GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Angepinnt Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

    • Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hallo,
      wie oft muss man diese oder eine ähnliche Überschrift in Foren lesen...... es sind hunderte, besonders im Zusammenhang mit Bees, also allen Formen der Bienengarnele.
      Als wir damals mit Garnelen anfingen wusste man ja noch so gut wie nichts über die Tiere bzw. die Haltung im Aquarium. Krankheiten oder Todesfälle durch Infektionen galten auch lange als nicht wirklich problematisch und sehr selten. Unsere ersten Crystals kamen per Postpaket gut verpackt und alle lebend an. Wir teilten die Gruppe sofort auf und waren sehr happy, hatten wir die Tiere doch vorher ausschließlich im Internet auf japanischen Seiten gesehen und freuten uns nun selbst welche zu haben. Bei mir fingen die ersten Tiere nach wenigen Tagen an lethargisch zu werden und nach kurzer Zeit ging es bei meinem Bruder auch los... damlas wohnten wir noch nicht im selben Haus.... alle paar Tage eine Tote, bis nur noch 2 Tiere übrig waren, die sich dann auch wacker gehalten haben. Tja, da waren die Tiere offenbar vorher schon krank und wir haben Pech mit dem Verkäufer gehabt, so dachten wir....
      Das erste Mal als wir von anderen großen Sterbefällen hörten, die sich offenbar nicht erklären konnten weil alles perfekt schien, war als eine Züchterin zu uns meinte sie könne uns zur Zeit keine Crystals verkaufen, da irgendwas ihren ganzen Stamm dahingerafft hatte. Täglich starben mehrere Tiere und es blieben wohl am Ende keine übrig...... das war um 2001 und die Züchterin hatte selbst auch noch nicht viel Erfahrung, bzw stand noch am Anfang der Zucht..... ok dachten wir, da lief was schief und sie hat Bockmist gebaut...... hach, es ist auch immer so schön einfach einen Grund zu suchen, vermeintlich einen zu finden und dann seinen Frust zu sammeln und dem Verkäufer oder einem Produkt die Schuld zu geben.... einfach schon, aber oft nichts weiter als unfairer Frustabbau der niemandem hilft, schon gar nicht den Tieren die danach eventuell neu angeschafft werden....

      Wir haben damals natürlich nochmal Crystals gekauft und diese sehr schnell vermehrt, was wir ja dann auch später zu unserem *Beruf* gemacht haben..... Die Erfahrungen der kommenden Jahre waren, dass es immer wieder Fälle gab, die wir uns nicht erklären konnten und fast immer ähnlich abliefen. Was haben wir nicht alles versucht, getauscht, verändert.... glaubten wir ja auch immer noch es müsse irgendwas an der Beckeneinrichtung sein, denn es trat auch bei unseren Zuchtgruppen auf, die nur umgesetzt wurden, also keine neuen Tiere und damit Bakterienstämme dazu kamen....erst war der blöde gefärbte Kies schuld, dann der natürliche Baumarktsplit... *ah, schau an, die Japaner nutzen ADA Boden, den müssen wir haben, dann wird alles besser*.... grrr, auch hier keine Verbesserungen, mist... dann kam der Shirakura RedBeeSand, jetzt, ja jetzt wird alles gut.... nein, auch da gab es solche Fälle....puhhh... bis uns ein Züchterkollege mal den Tip mit Furanol gab, ein Medikament gegen bakteriellen Befall und zack, schon beim nächsten Fall haben wir das angewendet und konnten das Sterben innerhalb von zwei Tagen komplett stoppen, wo sonst oft ein großer Teil oder sogar die ganze Gruppe gestorben wäre..... bis heute gab es keinen Fall mehr, den wir nicht stoppen konnten. Vorbei scheinen die Zeiten, in denen nichts hilft und man nur zusehen konnte wie eine Garnele nach der anderen stirbt.
      Heute, nach all den Jahren wissen wir, besonders bei Bienengarnelen gibt es offenbar fremden oder eigenen Bakterienbefall, der sich unter gewissen Umständen stark ausbreitet und die Tiere sterben lässt..... nicht alle auf einmal, sondern nach und nach, mal mehr mal weniger stark.
      Wir sind nun wahrlich keine Freunde von Medikamenteneinsatz, ganz im Gegenteil, aber leider müssen wir zugeben, dass genau diese Ablehnung was Medikamente betrifft wahrscheinlich hunderten Garnelen bei uns und vielen anderen Züchtern und Haltern das Leben gekostet hat. Wer also nahezu alles andere als Ursache ausschließen kann, der sollte es doch mal mit solchen Medikamenten versuchen. Wie schon gesagt haben wir mit Furanol gute Erfahrungen gemacht und auch das Furanol II soll gut wirken, so berichtete uns ein Züchterkollege. Sicher gibt es auch andere Hersteller dessen Medikamente gegen bakteriellen Befall gut wirken, wir haben aber bisher nur mit Furanol Erfahrung.... sooo oft kommen solche Fälle ja zum Glück auch nicht vor. Gerne sind daher hier auch Erfahrungen mit anderen Medikamenten diesbezüglich erwünscht.

      Dies hier soll kein Aufruf sein Medikamente einzusetzen. Bitte schaut bei Problemen immer erst ob es andere Ursachen haben kann, die da ja auch zahlreich zu nennen wären. Bitte setzt Medikamente nur als wirklich letztes Mittel ein und beachtet die Warnungen/Angaben auf dem Beipackzettel. Denkt immer daran das so ein Medikament auch gute Bakterien im Filter/Becken tötet, also während und nach der Behandlung immer schön die Wasserqualität im Auge behalten.....

      Noch was: Ich bilde mir übrigens ein, dass bei solchen bakteriellen Problem-Fällen die toten Garnelen sehr schnell (innerhalb von Stunden) ganz weißlich weden und schon am nächsten Tag praktisch zu Staub zerfallen.... während ein z.B. aus altersschwäche, also normal gestorbenes Tier nur langsam weißlich wird und auch nach ein oder zwei Tagen noch in einem Stück aus dem Becken entfernt werden kann...... auch hierzu würde ich gerne die Beobachtungen und Erfahrungen Anderer Züchter/Halter lesen.
      Grüße
      Carsten

      Bitte keine geschäftlichen Anfragen per PN oder als Beitrag im Forum.
      Unter der eMail-Adresse carsten@garnelenhaus.de bin ich für Dich da.
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hi Carsten,
      ein super interessanter Beitrag. vor allem weil ich es auch kenne, dass ganze Stämme meiner Bees sich plötzlich verabschiedeten obwohl bis kurz vorher sie sich noch vermehrten...
      Wo erhält man dieses Fluranol denn? Apotheke?
      Gruß
      Timo
      Klickt doch mal auf meinen Blog. Einfach auf die Weltkugel unter meinem Profilbild klicken;)
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hallo Timo,
      sorry, hab ich vergessen zu erwähnen. Furanol ist von JBL und sollte in Zoo-Fachgeschäften oder auch z.B. bei Ebay zu bekommen sein..... Bei uns bekommt man es leider noch nicht, werden es aber aufgrund unserer Erfahrungen wohl bald auch anbieten.
      Grüße
      Carsten

      Bitte keine geschäftlichen Anfragen per PN oder als Beitrag im Forum.
      Unter der eMail-Adresse carsten@garnelenhaus.de bin ich für Dich da.
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hallo,
      ...soweit ich informiert bin sind Antibiotika, die den Wirkstoff Nifurpirinol enthalten ab 2010 nicht mehr zugelassen und JBL hat das Produkt mit Furanol2 (Natrium-Nifurstyrenat) ersetzt
      ...evtl. sind aber noch einige Altbestände (Ladenhüter) des Furanol zu ergattern
      ...thanks for all the Shrimps
      bis dann....... Harald
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      nicht mehr zugelassen

      "nicht mehr zugelassen" ist nicht korrekt ausgedrückt, viel mehr soll es heissen dass das Mittel in D nicht mehr frei verkäuflich sein soll
      ...thanks for all the Shrimps
      bis dann....... Harald
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Danke Carsten für diesen Beitrag und danke Harald für die Info. :thumbup:

      Dann werd ich mal nächste Woche schauen, was noch in den Regalen steht und die Hausapotheke füllen ;)
      Mit aquaristischen Grüßen
      Boris
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hallo, denkt aber bitte daran, das es auch Leute gibt, die sowas zu schnell anwenden und sich resistente Stämme bilden können, die uns Menschen schaden können...
      Es ist schon blöd, wenn man zusehen muß, wie zb. ein geliebter Mensch an Krankenhausinfektion sterben muß, nur weil sich resistente Stämme gebildet haben X/
      Klar, wenn man weiß, daran liegt es, ist wohl der einzige Weg...aber wenn Hinz und Kunz hemdsärmelig das Zeug jedesmal bei Einlaufschwierigkeiten reinschüttet...pffff
      Es sind ja meistens nicht die Fälle von Bakterien, sondern ganz andere Dinge, die gerade den Erstbesatz eines Beckens hinraffen und
      2 Wochen später läuft es dann plötzlich wie von selbst ;)
      Damit meine ich jetzt nicht versierte Garnelenzüchter, sondern Eure frisch damit anfangende Kundschaft...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Huhu,

      Nifurpirinol wird nur bei Fischen (und anderen Wasserorganismen) angewendet, von daher ist die Gefahr hier zwar auch gegeben, aber eben "nur" insofern, dass die Bakterienstämme, die unsere Tiere betreffen, resistent werden. Zum Glück ... Wer weiß, was da los wäre, wenn Menschen auf diese Medis angewiesen wären ...

      Tante Edit hat herausgefunden, dass auch Natrium-Nifurstyrenat lediglich ein Tierarzneimittel ist - und (Überraschung) ab 2012 nur noch auf Rezept herausgegeben wird. Da, unter §9: vetion.de/gesetze/Gesetzestexte/AM_Verschr_VO.htm?mainPage=1

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ulli Bauer () aus folgendem Grund: ergänzt

    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hallo Ulli, da werden und also per Gesetz zwei der schärfsten Waffen gegen bakterielle Infektionen bei Wirbellosen aus der Hand genommen.
      Wenn diese Mittel nur noch per Tierarzt erhältlich sind, welcher Tierarzt kennt sich mit Garnelen aus und kennt die richtige Dosierung, ich kenne diesbezüglich keinen Tierarzt!

      Sicher wird JBL ein Ersatzmedikament auf den Markt bringen und hoffentlich auch die Nebenwirkungen auf Garnelen testen, damit der Schuss nicht nach hinten losgeht.

      Da ich als ehemaliger Zoofachhändler noch gute Kontakte zu JBL habe, werde ich dort mal eine Anfrage zu diesem Thema starten und hier darüber berichten.
      Mit lieben Grüßen Karlheinz
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hi,

      genau für dieses Problem, bekam ich von Karin den Tip, Desamar b100 einzusetzen. Das Mittel ist aus der Koizucht und muß für den Einsatz bei Garnelen noch verdünnt werden. Wie es genau gemacht werden muß müsste ich nachschlagen. Das Zeugs gibt es auch nur in Großgebinden, das kleinste was ich gefunden habe ist ein Liter (der heute angekommen ist). Vielleicht kann Karin ja was dazu sagen.
      mfg Hans
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hallo,

      dass Problem wie Carsten es schildert kenne ich auch, es war bei mir ganz am Anfang mit den Garnelen
      als ich mit den ersten Black Bee & Red Bee angefangen habe.
      Glücklicherweise bisher teu teu teu bei allen Bienengarnelen...

      Die Frage die ich mir aber stelle, ob es bei Tigergarnelen, zwar zu den gleichen Symtomen,
      aber anders aussieht.
      Ich meine das bei Tiger es nicht so ist das sie Weiß werden, allerdings ist mir der Zerfall bekannt.
      Staub eher nicht, ich meine wie Gelee.

      Zu den Tigern hatte ich sehr viele Probleme und bis dato noch nicht erfolgreich Nachgezogen.
      Sicher gab es mal gut Nachwuchs, aber mit den Bienen kann ich das nicht vergleichen.
      Ein neues Becken läuft gerade ein und in Kürze gibt es neue Black Tiger mit diesmal Weichspülwasser.
      Sollte es wieder zu Ausfällen kommen werde ich Baktopur von Sera testen, dass soll ähnlich wirken, kenne aber
      die Wirkstoffe nicht.
      Früher bei den Dikusen, Neon & Zwergbuntbarschen hat es mir sehr gute Dienste geliefert.
      Gruß Jürgen
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      "Jürgen" schrieb:

      Sollte es wieder zu Ausfällen kommen werde ich Baktopur von Sera testen, dass soll ähnlich wirken, kenne aber die Wirkstoffe nicht.
      Früher bei den Dikusen, Neon & Zwergbuntbarschen hat es mir sehr gute Dienste geliefert.

      Hallo Jürgen,
      ...kommt darauf an welches Baktopur Du meinst, ...es gab oder gibt ein "Baktopur direct" welches ebenfalls Nifurpirinol enthält und es gab/gibt ein flüssiges Baktopur welches Butylglycol, Acriflavin und Methylenblau enthält
      ...thanks for all the Shrimps
      bis dann....... Harald
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hallo Harald,

      ja richtig und es ist mir entfallen, benutzt habe ich aber nur das Baktopur.

      Anfang der Woche hatte ich das Baktopur jemandem empfohlen der Probleme mit Yellow Fire hatte, wurden
      Weiß und fielen um.
      Vorab habe ich halt auch viel zu den Zellparasiten gelesen und bin nicht ganz unwissend.
      Daher fiel es mir auch leicht, ohne es selber bei den Garnelen getestet zu haben, dass zu empfehlen.
      Schon nach zwei Tagen mit Baktopur in seinem Becken hatte er sichtliche Verbesserungen an seinen Garnelen gehabt.
      Mal sehen was er die Tage sagt...
      Gruß Jürgen
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hallo Carsten,

      Ich habe grade den Beitrag gelesen, und natürlich gleich mal im Internet geschaut.
      Was mich noch Intressieren würde, gibt es das Furanol nur in Tablettenform oder auch flüssig.
      Hab nur Tabletten gefunden. Wie wende ich die Tabletten an ?
      Ich denk mal, ich kann da ja nicht einfach eine Tablette, beliebig ins Aqua. werfen.
      Kommt ja auch auf die Beckengrösse an.

      Gruß Markus
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hallo,
      Ich kenne das Problem leider auch schon, obwohl ich erst seit 3 Jahren Granelen halte. Naja Zwerggarnelen erst seit 3 Jahren, hatte als Jugendlicher mal zwei Atyaephyra desmaresti eigener Wildfang aus dem Rhein.

      Ich hab noch Fragen zu Furanol 2 und zur Infektion:

      Dosiert Ihr das Furanol so wie es im Beipackzettel steht oder geringer?

      Da steht ja auch ein Warnhinweis das man bei Wirbellosen vorsichtig sein soll. Das es bei Beens geht ist mir ja jetzt klar aber hat einer Erfahrungen mit anderen z.B. Kardinalsgarnelen, CPO...
      Oder sind bei denen Infektionen mit den entsprechenden Keimen (Aeromonas, Pseudomonas, Columnaris, Flexibacter, Streptokokken) nicht bekannt / möglich.

      Weiss einer welcher Keim genau für das ganze verantwortlich ist?

      Wie ist die Übertragung? Es sieht ja so aus als würden wir die Keime ins Becken schleppen, wenn es auch ohne neu Besatz vorkommt.

      Auf jeden Fall schon mal Danke Carsten für diesen Beitrag und auch Danke an alle die hier weitere Infos. posten... :thumbup:

      Gruß Thomas
      Schöne Grüße aus Griesheim Thomas

      ---------"Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser;
      -----------aus Wasser ist alles und ins Wasser
      -------------------kehrt alles zurück."

      --------(nach Thales von Milet in Goethes Faust)
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Huhu Leute,

      den ganzen Abend sitz ich hier schon wie auf Kohlen und übersetze wie eine Irre ;).
      Imke hat uns gestern einen super Artikel über bakterielle Infektionen bei Garnelen (mit Beispielbildern von Tigergarnelen) für Crustahunter zur Verfügung gestellt, aber halt auf Englisch ...

      Hier ist er also nun, auch auf Deutsch: >>>KLICK

      Eine supergute Zusammenfassung dieses Themas, finde ich.

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Hey DANKE Ulli, der Beitrag ist ja super :thumbup:

      Der klärt alle meine Fragen...

      DANKE
      Schöne Grüße aus Griesheim Thomas

      ---------"Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser;
      -----------aus Wasser ist alles und ins Wasser
      -------------------kehrt alles zurück."

      --------(nach Thales von Milet in Goethes Faust)
    • Re: Jeden Tag ein paar tote Garnelen...

      Servus, super Bericht von Carsten, ich werde bei Bedarf Furanol auf jedenfall testen und berichten.
      Ich verwende zurzeit hochreines Beta-Glucan (habe ein relativ hoch besetztes Becken, das nicht 100% sicher läuft), aber das ist doch sehr sehr teuer und hier könnte Furanol wirklich eine alternative sein.
      VG