GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Ausbruchsichere Abdeckung?

    • Ausbruchsichere Abdeckung?

      Huhu,

      ich bin gerade dabei, mein zukünftiges Aquarium zu planen. Ich habe schon mehrfach gelesen, dass Neocaridinas gewisse Erkundungs- bzw. Flucht-Tendenzen entwickeln können. Ich möchte natürlich verhindern, dass mir die kleinen Krabbler aus dem Becken abhauen und irgendwo landen, wo sie nicht überleben können. :(

      Viele Nano-Aquarien haben ja nur so eine Glas-Abdeckplatte, die lose obendrauf liegt und drum herum einen kleinen Spalt offen lässt. Reicht dieser Spalt nicht auch schon aus, dass die Garnelen im Zweifelsfall aus dem Aquarium abhauen können? Oder mache ich mir da viel zu viele Gedanken?

      Am sichersten wäre natürlich eine geschlossene Haube, aber eine Abdeckplatte gefällt mir eigentlich besser, weil ich da flexibler mit der Becken-Auswahl und der Beleuchtung wäre.

      Wie sind eure Erfahrungswerte?
      Liebe Grüße

      Sandra
    • Hei, genau, eben wegen diesem Schlitz nehm ich mir dann doch lieber eine Bastelglasplatte und schneid die so zurecht, das sie plan aufliegt. Das sieht dann bisschen aus wie ein Fluval Edge...
      Die Verdunstung hält sich dann auch in Grenzen, was bei manchen Garnelen nicht gut ist, wenn das Wasser immer mehr eindickt.
      Vorne einen cm überstehen lassen, das ist der Griff zum Hochheben.
      Hinten die Technikecke mache ich mit Windradfolie zu, die geht leichter zu schneiden, zb. einfach mit der Schere...
      Man kann auch Plastikgitter nehmen...ich hatte da mal Baumschutzmatten gekauft, die etwa 1,5mm Löcher haben, da haut auch keine ab...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Danke dir! Bei einer komplett abdeckenden Platte müsste ich natürlich schauen, wie ich dann eine Lampe befestigt bekomme... Kann man die Platten denn selbst schneiden? Dann könnte ich ja für die Lampe eine genau passende Aussparung herausschneiden.

      Krabbeln die Kleinen denn oben raus oder springen sie eher?

      Windradfolie ist auch spannend, habe gerade mal gegoogelt, die kannte ich bisher noch gar nicht. Im Zweifelsfall finde ich da schon eine Lösung. Ich versuche nur gerade abzuschätzen, wie hoch das Flucht-Risiko überhaupt ist.
      Liebe Grüße

      Sandra
    • Hei...da gibts nette Videos dazu...
      Normal is alles Save. Wann es interessant wird, ist, wenn es Wasserwechsel gibt...
      Dann denken die Süßen ohhh, viel Regen...wir könnten eigentlich auchmal in Richtung Quelle gegen die Strömung wandern...
      Wupp, liegen sie neben dem Aquarium und finden nicht zurück...
      Oder wenn einer schnell vorbeiläuft...da können sie sich erschrecken und wupp landen sie vor den Füßen.
      Oder die Wasserqualität wird zusehends schlechter, aus irgendwelchen Gründen..als erstes fangen die Schnecken an, nach oben zu kriechen und halten sich dort auf und gehen nicht wieder nach unten..dann kommen die Garnelen und wollen ebenfalls wieder die Stromschnellen, Richtung Quelle klettern.
      Das sind so die Szenarien, die meistens schuld sind, wenn Garnelen das Becken verlassen...

      Ja, Bastelglas kann man selber sägen...Stichsäge (langsam, sonst schmilzt es) Japansäge, Laubsäge oder ein Kuttermesser, anritzen und brechen...davor hab ich aber schiss, bzw. die Scheiben sind mir zu teuer um Bruch zu produzieren...
      Gib mal Plexiglas oder Bastelglas bei Youtube ein, da kann man zusehen, wie damit umgeht...
      Vorsicht, es gibt 2 Arten...die eine wölbt sich wenn sie nass wird..weiß grad nicht welche..mir is das auch egal..manche ägert das..müßte ich jetzt aber auch googeln, welche das sind...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hi Sandra,
      bei Zwerggarnelen ist das Ausbrechen eher nicht gegeben, springen tun die nicht.
      Können aber den dünnsten Wasserfilm nutzen um nach Futter zu suchen, oder auch den Wassereinlaufbereich, Filterausgang als Tummelplatz. Zieht sich der Wasserfilm am Beckenrand hoch kommen die Garnelen auch in diesen Bereich.
      Bei größeren Arten wie Amanogarnelen oder auch kleine Fische oder manche Schneckenarten gibt es den ein oder anderen Flüchtling.
      Die Wasseroberfläche sollte 3-4 cm unter dem Beckenrand bleiben.
      Möglich ist auch sich einen Rahmen aus Aluprofil o.ä. zu bauen und mit Fliegen- Gaze zu bespannen.
      Gruß Conni
    • Hei...also ich hatte früher schon öfters "schnalz"...ne Garnele vor den Füßen liegen.
      Entweder die Jungs belästigen die Damen, oder frisch Gehäutete liegen auf den Pflanzen und wollen ihre Ruhe...
      Wenn sie sich dann plötzlich erschrecken, weil man vorbeirennt, flüchten sie..nur bedenken sie halt nicht, das 5cm neben ihnen schon der "Abgrund" ohne Wasser ist. Also die springen schon in manchen Situationen, meistens Flucht...
      Bei kleinen Becken (zb. meine 20x20x50cm lang) sind 3-4cm Wasser ein Haufen Zeug...ich mach lieber voll bis 5mm untern Rand..mehr is schlecht, weil das Wasser sonst schon auchmal den Weg nach draußen findet, an einem Schlauch, Kabel, Tesa zum Windradfolie ankleben, Moosfutzel, Kalkränder oder sonstwas...)
      Dann halt lieber dichtmachen...
      Das sind so die kleinen und feinen Unterschiede, die man so erlebt oder im Setup variiert.
      Vor und Nachteile der verschiedenen Vorgehensweisen..blahblah...kann sich jeder das raussuchen, was ihm passt...
      Is ja alles nicht in Stein gemeißelt :D
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Neu

      hallo Sandra :) ,
      herzlich willkommen mit Deinen künftigen Wirbellosen
      hier bei den vielen Wirbellotsen mit ihren noch viel mehr Wirbellosen.

      Bei mir ist ene rote Sakuragarnele von einem an der Wasseroberfläche schwimmenden Vallisneriablatt genau
      durch das Futterloch der Aquarienzwischenabdeckscheibe herausgesprungen.
      Beobachtet hab ich das nicht, aber irgendwie muß das Tierlein ja da rauf gekommen sein.

      Ich mag die innen liegenden Abdeckscheiben wegen dem breiten Freirand auch nicht so sehr.
      Auch wegen der Gefahr bei einer Unschicklichkeit ins Becken zu fallen weil sie kleiner sind als das Loch. Und wegen mehr Staublage im Wasser.
      Ich überlege mir Auflegescheiben mit Abstandhaltern und kleinen Klötzchen an der hinteren Unterseite als Anlegeraste und vorne länger
      Oder hinten knapp inne liegend auf Scheibenhaltern und vorne mit kleinem Abstand aufliegend. Dann kann das Schwitzwasser hinten wieder reintröpfeln.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Neu

      Nabend Sandra :huhu: ,
      es ist toll das Du mit uns bist!
      Beim Planen beginnt der Spaß schon, ich plane eben wie Du auch - in meinem Fall ein weiteres Regal ...... na ja und noch 2 extra Becken.
      Das Layout des Regals ist easy, es wird eine Kopie meines ersten Regals, es ist so herrlich Wohnzimmertauglich!
      Zum Thema ....... ich pers. favorisiere Schiebeabdeckungen!



      Das sieht in etwa so aus .......
      Das abgebildete Beispiel zeigt ein geteiltes Becken ...... genau da ist das "Problem", wenn ich mal wieder zu viel Wasser reingebe springen die ausselektierten Tiere zu denen die auf der anderen Seite sind - da sind dummerweise gezielte Zuchtansätze X/ ......
      Teile gern Deine Fortschritte in Bild und Wort mit uns!
      Gruß Dreas
    • Neu

      Hui okay, da kommen doch schon diverse Anlässe vorbei, zu denen die Tierchen entfleuchen könnten. Erschrecken, Paarungsschwimmen, Wasserwechsel, schlechte Wasserqualität, Strom-aufwärts-Erkundungsdrang...

      Kommt mir ein bisschen vor wie damals bei unseren Goldfischen. Die sind auch gelegentlich mal von unten gegen die Abdeckhaube gedeppert (aua!), wenn sie der Hafer gestochen hat oder wenn sie gucken wollten, ob man irgendwie dahin kommen kann, wo die Futterdose wohnt...

      KatzenFische schrieb:

      Bei mir ist ene rote Sakuragarnele von einem an der Wasseroberfläche schwimmenden Vallisneriablatt genau
      durch das Futterloch der Aquarienzwischenabdeckscheibe herausgesprungen.
      Wah!? Direkt durch das Futterloch? Das hat die eiskalt geplant! Gute Ausgangsposition gesucht, das Loch angepeilt uuuund... zack! :o

      KatzenFische schrieb:

      Ich mag die innen liegenden Abdeckscheiben wegen dem breiten Freirand auch nicht so sehr.
      Auch wegen der Gefahr bei einer Unschicklichkeit ins Becken zu fallen weil sie kleiner sind als das Loch. Und wegen mehr Staublage im Wasser.
      Oh ja. Daran, dass die Scheibe ins Becken fallen könnte, hatte ich bisher noch gar nicht gedacht. Aber ja, ist irgendwie logisch bei näherer Betrachtung... Und dass da so viel mehr Staub ins Wasser fällt, hätte ich auch nicht gedacht.

      Ach Mensch, soweit zu meinem schönen, einfachen Plan, dass eine Abdeckplatte "doch bestimmt ausreicht"... *seufz*.

      Die Konstruktion mit dem Schiebedeckel finde ich klasse. Danke für die Fotos!

      Meine Tendenz geht im Moment definitiv zu einer (so gut wie möglich) geschlossenen Abdeckung. Wenn ich keine Komplett-Haube möchte, muss ich wohl etwas basteln. Aber ihr habt mir dafür ganz viele tolle Ideen geliefert! :)
      Liebe Grüße

      Sandra
    • Neu

      Hei..guckmal...so is das bei mir...dicht zu...basta
      Bei den Krebsen steht normal noch was drauf..die heben einfach den Deckel hoch und krabbeln sonst raus...so klein wie sie sie sind ;)
      Und schaumal, wieviel Wasser da drin is..mit Schiebescheiben auf den Leisten geht das nicht... da muß ich nochmal mind. soviel drunter bleiben..manchmal is da auch nur 5mm Luft zwischen Wasser und Scheibe..das kommt vom Lebendfutter füttern. Das wird ja meistens in Wasser verabreicht...dann werden die Becken voll und voller X/ ...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Neu

      Serenia schrieb:

      Wah!? Direkt durch das Futterloch? Das hat die eiskalt geplant! Gute Ausgangsposition gesucht, das Loch angepeilt uuuund... zack!
      Eiskalt geplant und dann von der T5-Röhre getrocknet. :(

      Serenia schrieb:

      Und dass da so viel mehr Staub ins Wasser fällt, hätte ich auch nicht gedacht.
      Staub fällt immer und meist von oben nach unten. Und die quirligen Katzen wirbeln den vorher nicht nur in Bodenhöhe auf.
      Wenn schon ein Teil auf die Platte fällt, soll der Rest daneben und nicht darein absinken.
      Außerdem finde ich die Scheiben in Beckengröße mit Abstandhalter und offenem Rand zur Seite einfach schöner als mit offenem Rand nach oben.
      War mal der Grund warum ich das halbrunde Tetra-Becken nicht gekauft habe. Der Deckel davon ist das pure Grauen in Sachen Beckenhygiene.
      Abgesehen davon, daß das ganze Ding aus aus Plastik ist.

      Jeder muß für sich sein Ideal finden.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.