GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Angepinnt Futterliste

    • Hei, fütter halt Wasserflöhe oder Moina damit und die kannst dann an Garnelen und Fische verfüttern.
      Dann hat es wenigstens noch einen Sinn gehabt.
      Bei Wasserflöhen würd ich jetzt auch das Haltbarkeitsdatum ignorieren.
      Mir gefällt der englische Ausdruck "Best bevor...." eh besser als ein "Verfallsdatum"
      Wobei da steht " Mindestens" Haltbar
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo zusammen,

      ich habe mich durch diesen Beitrag gewühlt und habe einen Tipp und eine Frage.

      Zunächst die Frage: Nach all dem, was ich hier gelesen habe, bin ich immmer noch nicht sicher, ob man gekauftes Futter zufüttern muss? Ich werde wohl nächste oder übernächste Woche in mein eingelaufenes Nano die ersten Neocaridina davidii (von privat) einsetzen. Und ich hatte eigentlich geplant so wenig wie möglich zuzufüttern. Was MUSS denn zwingend?

      Dann mein Tipp bzw. das hängt mit meiner Planung zur Fütterung zusammen. Ich habe für die Schnecken, die recht entkräftet bei mir ankamen, Futter-Chips gemacht. Und zwar habe ich Spirulina mit Heilerde und Grünlippenmuschel gemischt zu einem zähen Brei. Das ganz dünn auf Backpapier gestrichen und trocknen lassen. Diese Chips gingen um Becken super unter.

      Mit den Garnelen plane ich Ähnliches. Ich habe bereits Laub gesammelt, überbrüht und getrocknet (überwiegend Birke). Dann züchte ich auf der Fensterbank in einem Glas bereits Algensteine. Zudem werde ich im Sommer natürlich anfangen zu Sammeln. Wir haben einen Walnussbaum, viele Brennesseln und alle Bäume, die man sich vorstellen kann. Allles mitten in den Bergen ohne Verkehr, Landwirtschaft, etc.

      Zudem möchte ich wie oben beschrieben aus Karrotten, Kürbis, Spinat, etc. Brei machen und diesen dann zu so Chips verarbeiten wie beschrieben. Reicht das denn? MUSS ich was Gekauftes zufüttern und wenn ja, was brauchen die Garnelen, was in den beschriebenen Sachen net drin ist?

      Sorry, dass ich das frage, aber das wurde mir aus all den vielen Beiträgen irgendwie nicht final klar.

      Danke Euch & LG
      Sarina

      P.S.: In meinem Becken hat sich ein ziemlich guter Aufwuchs gebildet, wie ich finde. Alles ist schon überzogen, die Schneckis kommen gerade gar nicht nach. Speziell auf der Wurzel und auf den Pflanzen und im Moos sieht es mir nach SEHR viel essbarem aus. Ich hab die Licht-Dauer schon verringert, aber ich denke da sollten Garnelen zum Start mal jede Menge finden.
    • dickmaus schrieb:

      Spirulina mit Heilerde und Grünlippenmuschel gemischt zu einem zähen Brei. Das ganz dünn auf Backpapier gestrichen und trocknen lassen. Diese Chips gingen um Becken super unter.
      Hört sich cool an.
      Geht bestimmt auch mit anderen Algen.
      Nannocloropsis stell ich mir als gut leicht verdaulich vor.


      dickmaus schrieb:

      aus Karrotten, Kürbis, Spinat, etc. Brei machen und diesen dann zu so Chips verarbeiten wie beschrieben. Reicht das denn?
      Hört sich auch lecker an.

      Gekauftes ist nichts Böses weil es was "Gekauftes" ist.
      Gekauftes ist, wenn es gut ist, ausgewogen berechnet in den notwendigen Nährstoffen.

      ..., wenn es gut ist, ... --->
      ---> lesen, lesen, lesen (z.B. in den Futtermittelbeschreibungen im Garnelenhaus schön ausführlich) und
      ---> denken, denken, vergleichen
      die Produkte der Marken und
      die Produkte innerhalb der Marken

      Vergleiche mal die Garnelen-Produkte markenintern z.B. bei Dennerle, dann dämmert es.

      Ich mag vielseitige Zutaten mit relativ wenig Getreide und mehr Alge und Crusta.
      Mein Favorit ist die Glasgarten-Serie.

      Dann gibt es Futterbakterien und Immun-Puscher.
      Vielleicht ganz gut bei diesem unzureichenden, rudimentären Immunsystem von Garnelen.

      Wer Hunde und Katzen barft, sollte ja auch Supplements gegen Mangelerscheinungen dazu tun.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • KatzenFische schrieb:

      dickmaus schrieb:

      Spirulina mit Heilerde und Grünlippenmuschel gemischt zu einem zähen Brei. Das ganz dünn auf Backpapier gestrichen und trocknen lassen. Diese Chips gingen um Becken super unter.
      Hört sich cool an.Geht bestimmt auch mit anderen Algen.
      Nannocloropsis stell ich mir als gut leicht verdaulich vor.

      dickmaus schrieb:

      aus Karrotten, Kürbis, Spinat, etc. Brei machen und diesen dann zu so Chips verarbeiten wie beschrieben. Reicht das denn?
      Hört sich auch lecker an.
      Gekauftes ist nichts Böses weil es was "Gekauftes" ist.
      Gekauftes ist, wenn es gut ist, ausgewogen berechnet in den notwendigen Nährstoffen.

      ..., wenn es gut ist, ... --->
      ---> lesen, lesen, lesen (z.B. in den Futtermittelbeschreibungen im Garnelenhaus schön ausführlich) und
      ---> denken, denken, vergleichen
      die Produkte der Marken und
      die Produkte innerhalb der Marken

      Vergleiche mal die Garnelen-Produkte markenintern z.B. bei Dennerle, dann dämmert es.

      Ich mag vielseitige Zutaten mit relativ wenig Getreide und mehr Alge und Crusta.
      Mein Favorit ist die Glasgarten-Serie.

      Dann gibt es Futterbakterien und Immun-Puscher.
      Vielleicht ganz gut bei diesem unzureichenden, rudimentären Immunsystem von Garnelen.

      Wer Hunde und Katzen barft, sollte ja auch Supplements gegen Mangelerscheinungen dazu tun.
      Sorry, irgendwie klappt das nicht nur Teile Deiner Antwort zu zitieren.

      Zuden Chips: Ich denke das geht mit allem, was sich zu einem Brei vermischen / verkochen lässt. Ich habe es eben dünn auf das Backpapier gestrichen und selbiges auf die Heizung gelegt. Man kann es aber auch im Ofen trocknen.

      Dann zu den Supplements wegen Mangelerscheinung. Genau das war mein Punkt. Wenn es ratsam ist, ab und zu Supplements dazu zu geben, dann tue ich das gerne. Ich wollte Gekauften Dingen auch nichts negatives unterstellen, mir war nur eben nicht klar, ob es nötig ist. Denn einige schreiben ja auch "weniger ist mehr". Aber dann besorge ich mir mal eine Grundausstattung an wichtigen Supplements und mische die ab und an unter das "selbst gebastelte" Futter.

      Danke!