GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien oder Kiemenwürmer/Scutariella

    • Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien oder Kiemenwürmer/Scutariella

      Moin,

      ich möchte mal meine Erfahrungen mit Panacur weitergeben. Es soll hier ausdrücklich nicht darüber diskutiert werden, ob Planarien nun schädlich sind oder nicht - ich möchte sie in meinen Anlagen einfach nicht haben.
      Noch zwei Anmerkungen:
      - Schnecken reagieren unterschiedlich sensibel auf Panacur. Meine Geweihschnecken reagieren schon bei geringsten Konzentrationen mit der Einstellung jeglicher Aktivitäten.
      - Die Behandlung hat bei meiner Planarienart (klein und weiß) geholfen, es gibt aber möglicherweise Unterschiede bei der Resistenz der Planarienarten.

      Eine Freundin hat vor etwa zwei Jahren Panacur unterdosiert in einem Becken mit Yellow Fire Garnelen und Posthornschnecken eingesetzt - mit Erfolg. Es sind keine Posthörner oder Garnelen gestorben und alle Planarien waren futsch. Nun hatte ich vor einiger Zeit Planarien in meinem 112l YF-Becken, das zusätzlich mit Helenen und TDS besetzt ist.

      Ich habe also eine neue Dosierung, ebenfalls mit Erfolg (ohne tote Schnecken oder Garnelen), ausprobiert:

      Klasseisch findet man ja häufig die Dosierung einer viertel 250mg-Tablette, also 62,5mg, auf 100l Wasser. Ich habe etwa die Hälfte, also 30mg, in das Becken gegeben. Dabei habe ich jedoch nicht die Tablettenform, sondern die Flüssigform (100mg pro ml) verwendet. Die ist bei fast jedem Tierarzt erhältlich, lässt sich deutlich besser dosieren und muss nicht aufwändig gelöst werden. 10 Tage nach der Erstbehandlung fangen die Planarien zu sterben an und es muss damit begonnen werden, größere Wasserwechsel (ca. 50%) durchzuführen. Diese aber nicht übermäßig, sondern alle 3-5 Tage (je nach Planarienbelastung). Hiermit sollen die Fäulnisprodukte entfernt werden.

      Im gegensatz zu einem hartnäckigen Gerücht, wirkt Panacur nicht gegen die Eier der Planarien. Es muss also für eine erfolgreiche Behandlung nachbehandelt werden. Die Nachbehandlung erfolgt etwa 3 Wochen nach der Erstbehandlung und es werden auch hier 10 Tage danach größere Wasserwechsel gestartet.

      Da Panacur nicht wasserlöslich ist, kann es nicht vollständig durch Wasserwechsel entfernt werden. Es sollte also zwei bis drei Wochen nach der Nachbehandlung durch Filterung über Aktivkohle entfernt werden.

      Nochmal kurz die Eckdaten der Behandlung:
      - 30mg/100l flüssiges Panacur einsetzen (bei 100mg/ml sind das logischer Weise 0,3ml)
      - nach 10 Tagen mit Wasserwechsel beginnen (ca. 50%, alle 3-5 Tage)
      - 3 Wochen nach Erstbehandlung nachbehandeln
      - erneut nach 10 Tagen mit Wasserwechsel beginnen (ca. 50%, alle 3-5 Tage)
      - 2 bis 3 Wochen nach Nachbehandlung damit anfangen, über Aktivkohle zu filtern
      Viele Grüße, Jan
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hallo, hab auch vor ein paar Wochen mit Panacur behandelt, allerdings in doppelter Dosierung...also 1/4 Tablette auf 54Liter brutto...Den PHS, Blasenschnecken, Marmorgarnelen und Fischen hats nix gemacht...
      Hab 2 Wochen kein Wasser gewechselt, allerdings vorher den Boden durchgewaschen, fast alle TDS rausgelesen und viele Planarien geködert...
      Die Tablette hab ich in einen Joghurtbecher gelegt und versenkt und das Wasser jeden Tag ins Becken ausgeleert, bis sich der Bodensatz aufgelöst hatte, damit er nicht als Krümel im Boden verschwindet...
      Auf jedenfall bin ich die Planarien los und die Tiere haben alle überlebt und kümmern sich jetzt wieder um Nachwuchs...
      Bin begeistert und würde es wieder so machen...
      Bei niediger Dosierung läuft man halt Gefahr, das sich Resistenzen bilden...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hallo Monika,

      1. kann man erst nach einiger Zeit mit Sicherheit feststellen, ob Schnecken sterben. Das passiert teilweise erst nach 1-2 Monaten. Meine Behandlung ist ca. ein halbes Jahr her. Außerdem sind Blasenschnecken scheinbar generell unempfindlich gegen Panacur.

      2. dauert es meistens eine ganze Weile, bis die Planarien wieder auftauchen, wenn man nicht nachdosiert. Vor allem dann, wenn man Fische im Becken hat, da diese auch gelegentlich mal eine kleine Garnele naschen (man muss ja erstmal feststellen, dass die nicht schmecken :D ).
      Es sei denn, man lässt das Panacur drin (ohne Aktivkohlefilterung), was aber zu Häutungsproblemen bei Garnelen führen kann/soll.

      3. gehst du mit dem Begriff der Resistenzbildung falsch um. Resistenzen enstehen durch zufällige Mutationen (also auch ohne den Einsatz von Medikamenten). Diese Problematik besteht vor allem bei Bakterien und Viren, die über eine extrem hohe Reproduktionsrate (einige Minuten) verfügen - also wo deutlich häufiger zufällige Mutationen stattfinden, als bei anderen Organismen. Mit ganz viel Pech ist dann mal eine dabei, die zu einer teilweisen oder vollständigen Resistenz gegen einen bestimmten Wirkstoff führt.
      Auch Parasiten können in extrem seltenen Fällen Resistenzen ausbilden. Wenn es sich, wie bei Planarien, um höhere Organismen handelt, müssen das aber extrem seltene Mutationen sein, die z.B. in den Genen für bestimmte Rezeptoren stattfinden. Bei einer vollständigen Resistenzbildung ist es völlig egal, ob und wie vorher behandelt wird. Die Tiere bilden diese dann so oder so aus. Für eine teilweise Resistenzbildung müssen die zufälligen Mutationen vor der Medikation stattgefunden haben und den Parasiten einen Selektionsvorteil verschaffen. Dann muss allerdings eine extreme Unterdosierung der "richtigen Dosierung" für die Behandlung stattfinden!
      Nun der Clou: Keiner weiß, welche die richtige Dosierung von Panacur gegen Planarien ist. Man hat nur festgestellt, dass 62,5mg/100l Panacur gegen Planarien wirken (aber auch gegen viele Schneckenarten). Bei mir hat sich gezeigt, dass auch 30mg/100l die gleiche Wirkung erzielt haben (ohen Schneckentod).
      Da Medikamente immer Nebenwirkungen aufweisen, ist es meiner Meinung nach erstrebenswert, angemessen und nicht über zu dosieren! Vor allem, wenn man damit einige Organismen, wie z.B. Schnecken retten kann.
      Viele Grüße, Jan
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hallo, in dem einen Becken, 27Liter im Keller hab ich es im Frühjahr auch so gemacht...
      Mit dem gleichen Ergebnis...allerdings hatte ich mich "verrechnet" und bin dann total erschrocken...
      Als es so super funktioniert hatte, hab ich gedacht...hm...dann machste es oben genauso...
      Im 27 Literbecken hat es keinerlei Problem gegeben...die Garnelen und Schnecken leben immernoch munter und vermehren sich gut...Allerdings sind beides Becken, in denen alle 1-2 Wochen das Wasser bis auf 5cm abgelassen und wieder aufgefüllt wird...
      Wie das mit Becken mit 10-20% Wasserwechsel aussieht weiß ich nicht...
      Was mich auch interessieren würde, wäre, ob Helenen Panacur überstehen...weil das wäre das letzte Becken, in dem ich nicht sicher weiß, ob es Planarien enthält...Allerdings leben darin Planarienfressfeinde...von daher hab ich schon ewig keine mehr gesehen...wenn ich nicht wüßte, das vor 2 Jahren noch ein massives Planarienproblem darin war, würd ich sagen...da sind keine drin...aber so...is extreme Vorsicht angebracht...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      :D hey Monika,

      "Mowa" schrieb:

      Was mich auch interessieren würde, wäre, ob Helenen Panacur überstehen...


      schau mal oben:

      "Chronos" schrieb:

      Nun hatte ich vor einiger Zeit Planarien in meinem 112l YF-Becken, das zusätzlich mit Helenen und TDS besetzt ist.


      Ich wollte dich vorhin übrigens nicht anranzen ... ;)
      Viele Grüße, Jan
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Nee, keine Ursache...
      Ich mag keine Jasager...lieber ausdiskutieren, wenn man anderer Meinung is :huhu:
      Muß ja nicht immer alles gleich falsch sein ?( ...Viele Wege führen nach Rom...

      Hmmmm, die Helenen :whistling:
      Das ist auch ein Grund, warum ich meine, es wären keine Planarien mehr in dem Becken...
      Bevor die Fressfeinde drin waren...kamen null junge Helenen durch, obwohl immer alles mit Eiern voll war...
      Seit die Planarien verschwunden sind, hab ich plötzlich unmengen kleiner Helenen und möchte die auchnicht riskieren...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hi,

      habe selbst schon oft Panacur in Tablettenform verwendet und die Erfahrung gemacht, daß SRBS das Zeugs aufnehmen und speichern kann.

      Damals war folgender Sachverhalt, 25 L Becken mit 2 Jahre altem SRBS, wurde nur noch mit Leitungswasser beschickt, da RF drin waren. Als massiv Planarien auftauchten habe ich 1mal mit Panacur behandelt, ohne irgendwelche sichtbaren Auswirkungen. Mehrere Monate später habe ich die RF rausgefangen und einen großen Wasserwechsel mit aufgeh. Osmosewasser gemacht. Kaum 2 Tage später fingen die Planarien an zu sterben.

      Mittlerweile habe ich schon öfter gehört und gelesen, daß Planarien mit Panacur, 1/4 Tabl. auf 100 L, nicht (mehr) beizukommen ist, es kommt wohl auch auf die Art an und auf das Beckensetup (viel Mulm wenig Mulm, ph-Wert hoch oder niedrig, usw). Es kann aber auch sein, daß diverse Versuche mit geringerer Dosierung bereits zu Resistenzen geführt haben.
      mfg Hans
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hallo ihr lieben :huhu:

      Ich habe mich heute hier angemeldet weil ich dieses Planarien-Problem habe.
      Ich habe heute mit Panacur angefangen und 1/4 tablette auf 100l / Wasser genommen.
      So wie ich das verstanden habe muß ich jetz 10 Tage warten & dann wasserwechsel machen (50 %) und nach 3 Wochen wieder mit ner neuen 1/4 Tablette auf 100l / Wasser beginnen. Ich habe da mal ein paar Fragen.

      1. Wie lange muß ich das durchziehen ?
      2. was ist wenn sie immer wieder kommen ?
      3. was bedeutet das alle 3-5 Tage ?
      4. was bedeutet SRBS ?


      Ich habe mein Aquarium noch nicht lange & bitte daher um verzeihung wegen meiner Fragen.
      Ich will nur dieses Planarien-Problem fuer immer weg haben , da ich es glaub schon ewig habe.
      Und meinen Fischen ( Antennenwelse , Albino-welse , Mamorwelse , Schwerttraegern & Platies ) soll es ja gut gehen.


      Lieben Gruß Katja :/
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hallo und willkommen :D

      zur 1. Frage: eigentlich reicht diese zweimalige Anwendung. Da ohne weitere Planarien keine neuen Eier entstehen können.
      zur 2. Frage: Wieder kommen ohne das was am Becken gemacht wurde ist schlecht, da die Tierchen dann dagegen Imun sind. Ich habe damals das Mittel No Planaria benutzt, und gute Erfahrung mit gemacht, wäre eventuell eine Alternative, wenn die Tiere gegen Panacur imun sind.
      zur 3. Frage: alle 3-5 Tage Wasserwechsel machen bis zur Filterung mit Aktivkohle
      zur 4. Frage: SRBS= Shirakura Red Bee Soil. Es ist ein aktiver Bodengrund
      MfG
      André
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hallo ihr lieben & guten morgen :happy:

      Mir ist da grad was eingefallen , woran ich gar nicht gedacht hatte.
      Ich ziehe naechste woche nach Leipzig und nehme mein Aquarium mit , aber ich mache ja grad die Panacur Behandlung.
      Ich nehm das Becken ja nicht gleich mit aber ich denke mal das bis dahin die 10 Tage rum sind wo ich mit den Wasserwechsel anfangen muß. Wollte nur fragen ob ich dann trozdem so weiter machen muß obwohl sich der erste Wasserwechsel vllt bissl verspaetet und ich neues Wasser rein mache ca. 50 %. Koennt ihr mir da ein Rat oder Tipps geben. ?
      Gerne auch Tipps zum Umzug wegen der Fische :) ...

      LG Katja :)
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hei, wenn ich Panacur gegeben hab, hab ich es nur einmal rein, dann nach 10 Tagen den Normalen Wasserwechsel gemacht und dann nach 14 Tagen wieder und zur Tagesordnung übergegangen...
      Allerdings hatte ich vorher alle Schnecken die empfindlich sind rausgenommen und so viele Planarien wie möglich rausgeködert. Damit hält sich die Wasserbelastung in Grenzen.
      Hat gut funktioniert und ich hab in den Becken nie wieder eine Planarie gesehen :happy:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hei ...

      Hmm ich zieh aber um & mach neuen Kies , Pflanzen usw rein.
      Weiß aber nicht wie ich dann weiter mit Panacur vorgehen soll.
      Kann mir da wer helfen wie ich da was machen kann.
      Weil auch wenn das Becken neu ausgerichtet ist , moechte ich keine Planarien haben.


      LG Katja
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Jetzt machste erstmal soweit fertig und machst Dir keine Gedanken um den Umzug...
      Setzt es dort neu auf, und ich glaub nicht, das dann nochmal im Zusammenhang neue Planarien auftreten.
      Wenn Du nie wieder welche haben willst, mußt Du halt eine lückenlose Quarantäne für alle Pflanzen, gebrauchtes Zubehör und Schnecken machen. Garnelen bringen in der Regel keine Planarien mit.
      Da reicht es, sie ans neue Wasser zu gewöhnen, dann nochmal vom Umgewöhnungseimer in einen sauberen Becher umsetzen und da wieder rauskeschern...
      Planarien kann man sich immer einfangen...bei jedem Gang in den Laden...
      Ich hab mir mal Cryptocoryne Albida gekauft in einer großen Aquaristikabteilung einer Zookette...
      Hatte nicht gleich zeit und hab sie erstmal in einen weißen 500ml Joghurtbecher gestopft...
      Als ich sie setzen wollte, hab ich das unheil an den weißen Wänden des Bechers gesehen..ey..das waren vielleicht 100 Planarien, wenns reicht, die aus der Steinwolle rauskamen :o
      Deswegen...trau schau wem :saint:
      Viele, vor allem Fischaquarianer wissen garnicht was sich da im Kies abspielt...
      Wenn ein Garnelenmensch sagt er hat keine, ist es zu 80% warscheinlich, das er clean ist...die restlichen 20% sind frischeingeschleppte Planarien, von denen er selber noch nix weiß...
      Weil pro gesehener Planarie hocken nochmal 100 im Kies...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Ich hab auch ein kleines Dosierungsproblem:
      Gab leider beim Tierarzt heute nur 500er Panacur;
      d.h. dann statt 1/4 jetzt 1/8 Tablette auf 100l.

      Allerdings brauch ich die Menge nur für ein 20l Nano, wenn ich die Deko wegrechne, ca. 15l NettoWasservolumen.
      Wie kann ich denn das noch dosieren? das wären ja max. 1/5 einer bereits 1/8 Tablette? ?(
    • Re: Neue Dosierung von Panacur gegen Planarien

      Hei, Du kannst 1/4 nehmen..zerreiben und dann kleine Häufchen machen...
      Denkemal das reicht als grober Anhaltspunkt...
      Leider löst es sich nicht in Wasser, sonst hätte man eine Suspension machen können und ml abmessen...

      Oder hast Du eine Feinwaage?
      Wenn Du guter Kunde einer Apotheke bist, könnten sie Dir es vielleicht auch abwiegen?
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • hallo
      ich habe am Montag mit einer Panacur Behandlung meiner Garnelen Aquarien begonnen. Panacur hab ich im Mörser zerrieben und auf eine 10 ml Spritze gezogen. Dann habe ich die Spritze ordentlich geschüttelt und den Inhalt tropfenweise gut verteilt in die Becken gespritzt. So verteilt sich das fast gelöste Pulver gut auf dem Bodengrund.

      viel Erfolg beim nachmachen.

      LG Renate
    • Hei...hab am Freitag auch meine Neos mit Panacur behandelt, aber weil sie Kiemenwürmer/ Scutariellahatten.
      Weil Panzerwelse mit im Becken waren, hatte ich bisschen schiss das sie es nicht vertragen und deswegen nochmal wegen denen das WWW umgegraben...Dabei dashier gefunden, was eigentlich alle Fragen beantwortet:
      crustahunter.com/panacur-dosierung-und-anwendung/

      Dann hab ich
      -125mg, = eine halbe Tablette von einer 250mg Panacur
      auf 100 Liter verpasst.
      -Vorher Filter grob gereinigt,
      -fast alle Schnecken (PHS und Blasen) rausgeködert.
      -50% Wasserwechsel gemacht.

      Schaun mer mal obs das jetzt war. Bei den hellen Tieren hat man sie gut im Kiemenraum gesehn.
      Der Plan ist entweder am Freitag, nach nochmal 50% WW oder in 2 Wochen nochmal eine halbe Pancur reinzuschmeißen...was meint ihr? Notfalls mach ich das auch 3x..hauptsache es hat langfristigen Erfolg. Das Zubehör des Beckens hab ich auch alles mit ins Becken geschmissen (Becher, Kescher usw.)
      Bis jetzt haben es alle gut vertragen (Neos, Viet. Kardinäle, Cory Panda)...
      Bis auf hoffentlich die Kiemenwürmer nicht [IMG:http://www.crustawelt.de/wcf/images/smilies/wink.png]
      Hatte einfach keinen Bock mehr auf den Terror mit ExtremHygiene (Eimer, Schlauch, Hände, Handtuch, Waschbecken, Kescher blahblahblah)
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!