GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Welche Fische mit Zwerggarnelen?

    • Hei..ja, ich weis das ich um das Bild gebeten hatte...
      Ich sag ja..ich entferne mich auch sehr gerne vom eigentlich Thema und muß mich da an die eigene Nase fassen...
      Sorry..das ändert aber nix daran, das wir den hier wohl besser nicht weiterhin so ausweiten...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,

      meine Hyphessobrycon amandae (Funkensalmler) gehört eindeutig zur Kategorie 2.
      Immer wieder sehe ich, wie sie versuchen ganz kleinen Garnelennachwuchs zu erbeuten.
      Sie suchen sie regelrecht im Süwassertang. Wieviele sie im Endeffekt erbeuten weiß ich aber nicht. Oft zichen die kleinen Garnelen im freien Wasser so schnell weg, das die Funkensalmler kurz nachsetzten, es dann aber aufgeben, weil in meinem Becken genug Verstecke vorhanden sind, in die sich der Nachwuchs dann flüchtet.
      Die größeren Garnelen werden allerdings überhaupt nicht beachtet.

      Man kann bei diesen Salmlern aber sagen, alles was sehr klein ist und sich bewegt, erregt sofort ihre Aufmerksamkeit.

      Gruß, Tanja
    • hallo Tanja :) ,
      die H.amandae sind halt Salmler und die sind allermeist Raubfische. Gut, daß die so klein sind.
      Da muß man wohl an allen Beckenecken Moospuschen haben, damit eine ziellose Flucht von Winzgarnelen wieder an einem Versteck enden kann.

      hallo Alle :) :) ,
      Moskitobärblinge und die Verwandten anderen Winzlinge mit dem waagrechten dunklen Punkt und wenig Rot auf der Seite sind etwas zögerlich beim "jagen", sogar vorsichtig. Haben wohl Angst, die Beute könnte zurückschlagen. Sogar bei meinen gelegentlich im Freiwasser schwimmenden Minischlängelwürmchen die aussehen wie weiße Mikrotubifexwird ewig rumgeschissert. Die Moskitos machen sich fast in die Hose bis sie mal zubeißen.
      Der Aufenthalt meiner Moskitos ist hauptsächlich im oberen Viertel des Beckens wo es keine Garnelenbabys gibt. Aber immer wieder ist auch mal einer am Boden auf Futtersuche. Entweder sind es immer die selben Exemplare oder es sind welche, die grad auf Suche nach einem Laichplatz sind.
      Ich denke mal eine relativ halrmlose 2. So weit meine Beobachtungen zu diesen beiden kleinen Fischlein.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei, machen wir uns nix vor.
      Alle Fische, außer Welse schnappen mal zu, wenns "Lebendfutter" gibt.
      Warum sollten sie zwischen Wasserfloh und neugeborener Garnele unterscheiden?
      Deswegen steht und fällt alles mit der Anfangspopulation der Garnelen und der Einrichtung des Beckens.
      Deswegen würde ich Hochzuchtgarnelen oder auch die Deepbluetiger niemals mit Fischen vergesellschaften wollen.
      Das ist gerade schwierig genug sie über kurz oder lang zu erhalten, da müssen nicht noch paar Fresser im Becken sein.
      Und deswegen haben wir diesen Thread angefangen um die Fische aus persönlichen Erfahrungen einzuteilen, damit die Ausfallquote minimiert wird. Wenn man seine Population stärken möchte, kann man auchmal eine tragende in einen Netzeinhängekasten mit Moos setzen und nach entlassen die Mama rausfangen, weil ja..selbst sie ist kein Kostverächter und nimmt sich schonmal eine frisch gehäutete kleine Garnele zur Brust. Da die Winzlinge sich täglich häuten, sind nach paar Tagen keine mehr da.
      Es dauert nicht lange, bis die KLeinen auf 5-7mm herangewachsen sind. In der Größe schnappen die meisten Fische der Kategorie 2 nichtmehr zu. Das ist auch der Zeitpunkt, wo sie die kleinen Garnelen aus dem Moos in den Vordergrund trauen, wenn sie im Becken ohne Netzeinhängekastenschutz aufwachsen.
      Man kann den Fischen jetzt keinen Vorwurf machen.
      Besonders wenn die kleinen Garnelen sich ungewöhnlich fortbewegen, zb. rückwärts durchs Becken schnalzen, spätestens dann werden sie als Beute erkannt und gejagt.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Garra Flavatra
      Gruppe 1

      hallo Userkollegen ,


      kennt jemand den Garra flavatra, die Pandasaugbarbe ?


      In den Beschreibungen macht der einen harmlosen Eindruck, außer vielleicht mit ähnlichen Bodenfischen.
      Scheint für alle Wasserparameter (0 bis 30 KH und bis 40 GH) zu passen .
      Wünscht scheinbar 10 Mal Umwälzung je Stunde und Sauerstoff, ein Bachfisch eben.
      Und ein Gruppen- oder Schwarmfisch, wohl wie der Parotocinclus jumbo, aber den gibts ja nicht mehr .


      Kann aber nur Bruchstücke der Beschreibungen verstehen, weil meist Englisch oder Französisch oder Chinesisch.


      Uneinig sind die sich in der Endgröße. Mal 6,5, mal 9 cm . Wat nu ?


      Einer hatte die zusammen mit C.multidentata.
      Gehen die auch zusammen mit Zwerggarnelen ?

      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.


      <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

      Hei, meine Truppe is schon paar Jahre alt. Sie wohnen zusammen mit Rückenstrichgarnelen und Amanos.
      Die sind absolut lieb und machen keinen Ärger.
      Problem is, das sie wenn sie neu sind in den Ecken hochschwimmen und drohen rauszuspringen.
      Das dauert aber nur etwa 3 Tage, dann hört das auf.
      Unbedingt in einer Gruppe von mindestens 5 Stück halten. Sie sind gesellig.
      Ein großes Becken ab 112 Liter, besser 240 Liter brutto.
      Strömung wird gerne genommen, aber auch ruhige Stellen zwischen Steinen werden gerne genommen.
      Sie liegen auch gernemal in Röhren, die ich eigenlich für die Welse reingelegt habe.
      Kies in unterschiedlichen Größen sieht gut aus und kommt ihrem Biotop sehr nahe.
      An Futter fressen sie alles was ins Becken plumst.
      Sehr knuffige Tierchen und es wäre wünschenswert sie nachzuziehen.
      Wobei nur Nachzuchten in den Handel kommen. In Myanmar bei Hein Aquarium, Rangun, werden sie im Fluss bei Niedrigwasser gefangen und zum Ablaichen in eine Zuchtstation gebracht. Dort laichen sie ab und die Nachzuchten kommen werden importiert. Ein Projekt, das Nachahmung verdient.
      Auch deutsche Nachzuchten sind im Umlauf.
      Aufpassen, sie sind anfällig für Laichverhärtung mit Todesfolge, also nicht zu krass anfüttern.
      seriouslyfish.com/species/garra-flavatra/



      Geh mal von 9cm aus
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Guten Abend,
      Ich weiß jetzt nicht, ob diese Fische schon erwähnt wurden, aber bei mir klappt es wunderbar mit reinen Oberflächen-Fischen, wie z.B. Beilbauchsalmler oder Halbschnabelhechtlinge (Dermogenys pusilla).

      Die Halbschnabelhechtlinge sind meine absoluten Lieblingsfische und solange man kein Garnelenbaby direkt an der Wasseroberfläche aus dem Kescher entlässt, gibt es keine Ausfälle - und die Garnelen werden auch nicht gestört, haben das Aquarium quasi für sich....
      Man kann sie paarweise auch schon in 60 Liter Becken halten, da sie keine großen Schwimmer sind.
      Derzeit habe ich 45 Babys dieser lebendgebärenden Fische :happy: !

      Grüße Maya