GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Angepinnt Was tun bei einer Vergiftung?

    • Re: Was tun bei einer Vergiftung?

      Huhu Ulli,

      genau das war mir am Anfang meiner Garnelen-Karriere auch passiert. Eine Cabomba (obwohl ich diese 3 Wochen gewässert hatte) war der Auslöser. Als dann die Garnelen plötzlich alle auf der Seite lagen und die Farbe verloren, wechselte ich zuerst 80% das Wasser. Dann die nächsten Tage immer wieder Wasserwechsel. Ich verlor eine Bee und 2 Red Fire, der Rest erholte sich zusehends. Die Cabomba kam in den Müll...das war eine erschreckende aber lehrreiche Erfahrung. Die Red Fire's haben jetzt aber munter Nachwuchs produziert :)
      lg

      Biggi
    • Re: Was tun bei einer Vergiftung?

      Hallo, so ähnlich ging es mir mal vor 6 Jahren, als ich ein 60er mit schwarzem Glanzkies eingerichtet hatte...
      Mein Händler beteuerte, das er den Kies in allen seinen Becken hätte und er nie Probleme hatte...
      Also Kies ausgewaschen und rein, Rotholzwurzel gewässert und bepflanzt(die kann es auch gewesen sein ?( ), meine eigenen Pflanzen rein und erstmal 4 Wochen einlaufen lassen...
      Komisch...es tauchten keine Schnecken auf ?(
      Hab dann PHS, schwarze TDS und white Pearl eingesetzt...
      Die Schwarzen TDS gruben sich nicht ein...die PHS kippten auf die Seite und rührten sich nicht...
      Innerhalb von 2 Stunden waren 2 Whitepearl tot X( die andern lagen rum und sahen sehr ungesund aus <X ...
      Hab dann alle Tiere wieder raus...in einen Eimer mit Wasser aus dem Becken nebenan...da ging es den Tieren sofort wieder gut...Darin lebten sie dann die folgenden Wochen...
      Das neue Becken hab ich mit vielen Wasserwechseln traktiert und kaum lief es 8 Wochen, hab ich wieder probeweise PHS eingesetzt...von daab war alles ok...konnte die Tiere nacheinander einsetzen und alle lebten lange darin...
      Sowas war mir noch nie passiert und ich dachte im Traum nicht daran, das es sowas gibt...was es im Endeffekt war, weiß ich nicht ?(
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Was tun bei einer Vergiftung?

      Ich möchte hier auch nochmal meine Erfahrungen kundtun, weil man eine Vergiftung eben nicht zwangsläufig sofort sieht.

      Vergiftung durch: Exspot Zeckenmittel für Hunde, Dosis an der Hand nicht mehr einschätzbar, wird wohl recht gering gewesen sein, einerseits habe ich viel mit Wasser hantiert und andererseit wäre es deutlicher und direkter gewesen, wenn es mehr gewesen wäre.
      Betroffene Tiere: Etwa 25 Amanogarnelen in einem 125 l Becken

      Symptome:
      1. Schlechte Kontrolle über die Beine, einige sind eingeklappt, die eine Seite trägt nicht mehr, Garnele ruht viel mit dem Bauch auf dem Boden, Lichtempfindlich, wirkt desorientiert und sitzt sehr ruhig und reglos, wackelt dabei manchmal mit den Scheren, wie wenn es sich bald häuten möchte, also von rechts nach Links.

      2. bleibt beim Schwimmen an Pflanzen hängen, kann sich nicht befreien, schwimmt unruhig und unkoordiniert, wedelt mit den Schwimmbeinen ohne vorwärts zu kommen, möchte sich verstecken, quetscht sich in die letzten Winkel, erschrickt sich beim Schwimmen vor Pflanzen, offenbar Sehfähigkeit eingeschränkt, macht seltsame Ausweichbewegungen, als wollte es einen unsichtbaren Gegner abwehren, hat Schwierigkeiten zu laufen und zu krabbeln, loser Untergrund wie Bodengrund mit Steigung ist ein Problem. Bereits leichte Krämpfe, Tiere stellen das Fressen fast komplett ein und eine Unterbrechung der Nahrungsaufnahme ist im Darmtrakt sichtbar.
      Video:
      youtube.com/watch?v=euNIONoLYB8

      3. Garnele schwimmt panisch/unkoordiniert durchs Becken, zuckt und krampft, erschrickt sich und fällt reglos zu Boden und bleibt liegen. Dies schwächt sie sehr, diese Anfälle kommen schubartig und dazwischen liegt oder sitzt das Tier reglos herum und bekommt Panik, wenn man das Licht einschaltet. Nun ist die Vergiftung klar erkennbar
      Video:
      youtube.com/watch?v=L9mDagCK7mw

      4. Die Anfälle werden häufiger, das Tier liegt oft geschwächt auf der Seite, der Panzer bricht am Rücken an den Segmenten auf und irgendwann wird es immer ruhiger und stirbt. Nach dem Tod nach einigen Stunden rote Verfärbung im Nackenbereich
      Foto:


      Von der Vergiftung bis zum Tod des ersten Tieres vergehen etwa 3 Tage in denen das erste separiert wurde. Schleichend, stückweise folgt ein Tier nach dem anderen, erkennbar vorgeschwächte werden nicht bevorzugt befallen.
      Interessanterweise betrifft es bei mir ausschließlich die Weibchen, alle Männchen sind gesund fit und zeigen keinerlei Anzeichen. 7 Tiere sind bereits eingegangen, eines ist noch separiert, 6 sind übrig, von denen es zwei möglicherweise schaffen, sie haben sich zumindest erfolgreich gehäutet. Seit der Vergiftung sind 2 Wochen und 4 Tage vergangen, das letzte Tier habe ich eben tot rausgeholt. Das wird wohl noch ein bisschen so weitergehen.

      Behandlung:
      Wir haben es zu spät bemerkt, und erst 2 Tage nach der Vergiftung den ersten 50% WW gemacht und Wasseraufbereiter (Easy Life) hinzugegeben. Die meisten Schadstoffe sollten da bereits gebunden gewesen sein. Mehr und häufige sofortige WW hätten wohl eher geholfen. Aber bereits ein voller Tag (Fr Abend bis So Morgen) hat offenbar bereits ausgereicht um langfristige Folgeschäden auszulösen, eine sofortige Vergiftung nach dem Hereingreifen ins Becken war nicht erkennbar, die Tiere waren unauffällig. Eine Woche später haben wir noch 3 weitere WW gemacht, nachdem klar war, was los ist. Geholfen hat es nicht mehr. Die befallenen Tiere wurden bei den ersten Anzeichen sofort separiert.

      Ich möchte hiermit also warnen, nicht jede Vergiftung ist sofort als solche erkennbar. Leicht desorientiert wirkende Tiere, die ihre Beine anders benutzen als normal und lichtscheu sind sollten schon als Alarmzeichen gelten. Wenn sie bereits zucken ist es schon zu spät. Der Hund war übrigens nicht meiner und ich habe ihn auf der Arbeit angefasst unwissend, dass er Zeckenmittel bekommen hat. Ich selber war ebenfalls von einer Vergiftung betroffen und hatte schwere Magenkrämpfe, also bitte egal welcher Hund, egal wann und von wem kann sowas immer auf sich tragen ohne, dass man es kontrollieren kann.


      Vielleicht sollte man mal eine Liste der Stoffe sammeln, die Garnelen umbringen können? Damit künftige Betroffene gegenkontrollieren können und jeder weiß, welche möglicherweise harmlos aussehende Dinge schädlich sind?

      Ich würde folgendes Vorschlagen:
      Exspot (Zeckenmittel für Hunde, im Nacken aufgetragen, auch giftig für den Menschen)
      Fußpilzmittel

      Vielleicht mögt ihr die Liste kopieren und in eurem Beitrag ergänzen.
      Lg Morwen
      Bilder
      • WirbellotseIMG_1686.jpg

        841,08 kB, 1.200×800, 2.420 mal angesehen
      Alles Liebe
      Hannah

      -Archäologen graben nicht nach Dinosauriern-
    • Re: Was tun bei einer Vergiftung?

      Huhu,

      gute Idee!
      Ich ergänze die Liste wie folgt:

      Exspot (Zeckenmittel für Hunde, im Nacken aufgetragen, auch giftig für den Menschen)
      Fußpilzmittel
      Alles, aber auch wirklich alles, was gegen Insekten bzw. gegen Gliederfüßer eingesetzt wird - als da wären sämtliche Spritz- und Benetzungsmittel aus der Landwirtschaft (auch aus dem Biolandbau!!!), Milben-, Zecken- und generell Insektenbekämpfungsmittel aus dem Heimtier- und Gesundheitsbereich mit Ausnahme von auf reiner Ölbasis hergestellten Präparaten (trotzdem das Etikett gut studieren!)
      Schwermetalle wie Kupfer (Leitungen) und Silber (Brita-Filter!), aber auch Cadmium und Chrom (beispielsweise aus unsachgemäß bemalten Dekoartikeln, vorwiegend aus China), ...

      Sind halt schon empfindlich, die Scheißerchen ...

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Was tun bei einer Vergiftung?

      Blöde Frage, aber wie schauts mit Benzin oder Diesel aus? Kann ja mal passieren, nach dem Tanken, dass man was davon an den Fingern hat und das so fix nicht wirklich los wird? Oder Maschinenöl, Handcremes, Sonnencremes, Seife, Spüli, Getränke, Desinfektionsmittel/Alkohol, Klebstoffe, Lacke, Putzmittel...?
      Alles Liebe
      Hannah

      -Archäologen graben nicht nach Dinosauriern-
    • Re: Was tun bei einer Vergiftung?

      Spuren von Spüli (aber wirklich nur minimale Spuren!) sind unbedenklich - man kann also durchaus Gerätschaften und Aquarien selbst mit Spüli reinigen und desinfizieren, sollte dann aber trotzdem sehr gut ausspülen. Der von dir aufgezählte Rest hat heftiges Potenzial.
      Selbst eigentlich ungiftiges wie Getränke kann durch einen hohen Zuckergehalt zu einer Bakterienblüte führen (gut, das ist dann keine Vergiftung, sondern die Tiere können durch Sauerstoffzehrung ersticken, aber tot ist tot, gelle ...). Da fallen auch Alkoholika drunter.

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Was tun bei einer Vergiftung?

      Okay also:
      - Exspot (Zeckenmittel für Hunde, im Nacken aufgetragen, auch giftig für den Menschen)
      - Fußpilzmittel
      - Alles, aber auch wirklich alles, was gegen Insekten bzw. gegen Gliederfüßer eingesetzt wird - als da wären sämtliche Spritz- und Benetzungsmittel aus der Landwirtschaft (auch aus dem Biolandbau!!!), Milben-, Zecken- und generell Insektenbekämpfungsmittel aus dem Heimtier- und Gesundheitsbereich mit Ausnahme von auf reiner Ölbasis hergestellten Präparaten (trotzdem das Etikett gut studieren!) (Dh auch nach intensivem Gemüseschälen besteht Gefahr?)
      - Schwermetalle wie Kupfer (Leitungen) und Silber (Brita-Filter!), aber auch Cadmium und Chrom (beispielsweise aus unsachgemäß bemalten Dekoartikeln, vorwiegend aus China), ..
      - Pflanzenschutzmittel aus der Aquaristik/Neue Wasserpflanzen
      - Treibstoffe für Autos
      - Maschinenöl/technische Reinigungsmittel (Politurflüssigkeiten, Waschbenzin etc.)
      - Handcremes/Sonnencremes
      - Getränke/Alkoholika
      - Klebstoffe/Lacke/Chemikalien
      - Putzmittel/Desinfektionsmittel
      - Mittel der Körperpflege (Seife, Duschgel, Shampoo, Nagellackentferner, Abschminkzeug etc)
      - Kupferhaltige/schwermetallhaltige Medikamente aus der Aquaristik (s. Liste crustakrankheiten.de/service-u…elle-garnelen-medikamente)
      - Tröpfchentestmittel???
      Alles Liebe
      Hannah

      -Archäologen graben nicht nach Dinosauriern-