Forum für Wirbellose gelandet.
      Ich vermute hier wird etwas aneinander vorbei geredet.

      Ich versuche mal die Frage nach der Größe so zu beantworten, wie ich die Fragen verstanden habe.
      Das was Reiner mit Größe meint ist (so wie ich es verstehe) eher die "Maschengröße" der Membran. Natürlich, je kleiner die Maschen sind desto besser das Ergebnis. Aber eine größere Anlage hat ja nicht zwangsweise größere Maschen, sondern eben nur eine größere Oberfläche, wo dann logischerweise mehr Wasser in der gleichen Zeit durchpasst.
      Das ist wie beim Kompostsieben. Mit einem 40x40-Sieb mit einer 8er Masche dauert es eben länger als mit einem 100x200-Sieb mit einer 8er Masche.

      Was größere Anlagen an Vorteilen bringen kann ich nur für mich selbst schreiben. Meine 500GPD-Anlage bringt mir das Wasser mit 0-2 µS raus, eine kleinere Anlage, die ich mal zum Test hatte brachte 25 µS. Außerdem habe ich gerade mal ein Wasser:Abwasser-Verhältnis von 1:1 - alleine das hat für mich schon den Preis gerechtfertigt. (Amortisationszeit bei meinem Verbrauch ca. 1,2-1,4 Jahre). Und dann habe ich eben in 45 min ca. 50 Liter Wasser aus der Anlage - für mich ein großer Vorteil.

      Bitte lasst es nicht ausarten wie in anderen Foren!

      Gruß
      Stefan
    • Neu

      Hallo Stephan
      danke das du auf das Thema eingehst und das mit deinen Worten erklärst. Ich denke hier sollte jeder das nehmen was er für richtig erhält. Eine kleinere Membrane heisst zwangsläufig immer mehr Abwasser,
      wer aber nur ein paar Liter braucht der kann das vernachlässigen. Ich habe schon mehrfach erklärt das der Trend zur Directflow Anlage geht und das ist logisch. Wenn aber jemand meint, er könne das besser beurteilen, dann soll er das auch machen. Dann soll er aber auch mit Zahlen kommen.
      mfg
      jörg
    • Neu

      Hallo Reiner,

      jetzt äußer ich mich auch mal zu diesem Thema.
      Ja ich habe auch eine recht kleine Osmoseanlage und zwar eine alte 125 gpd 3-Rohr. Diese Anlage war früher eine der wenigen, die ein recht gutes Abwasserverhältnis im Vergleich zum erhaltenen Osmosewasser hatte.
      Die beiden Filter werden regelmäßig getauscht, damit sich keine Verkeimung bildet und noch ein vernünftiger Durchfluss da ist.
      Aaaaaber ich warte pro 5 l Kanister Osmosewasser im Sommer geschlagene 25min. und im Winter fast 40 min. auf mein Wasser.
      Wenn ich also 1x wöchentlich 60 Liter Wasser mache, ist das quasi für mich ein halber Tag futsch. Ich renne ständig bei piepender Eieruhr ins Bad um den Schlauch in den nächsten Kanister zu stecken.
      Eigentlich ziemlich nervig. Vor allem, wenn mein Junior auch noch zwischendurch duschen möchte (und das will er fast jedes Mal X( )
      Dann muss ich nämlich alles wieder umstecken und einrollen, damit meine Anlage nicht "mit duscht".
      In diesen Situationen wünsche ich mir nichts sehnlicher als eine größere Anlage, die ruckzuck mit gleich guten Abwasserwerten mein Osmosewasser herstellt.
      Für mich wäre vor allem die Zeitersparnis ein sehr guter Grund auf eine größere Anlage umzuwechseln.

      Ich finde es jetzt auch ziemlich unfair hier auf Jörg rum zu hacken. Sämtliches Aquarienzubehör hast auch Du Dir irgenwo kaufen müssen und dafür braucht man halt kompetente Händler, die einen dann auch noch gut beraten, wie Jörg es macht.
      Auch ich habe vor Jahren mit ihm wegen meiner Anlage telefoniert und da hat er sich ausreichend Zeit für mich genommen um mich ordentlich zu beraten. ;)
      Liebe Grüße Beate
    • Neu

      Hallo Beate, hallo Stefan, hallo Jörg,
      nochmal, ich habe am Anfang geschrieben, das eine kleine Osmoseanlage solange man nicht von Literm
      abhängig ist die die Beste ist,, kann
      mir jemand einen Vorteil nennen, gerade Jörg als Verkäufer, außer die Literzahl?
      Eine kleine Anlage wird öfter gespült, ist billiger in der Anschaffung und filtert theoretisch beser.
      Wenn ich die Literzahl nicht brauche, und ich habe 13 Cubes, was ist an einer kleinen Anlage besser schlechter?
      Habe bisher immer noch keine Antwort vom Profi bekommen.
      LG Reiner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Plyr2163 ()

    • Neu

      Hallo Reiner
      dein Problem ist ,das du einfach das nicht "lesen" willst, was hier steht. Viele der Käufer von Osmoseanlagen heute wollen eben schnell Wasser haben und nicht tagelang darauf warten. Ja früher hatten wir Membranen die machten 30 ltr am Tag , die liefen dann die ganze Woche und hatten eine Rückhaltung von 99% . Wer aber kann das noch heute noch so machen? Ebemso deine immer wieder vorgetragene Geschichte von der Rückhaltun, wieviel haben hier etwas anderes bei directflow Anlagen geschrieben? Die haben auch 93-96 Rückhaltung, dazu aber ein wesentlich besseres Ab/Reinwasserverhältniss. Komisch auch das du hier was erzählst , das eine kleine Anlage öfter gespült wird, wie denn? Der Spülvogang bei kleinen Anlagen ist rein manuell, also nicht automatisch. Ebenso ist die Rückhaltung bei einer kleinen Anlage auch sehr abhängig vom Eingangsdruck, bei 3 bar darfst du nicht die Werte erwarten die der Hersteller schreibt. Eine Dow Membrane wird bei 3,5 bar gemessen, andere sogar bei bis zu 5,5 bar, doch das siehst du nicht. Also lass es mal gut sein und überlasse die Entscheidung den Leuten und den Gegebenheiten.
      mfg
      jörg