GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Rote Taiwan Bee sterben....

    • Neu

      Plyr2163 schrieb:

      da hast Du Recht ,ich lasse lieber Stämme sterben bevor ich Antibiotikum e.t.c. einsetze.
      na ja, es ist schon ein Unterschied, ob man schwache Tiere gehen läßt oder,
      auch wenn unbeabsichtigt, man Extremsituationen (Dachgeschoßhitze) schafft in Kombination dessen,
      daß man den Tieren nicht nach Möglichkeit (z.B. durch Temperaturmildernde Wasserwechsel) hilft.

      Da ich auch manchmal grenzwertig an der Temperatur bin und die Deckel nicht zum Lüften aufstocken kann und
      für eine Kühlung ein extra Kühlgerät verdammt teuer ist (mehrere Hundert), überlegte ich schon
      durch eine vorhandene Campingkühlbox und das Becken geschlossene Wasserschlauchkreislaufsysteme, wie eine Motorkühlung, zu schaffen.
      Per Zeituhr begrenzt oder mit Termostat eine unterkühlung vermeiden.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Neu

      Hei, ich mach das ja auch schon eine ganze Weile und Antibiotika hab ich bis jetzt nocht nie gebraucht.
      Wenn meine Garnelen krank oder weniger geworden sind, war es einzig und allein meine Tranfunzeligkeit und wenn man sich am Riemen reißt und das Becken neu aufsetzt, kann man in 98% aller Fälle den Stamm retten.
      Deswegen muß ich mich echt zurückhalten, wenn mal wieder sofort, vor allen andern Maßnahmen zum Antibiotikum geraten wird.
      Außerdem sollte man sich halt auch gut überlegen, wo man die Garnelne kauft.
      Nur bei einem Händler/Privatmann seines Vertrauens. Nicht dort, wo sie am billigesten sind.
      So verlockend es auch ist. Und wenn man mal was seltenes oder besonderes will, dann muß man halt lückenlose Quarantäne einhalten und versuchen die Garnelen so korrekt und Keimarm wir möglich zu halten, solange, bis sie bei einem angekomen sind und sich eingewöhnt haben. Nicht mit zu wenig Tieren anfangen und auch mal akzeptieren, das ein schwaches Tier abnippelt. Aus welchem Grund auch immer...Mit den robusten Tieren weitermachen...
      Dann auf Händler dreinzuschlagen, die sich die Mühe machen und Neuheiten importieren, mit allen Gefahren wir Parasiten, Pilze und sonstwas, macht auch keinen Sinn...Wenn keiner was neues einführt, gibts halt auch nix neues...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!