GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Soo.... es ist ein 54er und es ist weiß ?( Seltsamerweise gab es nur die und bei den kleinen vertrau ich Eheim eher als anderen. Da ich eh weißen Kies haben wollte, damit man schneller die Schnecken sieht, sieht das ganze irgendwie sehr schräg aus (i-pod, i-phone, i-schneck) und mit Algen wird das eine seltsame Kombi, aber gut.
      Samstag wird der Rest besorgt und dann gehts an basteln und Fotos machen.


      Gucken wäre nicht so tragisch.... aber sie trinkt dauernd aus dem Becken. Ich bin froh, dass sie schlank ist, da sie im Winter permanet auf dem 54er rumhockt und sich den Bauch wärmen lässt. X( Beim dicken Kater hätte ich ein wenig Angst um die Belastbarkeit.
      Bilder
      • yummy.jpg

        57,44 kB, 600×450, 823 mal angesehen
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Ein kleines Update:
      weiterhin schnecken 22 Kleine durch die Becken- wo die restlichen 4 verblieben sind... ich weiß es nicht. Eventuell sind sie ein Amano Snack geworden.
      Einer der kleinsten war gestern unglücklich auf den Rücken geplumpst und konnte sich noch nicht alleine umdrehen. Ich dachte schon, sie wäre tot, aber zum Glück hat sie wenig später wieder angefangen herumzuschnecken. Die größeren schaffen das Umdrehen im schlimmsten Fall schon gut alleine. Teilweise kicken die Amanos sie vom Blatt und beanspruchen den Platz für sich. Die ältesten (6 Wochen alt) bekommen langsam die ersten Mini-Knubbel auf ihrem Gehäuse :happy:

      Nach langem Debattieren -mit mir selbst- habe ich mich final doch für einen HMF mit 2 Lufthebern entschieden und Hailea Membranpumpe. Jetzt hoffe ich nur, dass der dann auch hält, was er verspricht und heute endlich mal ankommt X( . Heute abend wird das neue Becken endlich aufgesetzt und dann klappts hoffentlich bald mit dem Umzug. 22 Halbstarke vertilgen deutlich mehr als ich dachte.
      Danke nochmal für den HMF-Vorschlag und das Erklärbären.
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Kleines Update:
      Es sind noch 15 Teenager plus große Brotia im neuen 54 L Becken unterwegs. Sie wurden Anfang September in ein separates 54 Liter Becken mit HMF (2 Auslasser) und 4 TDS gesetzt. Die größten werden im Moment einfach nur runder, sind allerdings immer noch "nur" um die 5 mm klein. Deswegen gab es auch noch keine Rückmeldung bei denjenigen, die welche haben wollten. Im Moment sind sie ... einfach noch echt lütt.

      Die kleinste Gruppe hatte es fast gesammelt nicht überlebt- ich fand teilweise nur noch die leeren Gehäuse oder leblose Tiere auf dem Boden. Sehr schade. :(
      Ich gehe davon aus, dass es der "kümmernde Rest" war. Eins der kleinsten hatte es geschafft, ist aber immer noch sehr klein und sieht neben den 4 Wochen älteren Geschwistern wirklich winzig aus.
      Eigentlich sollten zu der Gruppe noch Tylos stoßen, die aber mit dem doch recht groben Bodengrund nicht so gut klarkommen. Die Brotias scheinen den groben Bodengrund zu mögen, da ich sie auch des öfteren den Boden abgrasen sehe, während sie im alten Becken nur an der Scheibe klebten.

      Gefüttert wird mit Algensteinen (hautsächlich für die Rentner-Posthornschnecke, die erstaunlicherweise immer noch lebt... wenn auch mit "Hilfe"), dem normalen Aufwuchs (der auch durch die Fensternähe täglich "gepflegt" wird) und etwas Staubfutter. Gemüse verschmähen sie weiterhin. Gelegentlich wird Ebi Dama genommen, aber alles andere im Becken scheint deutlich interessanter zu sein.
      Liquizell hatte ich bis vor 2 Wochen gegeben- allerdings weiß ich immer noch nicht so recht, ob das nötig war oder nicht... abgesetzes Staubfutter passt genauso gut ins kleine Maul und die PHS reagierte darauf immer sehr irritiert.

      Zusätzlich haben sie einen Lavastein zum Abgrasen. Bee Salz, der Lavastein und gelegentliches Zumischen von zerriebener Sepiaschale scheint ihnen gut zu tun. Selbst die "große" Brotia hat in den letzten Wochen fleißig 5 mm Häuschen "angebaut".

      Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt.
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Danke Ulli!

      Ich schaue, dass ich am Wochenende mal Fotos mache mit der Nikon. Man sieht schon schön, wie die größten Miniatur-Ableger der großen sind. Die Gehäuse-Knubbel sind schon sehr schön sichtbar.

      Das fast reine Artenbecken tut ihnen auch wirklich gut, da sie so unnnneeennndddliiiccchhh langsam sind und ewig brauchen, bis sie einen Algenstein entdecken.

      Lg, Anne
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Huhu, vor paar Wochen haben 3 Pagodulas von Nicole/Nickyp Asyl bei mir gefunden, weil ihre Garnelen die Babys ausgelöffelt haben X/ Sie leben jetzt mit einer Horde Danio Erythromicron in deren Aufzuchtbecken...
      Es ist nur ein Miniluftfilter der sehr langsam läuft, paar Pflanzen in dem Becken und eine schöne dicke Mulmschicht :thumbup:
      Die Scheiben waren erst etwas belegt..aber die haben sie schön fein säuberlich abgenagt...
      Die kleinen sind etwa 5mm groß und die Mama hat auchschon 5mm zugelegt..sie ist um einiges langsamer und gemütlicher als ihre Kinder, aber auch immer fest am mümmeln :D
      Letztens sind noch paar ihrer Scheren und teilweise Beine beraubte CPOdamen eingezogen. 2 davon haben sich jetzt gehäutet und sind wieder komplett..die wandern beim nächsten WW morgen zurück zu den andern..die 3. trägt und darf erstmal bleiben...Scheren hat sie ja auch keine ?(

      Wünsch Dir viel Glück mit Deinen Pagodulas...hört sich super an :thumbup:
      Ich würd mich auch freuen, wenn Madame noch paar Babys bekommen würde..aber es scheint im Moment so, als hätte sie fertig ?( Ich find die total knuffig <3
      Ich bild mir ein..die Mama hätte letztesmal mit Microwürmchen gefressen..zumindest hat sie schneller gemümmelt als sonst...schon fast hektisch, wenn man bei einer Schnecke davon reden kann 8o
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      @Monika oh das hört sich doch toll an!

      Scheibenwürmer sind bei mir zum großen Leidwesen der Optik auch noch- die landen entweder beim Putzen im Maul oder flubbern weg- die Schnecken scheint das wirklich nicht zu kratzen, wenns zufällig auch mal einen Wurm zu fressen gibt.

      Meine Tylomelania sp yellow haben seit einigen Wochen auch Nachwuchs (2 Jungtiere) im Gesellschaftsbecken, scheinen aber mit den 8 Amanos gut klar zu kommen. Selbst die 3 dauerträchtigen (Riesen)Weibchen sind ihnen gegenüber nicht aggressiv. Wenn da eine anfangen würde die Schnecken aus dem Gehäuse zu popeln würde ich auch schreiend im Kreis rennen. :( Klingt sehr grausam.
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Und nun doch mal ein paar Fotos... ignoriert sämtlichen unfreiwilligen "Zusatzbesatz" aka Scheibenwürmer und Co. Denen schmeckt das Staubfutter leider genauso gut wie den Schnecks.

      Große Brotia und eine der mittleren Gruppe... die auch schon gut gewachsen sind.

      Da sieht man ganz gut die Größenverhältnisse von Gruppe 1 und 3 (3 Wochen auseinander). Die Gruppe 1 war zwischenzeitlich im Gesellschaftsbecken und das tat ihr wohl ganz gut, da das Nano überquoll. Da die Tylomelanias allerdings auch Babies haben, mussten sie wohl oder übel mit in die Kinderstube, da es sonst zu voll geworden wäre.
      Lavastein ist nach wie vor interessant. Besonders mit Grünalgen.

      Ich hoffe man sieht, wie die Große und die Kleine "anbauen". Die Große hat ca 7 mm dazugebastelt und die dunkeln jetzt laaannngssaaammm nach.


      Und das ist das Becken. Alle Pflanzen werden regelmäßig im Grüppchen besetzt. Im Moment schaffen die Kleenen natürlich noch nicht alles sauber zu halten, aber ich beschwere mich mal nicht. ;) Es sind hauptsächlich Anubias, 3 Hygrophilia (?), die Ableger aus dem anderen Becken sind (die allerdings nervig sind, wenn sie anfangen brachial auszutreiben) und eine Echinodorus.
      Die Anubias sind so zahlreich, da sie definitiv das Gewicht der großen Brotia tragen und die Nana sogar das Posthörnchen. Bei anderen Pflanzen mit weniger stabilem Blattwerk gab es teilweise das Problem mit Runterfallen, auf dem Rücken landen, herumflubbern wie ein dicker Käfer und Umdrehen nicht schaffen. Die Echinodorus wird entgegen aller Erwarten auch gern abgegrast- wenn sie schwerer werden, dürfte das dann eher schwierig werden, aber noch schnecken die Kleinen fröhlich drauf herum.

      Einziges Manko: Die Hailea-Pumpe ist verdammt laut X/ und nur mit 2 Kissen als Lärmschutz ertragbar. Eine Gruppe 1 Brotia findet die Ausflussrohre vom HMF immer sehr spannend (klar, da sammeln sich auch schön die Algen) und ich hab dauernd Angst, dass sie reinfällt.... und es ist wirklich nur die eine (Suizidgefährdete). Sehr seltsame Vorlieben.
      Bilder
      • kinderstube_1.jpg

        141,23 kB, 600×450, 659 mal angesehen
      • kinderstube_4.jpg

        89,05 kB, 500×375, 667 mal angesehen
      • kinderstube_3.jpg

        172,16 kB, 640×480, 673 mal angesehen
      • kinderstube_2.jpg

        125,78 kB, 480×640, 668 mal angesehen
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Huhu Foto speziel für "nickyp"
      Schaumal...alles im grünen Bereich...
      Kuscheln mit Mama <3

      Übrigens, waren die Brotia pagodula letztens total begeistert von Hokaidokürbis...sie haben den Kürbis erst verlassen, als er quasi leer war :saint:
      VG Monika
      Bilder
      • Brotiapagodulababy.jpg

        86,18 kB, 800×988, 247 mal angesehen
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Neu

      Hallo, hätte auch gerne mal wieder welche. Aktuell gibt es sie ja überall.
      Habe aber heiden Respekt vor Planarien. Deswegen beherrsche ich mich ;(
      Ich würde sie nurnoch in einem 54 Liter Artbecken halten wollen.
      Alles andere wird ihnen aus verschiedenen Gründen nicht gerecht.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Neu

      Hei, als Problematisch hat sich bei mir störender Fischbesatz erwiesen und ältere Becken sind nicht gut für die Gehäuse.
      Auch andere Schnecken, wie Pianos, kommen damit oft nicht klar...
      Sie werden einfach zu oft gestört, ziehen sich in Häuschen zurück und verhungern irgendwann.
      Mit Schwebealgen zum Filtrieren könnte ich noch dienen, zum Abweiden auch, aber das nützt alles nichts, wenn sie nicht aus dem Häuschen rauskommen.
      Meistens hat man sie paar Wochen oder Monate und dann ist fertig...leider
      Ich kenne auch aktuell keine Halter, die sie länger als 5 Jahre hatten...
      Halbes Jahr ist warscheinlicher...

      Wenn ich damit falsch liege, bitte bescheidsagen...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!