GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Artemia groß ziehen

    • Artemia groß ziehen

      Hallöchen habe einige fragen und hier ist meine bisherige vorgehens weiße --->:Ich habe Gestern ein 25 Liter Aquarium Vorbereitet.Ich habe Pro Liter 32-33 g Meersalz mit Tafelsalz vermischt (weil mir das Meersalz ausging :D ) habe dann auch 3 Löffel Artemia Eier dazu gegeben und mit Wasser aufgefüllt(ich weiß ich hätte die in einen 1 Liter Glas erst ausschlüpfen lassen sollen ).Heute sind die meisten schon geschlüpft.Das ist mein fünfter versuch und bis 2 Wochen haben die das nicht überlebt :/.Womit Muss ich sie füttern? Was muss ich noch beachten ? Wann füttern? Habe sie bisher mit Algenwasser aus dem Aquarium und Milch gefüttert also in den vorherigen versuchen.Hoffe aus schnelle Antworten und auch das mein Text lesbar ist :D .MFG Alex
    • Re: Artemia groß ziehen

      Hei,letztens hab ich mal keine Zeit gehabt die artemia aus den Hobbyschalen zu verfüttern.
      Nach ungefähr ner Woche waren lauter 7mm Modelle drin :happy: hab sie dann mit dem Siebchen rausgefischt und ins abgesiebte Wasser meiner Artemiaflaschen reingegeben...Seitdem geb ich immer das gebrauchte abgesiebte Wasser aus den Flaschen dazu, damit es mehr wird. Einen Liter von dem gebrauchten Wasser hab ich Artemiafutter von Hobby rein, das ist so ein grünes Salz...Das Wasser ist jetzt ganz grün und auch Boden und Wände der Eisbox sind dick grün...
      Ab und zu reib ich das grüne ab und schütt es zu den großen Artemia..denen gehts gut...hab viel spaß an den hübschen Tierchen :saint: Zu sauberes Wasser läßt sie verhungern...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Artemia groß ziehen

      Hei, naja, ich hab schon öfters versucht Artemia großzuziehen, aber bis jetzt ist es eigentlich "zufällig" immer besser passiert als gewollt ?( . Von daher würd ich sagen, einfach ansetzen und sich selbst überlassen...

      Vor vielen Jahren hatte ich mir mal so ein Doppelpäckchen von Hobby gekauft.
      amazon.de/Hobby-Artemia-Starte…utel-2x10-g/dp/B001N02KYK
      Im einen Teil sind Artemiaeier mit Salz und im andern genausoviel Artemiafutter..
      Das Futter ist Microzell:
      garnelenhaus.de/Futter-und-Nat…Mikrozell-20-ml::150.html

      An dem Futter im Tütchen hat man jahrelang. Das is auch das Zeug, mit dem man Grünalgen für die Artemia ziehen kann. Einfach wenige Krümel mit rein und die Algen wachsen dann von alleine weiter.

      Wenn man die Artemia einfach in ihrer Ansatzbrühe weiterzieht, wachsen da drin auch Bakterien, von denen sie sich ernähren können und die das Wasser sauber halten. Am Anfang kann es etwas müffeln, aber das vergeht, wenn es sich einspielt.

      Im Mom bin ich noch dabei jeweils mit dem gebrauchten Salzwasser meiner Artemia zum Verfüttern, die Eisbox zu füllen..das is so eine 5 Literbox aus dem Großhandel. Wenn sie dann mal voll ist, werd ich dann jedesmal 1 Liter ablassen und den neuen Liter reinfüllen.

      Was ich ja schon immer mal machen wollte, ist Artemia draußen im Garten halten. Auch übern Winter. Ich hab Vereinskollegen, die das mal mit Meerwasser in ner Maurerbütt angesetzt haben vor Jahren und bei denen die Artemia jeden Frühling von alleine wieder schlüpfen und es weiter geht..das ist aber jetzt ehr eine Spielerei als eine großartige Futtertierzucht...
      Die machen garnix...das Verdunstete wird automatisch durch Regen ersetzt...Wasserwechsel ist nicht nötig...Sie beobachten, freuen sich drüber und das wars <3 ?(

      Was ich interessant finde, ist, das die Artemia sich im Rewe Küchensalz

      shop.rewe.de/nahrungsmittel/sa…grob-1kg/PD6096026-CT1813

      so wohl fühlen :evil: Wobei das ja eigentlich garnicht funktionieren dürfte..
      Das werd ich definitiv mal für die Amanos testen :thumbup:
      Evt. wären auch die Microzellalgen was für die Amanos

      Achja..ich glaub Du nimmst zuviel Eier. Bei mir sind ja nur ein Bruchteil der Artemia in den Hobbyschalen übrig gewesen, weil ich verfütter die ja an die Fische und die Reste, als schon fast nixmehr drin war, haben sich dann zu großen Artemia entwickelt. In dem 3/4 Liter waren höchstens 20-30 Stück drin, im Gegensatz zu den vielleicht 1000 die kurz nach dem bebrüten drin sind. Wenn ich die abfülle und aus irgendwelchen Gründen nicht dazukomm die zu verfüttern, sterben sie ab und das Wasser verdirbt und stinkt. Die Biomasse die da vergammelt tötet sicherlich dann alle Artemia die noch leben.
      Weniger is manchmal echt mehr :saint:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Artemia groß ziehen

      Vielen dank für deine Antwort :thumbup: Ich habe so viele genommen weil ich jetzt und morgen auch einige verfüttere,weil so viel Platzt habe ich ja nicht :D Ich werde auf jeden fall morgen Liquizell und Spirulinaalgen kaufen und dann das versuchen.MFG Alex .PS.woher bekomme ich so eine eisbox :D
    • Re: Artemia groß ziehen

      Hei...wer hat von Spirulina geredet?
      Pass auf mit dem Zeug, Damit hat man ruckzuck so ´ne kleine Pfütze umgelegt.
      Microzell heißt das Wundersalz ?(
      Ansonsten haben meine nix anderes bekommen und sind fit, gesund und munter :happy:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Artemia groß ziehen

      Hallo ihr Artemisten 8o ,
      ich habe seit über einem Jahr ein 30er "Artemiaperpetuum-mobile" hier rumsteh'n.
      Angesetzt hatte ich das mit TropicMarin-Meersalz (35Gr./L) und Leitungswasser, wie bei meinen Amanoaufzuchten auch.
      Auch der "Betrieb" läuft bei mir genau so wie bei meinen Amanoaufzuchten.

      Dazu habe ich lediglich Licht und einen am Boden "verankerten" Luftschlauch, der ohne Sprudelstein sehr sachte mit ca. 1 Luftblase/1-2 Sec. vor sich hinblubbert. (blubbert nicht wirklich und man hört dovon auch nix)

      Den "Luftblubber" habe ich aber nur deshalb drin, um die Futtersuspension möglichst lange in der Schwebe zu halten.

      Die Futtersuspension besteht bei mir aus eine Mischung aus halb Chlorellapulver und halb Spirulinapulver, die ich unter kräftigem schütteln in einem 20ml Messreagensgläschen mit Leitungswasser auflöse und dann einfach reinkippe.

      Dabei ist es immer besser eher zu wenig auf einmal zu füttern, dafür gegebenenfalls halt öfter.
      Die verhungern aber auch nicht so schnell, so das man es auch mal vergessen kann.

      Wenn viel Wasser verdunstet ist, sauge ich aus dem Chlorella-Nachbarbecken (Süßwasser) ein oder zwei Liter raus und kippe das direkt in das Artemiabecken.
      Es darf nicht zu viel verdunsten (Salzgehalt steigt), denn bei ca. 36-37Gr/L produzieren die Artemia nur noch Dauereier und es tauchen keine Nauplien mehr auf.

      Hab mal ein Bild angehängt, sind 4 30er Becken, einmal Artemia rechts, einmal Chlorella,daneben sind Wasserflöhe und ganz links sind Rettichtierchen.
      Bilder
      • Planktonallerlei.JPG

        130,54 kB, 640×480, 658 mal angesehen
      Gruß Peter.
      Aquaristik funktioniert auch ohne Schnickschnack.
      Sauberes Trinkwasser ist unser aller Lebensversicherung, jeder Tropfen zählt !