GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Outdooraquaristik 2016-2018

    • Hei, also ich find, das der Pott vom drumrum schon sehr schön ablenkt...
      Und ja...Pflanzenschildchen muß man dringend aufheben :S
      Bei mir wandern sie in eine Pappkiste im Unterschrank, zu all den Bedienungsanleitungen, der Aquarientechnik.
      Bei denen macht wegwerfen auch nicht wirklich Sinn...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hei...komm grad vom Norma...
      Boa...die hatten wieder Töpfe im Angebot...aber ich bin standhaft geblieben...hab noch paar unbenutzte vom letzten Jahr im Keller :whistling:
      Aber eine gelbe Seerose mußte mit und ich hab mich grad geärgert, das ich die rote nicht auchnoch mitgenommen hab...
      Die hätte schön mit der Alternathera sessilis zusammengepasst...
      Gestern war noch eine ganzschön kalte Nacht..hoffe ich kann bald durchstarten...

      Und Yeahhh, die Dario sp. Tiger und die Elassoma Okefenokee haben Junge...sie schwimmen schon frei und picken nach Essigälchen :happy: <3 :happy: <3 :happy: <3

      Die Medaka shiromedaka haben letzte Woche zum ersten mal Eier getragen..wird Zeit, das sie rauskommen...

      Und ich hab noch ein paar Blue Dream, aus einer Beckenauflösung, die ich nicht zu meinen tun möchte..das sind auch potenzielle Kandidaten für draußen...

      So Leuts..an die Pötte und Kameras..damit es was zum Gucken gibt... 8)

      In einem Gartenvideo haben sie um Gemüsenetze oder Frühbeettunnel zu bauen grad das graue Elektroinstallationsrohr genommen...sie stecken dazu Metallstäbe in den Boden ( neuer Bambus geht sicher auch), stecken das Rohr drauf und biegen es in Form, ob sie dazu noch Wärme anwenden oder ob das einfach so geht, hab ich noch nicht ausprobiert..sieht aber gut aus...falls noch jemand ein Libellenproblem hat, oder Nachbars Katze sonst angelt...
      Hier, etwa bei Minute 2:40

      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Soo, ich denke, ich hab die Teichlinsen im Gewächshauspott soweit im Griff...
      Die Schwimmende Wolfsmilch darf raus :happy:
      Erst muß ich aber noch für Brennesseln und getrockneten Salat für die Radix sorgen..die freuen sich sonst über die zarten Fensterbrettpflänzchen. War letztes Jahr auch so, das sie die ersten einfach über Nacht aufgefressen haben :cursing:

      Habe jetzt paar Wasserwechsel gemacht, im Zuge des Teichlinsenabschöpfens und jeweils eine 10 Liter Gieskanne mit Regen:Leitung 2:1 gefüllt und gleich den Dünger dazu. ARBasic hab ich diesmal genommen. KLar fehlt NPK, denke das kommt von selbst. Da die Hottonia palustris noch etwas schwachbrüstig aussieht, denke ich, beim nächsten mal werde ich versuchen, ob Spurenelemente S7 von Dennerle etwas bewirkt.
      Eigentlich müßte ich auchmal Mulm heben..geht halt nur schlecht, weil der Pott auf dem Boden steht...das gibt wohl nicht genug Sog :o Ok, Versuch macht kluch...
      Dann bin ich hin und her gerissen, wer raus soll...Elassoma everglady oder Shiromedaka?
      Bei den Elassoma wär es mir lieber, ich könnte sie von der Seite sehen...Das sind solche Meister der Tarnung, das man so schlecht kontrollieren kann, wie es ihnen geht..ich hab noch ein 54 Literbecken mit einer aufgegangenen Naht..mal sehen, vielleicht stell ich das noch mit rein, wenn ich irgendwie Platz finde...nur weiß ich nicht, wie ich das aufstellen soll, damit es sich auf dem weichen Boden nicht verzieht? Klar, erst muß ich es noch kleben...wollte warten, bis ich es draußen mit dem Gartenschlauch ausspritzen kann. Es ist noch ein Sandrest drin, der beim Auswischen nicht zu entfernen war...Muß ja alles weg sein, wenn ich das neu verklebe...Ich denke, ich werde es komplett innen neu verkleben..Mit Algen und Kalkradierer die Scheiben reinigen und dann einfach über die alte Naht drüber. Wenn ich das draußen verwende, wird das hoffentlich kein Problem sein. Eigentlich ist es als Paludarium für Vampierkrabben angedacht...da ist dann auch nicht so ein Wasserdruck drauf. Mal sehen..im Mom hab ich eh wenig Zeit zum Basteln.
      Dann hätte ich noch ein 20 Literbecken..das ist uralt, gebraucht gekauft und steht im Keller im Weg rum. Da waren früher immer die Wandelnden Blätter drin...



      für draußen ehr nix, da sind in dem kleinen Becken die Temperaturschwankungen zumindest für Fische zu krass...Aber Garnelen im Schatten könnten gehen..hatte ich ja schon öfters draußen.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Mowa schrieb:

      ...nur weiß ich nicht, wie ich das aufstellen soll, damit es sich auf dem weichen Boden nicht verzieht?
      - auf eine mit Bootslack gestichene Tischlerplatte (Brett aus Stäbchenholz in wechselnter Biegerichtung verleimt), druckimprägniert.
      - auf wasserfeste Sperholzplatte, 22 mm, die mit der dunkelbraunen Beschichtung.
      Beides regenfrei und ohne Wasser von unten (auf Hohlziegel).
      - oder auf Sand eine Betonplatte (maßgeschneidertes Fundament, weichen Boden erst wegnehmen) gießen und eine wetter- UVfeste Polstermatte dazwischen.
      Damit das Bremsklötzchen nicht blockiert mit einbeziehen. Damit hinterher die Männerbrust vor Stolz schwillt :D .
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei...ok..hab jetzt beschlossen, 2 Gehwegplatten unterzulegen..darauf 1cm Styropor und darauf das Becken...
      Näää, Schatzi einbeziehen is leider garnicht...das hab ich schon damals beim Regale bauen verbraucht...
      Wenn ich sage, mehr Becken :thanks: , sieht Schatzi sofort dunkelrot :cursing: , Urlaube und mich, wie ich mich mit Händen und Füßen dagegen wehre X( ...
      Das geht garnicht <X ...
      Immer schön den Ball flach halten, möglichst unauffällig, schließlich brauch ich ihn für Aquaristische Notfälle...dann wenn ich mit der Technik nicht klarkomme..dann könnt ich ihm grad die Füße abknutschen, wenn er mich mal wieder rettet :thanks:

      Aber mein Projekt, das ich letztes Jahr schon vorhatte rollt an...
      Ich hab noch ein Tomatenhaus stehen, in dem nix wächst..zu heiß und zu trocken...
      Da stehen meine Wasserflohpötte und im Sommer die Paprika in Töpfen drin.
      Da kommt ein runder 60 Liter Mörtelkübel (der wird grad umgedreht von der Sonne durchgekocht, der war jahrelang mein Lager für gebrauchte Blumenerde) mit rein und wird von der Südseite durch eine Kletterpflanzen unsichtb...ähhh vor Hitze geschützt :evil: ...da möcht ich diesjahr einzwei Pärchen Elassoma auswildern. Ich muß nurnoch die Temperatur überwachen, weil da liegen mir noch keine Erfahrungswerte vor. Allerdings fühlen sich die Spitzschlammschnecken und Wasserflöhe in dem Häuschen pudelwohl..das ganze Jahr über...
      Diesjahr möchte ich darin auch einen Teil meiner Echinodoren halten.
      Die Paprika passen immernoch mit rein...
      Ja, ich krieg mal wieder den Hals nicht voll :neid: ...ich werd es sooo büßen, wenns dann wieder 4 Wochen vor Urlaub is und alles zurückgebaut oder Urlaubstauglich gemacht werden muß <X ...

      Was allerdings Aquaristisch und auch Gartentechnisch diesjahr wunderbar funktioniert hat, waren die verlängerten Wochenenden dreivier Tage...die haben mich garnicht vermisst...hauptsache, die Filter sind sauber, WW gemacht und die Tiere 2 Wochen vorher gemästet auf teufel komm raus...alles Gut :happy: Ich glaub sogar, die Viecher haben das auch genossen, wenn nicht den ganzen Tag einer im Keller rumhampelt und haben promt die Becken voll mit lauter Garnelen und Fischbabys gemacht :happy:

      Ich denke, das können wir beibehalten...mir hat das so auch supergut gefallen...ich krieg sonst nach spätestens 10 Tagen derart Heimweh, das der Urlaub sowieso gelaufen ist..also warum nicht lieber öfters mal ein längeres Wochenende?
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Zwei unabhängige 30er-Fundamentplatten :o nebeneinander und ein 60er-Becken (60 kg) drauf ?
      Post # 204

      Mowa schrieb:

      nur weiß ich nicht, wie ich das aufstellen soll, damit es sich auf dem weichen Boden nicht verzieht? Klar

      Was ist unter den Platten ? weicher Boden ?
      Kann soll 100 % nichts nachgeben :o ?
      Die Platten sind 100 % gleich im Guß ?
      Die kleinste Verwindungsspannung im Glas und ich befürchte einen Gau.
      Nee tu´s nich.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei...das is wie bei einem Holzschrank...das Becken drückt es sich so, wie es das braucht...
      Das is wie wenn eine Rüttelplatte übers Pflaster fährt...
      Bis dahin hat der Boden sich im Gewächshaus evt. noch etwas gesetzt...Oder mir fällt noch was anderes ein.
      Im Mom sind andere Dinge wichtiger...es gibt soviel zu tun...yeahhh, ich liebe Frühling :happy: <3 :neid:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Mowa schrieb:

      Das is wie wenn eine Rüttelplatte übers Pflaster fährt...
      Bis dahin hat der Boden sich im Gewächshaus evt. noch etwas gesetzt...Oder mir fällt noch was anderes ein.
      Im Mom sind andere Dinge wichtiger...es gibt soviel zu tun...yeahhh, ich liebe Frühling
      Eine Rüttelplatte ist aber nicht aus Glas. Die ist wahrscheinlich aus Eisen oder Stahl, wahrscheinlich nicht aus Guß, weil das wäre wohl zu starr un d würde eher brechen.
      Wenn der Boden sich anfängt unterschiedlich zu setzen darin sehe ich mehr Gefahr als im ganz weichen Boden.
      Gut, daß Du noch viele andere Dinge erledigen mußt. Derweil arbeitet Dein Unterbewußtsein an einem besseren Plan, vielleicht an einer 60er-Gehwegplatte.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Huhu,
      ich habe heute unter verschiedenen Töpfen Ameiseneier gefunden.
      Da musste ich gar nicht lange überlegen wo die sich wohl gut als " Deko " machen.
      Natürlich auf der Oberfläche meines Wasserkübels.
      Und siehe da endlich konnte ich mal die Kafis in Aktion erleben, die hatte ich schon wegen der kühlen Temperaturen abgeschrieben.
      Die Oberfläche hat nur so geschwabbt! :happy:
      Gruß Conni
    • Hallo, den Zahn hat mir damals mein Aquariendealer ganz schnell gezogen.
      Ich hätte so gerne Waigtailplaty im Mörtelkübel gehalten, als Goldfischersatz.
      Er meinte, unter 15° fallen die in eine Starre und wenn es zu lange dauert ist Feierabend.
      Ich wollte nicht hören und habe von meinen ca. 200 Endlerguppsen 2 in einen Kübel gesetzt, schön bepfanzt usw.
      Die erste kalte Nacht, hatten sie schon schlagseite, also Experiment sofort abgebrochen und aufgegeben..hat ja keinen Sinn..gibt im Sommer soviele kühle Nächte...wenn es 1 Woche regnet und auch Tags nur 8° sind, müssen das Fische abkönnen, die draußen sind. Und so ein Kübel erreicht seine Temperatur etwa um 14:00Uhr, im Frühjahr und Herbst ehr gegen 17:00 Uhr. Es dauert ewig, bis 30 oder 50 Liter Wasser sich erwärmt haben und dann wirds schonwieder kalt.
      Deswegen auch Fische nie vor Mitte Juni raus. Nach der Schafskälte und Ende August wieder rein. Da muß es schon ein extrem warmer Sept. sein, das die noch ein Weilchen draußen bleiben können... Die Temperaturschwankungen, gerade wenn ein Pott in der Sonne steht, sind auch nicht von schlechten Eltern...
      Ich freu mich deswegen auf meine Jungen Medaka..die Eltern sind grad fleißig am Eiern.
      Und auch der Elassomapott macht Fortschritte..ich bin gerade dabei, die Temperatur zu checken.
      Brauche erstmal ein paar richtig heiße Tage, damit man das zuverlässig einschätzen kann...

      Die Blue Dream dürfen jetzt auch nach draußen..Pott läuft schon seit März ein.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Dreas schrieb:

      langsam wird es aber und mein Testguppy... wie soll ich sagen, er inspiziert den Komposthaufen
      Ich denke das es nachts einfach noch zu kalt ist.....

      Mowa schrieb:

      Ich hätte so gerne Waigtailplaty im Mörtelkübel gehalten, als Goldfischersatz.
      Er meinte, unter 15° fallen die in eine Starre und wenn es zu lange dauert ist Feierabend.
      Ich wollte nicht hören und habe von meinen ca. 200 Endlerguppsen 2 in einen Kübel gesetzt, schön bepfanzt usw.
      Die erste kalte Nacht, hatten sie schon schlagseite, also Experiment sofort abgebrochen und aufgegeben..hat ja keinen Sinn..gibt im Sommer soviele kühle Nächte...wenn es 1 Woche regnet

      Scheinbar gibt es Guppys, die, die Zähne zusammen beißen. ... Habe schon von Brunnenhaltung gehört.
      Aber Stein speichert Wärme und die Temperaturschwankungen sind dann langsamer. So wie in großen Gewässern eben.

      ... Lt. Literatur aus verschiedenen Epochen des letzten Jhs. brauchen Guppys seriöser Weise aber mindestens ab 24/25 °C aufwärts.
      Jungtiere lieber noch höher als 26 °C.
      Da sind sich die Autoren meiner Bücher einig und die liegen jeweils mehrere Jahrzehnte auseinander.

      Dann lieber orange, rote und gelbe Garnelen als Goldfischersatz. Dann leuchten die Farben auch.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei, klar...Garnelen hatte ich auch schon draußen...das ging sehr gut.
      Bei moderaten Temperaturen eingewöhnt und im Nov bei 6° Wassertemperatur abgefischt.
      Die waren fit wie die Turnschlappen und mir sind fast die Finger abgefallen :o

      Nee, es gibt schon Fische die man draußen halten kann. Macropoden, Elassoma, Regenbogenshiner, Kardinalsfische und eben die Medaka...letztere haben eine Temperaturspanne von 4-32°. Vorrausgesetzt, man macht das nicht Ruckartig sondern mit Bedacht.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hei, ja, das sind sie...
      Halt so wie andere Fische in der Größenordnung auch.
      Wenn sie eine Winzgarnele mal erwischen, werden sie die wohl auch nehmen...
      Wenn genug Versteckplätze da sind, kommen immernoch genug durch...
      Ich hatte sie noch nicht mit Garnelen zusammen, aber es gibt Videos von der Vergesellschaftung...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Servus.
      Ich habe mich für den Mörtekübel 90l entschieden.
      Meine Medaka scheint es im Mörtelkübel gut zu gehen,auch jetzt bei den hohen Temperaturen und der starken Algenblüte.
      Der Nachwuchs entwickelt sich bestens.
      Erstaunlicherweise haben sich die beiden Arten nicht gekreuzt. Alle Jungfische sind rein.
      Warum weiß ich auch nicht.

      Die Garnelen habe ich nicht mit in den Kübel,ich denke das sie eventuell schon Tod wären.
      Die europäischen Süßwassergarnelen mögen es nicht wärmer als 25°C, lt. Fachlitaratur.

      MfG
      Bilder
      • DSCF3817.JPG

        695,56 kB, 1.469×1.102, 11 mal angesehen
      • DSCF3816.JPG

        721,52 kB, 1.469×1.102, 15 mal angesehen
      Tiere sind Freunde! <3