GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Procambarus benommen und kann 2 Beine nicht bewegen! :/

    • Procambarus benommen und kann 2 Beine nicht bewegen! :/

      Hallo ihr Lieben! :)

      Ich brauche mal wieder relativ dringend euren Rat!
      Ich habe heute per DHL Expressversand ein paar neue Krebse bekommen.
      Sie waren extrem gut verpackt, mit Styroporbox und allem drum und dran.
      Es sind um die 8 Stück in sehr verschiedenen größen. Von sehr klein bis mittelgroß und ein sehr großer Krebs.

      Alle scheinen den Versand gut überstanden zu haben und erkunden sehr munter das neue Becken. :)
      ...alle bis auf einen. Den sehr großen Krebs. :(
      Er wirkt im Vergleich zu den kleineren Krebsen sehr, sehr träge. Bewegt sich äußerst langsam durchs Becken und hängt jetzt in seitlicher Schräglage direkt unter der Wasseroberfläche. :/
      Im fehlen auf beiden Seiten ein Großteil der Fühler.
      Irgendwie sieht er im Vergleich zu den anderen auch aus, als wäre er ein bisschen "pelzig"? Allerdings weiß ich nicht, wie das bei diesen Krebsen gehört, da es meine ersten Procambarus sind. Vielleicht gehören die auch so, wenn sie "älter" sind?

      Die Fühler machen mir nicht so viele Sorgen, durch meine Cherax weiß ich, dass diese bei der nächsten Häutung einfach nachwachsen. Was mir wirklich Sorgen macht sind seine "Benommenheit" und 2 der Beine.
      Er kann offensichtlich 2 der Beine auf der linken Seite nicht bewegen. Das eine ist komplett gerade und das andere ein bisschen eingeknickt. Beide sind komplett steif.
      Beim Gehen stolpert er richtig über die beiden steifen Beine, verheddert sich quasi darin usw.

      Jetzt meine Frage: Was soll ich mit ihm machen? Ihn in Ruhe lassen und schauen wie es ihm morgen geht? Meint ihr, das kann vom Stress der "Fahrt" kommen? Alle anderen haben es gut überstanden, nur er nicht. ("Einen alten Baum verpflanzt man nicht?")
      Oder ist er einfach schon sehr alt? Oder deutet das eher auf eine Krankheit hin?
      Soll ich ihn lieber raus nehmen, damit er die anderen nicht "ansteckt"?
      Wäre es vielleicht sinnvoll die beiden steifen Beine abzutrennen, damit er wenigstens wieder etwas besser laufen kann? Die würden ja bei der nächsten Häutung nachwachsen. Wachsen sie auch in "heile" nach, wenn sie steif am Tier dran bleiben?
      Oder kommt er mit 2 steifen Beinen garnicht aus dem alten Panzer heraus, weil diese quasi darin "hängen bleiben"?
      Was genau streifen Flusskrebse bei der Häutung ab? Lassen sie die gesammten Beine zurück und haben dann quasi "neue" oder bleibt das innere des Beines vorhanden und sie lassen nur die äußerste Schicht zurück?

      Also ich finde die Vorstellung die Beine abtrennen zu müssen wirklich nicht angenehm aber ich mache mir ein bisschen Sorgen, dass so evtl die nächste Häutung schief laufen könnte? Oder ist das totaler Schwachsinn?
      Ich möchte den armen Krebs jetzt nicht noch unnötig stressen indem ich ihm irgendwelche Körperteile abreiße, um Gottes Willen! Der Gedanke mit eventuellen Häutungsproblemen kam mir nur dazu in den Kopf. Hinzu kommt die offensichtlich eher beschwerliche Fortbewegung...

      Jemand eine Idee, was ich jetzt machen soll?
      Einfach in Ruhe lassen oder kann ich ihm irgendwie helfen?

      Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für eure Antworten! :)

      P.S.: Für die, die meine Beiträge vielleicht verfolgt haben und sich jetzt wundern:
      Durch eine "glückliche Fügung" konnten meine Cherax destructor vor ein paar Tagen zu jemand anderem mit einem deutlich größeren Becken umziehen.
      Bei mir wohnen jetzt stattdessen ein paar deutlich kleiner bleibende Procambarus.

      Liebe Grüße
      Mondfrettchen :)
    • Edit: Habe gerade nochmal mit der vorherigen Halterin geschrieben. Sie sagt der Krebs war die letzten Tage bei ihr auch schon etwas "ruhiger". Was auch immer das heißen mag. Ob er bei ihr schon Probleme mit den Beinen hatte, weiß sie allerdings nicht. Sie sagt es ist ihr nicht aufgefallen aber vielleicht hat sie es beim "Gewusel" beim Einfangen auch übersehen.
    • hallo Mondfrettchen :) ,

      Fehlende Fühler würden mir schon Sorgen machen, weil ...
      ... ich glaube damit "riechen" sie wo es Futter gibt. So ist es zumindest bei den Wasserschnecken. :rolleyes: Verzeiht mir diesen Vergleich.
      Hast Du schon mal probiert mit einer Pinzette Futter anzubieten ? Nur für den Fall, daß er wirklich durch die fehlenden Fühler schwieriger was finden sollte.

      Ich denke, daß bei einer Häutung auch die Beine nur gehäutet werden.
      Zumindest bei Garnelen. Habe schon mehrere Häutungsvorgänge sehen dürfen und da waren sofort die Beine am Tierkörper dran.
      Und zwar in voller Länge. Wenn kaputte Beine nachwachsen sind die ja erst mal kürzer und werden mit jeder Häutung wieder länger.

      Hoffentlich kann Dir jemand im Detail Tips geben.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei, je älter Krebse werden, desto seltener häuten sie sich und desto schwerer tun sie sich damit.
      Vielleicht bereitet er sich gerade auf die Häutung vor und wurde durch den Transport eiskalt dabei erwischt?
      Ich würd ihn einfach lassen...ihn vor den andern schützen und hoffen, das es noch nicht die letzte Häutung sein wird.
      Er frisst dann auch nichtmehr (Laub anbieten, damit macht man nix falsch), sondern wartet einfach, bis es ihm Geschieht. Die Häutung meine ich :saint: ...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo ihr beiden,

      vielen Dank für die Antworten!
      Die Nacht hat er schon mal überstanden, immerhin. :)
      ...allerdings scheinen es jetzt sogar schon 3 Beine auf der linken Seite zu sein - das heißt er kann dort nur noch das hinterste bewegen. :(
      Klettern scheint ihm wirklich schwer zu fallen, trotzdem versucht er es hin und wieder.
      Ich werde ihm gleich mal etwas Futter anbieten, für den Fall, dass er es selbst nicht finden kann.

      KatzenFische, warum entschuldigst du dich für den Vergleich? Willst du damit etwa sagen Schnecken seien "weniger wert"? Vielleicht solltest du dich eher dafür entschuldigen? :D

      Meine Cherax hatten fast immer zumindest teilweise fehlende Fühler - die haben sich auch immer schön gekloppt. :rolleyes:
      Am meisten betroffen war davon meine Uschi - trotz dessen war sie mit Abstand die aktivste und draufgängerischste der Cherax, mir ist es nicht so vorgekommen als wäre sie dadurch irgendwie eingeschränkt gewesen. Allerdings hatten die anderen auch meist zumindest noch einen vollständigen oder fast vollständigen Fühler. Bei dem neuen Krebs fehlen auf beiden Seiten gut 80%. :(

      Er wirkt heute aber etwas weniger "pelzig". Ab und an sehe ich mal eine Garnele oder einen Guppy, der ihn "putzt". Vielleicht liegt es daran?

      Generell scheinen die Procambarus sehr viel friedlicher zu sein als die Cherax. Sie lassen die Guppys und Garnelen einfach gewehren und auch untereinander scheinen sie sich zu verstehen.
      Gestern abend saßen um die 5 der Krebse auf einem Stein, zum Teil übereinander ohne dass sich jemand "beschwert" hat. Auch sonst krabbeln sie öfter mal übereinander her. Manchmal sitzt auch ein kleinerer Krebs eine ganze Weile auf einem größeren herum. :D
      Im Vergleich zu den Cherax, die sich jedes mal geprügelt haben oder panisch voreinander geflüchtet sind, wenn sie sich mal begegneten, ist das echt toll anzusehen. :)
      Auch die Garnelen scheinen damit sehr viel zufriedener zu sein - man sieht sie wieder viel mehr. <3

      Mowa, was meinst du mit "ihn vor den anderen schützen"? Ich glaube so tun sie ihm nichts. Heikel könnte höchstens die Häutung werden.

      Liebe Grüße, Mondfrettchen
    • Hei, die Häutung hatte ich gemeint...
      Ich hab ja nur CPO und Diminutus, aber wenn die sich häuten, sind sie mind. 1 Woche unwohl, wehrlos und zu nix zu gebrauchen. Dann sind sie schonmal ein leichtes Opfer für die andern...besonders vor Vollmond und auch wenn die Temp. über 23/25° geht, werden sie zusehends agressiver...Ich lass die einfach holzen, außer es fehlen schon sehr viele Gliedmaßen. Dann setz ich den Betreffenden schonmal extra. Aber ich hab auch immer genug, und meistens sieht man die erst, wenn es ihnen wirklich schlimm geht.
      Bei so wenigen großen Krebsen, würde ich ehr einschreiten.
      Wobei natürlich niemand ewig lebt und so ein Senior evt. auch sonst etwas tatterig is?
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hi Mowa :)

      Du hast echt beobachten können, dass das mit dem Mond zusammen hängt? Das finde ich ja mal richtig spannend! :D
      Temperatur, das ist ein gutes Stichwort... ich hab in meinem AQ gerade 26/27°. Eigentlich viel zu warm für die Bewohner.. mein Zimmer ist im Dachgeschoss und bei dem Wetter wirds hier echt nicht so schön... einen Heizstab habe ich natürlich nicht. Das Aquarium steht im Schatten, aber trotzdem heizt es sich ganz schön auf.
      Ich mache zwischendurch immer wieder die Abdeckung auf und hab gestern Abend ein bisschen kühles Wasser rein gekippt. Zu viele Wasserwechsel will ich aber auch nicht machen.
      Soweit ich das beurteilen kann, verhält sich aber niemand der Bewohner besonders merkwürdig. (Also nicht merkwürdiger als sie es sowieso tun. :D )

      So besonders wenig Krebse sind es bei mir garnicht.
      Bei den deutlich größeren Cherax waren es nur 3. Von den Procambarus habe ich jetzt um die 15 im Becken, wobei viele noch sehr klein sind. Wenn sie größer sind werden sie sowieso gegessen, daher ist es nicht so schlimm wenn da mal einer verschwindet. Es kommen hoffentlich genug kleine "nach".
      Den Dicken will ich aber ehrlich gesagt nicht essen, da er doch irgendwie ein bisschen krank wirkt.^^"
      Ergo wäre ich jetzt nicht besonders traurig drum, wenn er es nicht schafft. Ich würde es ihm trotzdem irgendwie gerne leichter machen, denn wenn er so leidet ist das ja auch nicht schön. :(
      Meine Krebse kommen zwar irgendwann auf den Teller aber bis dahin sollen sie es doch möglichst angenehm haben..

      Bei meinen Cherax konnte ich nicht beobachten, dass sie sich in den Tagen vor der Häutung irgendwie komisch verhalten haben. Da ging es irgendwann einfach schwupps los. Hingelegt als wären sie tot, bisschen gezappelt und fertig war die Wurst. :D
      Bei den Procambarus hat sich bisher mindestens einer gehäutet. Gesehen habe ich es nicht, nur kurz den alten Panzer, bis er dann auch verschwunden war. :D

      Übrigens, die Vorbesitzerin schätzt den dicken Krebs auf +/- 1,5 Jahre. Bei einer Lebenswerwartung von ca 2 Jahren und der wie ich finde doch schon enormen Größe ist seine Zeit vielleicht einfach bald rum.

      Jemand vielleicht noch ne Idee, was man zum Temperaturausgleich tun könnte? :)

      LG Mondfrettchen
    • Lalalaaaa (Finger in die Ohren), das mag ich garnicht hören, mit dem Krebse essen ?( ...
      Aber sei´s drum..muß jeder selber wissen...

      Naja die üblichen Mittel zum kühlen, extra Kühlventilator, PC-kühler, Mit Luftschlauch wenigstens die Lampenhitze wegpusten. Eiswürfel rein, Wasserwechsel, und noch einen Oxydator, weil das eigentlich das größere Problem sein kann...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Mondfrettchen schrieb:

      KatzenFische, warum entschuldigst du dich für den Vergleich? Willst du damit etwa sagen Schnecken seien "weniger wert"? Vielleicht solltest du dich eher dafür entschuldigen? :D
      Hab mich nur entschuldigt, weil die Verwandschaft dieser beiden Tierklassen/ ? -ordnungen doch etwas weit auseinander geht für den Vergleich.
      Wäre trotzdem interessant zu erfahren, ob Crustatiere auch mit den Fühlern die Nahrung wittern und orten.

      Würde meine Schnecken niemals entwürdigen. :thanks:

      Meine zwei (dienst-)ältesten Aquatiere sind schwarze Neritina pulligera und sind schon mindestens sieben Jahre bei mir. :thanks:
      Die überwachen alles was ich in Tüten mit Wasser anschleppe. :D

      Und auf meine Muschelschnecke bin ich auch ganz stolz. Die hab ich bestimmt auch schon 3 Jahre. :thanks:
      Der sag ich jedes Mal, daß wir beide Glück haben.
      Ich, daß ich ihr das lebensnotwendige bieten kann.
      Sie, daß sie vom richtigen Käufer gewählt wurde.
      Die Art hat echt Glück, daß Zoogeschäfte die nicht wirklich mögen.
      Die meisten werden beim neuen Besitzer verhungern.

      Und die Teufelshörnchen sind die besten Schnecken für kleinere Zuhause.
      Nur in Moosbecken würde ich die nicht weiter empfehlen wegen hängen bleiben.

      Mondfrettchen schrieb:

      Den Dicken will ich aber ehrlich gesagt nicht essen, da er doch irgendwie ein bisschen krank wirkt.^^"
      Es gibt Pferde, die lahmen jedes Mal nur dann wenn Kaufinteressenten oder Tierärze für die Kaufuntersuchung aufkreuzen :D
      Dicker, mach weiter so ! ;) Das Wasser im Kocktopf ist zu heiß zum überleben.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hello Again :)

      Einswürfel! Richtig gute Idee! ...dass ich da noch nicht selber drauf gekommen bin. :rolleyes:
      Ich hab eine LED-Lampe oder sowas, die wird nicht mal lauwarm.
      Oxydator? Ist das so ein Gerät, was Sauerstoff ins Wasser pumpt? Ich hab gelesen, dass man da lieber die Finger von lassen soll, es sei denn man hat einen guten Grund dazu, da zu viel Sauerstoff auch nicht gut ist.
      Wenn sich die Krebse vermehrt oben aufhalten, drehe ich immer den Ausfluss von der Pumpe so, dass er leicht über der Wasseroberfläche liegt, damit er etwas Luft ins Wasser bringt.
      Gibt es irgendeine Möglickeit zu sehen ob man genug/zu viel Sauerstoff im Wasser hat?

      ...es gibt Schnecken, die 7 Jahre alt werden? Oo Krass :D
      Ich mag Schnecken auch super gerne - egal ob am Land oder im Wasser. Die können so super niedlich schauen. <3
      Als Kind hatte ich immer welche (super artgerecht!) in einem Schuhkarton. ^^"
      ...durch mein ganzes Schnecken-Gesammel und zuhause Ausgesetze hat mein Dad seit über 20 Jahren eine richtige Schneckenplage in seiner Baumschule. :S 8)

      Der Dicke ist jetzt übrigen seit ein paar Stunden irgendwo abgetaucht.. mal sehen, ob wir ihn nochmal wieder sehen.^^"

      Apropos Kochtopf und zu viel Sauerstoff im Aquarium:
      Ich hab relativ lange danach gesucht, ob es eine schönere Methode zum töten der Krebse gibt, als sie in kochendes Wasser zu werfen. Dann sind sie zwar durch den Schock relativ schnell tot aber angenehm stelle ich mir das trotzdem nicht vor.
      Was ich gefunden habe hat mich doch sehr überrascht.
      Anscheinend kann man die Krebse in einen kleinen Behälter mit Aquariumwasser setzen und dann nach und nach Mineralwasser hinzu kippen. Durch den steigenden CO2 Gehalt werden sie langsam immer müder bis sie dann irgendwann einschlafen. Ähnlich wie bei Menschen mit dem Abgase ins Auto leiten "Trick".
      Ich habs noch nicht ausprobiert und bin wirklich gespannt ob das funktioniert.
      Anscheinend kann das aber bis zu 3 Stunden dauern, da einige Krebse doch echt zäh sind. Sollte man also wenn man das Gemüse abtaut ich schon mal die Krebse "vorbereiten". ^^"

      Das oben gefundene veranlasst mich dann aber doch dazu nochmal mehr Vorsicht walten zu lassen, was die Sauerstoffzufuhr im AQ angeht. :rolleyes:

      LG Mondfrettchen :)
    • chemie-master.de/FrameHandler.….de/lex/begriffe/s23.html

      ein Zuviel an Sauerstoff gibt es im Aquarium nicht.
      Ein Oxydator arbeitet zuverlässig und sicher.

      Mondfrettchen schrieb:

      Hello Again :)

      Einswürfel! Richtig gute Idee! ...dass ich da noch nicht selber drauf gekommen bin. :rolleyes:
      Ich hab eine LED-Lampe oder sowas, die wird nicht mal lauwarm.
      Oxydator? Ist das so ein Gerät, was Sauerstoff ins Wasser pumpt? Ich hab gelesen, dass man da lieber die Finger von lassen soll, es sei denn man hat einen guten Grund dazu, da zu viel Sauerstoff auch nicht gut ist.








      Das oben gefundene veranlasst mich dann aber doch dazu nochmal mehr Vorsicht walten zu lassen, was die Sauerstoffzufuhr im AQ angeht. :rolleyes:

      LG Mondfrettchen :)
      Was die Tötung von Krustentieren größeren Ausmaßes angeht, es sollte schnell gehen !!!!
      Du verbreitest hier Halbwissen, Mineralwasser als Betäubungsmittel, ist Quälerei :bomb:
      Gruß Conni

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maja ()

    • @Mondfrettchen: Hi, ich wollte auch mal fragen, wieso ein Oxydator schädlich sein kann.
      Ich habe nämlich, nachdem ich immer wieder gehört und gelesen habe, dass "in einem Garnelenbecken ein Oxydator nie fehlen sollte", gerade erst einen eingesetzt. Du hast mich jetzt ein bisschen verwirrt, und ich habe auch nichts wirklich etwas Brauchbares über die Risiken gefunden.