GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Garnelen Neuling aus dem Chiemgau

    • Deine Geweihschnecke/Teufelshörnchen ist halt sehr schwach.
      Sie braucht noch Deine Hilfe. Paß gut auf sie auf und
      setze sie immer wieder auf verschiedenes (scheinbar) Freßbares.
      Mit Sachen die sie gar nicht mag aber nicht zu viel nerven.
      Auf der anderen Seite braucht sie natürlich auch ihre Ruhe.

      Dd :)
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Ja, ich überlege ob ich die kleine Geweihschnecke nochmal auf Futter setze. Alle anderen finden genug, wie mir scheint.

      Die organge Rennschnecke ist halb aus dem Wasser raus, also an der Oberfläche. Aber ich vermute, dass sie da nur nach fressbarem sucht. Denn ich hab gerade nochmal das Wasser gemessen, der Nitrat ist weg, jetzt bei 0 und Karbonathärte geht etwas runter. Die ist von 12 auf 10 runter, die Gesamthärte ist aber unverändert. Der PH auch. Weswegen ich hoffe, dass die orange Rennschnecke das nicht wegen den Wasserwerten macht.
    • Ganz ehrlich, bei der kleinen Geweihschnecke bin ich nicht optimistisch. Heute ist sie zweimal von nem Stein gefallen und lag am Rücken. Den Algenstein wollte sie auch nicht.

      Nachdem die anderen genug zu finden scheinen ist die Frage was tun? Ich hab sie auch schon ein einen Spirulina-Staub-Fleck am Aquarium-Boden gesetzt. Da ist sie sofort raus gekrochen. Was tu ich denn?

      Eine Bekannte hat ein Aquarium mit sehr vielen Algen. Aber ich denke nicht, dass ich ihr nochmal einen Umzug zumuten sollte. Was meint Ihr? Einfach in Ruhe lassen und im Notfall mit dem Verlust leben?
    • Nur mal eine evtl.-Vermutung:
      Wenn Rennschnecken das Wasser verlassen wollen, dann stimmt etwas nicht.
      Wie sieht es aus mit Sauerstoff ?
      Mit dem ganzen Futter bilden sich jetzt auch zehrende Bakterien und die brauchen auch Sauerstoff.
      Es gibt ja auch Werte, die nicht im Meßkasten sind.

      Meine Marienkäferschnecke wollte auch zweimal aus dem Wasser und ward dann nicht mehr gesehen.
      Danach hatte ich eine Microfaunaexplosion, die inzwischen auch wieder weg ist. ?(

      Was ist besser, verhungern oder nochmal umziehen ? Die Antwort ist selbstredend.
      Bei fast gleichen Wasserwerten und Temperatur würde ich sie umziehen.
      Es geht da nicht nur um die pflanzlichen Algen, sondern auch um die Mikrolebewesen in den Algen.
      Das fehlt den selbst gebackenen Futtersteinen.

      Alternative: Deine Freundin gibt Dir aus ihrem Becken ein natürlich veralgtes Teil, Wurzel, Stein, ... .
      Tu dieses Importierte Teil in eine Schüssel mit Wasser aus Deinem Aquarium.
      Wenn Du anderweitige Gefäße benutzt, immer daran denken, es dürfen KEINE Spül- und Herstellungsreste dran sein.
      Klar, heiß nachspülen und WeichspülerFREI abtrocknen.

      Obwohl, Dein Aquarium ist sowieso schon mit Zeug von Deiner Freundin voll.
      Wenn das mit den Schnecken rund läuft, dann laß das Becken noch mit mehreren, größeren Wasserwechseln gut einfahren,
      damit das Wasser für die Garnelen einigermaßen "Clean" ist.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hi Barbara,

      nein, die Geweihschnecke hat nicht versucht das Becken zu verlassen. Die Orange Rennschnecke war heute mal an der Oberfläche, aber nur etwa ne Stunde und ist dann gleich wieder weiter. Die erfreut sich bester Agilität und die anderen sind alle unten. Also glaube ich nicht, dass es am Sauerstoff lag. Vielleicht bin ich auch bissl über-hysterisch. Der Filter ist auch so eingestellt, dass sich die Wasseroberfläche schön kräuselt, wie es sein soll.

      Die kleine Geweihschnecke hat jetzt vor ner halben Stunde auch wieder angefangen zu nuckeln. Vielleicht macht die einfach mehr Pause als die anderen. Ich beobachte das mal. Klar würde ich den Versuch eines Umzuges wagen, wenn ich wirklich Bedenken hab, dass sie verhungert. Sie ist halt einfach deutlich weniger aktive bzw. macht deutlich längere Pausen als die anderen. Aber vielleicht ist das einfach so. Ich denke mir halt, dass es unwahrscheinlich ist, dass sie verhungert, wenn die anderen fressen und kacken wie die Irren. Denn klar kann sie andere Vorlieben haben, aber zu Fressen scheint ja da zu sein. Aber wie gesagt, ich versuche mir einfach mal ein bisschen weniger Sorgen zu machen und sie in Ruhe zu lassen. Vielleicht pendelt sich das ein. Denn die Mikrobiologie tut auf jeden Fall ihre Dienste. Da geht was vorwärts, das ist deutlich zu sehen. Und wenn ich doch Bedenken habe, dass sie verhungert, kann ich immer noch einen weiteren Umzug wagen.

      Und Algen aus dem Becken der Freundin hab ich auf einem Stein schon drin. Wollte die kleine Nase auch nicht.

      Liebe Grüße
      Sarina
    • Dann hat eben die orange Rennschnecke nur mal eben über den Tellerrand geschaut. 8o

      Und immer mit Blick aufs Teufelshörnchen.
      Einfach immer nur schön aufpassen wenn sie umfällt, aufrichten helfen.
      Vielmehr kann man eh nicht machen.
      Aber ohne Krückenhilfe wärs düster. :huhu:

      Wir alle ganz fest Dd machen :thumbup: :
      Daumen, Pfötchen Flossen, Scherchen und alle Schneckenfühler in meinen Becken
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Sie hat Dich doch gar nicht verarscht, tztztz, sondern
      unser Daumen-, Pfötchen-, Flossen-, Scherchen- und Fühlerdrücken hat geholfen. :saint:
      Oder vielleicht steht heute der Mond besser. ?(

      Du hast ihr alles Mögliche geboten und Du hast ihr immer geholfen, als sie noch ganz schwach war.
      Gratulation, bist eine gute Schneckenmama.

      Ab und zu vielleicht noch mal etwas unter die Arme greifen. ;)
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Neu

      So, nachdem das Becken jetzt gut eingelaufen ist und sich schon ordentlich Bewuchs gebildet hat, werde ich am Wochenende den Einzug der ersten Garnelen wagen. Drückt mir die Daumen, ich hoffe das klappt!

      Ich übernehme jetzt welche von Privat aus einer Hobby-Auflösung. Das ist auch bei uns ganz in der Nähe und die Garnelen wohnen in Chiemgauer Leitungswasser. Das sollte den Werten unseres Wassers (auch Chiemgau) sehr ähnlich sein.