GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Rote Taiwan Bee sterben....

    • Rote Taiwan Bee sterben....

      Hallo, ich bin noch ein Anfänger was Garnelen angeht. Und nun weiß ich nicht mehr weiter und brauche dringend Hilfe.

      Zu meinem Becken :
      Größe : 54 l
      Wasser: grade noch Wechsel von Leitungswasser auf Osmosewasser
      Pflanzen, mooskugeln und Lavasteine
      Aussenfilter von E401 von JBL
      Mein Becken läuft seit ca 6-8 Wochen mit Garnelen, vorher war es ein Fischbecken.

      In meinem Becken habe ich 7 Taiwan Bee Red und Black , sowie 6 Tigerganelen.
      Seit ca 2 Wochen habe ich das Problem das immer mal aller paar Tage 1 rote Taiwan Bee im Becken liegt. Also es sterben immer nur Rote. ;( :o
      Die anderen rote und auch Black bee's schwimmen bzw. laufen fit durchs Becken und die Tiger schwimmen fit umher.
      Meine Wasserwerte liegen bei :
      GH:7
      kH:6
      PH: ca 7,2
      Leitwert: 347
      Ich habe eine CO2 Anlage und einen Oxydator im Becken. Mein Leitwert steigt leider auch noch tgl., somit Wechsel ich ca aller 3-4 Tagen das Wasser ca 10 l. Ich weiß die Werte sind noch nicht optimal, jedoch tragen meine 2 Weibchen der Taiwan Bee Eier(seit ca 3wochen). Meine Garnelen fütter ich mit Brennesselblätter und Tai mix sticks. Die Färbung meiner Garnelen sind kräftig und deutlich.

      Leider weiß ich nicht was der Grund sein kann das mir nur die roten Bees sterben ;(
      Ich hoffe ihr könnt mir helfen und habt einige Tipps für mich, damit ich mich auch endlich Freude an meinen Garnelen erfreuen und auch mal Nachwuchs haben kann.

      Lg Ankami
    • Ui, das ist ein trauriger Grund für eine Anmeldung hier.
      Trotzdem erst mal herzlich willkommen.
      Hast Du das Becken neu aufgesetzt, oder Fische raus, Garnelen rein?
      Kannst Du eventuell mal ein Bild Deines Beckens hier posten.
      Sicher hast Du schon mal gelesen das man verschiedene Stämme/ Arten von Garnelen nicht zusammengewürfelt in einem Becken halten soll.
      Hast Du empfindliche Pflanzen die unbedingt CO² brauchen?
      Garnelen brauchen kein CO², da würde ich eine Abschaltung empfehlen.
      Mache großzügige Wasserwechsel mit aufgesalzenem Osmosewasser, mindestens 80 %.
      Wenn das Becken frisch aufgesetzt ist, könnte die Leitwerterhöhung auch auf den Nitritpeak hindeuten.
      Wie sind Deine Messwerte bezüglich des Nitrit/ Nitrat ?
      Wie hoch ist Deine Temperatur??
      Gruß Conni
    • Ich stimme der Conni zu. Vor allem wenn da nur Mooskugeln drin sind, kann es sein, dass die Garnelen an einer CO2 Vergiftung sterben. Denn was soll das CO2 denn verbrauchen, wenn keine weiteren Pflanzen drin sind? Mooskugeln verarbeiten davon vielleicht auch ein bisschen was, aber die brauchen das doch gar nicht wirklich. Und ich bezweifle, dass ein paar Mooskugeln das ganze CO2 brauchen können. Die wachsen eh langsam und unter fast allen Bedingungen vor sich hin.

      Grundsätzlich ist mit Mooskugeln sowieso Vorsicht geboten. Wenn man die versehentlich im Becken ausdrückt, kann es passieren, dass Dir die Brühe die dann raus kommt, die Garnelen killt. Das hab ich als Vermutung bei einem Unfall in einem meiner Becken mal gehabt. Da hatten plötzlich alle Vergiftungserscheinungen und ich weiß bish heute nicht, was es war. Eine Mooskugel steht aber auf der Liste der Verdächtigen ganz oben.

      Viel Glück und herzlich Willkommen hier!
      Sarina
    • nitrat liegt bei 10 mg/l
      Temperatur liegt bei 24-26 Grad
      Ja ich hab ein paar Pflanzen drin die CO2 brauchen aber es läuft nicht viel CO2 und nachts schalte ich den CO2 ab.
      Foto klappt leider grade nicht.

      Nein ich habe noch viel mehr Pflanzen drin unter anderen Sternkraut, Christmas Moos , fittonia verschaffeltii, micranthemum umbrosum, tausendblatt , rote schwertpflanze usw.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ankami ()

    • Das werde ich gleich mal umstellen.

      Und gegen die Haut?? Habt ihr da noch einen Tipp ? Oder was ich sonst noch ändern kann gegen das sterben?

      Ich würde auch mal den CO2 abschalten. Aber was kann ich denn noch machen? Bin echt verzweifelt, da ja wirklich nur die roten sterben .
    • wie gesagt sorge für Oberflächenbewegung, stelle den Einlauf des Filters knapp über die Oberfläche es darf ruhig plätschern.
      Dann geht auch die Kahmhaut weg. Oder mit dem Netz einfach umrühren/ abfischen.
      Gasaustausch an der Oberfläche ist nur dann möglich wenn keine Haut da ist.
      Warum es ausgerechnet die roten sind weis ich auch nicht, möglicherweise sind das die empfindlicheren Garnelen.
      Gruß Conni

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maja ()

    • Hallo,
      über Deine Temperaturen brauchst Du dir keine Gedanken zu machen .
      Ich habe meine 12 Nanocubes hier unterm Dach und jedes Jahr fallen 1-2 Stämme aus . wegen Temperaturen welche grösser wie 30 Grad sind.
      Schade das selbst erfahrene User Dein Problem nicht erkennen.
      Bei Deiner GH von 7 und einer KH von 6 , bleibt eine "reine" GH von 1.
      Das ist m.M. zu wenig, für ne brauchbare Häutung.
      Du kannst diese Werte natürlich fahren , die Kleinen haben in ihren Habiat noch niedrigere Werte , aber da kommt ständig niedriges GH Frischwasser nach welches man im AQ normalerweise nicht nachstellt.
      Die beste Medizin ist Wasserwechsel, Wasserwechsel, Wasserwechsel , und bei jeden WW die GH und nur die GH über entsprechende Salze zu steuern .
      LG Reiner
    • Hallo Reiner,
      wenn Du an ein Häutungsproblem denkst, dann könnte man auch denken es ist ein Fütterungsproblem.
      Nämlich zu wenig Häutungshormon bei entsprechender Demineralisierung.
      Soweit wollte ich aber gar nicht gehen, denn es betrifft nur die " Roten " Bienengarnelen.

      Plyr2163 schrieb:

      Hallo,
      über Deine Temperaturen brauchst Du dir keine Gedanken zu machen .
      Ich habe meine 12 Nanocubes hier unterm Dach und jedes Jahr fallen 1-2 Stämme aus . wegen Temperaturen welche grösser wie 30 Grad sind.


      LG Reiner
      das finde ich allerdings krass!!!
      Du kennst Dein Temperaturproblem und riskierst jedes Jahr Stämme zu verlieren.
      An der Wohnsituation ist nischt zu ändern, aber an der Haltung Deiner Tiere/ Opfer.
      Gruß Conni
    • Neu

      Hallo Conni,
      wo ist das Problem?
      Ich arbeite ohne Heizung im Winter können es den mal so um die 17°C sein .
      Im Sommer im Becken dan mal bis zu 28-30 Grad Wassertemperatur.(immer kurzfristig gesehen).
      Im Winter kommt so gut wie kein Nachwuchs, ab April explodieren meine Damen .
      Damit biete ich den "Kleinen" immerhin einen normalen Jahresablauf in Deutschland.
      Ist für mich "artgerechter" wie "Verkaufsgarnelen" welche stetig unter Zuchttemperaturen von 22-25 Grad gehalten werden .
      Mit Stämme ausfallen, meine ich auch nicht das mein Becken leer ist, sondern das z.B. vieleicht mal aus 40 Tieren nach dem Sommer nur noch 5 existieren.
      Ich denke, das ich meine Tiere besser pflege wie 80% der sogenanten Garnelenhalter , welche
      a- wegen Unwissenheit und
      b- wegen mangelnder Wasserchemiekenntnisse
      ihre Kleinen "himmeln".
      Wie gesagt ich habe hier oben sogar 14 Nanos und ein 54l "Ausschußbecken" , Fischaquarien nicht mitgezählt.
      Denke mit der Anzahl der "Sterbenden" liege ich weit unter der Norm.
      Und wenn einige der Lieblinge mal draufgehen dann ist es eben so, über Menschen welche täglich wegen Hunger oder Krieg auf der Erde sterben steht steht kaum was in einen Forum, zumindest nicht ......
      LG Reiner
    • Neu

      Hei, ich hab auch Aquarien unterm Dach und wenns krass kommt, bis zu 32° in den Becken.
      Ab Mai bis Oktober stell ich Oxydatoren rein und blase evt. mit einer Luftpumpe die heiße Luft unter den Abdeckungen raus.
      Licht nachts bei offenem Fenster an und Tags dunkel (aber nur mit Oxydator) hilft auch...
      Ich mach unten die Fenster gekippt und oben die Dachfenster weit auf, damit es durchzieht. Hab den Vorteil, das unser Haus so steht, das da keiner einsteigen kann..der müßte dann schon mit der Drehleiter anrücken...
      An so 3 oder 4 Tagen kann es auch passieren, das ich so gegen 19:00Uhr WW machen muß, wenn es draußen garnicht abkühlt.
      Dann wird der Bogen langsam überspannt...
      Aber ich fahr um die Jahreszeit auch in Urlaub und bis jetzt hab ich deswegen noch nie mehr als 3 altersschwache Tiere verloren. Bei Besatzstärken von etwa 100 Stück je Becken.
      Alles gesund und munter, wenn ich wiederkomme :thumbup: ...Trotzdem hab ich jedes mal Schiss, das es eine heiße Wetterlage trifft...aber normal wird es dann schonwieder kühler...
      Achja..die Filter werden im Sommer öfters ungründlich gereinigt. Weil Biologischer Abbau von organischer Masse Sauerstoff zehrt und Co2 produziert...evt. kann das mal das Zündlein an der Waage sein :saint: .
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Neu

      Hallo Monika,
      meine Oxidatoren laufen bei mir das ganze Jahr durch.
      Sind zwar nur Alibi Sauerstofferzeuger, aber unterstützen tun die schon .
      Ich lerne mit jeden Jahr, m.M. ist das wichtigste den Keimgehalt des Wassers niedrig zu halten, sprich weniger zu füttern, obwohl der Stoffwechsel natürlich steigt.
      Bei meinen kleinen 20l Cubes ändern sich die Wasserwerte natürlich schneller , aber das verückte ist das gerade schon seit 2 Jahren konstant, in einen 20 l Cube , Beates ( Babywelsies) so um die 150!!!! RSM Tiere schwimmen, als gibts keinen neuen Morgen.
      Die Stämme müssen perfekt sein, dann klappt es mit der Nachbarin.
      LG Reiner
    • Neu

      Maja schrieb:

      Hallo Reiner,
      wenn Du an ein Häutungsproblem denkst, dann könnte man auch denken es ist ein Fütterungsproblem.
      Nämlich zu wenig Häutungshormon bei entsprechender Demineralisierung.
      Soweit wollte ich aber gar nicht gehen, denn es betrifft nur die " Roten " Bienengarnelen.
      Hallo,
      naja das Tigergarnelen eher mit Leitungswasser sprich KH zurecht kommen, ist doch kein Geheimniss oder ?
      Das Bienen keine KH mögen, ist doch eigentlich auch bekannt oder ?
      Wer schmeisst den bei den o.g. Werten eher den Panzer ab ??
      Richtig die Bienen .
      Was ich geschrieben hab ist schon o.k. , was ich vergessen hab ist, das man mit einer KH von 6 eigentlich niemals in den leicht sauren Bereich des Wassers reinkommt.
      Damit Erklärung da, Bees sind empfindlicher wie unsere Tiger .
      LG Reiner
    • Neu

      Hi Reiner,

      freut mich zu hören, dass Du noch immer Freude an den RSM hast. :D
      Ja, ja bei mir gibt´s gutes Futter und nie Antibiotika, immer nach dem Motto "Nur die Harten kommen in den Garten".
      Bei Problemen löse ich die lieber mit Wasserwechsel und Humin. Das regelt sich alles über kurz oder lang von alleine.
      Liebe Grüße Beate
    • Neu

      Hallo Beate,
      da hast Du Recht ,ich lasse lieber Stämme sterben bevor ich Antibiotikum e.t.c. einsetze.
      Gibt ja einen Händler der sowas "anordnet" .
      m.M. geht sowas gar nicht.
      Baytrill für Garnelen, oh Mann!!
      Huminstoffe sind super, wo ich herausragende Ergebnisse erzielt habe ist das Voogle von Easy Live .
      LG aus Krefeld sendet Reiner