GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Taiwan Bee und Leitungswasser

    • Ja. Ich würde ihn bitten die Snows aus den anderen F1 rauszupicken.

      Und ja, aber das ist ja kein Filter sondern eine Membranpumpe. Ich hatte einen "AquaCOLLAR" mit bestellt der aber für seinen Preis ziemlich klein war sodass ich ihn mit der Lampe zurückgehen ließ. Die Doppelschwammfilter hingegen haben sich bei mir bewährt und sind zudem sehr preiswert, weshalb ich nun wieder so einen bestellt habe.

      Ich will versuchen die Pumpe irgendwie leiser zu bekommen, alternativ gibt es irgendwann einen normalen Filter. Bei dem habe ich nur Sorge dass er Junggarnelen einsaugt.
    • Hei,wie sieht es bei Dir mit Regenwasser direkt vom Himmel aus?
      Die Unterbettkomode kostet 5€, hab ich schon seit Jahren in Betrieb.
      Das ist nur der Service für Pintos, Taiwaner, Deepbluetiger, Kardinalsgarnelen und Bees.
      Das Wasser ist sogar noch reiner als es manche mit Osmose hinbekommen. Manche müssen noch Mischbettfilter und Silicatfilter dahinter schalten. MIttlerweile hab ich 3 von den Dingern, damit auch was rumkommt, wenns nicht so doll regnet. Leitwert ist kaum messbar.

      Die Restlichen Garnelen (Neocaridina, Macrobrachium) Krebse und Fische werden über Regenfässer die übers Dach beliefert werden versorgt. Der Leitwert ist mit 40µS etwas höher und der PH liegt um die 7, durch die Betonziegel.


      Insgesamt hab ich 1000 Liter Regenwasser stehen. Mit bisschen aufpassen, zb. im Mai/Juni wenn die Pollen fliegen Zufluss stoppen und mit der RegenfassKlobürste mal durchschrubben, ist die Wasserqualität super...das mach ich jetzt fast 20 Jahre, weil unser Leitungswasser pur auch nicht zu gebrauchen ist.
      Ok, die Fässer sind sowieso für den Garten da, aber mit denen spar ich mir die Osmoseanlage.

      Wenn es am Preis liegt, Akadama ist billig...
      ebay.de/itm/Bonsai-Erde-Akadam…art-4-Liter-/400691270356
      Ich hab mir damals gleich 2 x10 Liter bestellt, weil dadurch die Versandkosten weg waren.

      Soil is jetzt auch nicht sooo teuer...da schmeißt man manchmal mehr Geld für Sinnloseres raus.
      garnelenhaus.de/glasgarten/environment-aquarium-soil-4-liter

      Wie sagte mal ein anerkannter Algenspezialist, auf seine Mörderteuere Kamera angesprochen?
      Erstmal tut es weh, aber dann hat man nurnoch Spaß damit...

      Wieviel Soil bräuchtest Du denn?
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • hallo @DivineLight ,

      ich hab nicht geschrieben, daß Du die Neocaridina in weiches Wasser setzen sollst.
      Ich hab Dir den Vorschlag gemacht,
      Dein weiches Wasser passend für die Neos aufzuhärten (s. Post # 18, Abs. 2), dann brauchst Du kein Wasser über den Berg schleppen.
      Schade, daß das mit Destillat nichts ist, weiß ja nicht, daß Du kein Auto hast.

      Osmoseanlagen kann man als Abzweig zwischen Wasserhahn und Perlsieb mit Abzweig und Schalthebel für die O-Anlage dazwischen bauen.
      Macht man das passend zum Badewannenwasserhahn, dann ist mann und frau 1000 %o überschwemmungssicher ;) .
      Es gibt auch kleine, mobile Anlagen. Frag mal den @jgottwald , der kennt sich mega aus.

      Wir finden für jedes Problem eine Lösung, abeer es findet sich immer auch ein Problem zur Lösung.
      Wie man ißt, so ist man :) .

      Die kleine Katze in meinem aktuellen Avatar ist eine RussBl.
      Die Rasse ist bekannt dafür, daß sie auf alles aufpassen im Haushalt, egal ob Katzenkumpel oder Wasserwechsel bei den Fischen 8o .
      Die erlaubt mir gar nicht, etwas falsch zu machen :evil: .


      hallo @Mowa ,

      Du hast ja eine tolle Regenwasserfabrik :o .
      Mit der Amphoren-Tonne sieht es richtig edel aus :thumbup: .
      Hätt ich einen Garten, dann hätt ich auch so eine Amphore. Die Gigadinger gefallen mir einfach.

      Und für die ganz feinen Tierchen mit Spezial-Sauber-Boxen :thumbup: .
      Bei Dir wär ich gern Biene, Blue-Tiger oder Kardinälchen. :love: .
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Regenwasser habe ich leider keins. Das liegt daran dass ich keinen Balkon habe. Unten am Nachbarhaus steht so eine Tonne, aber ob ich mich da bedienen darf und wie die Werte aussehen weiß ich nicht. Soil selbst ist vermutlich sogar billiger als der Dennerle-Kies, aber macht er wohl nur Sinn wenn ich gleich das volle Programm auffahre.

      Was müsste ich denn tun um Wasser aufzuhärten? GH+ Bienensalz kaufen? Destillat wäre auch keine Option wenn ich ein Fahrzeug hätte. Wenn 5 Liter 2 € kosten kostet ja am Ende jeder Wasserwechsel zur Hälfte schon 5 €.

      Welche Garnelen würden denn mit meinem Wasser so zurechtkommen?
    • Hei, nee, 5 Liter kosten normalerweise 1,40€
      Bei uns im Aquarienladen 15ct/Liter, wenn man den eigenen Kanister mitbringt.
      Ich glaub, KFZwerkstätten oder andere Betriebe haben auch immer Dest. Wasser vorrätig, ob die was abgeben?

      Ich glaub, mit Deinem Wasser und Soil wäre das schon ok.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Ich wohne wirklich abgelegen, das einzige erreichbare wäre die Aquaristikabteilung bei Hagebau. Die ist aber auch extrem teuer, zumindest bei manchen Sachen, also so ein Laden der für eine einfache Neocaridina 8 € verlangt. Ich wollte ja erst den Nano Cube dort kaufen, aber sie machen das nur mit Anzahlung und schlagen einfach mal 10 € drauf, das wären fast 50 € nur für den Cube gewesen und das bei Selbstabholung!

      Also wenn ich mal mit Wasseraufbereitung anfange dann richtig. Für ein Becken lohnt es sich für mich aber noch nicht. Ich habe immer noch viele Optionen, mittlerweile tendiere ich zu den Snows. Mit denen habe ich schon Vorerfahrung und auf Sand hatte ich da nie Probleme. Mir wurde auch angeboten Snows und eine kleine Menge Taiwaner zu nehmen, aber befürchte ich dass es nicht aufschlussreich wäre wenn ein oder zwei dabei sind und überleben, muss das ja nicht für den Rest gelten.

      Nach wie vielen Tagen sollte ich die Pflanzen einsetzen und macht es denen was aus wenn es vorerst kein Licht gibt?
    • Bestellt ist das, aber Warensendung dauert bis zu einer Woche. Boden habe ich ja den Dennerle-Kies und befüllt ist es schon seit einer Woche. Ich hoffe dass spätestens mit Ankommen des Filters und einem Wasserwechsel diese Trübung weggeht.

      Was ist eigentlich von diesen LED-Lampen aus China zu halten? Die Dennerle ist ja immer noch relativ teuer und im Internet meinten manche man bräuchte schon eine für 80 €, ist das notwendig wenn man nur ein schön bepflanztes Becken mit Kubakraut, Rotala und Moosen möchte? Die LED 5.0 soll doppelt so stark wie die 11 W sein aber manche meinen sie sei immer noch zu schlecht. Ich habe auch Lampen für 200 € das Stück gesehen. Auf Ebay gibt es allerdings welche die ähnlich aussehen und nur 15 € kosten. Nun weiß ich ja dass deutsche Produkte wie Schwammfilter im Prinzip das gleiche sind wie die die man von dort für 30 Cent bestellen kann. Ist die Qualität brauchbar?

      Außerdem brauche ich noch einen Dünger. Ich habe noch eine Bio-CO²-Anlage als Starterpaket geordert. Das alleine wird wohl nicht reichen. Dennerle, NPK, JBL, die Auswahl ist groß und ich habe null Ahnung... Ich hatte daran gedacht einen Eisen- und einen Volldünger zu nehmen.
    • Hei, Warensendung?
      Welcher Händler verschickt Filter und Lampen per Warensendung?

      Dennerle Kies kann am Anfang trüben und etwas schäumen, das ist das Trennmittel von der Produktion und ist im Prinzip unschädlich. Hast Du ihn gewaschen? Wenn nicht, dann noch paarmal komplett das Wasser austauschen schadet nicht.

      Bei Lampen kommt es sehr auf die eigenen Ansprüche an. Deswegen die unterschiedlichen Aussagen.
      Am besten sucht man sich eine Lampe aus, von der es viele gute Bemerkungen und Fotos im Netz gibt.
      Ein Vereinskollege hatte so schwarze flache Aufsetzlampen auf der Börse dabei. Die Tier sahen super aus, aber wie es mit Pflanzen wäre, konnte er mir nicht sagen. MIr is das zu blöd aus China zu bestellen und oft entspricht die Technik nicht unseren Sicherheitsstandarts. Es kann sogar passieren, das ein falscher Stecker dran is...
      Ich bin Lowtecverfechter und bin mit Schwachlicht von 0,3-0,5 Watt T8 zufrieden. Darin wachsen 90% aller Wasserpflanzenn sehr schön. Aber das läßt sich leider schlecht auf LED übertragen. Und nur wo man Strom reintut, kann auch genug Energie für die Pflanzen rauskommen. Will heißen, das gescheite LED Lampen auch einiges an Strom brauchen und es mit Aschaffungspreis und Verbrauch kaum finanzuelle Ersparnis gibt. Vom Ökologischen Standpunkt her natürlich schon, wenn die Stromersparnis in Wirklichkeit mind. 1/3 beträgt. Der angegebene Verbrauch stimmt manchmal nicht mit der Realität überein, zb. wenn der Trafo sehr warm wird. Ein Energiemessgerät bringt es dann an den Tag, was wirklich durchfließt. Und was man nicht vergessen darf...T8 Lampen unter Abdeckung wärmen die Aquarien ganzschön auf.
      Bei meinen 54 Literbecken sind das die entscheidenden 2-3°
      Bei mir ist das im Keller erwünscht. Hätte ich nur LED, müßte ich überall Heizer reinmachen. Das geht dann auch richtig ins Geld und kann Gefahr für Fisch und Halter bedeuten. Das geht halt leider Niederspannung nicht und so mancher Heizer ist schon ausgeflippt und hat Aquarien durchgekocht.

      Wenn man selbst in China was bestellt, ist es die Katze im Sack und kann nach hinten losgehen.

      Dünger gehen alle Systeme die es gibt.
      Ich mag gerne Dennerle, Aquaebell, Profito und Drak.
      Aber auch JBL und Tetra geht.
      Eisendünger/Microdünger/Basicdünger is in der Regel ein Volldünger mit Spurenelementen. (Das hast Du anscheinend noch nicht ganz verstanden)
      Dazu brauchst Du dann evt. noch einen Makrodünger, N/P/K
      Ich nehm dafür den Estimative von Aquarebell und komplettiere ihn mit einem Nitratdünger, weil das sonst nicht reicht.
      Also nur ein NPK hat zu wenig N und würde einzeln verabreicht um auf genug N zu kommen zuviel P und K liefern.
      In gut besetzten Becken braucht man den aber bei Lowtec selten.
      NPK Dünger von JBL, Dennerle (Booster), Profito geht auch, aber wenn man die Dosierungsanleitungen ins Verhältnis zum Preis setzt, kommt der Ei am besten weg. Inhaltsstoffe sind annähernd gleich.

      Fange immer mit 50% der Düngerempfehlung des Herstellers an, die zu Deinem Becken gehört an, schau was passiert und erhöhe bei Bedarf.
      Wechsele genug Wasser und lass auchmal eine Düngung aus.
      (Spruch von Amano Sinngemäß: Entferne das Überschüssige und füge Fehlendes hinzu, das ist der Weg zum perfekten Aquarium)
      Ich mach immer den Filter sauber, mach 70% WW und mach dann eine Grunddüngung, weil der Dünger dann besser verwertet werden kann. Selbst wenn man nur den Filter putzt, sieht man, wie ein Ruck durch die Pflanzen geht und sie einen Schub machen. Zuviel Nährstoffe bremsen das Wachstum, wie eine versalzene Suppe und Bakterien im Mulm picken sich manche Inhaltsstoffe raus, die dann fehlen.

      Bei den Bodenfiltern mit Soil hab ich Tropfflaschen und dünge recht wenig. Die brauchen recht wenig Dünger.
      Akadama muß geladen werden. Der ist ein Ionenaustauscher und reißt erstmal alle Nährstoffe an sich und rückt nixmehr raus. Erst wenn der einigermaßen gesättigt ist, wachsen die Pflanzen gescheit..dann aber richtig :)

      Ich weiß nicht, wie intensiv Du ins Thema düngen einsteigen willst?
      Ehr anspruchsvoll, oder ehr Easy? Davon hängt ab, für welches System Du Dich entscheidest.
      Preislich geben sie sich nix.
      Es gibt hochkonzentrierte Dünger, die mehr kosten oder Dünger die mit viel Wasser gestreckt sind, erkennbar an den größeren Mengen die jeweils gedüngt werden müssen.
      Ersterer ist natürlich für größere Becken praktischer...meistens auch stärker Chelatiert, was die Verfügbarkeit über längere Zeit verbessert. Schwächer chelatierter Dünger, ist zwar schneller verfügbar, aber geht auch gerne im Filter oder Boden eine Verbindung mit Phosphat ein, oder wird von Eisenfressenden Bakterien weggelutscht.
      Wegen letzterem Phänomen is es gut auchmal den Dünger zu wechseln. Damit sie das wieder verlernen (Laut Hans Georg Kramer/Drak)

      Noch Fragen?
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Nur den Schwammfilter.

      Zu der Stromaussage kann ich dir nicht zustimmen, LEDs leisten ein Vielfaches einer vergleichbaren Standardbirne pro Energie. Darüber hinaus sind die nicht umweltschädlich. Leuchtstoffröhren sind natürlich Stromfresser, darum will ich so etwas nicht mehr im Haus haben da ich meinen Strom leider selbst bezahlen muss. Ein Nano sollte aber auch mit einer LED zurechtkommen, nur frage ich mich ob die jetzt bestellte LED dann reicht. Das Kubakraut soll ja recht anspruchsvoll sein. Heizer habe ich keinen, ich werde das beobachten aber bislang habe ich keine Probleme 20° zu halten, meistens ist es sogar mehr. Im tiefsten Winter lasse ich die Heizung auf dem Mondsymbol oder auf 1, dann läuft sie sowieso durchgehend, auch nachts, 16° oder weniger werden hier niemals sein.

      70 % Wasserwechsel, so viel? Ich hatte mir gedacht alle zwei Wochen 50 % zu wechseln. Jetzt in der Startphase erstmal wöchentlich bis Tiere da sind. Wenn die Tiere kommen und aus Osmosewasser stammen lasse ich mir davon eine Ladung mitgeben mit der ich dann mein Wasser verschneide. Wie beschrieben, werden die Tiere dann über mehrere Tage daran angewöhnt und sollten danach im Idealfall keine Verluste haben.

      Beim Düngen geht es mir nur darum dass ich die Garnelen nicht vergifte und das Becken schön grünt - Vor allem das Kubakraut.
    • Hei, ok, dann hab ich mich falsch ausgedrückt.
      Ich beschäftige mich auch seit Jahren mit LED im und ums Haus und die Aquarien.
      Erstmal bezahlt man viel Lehrgeld, wenn man den Versprechungen glaubt.
      Ich bin wie blind durch den Winter gewankt, bis wir LED gefunden haben, die annähernd das halten, was auf dem Waschzettel versprochen wird. Und die, die das können kosten auch ordentlich Geld. Das sie dann ihre versprochene Lebensdauer nicht durchhalten ist dann nochmal ein anderes Thema.
      Wenn ich aber 200€ für eine Leistungsfähige LED Aquarienbeleuchtung hinlege, dann möchte ich auch sicher sein, das sie das auch kann. Bei mir wird bald die Beleuchtung fürs 240 Liter Wohnzimmerbecken fällig, da darf es dann auch was gutes sein.
      Und meistens ist es dann aber so, das die LED, die das können auch ordentlich Strom fressen.
      Was nützt mir eine Chirio oder wie die heißt, wenn das Modell das auf mein 54 Literbecken passt, 3x soviel Watt verbrät als meine T8? Ich hab nicht nur das eine Becken und bezahle jedes Jahr 300€ an meine Familie, weil der errechnete Strom meiner Aquarien soviel verbraucht...würde ich größere leistungsfähigere LED-Lampen verwenden, wäre ich ruckzuck bei 600 bis 900€ und da hab ich schon ein Regal mit LED vom Fachmann, das alleine 27Watt für 5 Böden hat. Ich find die für das was ich in dem Regal vorhab super, aber kann ich dann aber auch viele Pflanzen abhaken. Bin immernoch in der Versuchsphase, was darin wächst und das ist bei weitem nicht das wie unter 15 Watt T8 in einem 54er. Da drin wachsen 90% aller Pflanzen sehr schön und gesund..was will ich mehr. Ich werde deswegen ganz bestimmt nicht umrüsten.
      Garnelenkeller ist sowieso was anderes als ein einzelner Nanocube.
      Sei kritisch und rechne genau nach, bevor Du eine LED bestellst.
      Andersrum habe ich kleine Chinalämpchen für meine 12 Literbecken von der Messe, die 2Watt verbrauchen und in denen wächst es ganz schön...Moose, Javafarne, Anubias und soo Zeug wächst prima..sogar Mmc, eine dem Hcc sehr ähnliche Pflanze, die aber bedeutend robuster ist, wächst sehr schön darin. Hätte ich diesen Lämpchen garnicht zugetraut.

      Problem ist, wenn Du eine starke Lampe hast, das alle Vorgänge sich beschleunigen.
      Die Pflanzen fressen Dünger wie nix gutes und verbrauchen auch Mineralien.
      Im Gegenzug werden hemmende Stoffe freigesetzt, die andere Pflanzen unterdrücken sollen.
      Das ganze läuft dann gerne mal aus dem Ruder.
      Wenn man dann nach Estimative Index
      (garnelenhaus.de/aqua-rebell/ma…-estimative-index-1000-ml)
      (aquascaping.flowgrow.de/aquasc…-duengung-mit-naehrsalzen)
      düngt, was man auch mit halber Dosierung kann, muß regelmäßig ausreichend Wasser gewechselt werden. Sonst gibt es Ungleichgewichte. Zb. vertragen sich manche Düngestoffe nicht, wie Phosphat und Eisen, Magnesium und Kalium, Phosphat und Calcium usw. Die knocken sich gegenseitig aus.
      Deswegen ist es besser, mehr Wasser zu wechseln.

      Du willst starkes Licht, dann mußt Du Dich eingehend mit Düngung befassen, sonst gibt das einen Bauchplatscher.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Im schlimmsten Fall muss ich das dann rausnehmen, sofern es stirbt. Was kostet denn so eine Lampe? 200 € um einen 30 L Cube zu beleuchten? Das wäre auf jedem Fall über dem Budget. Ich habe jetzt schon über 200 € ausgegeben und nächsten Monat kommen noch einmal 50 € für den Besatz.

      Ich habe die Pflanzen nun drin, das HCC habe ich mit Kies leicht überstreuselt damit es am Boden festwachsen kann. Der Filter ist auch drin. Jetzt lasse ich es noch mindestens bis November so stehen und teste dann das Wasser um den endgültigen Besatz zu entscheiden.

      Eine Frage habe ich aber noch, wo finde ich Erlen? Eichenlaub habe ich schon im Becken, Erlen habe ich nur bisher nirgendwo gefunden.
    • Hei, es kommt auch stark auf die Düngung an, ich kenn sehrwohl Leute, die es erfolgreich mit Orginallampen im Cube gehalten haben.
      Aber wie gesagt, MMC/ Micranthemum Monte Carlo ist nicht viel größer und absolut anspruchslos. Das wächst sogar Lowtec ganz gut.

      Erlen findest Du an Bächen, Flüssen und Seen.
      Mit den Zapfen mußt Du noch bis ca. 2 Wochen nach dem ersten knackigen Frost warten.
      Dann fallen die Samen aus. Wenn die noch drin sind, war es zu früh...
      Bei trockenem Wetter sammeln, dann gehen sie auf und man kann reingucken...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Ich werde es mir notieren, allerdings ist das Kubakraut schon im Becken. In kürze kommt noch Dennerle-Dünger dazu und die CO²-Düngung.

      Also keine Erlenzapfen sammeln bis es friert? Gibt es sonst noch Wege den pH zu senken? Ich hoffe ja dass das CO² seinen Anteil an pH und KH haben wird aber möglicherweise reicht das nicht. So um die 6,8 wären schon traumhaft, das sind die Werte die ich früher hatte und die garantiert funktionieren.
    • Hei, naja, nur für den Notfall, falls das HCC nicht zufrieden zu stellen ist.
      Wenn Du eine Co2Anlage bekommst, geht der PH ja runter.

      Naja, man kann Erlenzapfen auch kaufen, oder gleich ein Huminpräparat nehmen
      garnelenhaus.de/wasserpflege/wasseraufbereiter/?p=4
      Hier ist so Zeug aufgeführt, aber die meisten Firmen bieten sowas an
      Liquid Humin und Blackwater von Glasgarten
      Tr7 von Dennerle
      Torumin von Tetra
      Eichenrindenextrakte
      usw.

      Oder halt Erlenzapfen
      garnelenhaus.de/aquamax/erlenzapfen-30-stk?number=AM-EZ-40
      Kann man auch in der Bucht noname bestellen..
      Dann weiß man halt nicht, wie die Qualität is..

      Nur zum Überbrücken, bis es in der Natur welche zum selber sammeln gibt.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Leider nur nicht lieferbar. Ich habe hier nun noch eine Probe JBL Biotopol bekommen, kann ich das für Garnelen einsetzen? Ich glaube ja dass es vorhandenes Chlor binden soll. Andernfalls hatte ich mir überlegt Wechselwasser später vorzubereiten und einen Tag stehen zu lassen, bevor es eingesetzt wird. Bei plötzlichen Veränderungen des Leitungswassers habe ich recht geringe Bedenken. Das Wasser kommt aus der Dorfquelle.
    • Hallo, Abstehen lassen ist immer besser als Chemie. Das löst auchnoch andere Probleme. Zb. Kompremierte Gase die sich schlagarig entladen und ausperlen.
      Das mögen Wirbellose garnicht.
      Dann Temperatur, die aus der Leitung meistens zu kalt ist.
      Warmes WAsser soll man ehr nicht zapfen, weil die Warmwasserbehälter gernemal Kupfer drin haben.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • So, ich habe nun den ersten Test bekommen, mit folgenden Ergebnissen:
      • pH 7,3
      • KH 5 °dH
      • GH 6 °dH
      • Nitrit 0,1 mg/l
      Bisher noch ohne CO² wohlgemerkt. Es haben sich schon Hydren und kleine Würmchen angesiedelt. Ich werde in zwei Wochen noch einmal testen.

      Glaubt ihr ich bekomme mit dem CO² den pH und KH weiter runter?