GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Welche Fische mit Zwerggarnelen?

    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      Huhu,

      @Konrad:
      Ich füttere ein "Ersatzfutter" zu Cyclops Eeze, dek. Artemia, das Nano Futter von Dennerle fressen die ganz und sogar gerne, das von JBL ist pur zu groß- das wird jetzt in der Gewürzmühle auf Perlhuhngröße vermahlen- auch wenn das Futter nicht so der Hit zu sein scheint. Flocken werden von meinen zwar gefressen, aber ich glaube, so ganz lecker finden die das nicht!

      Ansonsten finden die Hühnchen Wasserflöhe auch sehr ansprechend, die Mikrowürmer fressen sie auch recht gern. Aber das allerliebste ist denen (anscheinend) das Futter von Genzel. Da werden die richtig wild :D . Ich glaub, da gönn ich mir noch die eine oder andere Sorte... Aber gerade haben die leider Urlaub.

      Wenn sie ein, zwei Stück davon fressen, ist das doch schonmal was! Besser wie nix. Klein geschnittene TK Artemia (riesen Sauerei) finden meine übrigens auch richtig suuuper. Sonst gab es die Dinger immer in kleinen Mengen für die Garnelen im Ganzen, aber bei den kleinen Fischen- hinterher bleibt ein Krebschen im Hühnchen hängen... <X Ich trau mich nicht- also wirds gehackt (meine Familie HASST mich dafür :D )

      Viel Glück und Spaß beim "Perlhuhnlieblingsfutter-suchen"!

      @Ulli: "
      gewollt" war der Nachwuchs ja nicht... Es war ja eher Zufall... "Ungewollt und doch geliebt" <3

      Angeblich soll die Geschlechterverteilung doch recht gleich ausfallen...? Das ist ja sehr, sehr schade, wenn sich so ein Trupp trotz Vermehrung nicht auf Dauer erhalten kann!

      WENN meine Babys groß sind und man die Geschlechter erkennen kann und ich auch fast nur Jungs hab... hm... Vielleicht sollte man das dann mal hinterfragen ?( ;) .


      lg Anne
    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      seriouslyfish.com/species/boraras-micros/
      seriouslyfish.com/species/boraras-naevus/

      Beiden würde ich ne 2 geben da die Unschuld nicht bewiesen werden kann.
      Ich hab nur die B.naevus aber da beide Arten sehr ähnlich sind sprech ich mal für beide.
      Ein Fressen von Kleinstgarnelen hab ich noch nicht direkt beobachten können, aber der Nachwuchs ist mit dem Einsetzen der Fische weniger geworden. Kritisch scheinen die ersten Stunden zu sein. Ich hab beobachtet wie eine zwei Tage alte Sakura angegangen wurde. Sie war aber bereits zu groß und es blieb bei der einen Attacke.
      Gruß
      Michael
    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      Hallo,

      ich finde diese Klasseneinstufung prinzipiell problematisch, wobei mir: 'Klasse 2 - frisst Jungtiere, aber keine ausgewachsenen Garnelen (sinngemäß)' die meisten Bauchschmerzen macht, da das unter praktischen Gesichtspunkten nicht unbedingt besser als Klasse 3 ist. Auch reine Jungtierfresser können einen Garnelenbestand radikal ausmerzen. Auch hängt der Schaden, den eine bestimmte Fischart machen kann, sehr von den individuellen Gegebenheiten (Beckengröße, Einrichtung, Fütterung, Bestandsgröße Garnelen und Fische) ab. Teilweise entscheidet sogar das individuelle Temperament/ Charakter der Tiere.

      Beispiel: Garnelen/ Diskus:

      Ich habe 2 Jahre lang Red Fire 'Sakura' mit - zunächst 5 - Diskusbuntbarschen zusammen in einem 400 Liter-Becken gepflegt (eigentlich habe ich nur die ausselektierten Tiere ins Diskusbecken geschmissen, wio sie jedoch nicht gefressen wurden, so dass sich rasch ein großer Bestand entwickelte ^^). Obwohl Diskusse sich in der Natur sogar zum großen Teil von kleinen Garnelen ernähren, haben meine Tiere den Garnelen fast zwei Jahre lang niemals sichtbar nachgestellt - dagegen haben sie in der selben Zeit z.B. äußerst raffinierte Täuschungs-/Jagdstrategien entwickelt, um unbehelligt an den Nachwuchs brutpflegender Zwegbuntbarsche ranzukommen...
      Irgendwann hat einer der Diskusse dann bei der Fütterung mal - aus Versehen - reflexartig nach einer wegspringenden, ausgewachsenen Garnele geschnappt und diese erbeutet. Die anderen haben zugeschaut und seit diesem Tag haben zwei meiner 5 Tiere, eher beiläufig aber trotzdem effizient, auch Garnelen gejagt. Als ich dann einen sechsten Diskus in die Gruppe integriert habe, ist der Garnelenbestand in wenigen Wochen total zusammengebochen. Die Fischart 'Diskusbuntbarsch' ist damit in meiner Wertung nach zwei Jahren von Klasse 1 nach Klasse 3- abgestiegen. ?(

      Zu den Guppys:

      "Mowa" schrieb:

      Endlerguppys 2

      "Ulli Bauer" schrieb:

      Endler Guppy: 2 bis ab und zu sogar auch mal 3, zumindest die Weibchen werden ja schon etwas größer


      Ich sehe Guppys (alle, einschließlich Endler) auch in dieser Klasse, also eher als Jungtierfresser, die ausgewachsene Garnelen nicht behelligen.

      Allerdings heißt das in meinem Becken leider nicht 'schnappt ab und an mal eine Babygarnele' sondern 'ist absolut bestandsgefährdend'. Ein Pärchen Endlerhybriden hat bei mir gereicht, um das Hochkommen von Nachwuchs in einem gut bepflanzten 60 Liter - Becken mit ca. 30 Neocaridina davidi absolut zu unterbinden. Das Guppyweibchen hat zwar nie einer Garnele >10 mm was zuleide getan, grast das Becken aber unermüdlich und sehr akribisch bis in den hintersten Winkel nach Kleinlebewesen einschließlich Garnelenbabys ab: Bestandserhalt ausgeschlossen!

      "cheraxfan" schrieb:


      da ... ich so ganz nebenbei div. Guppys züchte, hat es natürlich auch Rückenstrichler bei den Guppys. Überall dort wo sich die kleinen Garnelen im Bodengrund verstecken können, kommen auch mehr als genug hoch. Bei feinem Sand tun sie sich schwer


      Dieser Beitrag zeigt dann gleich mal wieder, dass es wirklich auf den Einzelfall bzw. oft auf ganz geringe Unterschiede ankommt. Ich will mal hinzufügen: Ich habe Sand in dem Becken, in dem ich erfolglos Zweggarnelen mit einem Guppypärchen vergesellschaftet hatte (aber auch jede Menge Blätter, Moose, Farne etc. was nichts genützt hat).

      Thema Salmler - die habe ich gerade in einem anderen Thread diskutiert, deswegen wurde ich überhaupt erst hierher verwiesen und habe mittlerweile auch kapiert, was dort mit 'Klasse 1-Fischen' gemeint war...:

      Letztlich stimme ich mit euch allen völlig überein, pauschal müsste man vermutlich alle gängigen Salmler in die Kategorie '2' stecken, egal ob Rotköpfe, Neons oder Funkensalmler:

      "Ulli Bauer" schrieb:

      Roter Neon: 2 bis 3, je nach Größe der Fische, würd ich sagen

      "Jill" schrieb:

      Hier wohnt ein Schwarm Rotkopfsalmler und inzwischen einige kleine Garnelen die sich nicht an ihnen stören. Nichts mit Geburtenkontrolle Fazit: Rotkopfsalmler 2

      "Kanagawa" schrieb:

      da grad nach Funken (Hyphessobrycon amandae) gefragt wird:... Typ 2, ein paar der noch ganz kleinen Garnelen wurde schonmal gejagt und gefressen.


      Ich selbst habe auch schon Sternflecksalmler (Pristella maxillaris) gezüchtet und tw. mit Neocaridina in einem Becken gehabt und würde diese ebenfalls in 'Klasse 2 - Jungtierfresser' stecken. Neons, Rotköpfe und Sternflecksalmler wären wie auch Guppys im Gegensatz zu Funkensalmlern (und selbst diese können bei 2,5 cm Körperlänge eine 1,5 cm lange rote Mückenlarve bewältigen!!!) zwar durchaus in der Lage, eine ausgewachsene Garnele zu erbeuten - aber sie haben es bei mir noch nie getan und gehören deshalb nach meiner Beobachtung alle klar in Klasse 2.

      Allerdings sind die realen Auswirkungen auf einen Neocaridina-Bestand bereits bei diesen paar Salmlerarten unter identischen Bedingungen extrem verschieden. Wie Kanagawa schrieb, kann ein Funkensalmler durchaus schon mal ein Garnelenbaby erbeuten. Ich habe sie bei mir aber noch nie aktiv Jagd auf Baby-Garnelen machen sehen, da diese sich in Gegenwart der Fische zumeist vorsichtig in der Vegetation bewegen und Funkensalmler nur frei schwimmende Beutetiere (Cyclops, Daphnien) jagen. Ich habe auch keine negativen Auswirkungen auf meinen Neocaridina-Bestand feststellen können. Am anderen Ende der 2er-Skala sehe ich definitiv die (roten) Neons, die erstaunlich groß werden können und kleine Garnelen buis mindestens 5 mm definitiv systematisch gezielt aus der Vegetation picken. Auch in großen Becken mit reichlich Vegetation kann ein Schwarm roter Neons einen Zwerggarnelenbestand zumindest sehr, sehr flach halten, auch wenn er vielleicht nicht ganz ausgerottet wird.

      Grüße, Jesse
    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      Hallo, danke, genau so war das gemeint :thumbup: ...
      Grobe Einteilung in Beutegreiferklassen und dann genauere Infos zum einzelnen Tier und den Gegebenheiten. Wie soll man sonst einen groben Anhaltspunkt finden? Es müssen ja nicht tausende von Garnelen "verfüttert" werden, nur weil es jeder selber ausproieren muß?
      Sowas kann auch im Langzeitergebnis aktualisiert werden. Zb. hieß es ursprünglich, das Filigranregenbögen keine Junggarnelen angehen. Ich habe es ihnen wegen ihrem kleinen Maul auch nicht zugetraut, aber wenn ich was an den Pflanzen mache, und ein Mini flüchtet, sind sie sofort da und der Mini is weg X(
      Hab mehrfach dabei zusehen müssen und weiß jetzt, das sie am Ende der Kategorie 2 Zuhause sind.
      Meine Orangesakura vermehren sich zwar, aber große Sprünge kann ich damit nicht machen. Aber es reicht um die Art zu erhalten und ab und zu mal paar abzugeben...is vollkommen ok so :saint:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      Hei..bin gerade noch auf der Suche nach fischigem Besatz für ein 112 Literbecken.
      Dabei bin ich auf Skiffia multipunctata gestoßen..angeblich ein Algen und Grünzeugfresser ?(
      youtube.com/watch?v=SUYxR8vDt6k
      youtube.com/watch?v=lgPpwexpKYg
      In welcher Kategorie würdet ihr die als Lebendgebährende Algenfresser einschätzen?
      Machbar mit Neos, oder ehr nicht?
      Normal bin ich eigentlich von Guppys und Co geheilt, aber die sollen sich ehr verhalten vermehren ?( ...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      Ja, es gibt wohl einen Züchter in Deutschland..zumindest sind sie zur Zeit erhältlich, aber nicht ganz billig ?(
      In dem Link steht, im Gesellschaftsbecken werden sie zum Allesfresser...mit 6cm ist das warscheinlich für Garnelen dann nicht so prickelnd ?( Ich find sie sehr hübsch...bin hin und hergerissen. Temperatur würde sehr gut in mein Beuteschema passen und auch zu den Neos. ?( Für Leute die ein Algenproblem haben wären sie sicher eine gute alternative.
      Bleibt die Frage der Vergesellschaftung mit Garnelen ?(
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      Hallo,
      was sehr gut mit Garnelen geht ist z.B. der Neonstreifenhalbschnabelhecht (Hemirhamphodon tengah), der rote Schokoladengurami (Sphaerichthys vaillanti) und Albinoguppy's. ;)
      Gruß Peter.
      Aquaristik funktioniert auch ohne Schnickschnack.
      Sauberes Trinkwasser ist unser aller Lebensversicherung, jeder Tropfen zählt !
    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      So, jetzt hab ich 13 Sseiten durchgeackert - hochinteressant.

      Damit meine Fische nicht so gierig auf meine Garnelen sind, teile ich die Tagesration auf mind. 3 Mahlzeiten, dann hängt der Magen nicht so durch. Da muß man aber aufpassen, daß auch die Rangniederen genug bekommen.

      Einen Fisch, den ich bei richtiger Beckeninrichtung (Kies, Steine, Pflanzen, Verstecke) noch sehr (Gruppe 2) bei Garnelen empfehlen kann ist der Glühlichtsalmler. Der bleibt etwas kürzer als ein roter Neon und hat ein sehr angenehmes ruhiges Verhalten.
      Bei mir schauen die einer Garnele in die Augen, diese fuchtelt mit ihren Antennen ins Glühlichtgesicht und die drehen dann ab.

      Der rote Leuchtstreifen der Glühlichtsalmler neben roten Garnelen auf schwarzem Grund vor grünen Pflanzen und braunem Holz sieht sehr dekorativ aus.

      Wer es lebhafter mag, ein paar Endlermänner in Naturfarbe dazu, paßt farblich alles sehr schön.
      Aber die Endlers lernen leider wie man Ecken absucht nach kleinen Garnelen und rote Sakurababys fallen halt stark auf. Red Fires werder ja erst später richtig rot. Da haben es die Kinder leichter.

      Wie bereits mehrfach erwähnt, es kommt je nach Fischart auf die Einrichtung an.
      ____________________________________________________________________________

      Perlhühnchen (war meine Vorbesetzung) gibt es bei uns nur sehr selten mit rundem Bauch im Geschäft. Es sind fast immer Bananen :( .
      Habe aber nur einen einzigen deswegen verloren. Ich habe immer auf gute Farbe und Schwimmverhalten geachtet. Beim Händler einzeln ausgesucht rausfangen lassen :rolleyes: .
      Hab die armen sehr vorsichtig transportiert und mit lägerer Zeit und kleineren, aber mehr Portionen Wasser in der Tüte auf mein Becken vorbereitet.
      An Futter ist für alle Minifische bei Grundfutter bessere Zusammensetzung von Vorteil. Bei mir gabs JBL, aber von der Premium-Serie in Silberdose das Granu und das GranuCichlid (Immer das Kleingedruckte beachten). Das ganze durch eine Pfeffermühle, damit passend für die kleine Speiseröhre. Bei geschwächten Tieren ist unkompliziertes Fressen von Vorteil.

      Inzwischen bekommen meine Minis auch "DennerlePremiumFood CompleteGourmetMenü" (gekauft im Garnelenhaus), aber auch nochmal durch die Pfeffermühle gedreht.

      Das ist ein Trockenfutter, da werden die Fische genauso wild beim Fressen als wäre es Lebendfutter.
      Das ist wohl ein richtig feines Fertig-HamHam :happy:

      Liebe Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      hallo Zahnkarpfenfreunde :) ,

      Größere Zahnkarpfen haben leider den Nachteil, daß sie nach dem Fressen auch am Boden nochmal alles absuchen nach Freßbarem und dies aufpicken.
      Da bleibt den Ganelen nur das, was in kleinen Ecken liegt (zwischen Kies und Pflanzenachseln).
      Ich glaube, daß algenpickende Zahnkarpfen bei einem Angebot der leichteren Futteraufnahme dann auf diese zugreifen.

      Außerdem haben die meisten Zahnkarfpen die Angewohnheit in allen Schichten im Becken rumzuwuseln und die Garnelen haben nur wenig ruhige Zonen in offenen Bereichen.
      In kleineren Becken (60cm und kleiner) kann ich größere Zahnkarpfen nicht für gut heißen.
      Weibchen können durch ihre Größe zum Problem werden, Männchengruppen machen in allen Ecken Unruhe durch ihre Treibereien.

      Meine Erfahrungen sind damals
      - Platys maculatus, die den Amanos die Futterperlen geklaut haben.
      - z.Z. 5 Platy maculatus-Männer im 60er-Becken machen einfach nur Unruhe, weil sie in allen Ecken rumtreiben und rumliegendes Futter wegpicken.
      - Meine Freundin hat 5 Guppyweiber im 60er-Becken, die stören die Pandas beim Fressen und tun auch so an den Pandas rumstupsen, alles nur Stresserei.

      In größeren Becken mit wenig größeren Zahnkarpfen mag das ganz gut klappen.

      Liebe Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Re: Welche Fische mit Zwerggarnelen?

      Hi,
      Pandaschmerlen mit Neos geht super, sogar die Wintertemperaturen die von den Schmerlenhaltern empfohlen wird,
      stecken die Garnelen problemlos weg.
      Derzeit bei mir 16°C im Becken und alles läuft wie immer.
      Bilder
      • 033.jpg

        122,78 kB, 939×712, 318 mal angesehen
      Gruß Conni
    • Hei, die Tucanosalmler von Peter bekommen das Prädikat 2
      Tucanosalmler, Tucanoichthys tucano
      Machen keine direkte Jagd auf Garnelen, aber das ein oder andere Minigarnelchen wird wohl dran glauben müssen.
      Da der Fisch es eigentlich schwarzwassermäßig sauer hat, wäre es evt. ein Kandidat für ausreichend große Soilbecken mit Bienen, ab 54 Liter
      Vorerst nur für Leute zu empfehlen, die versuchen sie nachzuziehen, da sie leider aus einem sehr begrenzten und umweltgefährdeten Biotop kommen...Aber ich denke das regelt der Preis ganz von alleine...12€ pro Fisch ist kein Pappenstiel :o Trotzdem stehen sie auf meiner Wunschliste ganz oben :saint: wenn es wieder etwas wärmer ist.
      Für mein 112er in der Dachwohnung...Temp ohne Heizer zwischen 26 und 30° im Jahresverlauf 8|
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Sooo, Danio Tinwini, allen Unkenrufen zum Trotz...
      Gruppe 2.
      Ich hab sie jetzt bald 1 Jahr und die Yellowfire explodieren förmlich...
      Das war mal mein Selektionsbecken...wo ich die zu Hellen reingeschmissen hab...
      Mittlerweile sind die wieder quietschgelb und 2/3 mit Rückenstrich...
      Boden ist mit Süßwassertang belegt und oben schwimmt eine gemischte Amanoperlgras/Ricciawolke...
      Ansonsten is das meine Echinodorus tanzende Feuerfederkinderstube und ein Aponogeton Madagascariensis ist noch drin.
      Ich hab noch nie gesehen, das die Tinwinis den kleinen Garnelchen nachstellen..obwohl es sehr schnelle, agile und verfressene Fische sind...zur Zeit sind sie eh mal wieder sehr mit sich selbst beschäftigt <3 ...aber Eier konnte ich so noch nicht erziehlen..muß sie dochmal in ein Laichbecken setzen..die Yellowfire finden jedes, aber auch jedes Ei...Ach das richt ich gleichmal her :S
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,
      wollte auch von meinem Versuch der Vergesellschaftung berichten:
      und zwar vom Zwergkärpfling Heterandia Formosa, der kleinste lebendgebärende Zahnkarpfen. Ich habe 6 Zwergkärpflinge zusammen mit Neocaridinas Orange Sakura gehalten.
      Sie gehören eindeutig zur Klasse 2, wobei die kleinen Fische wirklich alle Garnelenbabys selbst im dichten Moos gefressen haben und ich letztendlich die verbliebenen großen Garnelen abgegeben habe, da kein Nachwuchs mehr hoch kam.
      Der Zwergkärpfling ist ein interessanter, ruhiger und friedlicher Fisch, der sich nach meiner Meinung auch für kleinere Becken (ab 40l) gut eignet.
      Die Nachzucht ist sehr einfach (da lebendgebärend) und ich hatte bei Fütterung mit Artemia immer kleine Babyfische im Becken.
      Falls man bei den Garnelen keinen Wert auf Nachwuchs legt, ist das Zusammenleben der beiden Arten absolut problemlos.
      Lg Carlotta
    • Im anderen Tread tauchte gerade auf, daß Endlers den Garnelen den Kaviar vom Bauch klauen.

      hallo Monika ,

      1. waren das auch die Endler-Männer oder nur die großen Endler-Frauen ?

      Ich habe bisher noch keinen meiner Endler-Männer mit Garnelen-Interesse (Halbwüchsige und Erwachsene) gesehen.

      Meine Endler-Männer ohne Frauen haben trotzdem nur das "Eine" im Koppe .
      2. Wie sehr reiben sich diese Männertrupps psychisch gegenseitig auf ?
      Gibt es wegen diesem Streß auch frühzeitige Endler-Tode ?
      Also eher als die zu erwartende Höchstzeit von zwei Jahren ?

      Liebe Grüße
      Barbara mit U-wa-Welt
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hab mich mal grob durch den thread geblättert.

      Was bei mir auch gut funktioniert sind pelvicachromis pulcher und boesemans regenbogenfische mit Amanos.

      Seit Monaten keine Verluste. Alles was kleiner ist als kleine Amanos wird gefressen.

      Würde ja auch so gerne Tüpfelgrundeln ordern. Aber die sollen ja ziemlich fies drauf sein.

      Vg Arthur
    • Hallo, muß man ausprobieren. Es gibt welche, die rotten sie aus, hat vielleicht auch was mit der Fütterung zu tun. Und andere sind lammfrom und würden einer Babygarnele nie etwas tun...
      Kommt auch auf das Setup des Beckens an. Viele große, dichte Moosbereiche (zb. 10x20x15cm ) lassen die Garnelchen natürlich geschützt aufwachsen. WEnn sie sich dann mit 5-7mm aus dem Gestrüpp trauen, werden sie von den meisten hier aufgeführten Fischen nimmer gefressen...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!