GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Vermehrung Gabun Fächergarnele

    • Vermehrung Gabun Fächergarnele

      Hallo zusammen,

      vor einigen Tagen habe ich gesehen, daß eine meiner Gabunfächergarnelen trägt. Zwei Tage vorher habe ich dann vermutlich auch die Paarung mitbekommen. Jedenfalls umarmte ein fast dreimal so grosses Männchen die Dame wärend des Fächerns in der Strömung. Jetzt ist die Kleine ganz schön mutig, und prügelt sich sogar mit grösseren Molukken um den besten Platz in der Strömung.

      Ist es bei dieser Art schonmal gelungen den Nachwuchs durchzubringen? Im Netz findet man nur Berichte, die bis zum nächsten Larvenstadium gehen. Man geht aber wohl ähnlich vor, wie in der Zuchtanleitung für Molukken, die man hier im Forum findet. Bevor ich nun munter drauflos experimentiere, wollte ich hier mal nach Ideen, Meinungen, aber auch gescheiterten Zuchtversuchen fragen.

      Viele Grüße,

      Peter
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      Hi Peter,

      die Entwicklungszeit der Gabun-Larven soll sehr lang sein, ich meine, ich hätte was von geschätzten 170 Tagen gelesen (das wäre knapp ein halbes Jahr).

      Soweit ich weiß, hat es leider noch keiner geschafft, die Tiere großzuziehen, aber wenn's keiner versucht, wird das ja nie was. Ich drück dir auf jeden Fall alle Daumen dafür!

      Ein Kreisel-Aufzuchtbecken wäre da sicher vorteilhaft. Molukkenlarven wurden schon mit Liquizell hochgefüttert, eventuell reicht das den Gabuns auch. Oder aber du züchtest Phytoplankton

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      Hi,
      ...Soweit ich weiß, hat es leider noch keiner geschafft, die Tiere großzuziehen, aber wenn's keiner versucht, wird das ja nie was...

      Stimmt! Wir haben auch noch nichts darüber gelesen. Also viel Glück!!

      Ein paar Foto´s des tragenden Weibchens wären nicht schlecht! Würden uns freuen ein tragendes Weibchen mal zusehen.
      Bis denne...........Sandy + Martin

      "Erst wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gerodet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann."
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      Hallo,

      ein Kreiselaufzuchtbecken hört sich nicht schlecht an. Habe mir auch die dazugehörige Aufzucht der Einsiedlerkrebse angeschaut. Aber wenn die 170 Tage stimmen, dann macht man das nicht einfach so. Das muß schon genauer geplant werden.

      Spricht eigentlich was dagegen, die Larven in ein eingefahrenes Meerwasserbecken zu geben? Natürlich in so einem Netzablaichkasten mit entsprechender Maschenweite (wenn es stimmt, sind die Larven nach dem Schlüpfen 1-3 mm groß). Ein langsame Anpassung ans Meerwasser und zurück scheint bei vielen Arten gar nicht nötig zu sein.

      @Schwebi:

      Bisher ist mir noch kein gutes Foto gelungen. Die Eier sind komplett unter dem Panzer versteckt. Ich habe die auch nur durch Zufall gesehen, weil die Dame vom Licht durchleuchtet wurde. Dann sah ich einen schwarzen Fleck, mit den typischen "Eierschaukel"-Bewegungen. Ansonsten kann man die Eier eigentlich nur sehen, wenn sie ihre Schwimmbeine ausstreckt.

      Hier sieht man den schwarzen Fleck. Blöd ist nur der dunkle Fleck auf dem Stein darunter, daher muß man genau hinsehen.



      Hier kann man nur ansatzweise erkennen, daß da was ist.



      Vielleicht sieht man die Eier in den nächsten Tagen besser. Werde dann noch mal Fotos nachschieben.

      Interessant ist, daß das Männchen offensichtlich das Weibchen verteidigt. Die beiden sitzen jetzt immer nebeneinander in der Strömung. Das andere Männchen wurde gestern energisch vertrieben, als es sich den beiden näherte.

      Viele Grüße,

      Peter
      Bilder
      • 20120610_201453.jpg

        426,44 kB, 1.024×768, 1.171 mal angesehen
      • 20120610_201137.jpg

        655,11 kB, 1.024×768, 1.280 mal angesehen
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      Hallo, anbei mal ein paar bilder von unserer tragenden Gabun-Fächergarnelen-Dame. Auf dem Bild mit Blitzlicht kann man die einzelnen Eier ganz gut erkennen, finde ich.

      Grüße Mirko



      Bilder
      • DSC01849.JPG

        584,72 kB, 1.024×768, 1.055 mal angesehen
      • DSC01852.JPG

        582,68 kB, 1.024×768, 1.084 mal angesehen
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      Huhu Marvin,

      öhm, das ist aber ne Molukke …
      Guckst du hier, der Unterschied ist eigentlich sehr deutlich: Atyopsis moluccensis, Molukkenfächergarnele und Atya gabonensis, Riesenfächergarnele

      Was vom Prinzip her ja nicht so schlimm ist, immerhin wurden Molukken schon in Gefangenschaft nachgezogen, da gibt's Zuchtberichte ;).

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      Hallo Marvin,

      mach Dir nichts draus. Meine erste Molukke war in Wirklichkeit eine Gabun :) Hat auch etwas länger gedauert, bis mir das klar wurde.

      Bei Molukken kann man die Eier recht gut sehen, irgendwann hängt der ganze Bauch voll orangefarbener Eier.

      Trotzdem, schöne Bilder!

      Viele Grüße,

      Peter

      PS: Bei der meiner Gabun kann man es jetzt etwas besser erkennen, ich hoffe mir gelingt die Tage ein besseres Foto.
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      @ Neutrinogarnele

      Kannst Du irgendwie zeitlich eingrenzen wann Deine Gabun die Eier herunter gepresst hat? Konkret meinen wir, ob das eventuell nach dem gleichen Schema wie z.B. bei Amano´s abgelaufen ist - Häutung ( Lockstoff ), Paarung, Eier runter pressen.

      Und was machen die Eier??
      Bis denne...........Sandy + Martin

      "Erst wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gerodet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann."
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      Hallo Schwebi,

      nach der Häutung habe ich ca. 3-4 Tage später die mutmaßliche Paarung beobachtet, und weitere 2-3 Tage später sah ich dann durch Zufall die Eier. Also in etwa das gleiche Schema wie bei Amanos.

      Naja, am Sonntag wollte ich die Garnele zur Larvenentlassung schon mal in ein anderes Becken setzen, aber habe dann gesehen, daß die Eier weg sind. Ich hatte mich eigentlich auf eine Tragezeit von 4-5 Wochen eingestellt. Entweder beträgt die Tragezeit nur ca. 3-3,5 Wochen, oder es ist etwas schiefgegangen. Jedenfalls bin ich jetzt sensibilisiert.

      Heute morgen habe ich dann wieder eine Haut des Weibchens gefunden, mal sehen, ob sie dann wieder Eier trägt.

      Wenn das nochmal klappt, dann werde ich wahrscheinlich noch 2 Weibchen dazu setzen. Denn dann scheinen die Bedingungen zu stimmen. Ich überlege, mir einen Meerwassercube nur mit Lebendgestein einzurichten, um dann die Larven darin aufzuziehen. Bei 6 Monaten Larvenstadium kann man darin vielleicht die Bedingungen stabiler halten. Was meinst Du dazu?

      Viele Grüße,

      Peter
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      @ Neutrinogarnele
      Vielen Dank für Deine Antwort!

      Wir schließen uns Ulli´s Meinung an. Die Larven sind ja quasi Zooplankton, daher viele viele Fressfeinde...
      Bis denne...........Sandy + Martin

      "Erst wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gerodet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann."
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      "Ulli" schrieb:

      Lebendgestein ist kritisch, da kann's viele, viele Trittbrettfahrer drin haben, die die Larven nur zu gern fressen …


      Es ist dann wohl zu kompliziert die Trittbrettfahrer auszusortieren ;) Mit Meerwasser habe ich halt noch keine Erfahrung, aber ich werde mich mal etwas in die Materie einarbeiten.

      Dann werde ich es wohl mit einem Kreiselaufzuchtbecken probieren, aber erst nach dem Urlaub, wenns dann bei den Gabuns noch mal klappt. So ein Becken braucht tägliche Betreuung. Und das ein halbes Jahr lang...

      Gibts die Becken auch fertig zu kaufen?

      Viele Grüße,

      Peter
    • Re: Vermehrung Gabun Fächergarnele

      Oh das lass ich lieber mal noch. Ich bringe grade den ersten Schub Amanos durch. Das reicht mir als erste Herausforderung.

      Für die Gabuns fehlen mir ein paar Becken. Ein Artenbecken wie im Zuchtbericht beschrieben wäre sicher ratsam. Das Zuchtbecken war ja im Vergleich zu den Amanobecken auch aufwendiger und größer.

      In ein paar Jahren probiere ich das vielleicht. Hoffe es gibt bis dahin mehr Zuchtberichte hier ;)


      VG Arthur