GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

selbst getöpfert und Sepia gesammelt

    • selbst getöpfert und Sepia gesammelt

      Hallo, ich habe für meine Krebse Häuschen und Röhren selbst getöpfert. Die gebrannte Töpferware wässere ich nun schon 1 Woche mit täglichem Wasserwechsel. Kann ich die Sachen schon ins Aqua geben oder lieber noch länger wässern ?

      Im Urlaub habe ich am Strand (Atlanktik) Sepiaschalen gesammelt und nach Hause mitgenommen. Die wässere ich nun schon ca 3 Wochen mit regelmäßigem WW. Kann ich die schon verwenden oder noch länger wässern ?

      Schon jetzt danke für eure Antworten und lg von Schneggele
    • Re: selbst getöpfert und Sepia gesammelt

      Hallo,

      also die Tonröhren brauchst Du eigentlich nicht vorher wässern,das wäre mir neu.Gut mit Wasser abgespült würde ausreichen.

      Bei der Sepiaschale weiß ich es nicht,habe sie immer so reingetan,allerdings habe ich sie nicht selber gesammelt sondern im Zoofachhandel gekauft!


      LG Sanne
    • Re: selbst getöpfert und Sepia gesammelt

      Hei die selbstgesammelten Sepiaschalen können ganzschön stinken <X
      Ich würd sagen, wenn sie nichtmehr riechen und das Salz ausgeschwemmt is, kann man sie nehmen...
      Soviele wie auf Amrum diesjahr hab ich noch nie am Strand liegen sehen...
      Da ich aber nichtmehr daran glaube, das sie gut für Schneckengehäuse sind, hab ich sie liegenlassen...
      Meine Tonsachen wässere ich auch...is halt ein bisschen das Gewissen beruhigen..auch wenn es nicht nötig wäre...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: selbst getöpfert und Sepia gesammelt

      Hiho,

      Ton kann zu Beginn das Wasser ordentlich aufhärten, aber ich glaube nicht, dass das den Krebsen was ausmachen würde ... Tonsachen für ein Weichwasserbecken würde ich aber sehr lange und sehr gründlich wässern wollen.

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Huhu,

      ich überlege auch gerade, mir Höhlen und Deko für mein Aquarium selbst zu töpfern. Ich hab nur etwas Angst, dass da irgendwelche Giftstoffe/Metalle drin sein könnten... Je nach Farbe des Tons soll z.B. Eisen enthalten sein. Im Internet sehe ich aber Keramik-Deko in allen möglichen Tonfarben. Muss ich auf irgendetwas achten bei der Auswahl des Tons?

      Ich würde die Stücke in jedem Fall unglasiert lassen, weil ich nicht weiß, was in den Glasuren alles enthalten ist. (Außerdem bringt mir die poröse Oberfläche natürlich mehr als eine glasierte.)

      Sind die Werkstücke trotzdem langfristig wasserfest, auch wenn sie nur 1x gebrannt wurden?

      Habt ihr da Erfahrungswerte mit selbstgetöpferten Sachen? Oder bin ich auf der sicheren Seite, wenn ich das Stück eine Weile wässere bevor ich es einsetze?

      Und ist die Grundfarbe des Tons überhaupt noch sichtbar später, wenn er erst einmal von Moosen und Algen besiedelt wurde?
      Liebe Grüße
      Sandra
    • Hallo, also ich mach oft dreifarbige Sachen, mit weißem, gelbem und dunkelbraunem Ton.
      Bei mir war das nie ein Problem. Die Teile kommen erst eine Weile in die Gieskanne und werden so automatisch beim Gießen gewässert.
      Ob man die Farben noch sieht, hängt halt davon ab, wie stark die Beläge sind und wie man sie bepflanzt.
      Bei mir ist eigentlich immer ehr zu wenig Belag...von daher sieht man die Muster noch sehr gut.
      Auf dem Ton steht normal drauf, wie heiß der gebrannt werden muß. Und an der Farbe, die er entwickelt, sieht man auch wie heiß er gebrannt wurde. Weil das je nach Temp. unterschiedlich ausfällt...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Cool! Ich hab schon ganz viele tolle Ideen, was ich alles töpfern möchte! Ich will Höhlen und Röhrchen und Häuschen, Pflanzterrassen und Lochsteine und Kieselsteinchen! Und alles zusammen passend und genau in der Form und Größe, wie ich es haben möchte! :happy:

      Und danke für den Tipp mit der Brenntemperatur, das werde ich mit dem Brennofen-Besitzer meines Vertrauens besprechen!
      Liebe Grüße
      Sandra
    • zu Post # 5

      Serenia schrieb:

      in jedem Fall unglasiert lassen, weil ich nicht weiß, was in den Glasuren alles enthalten ist.
      Das ist ein sehr guter Gedanke :thumbup: .
      Selbst für Katzentrinkbrunnen ist genau deshalb nicht jeder Zimmerbrunnen geeignet.
      Notleidende Katzen sterben wenn sie langfristig für ihren Flüssigkeitshaushalt an verzinkten Zäunen das Morgentauwasser ablecken. ;(
      Da braucht man dann einen "Brennofenbesitzer des berechtigten Verrauens". :whistling: mit echten Glasurkenntnissen.

      Mowa schrieb:

      Bei mir ist eigentlich immer ehr zu wenig Belag...von daher sieht man die Muster noch sehr gut.
      Du düngst ja Deine Wasserpflanzen erst wenn sie Bedarf anzeigen.
      Etwas mehr düngen und die Algenbeläge bekommst Du wie auf Bestellung. :D


      Serenia schrieb:

      Ich will Höhlen und Röhrchen und Häuschen, Pflanzterrassen und Lochsteine und Kieselsteinchen! Und alles zusammen passend und genau in der Form und Größe, wie ich es haben möchte! :happy:
      Maßgeschneidert und "Ton in Ton" aus Ton. 8) .
      Das wird ja megaschick :thumbup:
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Ich war gestern auf einem Töpfermarkt und hab unter anderem
      zwei kleine Porzellankaraffen gekauft. Könnte ja sein, daß ich mal eine edle Deko einrichten möchte.

      Als ich vorsorglich wegen der Glasur fragte, von wegen "ungünstige Stoffe freisetzen", da bekam ich zur Antwort,
      daß in Deutschland nur lebensmittelechte Glasuren zugelassen sind. :)

      Bei deutschen Glasurlieferanten und seriösen Manufakturen dürfte es demnach fast kein Problem sein die Produkte zu benutzen.

      Aber weil jeder immer alles billig haben will :bomb: immer auf Vertrauenswürdigkeit achten. 8)
      Bei Töpferbetrieben wo der Chef Akzent spricht wäre ich vorsichtig, weil man nie weiß,
      wo der im Netz oder in seiner Heimat mit anderen Gesetzmäßigkeiten billig sein Zeug bestellt.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • KatzenFische schrieb:

      Maßgeschneidert und "Ton in Ton" aus Ton. 8) .
      Das wird ja megaschick :thumbup:
      Genau, das ist der Plan! :happy:

      KatzenFische schrieb:

      Als ich vorsorglich wegen der Glasur fragte, von wegen "ungünstige Stoffe freisetzen", da bekam ich zur Antwort,
      daß in Deutschland nur lebensmittelechte Glasuren zugelassen sind. :)
      Super, dass du gleich nachgefragt hast! Das ist doch schon mal eine beruhigende Aussage! So ein schönes zentrales Deko-Stück mit Glasur könnte ich mir wohl auch vorstellen...


      Kann ich denn die unglasierten Deko-Stücke einfach obendrauf auf meinen Bodengrund (1-2 mm Körnung) stellen, ohne dass dadrunter irgendetwas fault? Ich hatte irgendwo gelesen, dass jemand Probleme mit der Belüftung unter seiner Futterschale hatte. Oder ist Ton durchlässig genug, dass da nichts passieren kann? Ich hab etwas Sorge, wenn ich größere Stücke wie z.B. Steine oder Balkone baue, unter denen ich später schlecht saubermachen kann.
      Liebe Grüße
      Sandra
    • Serenia schrieb:

      Kann ich denn die unglasierten Deko-Stücke einfach obendrauf auf meinen Bodengrund (1-2 mm Körnung) stellen, ohne dass dadrunter irgendetwas fault? Ich hatte irgendwo gelesen, dass jemand Probleme mit der Belüftung unter seiner Futterschale hatte.
      Je nach dem wie die Grundfläche der hübschen Deko ausfällt.
      Bei Plattböden kommt es auch auf die Größe an.

      Einerseits kann man überlegen, ob die Teile (Höhlen) überhaupt einen Boden brauchen,
      anderseits kann man an den Ecken der Teile (Futterschälchen) Füßchen anmodellieren oder unterstellen.
      Oder man bastelt einen Boden an das Teil (künstliche Steine) welcher in der Mitte nach hinten zur unsichtbaren Seite ansteigt (eine Delle bis in den hinteren Rand).

      Serenia schrieb:

      Super, dass du gleich nachgefragt hast! Das ist doch schon mal eine beruhigende Aussage!
      Eigentlich habe ich bei einem kleinen superhübschen Zimmerbrunnen nachgefragt. Weil der für die Katzen der Katzenfische als Tränke dienen soll. 8)
      Aber die Pumpe hat ein Stück Schlauch mit einem Stück Rohr dran welches innen nach oben an die Oberfläche der Kugel führt. Da wo dann das Wasser über die Kugel in eine Schale zurück laufen soll.
      Das Stück Rohr ist aus X( Kupfer !?! - Pffft. Immer muß man auf alles selbst aufpassen und wieder Bastelarbeit.
      Aber wenn ich mal eine Minipumpe für irgend eine Garnelenunterkunft brauche, dann klau ich den Kätzchen :evil: wieder den Brunnen und sie müssen dann wieder aus einem Schälchen trinken. :D
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei, ja das Problem wird bei mir immer bedacht.
      Zb. mache ich keine platten Platten für Moose, sondern leicht gebogene...


      Höhlen die unten offen sind, sinken leider in den Boden ein...deswegen wäre es gut, wenn die Auflagefläche seitlich etwas ausgezogen ist. Wie bei den Bögen im Vordergrund.
      Die Röhren in Stollenform sind so 2cm breit. Das ist wohl noch ausreichend, das der Boden darunter nicht fault.
      Je größer die Grundfläche, desto größer die Gefahr. Für die Ancistrus Claro hab ich ein größeres Höhlenteil.
      Da hab ich grad 2 von den Stollenform drunter gelegt und das Ding aufgebockt.
      So können sie die auchnoch nutzen und es dichtet den Boden nicht ab.
      Futterschalen kann man auch auf solche Röhrchen aufbocken. Oder irgendein kleines Tonteil oder Steinchen darunter legen, damit es nicht satt aufliegt. Da hab ich eine Dezente Phobie, weil es ganzschön blubbern kann, wenn man das Teil mal wegnimmt, wenn man das nicht beachtet.

      Die Krebswellen haben den gleichen Effekt. Die werden absolut geliebt von den CPO und Diminutus, weil sie gradso drunter passen und vornedran und hintendran einfach zuschaufeln können...Da hocken immer die tragenden Mädels drunter und haben so ihre Ruhe..wenn man die fangen will, einfach die Welle nach hinten hochstellen damit sie nicht rückwärts abhauen können und wupp, hat man sie :)

      Man muß es ja nicht provozieren, das es möckelt, wenn man es schon weiß ;)
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Huuuii, ihr seid echt klasse - dass man hier so schnell eine fachkundige Antwort bekommt! Und Monika, deine getöpferten Sachen sehen toll aus! <3

      Aaaaaalso... verstehe ich das richtig, dass es darum geht, die aufliegende Grundfläche so gering wie möglich zu halten? Und deine Moosplatten sind leicht gebogen, damit sie eben nur am Rand auf dem Boden aufliegen und das Wasser in der Mitte frei darunter zirkulieren kann?

      Deine "Krebswelle" gefällt mir total gut - sowohl das Aussehen als auch das Wort! :D

      Ich hatte mir das grob gesagt so vorgestellt:



      Das soll eine Art "Balkonmauer" sein, mit der ich Terrassen anlegen kann. Ich würde davon mehrere bauen und sie später im Becken passend zusammenstellen. Die schraffierte Fläche stellt meinen Bodengrund dar, d.h. die Mauer wäre ein Stück weit im Kies eingegraben. In die Mauer möchte ich kleine Höhlen einarbeiten, da habe ich in der Skizze verschiedene Formen ausprobiert. Von der Seite betrachtet (im Querschnitt) würde das dann quasi so aussehen:



      Also quasi eine Mauer mit eingearbeiteter Garnelenröhre, ggf. mit einem kleinen Vordach vorne dran. Damit könnte ich den Platz unter der erhöhten Terrasse sinnvoll nutzen. Dazu wollte ich dann noch mehrere kleine "Kieselsteine" machen und drum herum verteilen, damit es etwas natürlicher aussieht.

      Die Mauer selbst kann ich ja recht schmal machen, aber die eingebauten Röhren wären ja schon auf allen Seiten von Kies umgeben. Und bei den "Kieselsteinen" hatte ich auch schon so an eine Grundfläche bis ca. 4 x 5 cm gedacht. Ich kann das halt überhaupt nicht einschätzen - würde das gehen? Würde es helfen, die Kiesel von unten etwas auszuhöhlen?
      Liebe Grüße
      Sandra
    • Neu

      Um euch auf dem aktuellen Stand zu halten: Ich habe inzwischen beschlossen, die Mauern und die Höhlen voneinander zu trennen. Der Scaper's Tank ist tief genug, dass ich genug Platz haben sollte, die kleinen Häuschen oder Röhrchen einzeln vor die Mauern zu stellen. Dann kann ich den Boden leichter reinigen und bin auch flexibler, falls ich später mal welche dazustellen möchte.

      Ich habe inzwischen übrigens die ersten Anschaffungen für das neue Becken getätigt! :happy: Die nächsten Wochen wird sich aber leider nicht viel tun, weil ich kaum zu Hause sein werde. Ach ja... seufz. Die Füße stillzuhalten wird schwierig werden, auch wenn ich nur zwei davon habe und nicht zehn... :rolleyes:
      Liebe Grüße
      Sandra