GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

    • Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Moin,

      ich hatte vor einiger Zeit Nachwuchs von meinen Perlhuhnbärblingen.

      Leider waren von den 7 Babys nach einer Woche nichts mehr zu sehen, obwohl ich jeden Tag ein bisschen Bacter AE gefüttert habe.
      Ich vermute mal, dass das Becken mit 54l "zu groß ist" bzw. die Messerspitze Bacter AE sich viel zu sehr auf die große Wasserfläche verteilt hat und nicht so wirklich bei den Fischen angekommen ist.

      Oder die Fischis nehmen das Staubfutter nicht auf.

      Alternativ kann man ja z.B. Infusorien nehmen.
      Aber ist damit das Problem gelöst?
      Wollte mir diese Infusorien holen

      Infusorien sind ja eher am Boden wie ich das auf den Bildern gesehen hab und die Baby Fische haben sich eher im oberen Drittel des Beckens aufgehalten.


      Vielen Dank für eure Antworten!
      Gruß Konrad
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Moin,

      dazu kann ich was sagen, ich hatte vor einiger Zeit Perlhühner in einem 45l-Keilbecken angesetzt und einigen Nachwuchs hochgebracht.

      Zunächst mal musst Du die Jungen in ein kleineres Behältnis, Becken oder Abteil überführen, damit Du sie gezielter füttern und beobachten kannst. Ich habe sie damals im Keil-Abteil des Beckens gelassen, bis sie groß genug waren (ca. 0,5cm), um sie in ein größeres Becken zu geben und "normal" zu füttern.

      Ich habe sie mit ganz feinem Staubfutter angefüttert, hat eigentlich jeder Hersteller fertig im Angebot. Für Nauplien sind sie anfangs noch ein wenig klein, aber nach ein paar Tagen gehts schon. Noch etwas später gehen dann auch Mikrowürmchen, damit hab ich sie dann schnell grüßer gefüttert. Selbst Adulte lassen sich damit noch ganz gut mal füttern.
      Außerdem hatte ich in dem Abteil im oberen Bereich Javamoos, wo sicherlich auch das ein oder andere Winzfutter drin umherschwirrte, eventuell haben sie sich auch die ersten Tage vor allem davon ernährt.

      Achja, in den ersten Tagen habe ich auch immer die Hobby Protozoen verwendet. Das schmeisst Du nicht ins Becken, sondern setzt es in einem kleinen Gefäß oder Glas an. Dort entwickeln sich die Tierchen, steht alles in der Anleitung. Die "trübe Brühe" pipettierst Du dann mitten in Deine Jungfischgruppe. Schon da siehst Du, daß die in einem 54er nichts verloren haben... es sei denn, daß Becken ist sehr verkrautet, dann kommen auch so immer mal wieder welche quasi im Dauernansatz hoch. Sie finden also dort auch in den ersten Tagen zumindest so viel Aufwuchsfutter, daß welche durchkommen. So bin ich auch auf das Moospolster im Abteil gekommen.

      Ich glaube nicht, daß Bacter AE ein geeignetes Jungfischfutter ist... wie kommst Du darauf? ?(

      Die Tierchen sind recht ergiebig bei der Nachzucht, selbst ich alter Fischzucht-Legastheniker habs auf Anhieb hinbekommen :whistling:
      Wenn sie doch nur nicht so scheu wären X( ?(

      Viel Erfolg,
      Bernhard
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Kann das so unterschreiben. Meine kamen mit Sera micron wunderbar hoch. Wenn sie groß genug sind, fressen sie auch gern Artemianauplien und Mikrowürmchen.
      Ich hatte sie auch immer in einem kleinen Aufzuchtbecken, damit ich nicht so unendlich viel Futter reinpumpen musste, die brauchen am Anfang schon ordentlich zu fressen.

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Hallo,
      das geht auch viel einfacher.

      Man setzt ein Paar in ein mit Moos vollgepacktes 30er Becken und entfernt das Paar nach ca. 1 Woche.

      Danach braucht man nur abwarten.

      Als Aufzuchtfutter für allerlei Fichchen benutze ich nur noch Rettichtierchen. ;)
      Gruß Peter.
      Aquaristik funktioniert auch ohne Schnickschnack.
      Sauberes Trinkwasser ist unser aller Lebensversicherung, jeder Tropfen zählt !
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Und immer schön auf die Hygiene achten, wenn Du sie separierst... man macht es sich leichter, wenn man sie funktionell im großen Becken mit seiner großen und stabilen Wassermasse belässt.

      So wie bei mir im Jungfischabteil des Keilbeckens. Da sind sie auch gar nicht wirklich mit dem Boden (den ich "nackt" gelassen habe) in Berührung gekommen und ich musste nicht ganz so oft absaugen, nur alle paar Tage mal.

      Die üblichen Ablaichkästen taugen nicht so viel, da zu wenig Wasseraustausch. Breeding Box sollte im 54er schon gehen, so eine mit Luftheber. Da dann aber den Boden lieber öfter absaugen.

      Richtig gut sind die Gerätschaften von Gerd Arndt: aquarienbastelei.de/
      Dort gibts die berühmten "Gerd-Kästen", aber auch allerlei andere Züchterbehälter :thumbup:

      Konkret würde ich dann hier Box 1 oder 2 nehmen: aquarienbastelei.de/?page_id=33

      Richtig klasse für Fische wie Perlhühner ist aber natürlich das hier: aquarienbastelei.de/?page_id=316 :thumbup:

      Viele Grüße,
      Bernhard
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      "petra b." schrieb:


      Als Aufzuchtfutter für allerlei Fichchen benutze ich nur noch Rettichtierchen. ;)

      Was es nicht all gibt, die kannte ich noch gar nicht :o

      Dabei ist das Netz voll davon, z.B. hier: heros-ev.de/rettichtierchen/#more-83

      Hät ich das mal damals schon gewusst... die würd ich ja gerne mal ausprobieren, einfach nur so um zu sehen, ob die wirklich so gut gehen... Pantoffels fand ich immer hampelig ?(

      Auffällig ist, daß so ziemlich Alle die gleiche (einfache) Methode mit der Kaffeesahne machen, sonst nix. Das spricht dafür, daß sie wirklich einfach und ohne Tricks zu halten sind.

      Hier wird behauptet, man könne sich den Ansatz per Bio-Rettich selber backen. Stimmt das? Ansätze verschicken finde ich grad jetzt im Winter unverähltnismäßig aufwendig :rolleyes:

      EDIT: die Viecher haben mein Interesse geweckt, da sie offenbar auch mal vergessen werden können, wie hier berichtet (siehe Beitrag #27)
      Waren wohl in der Tätärä (DDR) gang und gäbe, sind dann vergessen worden und dann vor 3-4 Jahren wieder auf breiterer Front aufgetaucht... das war nach meiner aktiveren Fischzuchtzeit, daher hab ich die verpasst... hab mich schon gewundert ?(

      Grüße,
      Bernhard
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Huhu Perlhühner sind eigentlich unkaputtbar.
      Ein Eimer mit bisschen Mulm reicht denen fürs erste. Oder ein laufendes Garnelenbecken mit Moos. Nach einer Woche gehen sie dann schon an Artemia und Microwürmchen.
      Ich hab auch immer welche in den Elternbecken mit drin, die spontan hochkommen und die werden nicht extra gefüttert.
      Anspruchsvoller ist es sie in kleinen Boxen/Becken zu halten. Dann müssen sie gefüttert und gepflegt werden wenn es viele sind.
      Zuerst Pantoffels und Sera micron+ ein Brennesselblatt.
      Alle 4 Tage brauchen sie dann 80% Wasserwechsel, weil es sonst Bakterienblüte gibt.
      Ebenfalls nach einer Woche kann man dann Artemia und Essigälchen oder Bananen/Microwürmchen verfüttern.
      Und immer brav WW machen, sonst werden es immer weniger...
      Ich hab auch Räder und Rettichtierchen, die gibts auchnoch dazu...
      Ja die 3 Arten fressen alle Milch...Same Prozedere :thumbup: ...


      Aber sie sind echt nicht schwierig aufzuziehen...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Huhu Monika,

      "Mowa" schrieb:


      Anspruchsvoller ist es sie in kleinen Boxen/Becken zu halten ... Alle 4 Tage brauchen sie dann 80% Wasserwechsel, weil es sonst Bakterienblüte gibt.

      Deswegen auf jeden Fall einen Einhängekasten nehmen, damit man nicht mit nur kleinem Wasservolumen arbeitet, das ist immer Käse (und riecht auch schnell so 8o )
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Hm, Einhängekästen ohne Wasserzufuhr sind aber auch nicht besser und mit Wasserzufuhr ist nur in gescheiten Einhängekästen gut. Ich fahr recht gut mit meinen 5 Literboxen für die Kleinsten und wenn sie groß genug sind gehts als nächstes in ein 25 Literbecken..da fressen sie dann aber auch schon gescheit und Luftblubber macht ihnen nixmehr aus.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      "Mowa" schrieb:

      Hm, Einhängekästen ohne Wasserzufuhr sind aber auch nicht besser und mit Wasserzufuhr ist nur in gescheiten Einhängekästen gut. Ich fahr recht gut mit meinen 5 Literboxen für die Kleinsten und wenn sie groß genug sind gehts als nächstes in ein 25 Literbecken..da fressen sie dann aber auch schon gescheit und Luftblubber macht ihnen nixmehr aus.
      VG Monika

      "Kanagawa" schrieb:

      Die üblichen Ablaichkästen taugen nicht so viel, da zu wenig Wasseraustausch. Breeding Box sollte im 54er schon gehen, so eine mit Luftheber. Da dann aber den Boden lieber öfter absaugen.

      Richtig gut sind die Gerätschaften von Gerd Arndt: aquarienbastelei.de/
      Dort gibts die berühmten "Gerd-Kästen", aber auch allerlei andere Züchterbehälter :thumbup:

      Konkret würde ich dann hier Box 1 oder 2 nehmen: aquarienbastelei.de/?page_id=33

      ;)

      Mit 5l-Behältern geht natürlich auch, aber das ist dann ein täglich pflegeintensives Gepansche und kann in die Hose gehen :whistling:
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Hei, ja wenn man mal paar aufziehen will, reicht das schon...
      Aber wenn man die Perlhühner noch nicht verstanden hat, wirds eh nix mit dem Extra aufziehen...
      Egal in welchem Gefäß...
      Und ob die in einer 5 Literbox oder im Einhängekasten sind ist auchschon egal. Wenn man sich nicht kümmern will oder kann, kann beides in die Hose gehen. Wenn man sowas vor hat, muß man mind. 8 Wochen konsequent jeden Tag danach schauen und eingreifen wenn etwas quer läuft. Ich kann nicht sagen..Ach, ich versuch das mal und dann für 5 Tage wegfahren.
      3 Tage ist das höchste der Gefühle in der Phase. Mehr geht nicht.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Das ist natürlich absolut richtig, aber davon ging ich aus, dass man weiß, dass man Jungfische in der Regel kaum mal 24h alleine lassen kann.

      Mit so einem "Hightech"-Einhängekasten à la Breeding Box oder Gerd-Kasten erspart man sich aber die mehr oder weniger tägliche Wasserwechsel-Arie. Den Bodengrund sollte man trotzdem schön regelmäßig absaugen, das geht aber per Luftschlauch und dann muss man nur wenig Wasser ins (ja nun große) Becken nachfüllen. Und hat eben generell die große Wassermenge trotz kleinem, übersichtlichem Behäler, wo man alle beisammen hat und gezielt füttern kann, so daß auch alle etwas abbekommen trotz relativ kleiner Futtermenge.

      Grüße :huhu:
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Hei, Easybreedingboxen hab ich in 3 größen da. Aber noch nie benutzt.
      Sie müssen auch ans Aquarium angebaut werden können. Mit Querstrebe und Abdeckung leider nicht machbar X/
      Gerdboxen machen ein 54Literbecken entweder komplett dicht oder sind zu klein und nur für die ersten 10 Tage zu gebrauchen.
      Ich ab sie dann oft bis zum Aufschwimmen in der Rocherbox und anschließend paar Tage in die 5 Literbox, zuerst ohne Luftfilter, bis sie etwas geschickter schwimmen...Ich hab auchschon Pandalarven aus dem Luftheberfilter rausgeholt (das runde 3€ Chinamodell)..weiß der Geier, wie die da reingekommen sind ?( Da wunderste Dich, das sie plötzlich weg sind, dabei hocken sie unten im Rohr und kommen oder wollen nimmer da raus ?(
      Wenn ein 12er frei is, kommen sie auch gleich ins 12er...aber soviele hat man von denen ja dann dochwieder nicht, das man jede Entwicklungsphase extra halten kann...das is halt immernoch am einfachsten. Wenn sie zu unterschiedlich sind, ist es schwer sie zu füttern...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Ok ich geb mich geschlagen 8o

      Du hast Recht, in der Praxis gibt es die ein oder andere Begrenzung... wobei ein 54er mit Querstrebe?

      Na gut, aber welche 5l-Boxen nimmst Du denn? Die für Eis etc. find ich immer so unpraktisch, weil man nur von oben reinschauen kann ?(

      Der Königsweg wäre wohl ein großes, längliches, nicht zu hohes und nicht zu tiefes Becken (z.B. 80x25x25) mit Unterteilung in 3 oder 4 Abteile per Glasscheiben, die zusätzlich ausgeschnitten und mit Gaze versehen sind -> großes Wasservolumen, kleine und vor allem ausreichende Behälter, alle in einem Becken vereint :thumbup:

      Viele Grüße,
      Bernhard
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Hei, guck ich hab so Boxen von Norma

      Die passen perfekt auf den Waterhomes obendrauf...Styropor dazwischen, damit es nicht zu warm wird.
      Temp. bewegt sich zwischen 22 und 25° Deckel sind dabei und die ChinaLuftfilter passen perfekt da rein.
      Das is das 1,5 Litermodel mit frisch geschlüpften


      Nee, 54 Literbecken haben keine Querstrebe, aber wenn man die vorne über den Rahmen der Abdeckung hängen würde, wären sie auch nur im Weg...

      Die Hühnchen sind da auch nicht lange drin und wandern dann in die gefilterten 25 Literbecken, wenn es dann egal ist, das unterschiedliche Größen in einem Becken sind...die kommen da später gut mit klar...nur die ersten paar Wochen is es halt blöd. Da müssen sie im Futter stehen und können keinen brauchen, der das rausfiltert oder wegfrisst...
      Da sind auch nicht immer Perlhühner drin..ich hab ja auchnoch andere Fischis...Garnelen und Schnecken auchmal...was halt grad mal kurz extra gesetzt werden muß...
      Die Boxen laufen auch immer, auch wenn kein Tier drin is...weil wenn man dann Eier geschenkt bekommt, is es einfacher als wenn sie besetzt einlaufen müssen ?( ...

      Kann eh jeder machen was er will..mir is das halt praktisch so :D und Ausfälle gehen gegen Null...Is auch gut so, weil ich sonst schnell mit Hinschmeißen dabei bin...Da bin ich etwas zart besaitet :(
      VG Monika
      Bilder
      • Danio erythromicronlarven2.jpg

        117,45 kB, 800×603, 969 mal angesehen
      • Fischkeller2.jpg

        124,93 kB, 800×605, 810 mal angesehen
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      Hei...ja wenns denen gefällt is das, das einfachste :saint: ...
      Bei mir schwimmen auch die Kleinen immer im Gestrüpp rum.
      Die Alten tun denen nix...
      Aber die meisten haben wohl Gesellschaftsbecken..da wird das nix von alleine...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Aufzucht Perlhuhnbärblinge - Infusorien

      "Maja" schrieb:

      .....und dann komm ich " Greenhorn " und zieh sie einfach im Elternbecken mit groß. 8)

      Das geht natürlich auch (im Artbecken), war oben ja auch schon erwähnt... WENN das Becken gut bewachsen ist und die Eltern nicht gut an den Laich und die Jungtiere kommen. Grade die Perlhühner haben meiner Erfahrung nach beides- speziell aber den Laich - zum Fressen gern X( ?(