GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Winzige weiße Sticks

    • Winzige weiße Sticks

      Das Becken ist besetzt mit zwei Stahlhelmschnecken, einer schwarzen Teufelshörnchenschnecke, paar grünen TDS, kleine flache Posthörnchen, noch irgendwelche Kleinschnecken, roten Garnelen und bis kürzlich waren Fische mit drin.

      Wahrscheinlich sind es ja die Glockentierchen, die so einzeln den Garnelen auf der "Nase" rumtanzen.
      War so, ist so und hätte sooo auch bleiben dürfen.

      Hab ja bei meinen diversen Verbesserungen und gegen ungute Bakterien das MicroLift SpecialBlend (Reinigungsbakterie aus dem Garnelenhaus) und TheraP eingeführt (Brav nach Anleitung und etwas weniger).
      Und als Unterstützung der Positivbakterien gibts ganz wenig (Minimesserspitze) BacterAE (auch Bakterien).

      Dann für noch mehr Frieden die Fische aus dem Neo-Becken (Nr.1) ausquartiert.
      Zuerst als Microfauna stellten sich schon bei den Fischen, weit vor MicrobeLift, die winzigen, rasenden, schwarzen Kügelchen ein (da hatte ich anfangs Bedenken, inzwischen hab ich mich an die gewöhnt).
      Dann die vereinzelten weißen Sticks auf den Garnelen.
      Dann tauchten sporadisch an der Wasseroberfläche noch kleinere, beige Micro-Oberflächenspringer auf, welche Löcher in die Oberflächenpflanzen reinbeißen (böse Tiere).
      Seit die Fische draußen sind sieht man auch ganz selten kleine, sich schnell schlängelnde, helle Würmchen (putzig, wie macht man die mehr?) :huhu: .
      Inzwischen auch so zappelig schwimmende (so wie Schmetterlinge fliegen), bis1/2 mm, hell-permutt schillernde, ovale oder elipsenförmige was-weiß-ich-was. Die hab ich wohl vom Freßnapf als blinde Passagiere importiert und sollen gegen Planarienplage helfen.

      Da die Fische und ihre Exkremente nun draußen sind, gehe ich davon aus, daß die schädlichen Bakterien weniger werden.
      Warum werden dann die weißen Sticks mehr? Gott sei Dank nicht auf den Garnelen, sondern auf der Frontscheibe.
      Was muß ich reduzieren, damit die Sticks / Glockentierchen wieder weniger werden ? Die stören mich nun :( !

      LG
      Barbara
      mit U-wa-Welt
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • hei,wenn es glockentierchen sind, stimmt was mit der filterung nicht.
      Die gehören nämlich in den filter.
      Sie sind mit daran beteiligt, das der filter klarfiltert. Sie sind in jedem becken zuhause, aber normal nicht sichtbar.
      Wenn sie außerhalb des beckens sind, ist entweder das substrat lebensfeindlich für sie, oder im freiwasser sind zuviele bakterien,derer sich ja eigentlich der filter annehmen soll. Sicher das die hörner auf dem garnelenkopf keine kiemenwürmer sind?
      Glockentierchen sehen ehr aus wie ein nikolausbart
      Vg monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • hallo,
      defekten Filter halte ich für etwas unwahrscheinlich, habe kürzlich Nitrat 10 gemessen, aber vielleicht war er beim Wasserwechsel vor ein paar Tagen der Filter etwas zu lange aus (ohne Fische wechsle ich nicht mehr täglich, aber wenn dann ~20 %).
      Der weiße Rasen auf der Frontscheibe ist zwischen heut Mittag (wie loser, weißer Sammet) weniger/kürzer geworden. Sah noch aus wie alter weißer Rasen.
      Und es hatte nur eine erwachsene Garnele weiße Puschel auf der Nase. Aber vielleicht haben die anderen gehäutet??

      Hab jetzt mal rumgegoogled:
      An der Seite der Tiere (Kiemenwürmer) kann ich jetzt nichts mit bloßem Auge sehen und grob gegabeltes Viehzeug wie Raupen kann ich nicht so erkennen an meinen Tieren, aber da braucht man vielleicht eine starke Lupe mit mind. 4-fach. Und zwei mm lang ist da nie was gewesen.
      Die Bilder zeigen ähnliches, die Saugwürmer, die ihre Gabelung erst an der Spitze haben.

      Ich weiß zwar jetzt wieder mehr, aber identifizieren kann ich da so einfach nichts.
      Wir werden weitersehen.

      Danke derweil
      Barbara
      mit U-wa-Welt
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Im Februar habe ich dann vor dem Urlaub bei allen 4 Becken eine Kiemenwurmbehandlung vorgenommen.
      Jeweils mit Wiederholung unter Beachtung des Zeitabstandes nach Temperatur.
      Garnelenschiebereien zwischen den Becken wurden über den gesamten Zeitraum nicht vorgenommen.
      Die Begleitfauna wurde vorübergehend stark reduziert.

      In Becken 1 mit den roten Garnelen wurden dadurch leider die grünen TDS ausgerottet (Habe inzwischen neue aufgetrieben) jetzt auch mit garnelenkindertauglichen Kleinfischen.

      In Becken 4 (unübliches Nano, einziges Becken mit Kunststoffsand) mit den blauen/schwarzen Garnelen und Krabbelstube für die Roten,
      eine Amano, Nöppis, eine Teufelshörnchenschnecke, Blasenschnecken und wenige neue unbekannte Schnecken (sehen aus wie rötliche TDS, vielleicht Moccas ?) ist inzwischen die Begleitfauna explodiert:
      weiße, dünne Schlängelwürmchen, welche im Boden wohl in Mengen wohnen;
      die wahrscheinlichen, winzigen ?Wasserasseln? (oder sind es irgendwelche Minigrammus?) tummeln sich hier in Massen und
      winzige (2 - 3 mm) kriechende Würmchen an den Scheiben (keine Planarien).

      Die Sticks auf den Garnelennasen sind wieder da. Leider schon vor neuen Zukäufen.
      Sollten es wirklich Kiemenwürmer sein, dann stört mich mehr das Bewußtsein, daß sie auf den Kiemen sitzen und den Garnelen das Leben schwer machen.

      Meine Gedanken:

      Gibt es natürliche Feinde gegen Kiemenwürmer?

      Kann man denen mit besserer Filterveränderung das Leben schwer machen?
      In den Becken 1, 3, und 4 sind ja nur mitgelieferte Innenfilter drin:
      Becken 1 u. 3, je 60 L, Aquatlantis Biobox, gut aber auch nicht wirklich groß mit 3 Kartuschen (mal gucken, 1 könnte noch Platz haben).
      Becken 4, 34 L, Superfisch Innenfilter, guter Typ, aber klein (ohne platzraubende Drumrumbox).

      Oder muß man 3 mal behandeln und die Vernichtung sonstiger Begleitfauna und Schnecken riskieren?
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei, was Du versuchen kannst, ist den Bakteriendruck klein halten.
      Weil sie sind Filtrierer und leben von Schwebestoffen im Freien Wasser, das an ihren Sitzplätzen in den Kiemen vorbeidriftet.
      Man könnte Symexfleece von JBL, Diatomenfilter, UVC und so Sachen versuchen.
      Das wird sie nicht umbringen, aber auf ein Verträgliches Maß reduzieren.
      Dann können auch Medikamente besser angreifen, wenn weniger zu erleidigen sind.
      Blöd ist halt das Schnecken drin sind, die kein Panacur vertragen.
      Sonst würd ich sagen, pack die Panacurkeule aus...die hat bei mir Vorbildlich gewirkt...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • hallo Moni :) ,

      für Fischbecken, Nr.3, hab ich mal testweise den TwinstarMiniS bestellt.
      Da ist ja die Vase mit den Jelly/Rili-Nelen drin installiert.

      UV-Gerät hatte ich mal von Sera.
      Aber das ist so ein Riesenteil, da weiß man gar nicht wie man das hinpacken soll (deshalb noch nie benutzt).
      Werd ich wohl über dem Becken wie einen Picasso an die Wand nageln .
      Oder, wenn nur stundenweise Einsatz möglich an eine Klappleiteer binden und vor dem Becken aufstellen.
      Werde wohl wegen geplanter Filterumstellung auch noch Aquaelpumpen, die Mini..., bestellen.
      Dann kann ich mal vorab den UV zumindest vorübergehend/ zeitweise anhängen. Dauerhaft sollen die ja wegen Pflanzennutzstoffen nicht ganz ideal sein.

      Werde mich wieder melden.
      :huhu:
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Post # 6, Korrektur: Zeile 2 > richtig "Nr.2"
      Hab das Ding aber noch nicht benutzt.
      _______________________________________

      Habe eine Beobachtung gemacht wann die weißen Sticks an der Frontscheibe mehr werden:

      Wenn es die Glockentierchen sind, die im Filter Bakterien fressen wollen/sollen,
      dann kommen die nicht nur unbedingt raus weil
      mit dem Filter was nicht stimmt oder unbedingt schlechte Bakterien zuviel werden.

      Die versammeln sich u.a. an den Scheiben, wenn ich BacterAE gefüttert habe.
      Weil dies ja auch Bakterien sind und beim Füttern mit der Strömung ans Glas getrieben werden und
      am mikrofeinen Belag Platz nehmen.
      Wahrscheinlich gehört BacterAE zum guten Geschmack von Glockentierchen. 8o

      Kann das so einfach sein ? :whistling:
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Jo, wenns genug für alle gibt, dann vermehren die sich natürlich :thumbup:
      Wenn sie brav an der Scheibe hocken bleiben und den Garnelen nicht die Kiemen zusetzen, dann dürfen sie das auch...Ich würd mir dann aber Gedanken machen und lieber etwas weniger Bakter AE geben.
      Mir wär das dann ein Zeichen, das ich zuviel gebe.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!