GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Osmoseanlage, Leitwertmessgerät, Taiwan Bees und Soil

    • Hei...is doch schön, das die Population sich erholt hat, gerade bei den Hochzuchtgarnelen, sind die im eigenen Stall geborenen robuster, als die Zugereisten. Das will man erreichen..so schnell wie möglich den Bestand stärken, dann kann eigentlich nichtmehr viel schiefgehen :thumbup: Wenn man immer auf der Hut ist.
      Schade das wieder Alte von Dir gegangen sind...aber machen wir uns nix vor...niemand lebt ewig ?(
      Ich drück Dir ganz fest die Daumen, das die Jungen eifrig wachsen und Dir viele Junge schenken...
      Ein Anfang ist auf jedenfall gemacht...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,

      Ja die sind sehr alt. Ich habe ja einen kompletten Restbestand bekommen. Es ist sehr schade da ein Männchen sehr schön blau war, aber auch schon über 3 cm, als ich es gefunden habe dachte ich erst es lebt noch.

      Ich habe nun noch ein anderes "Problem", da ist eine rote Garnele, ist das eine Red Bolt? Im Becken sind auch immer unidentifizierte Schwebewürmer, die sich schlängelnd durchs Wasser bewegen. Seit der Hitze habe ich mehr davon.
    • Hei...na dann hoffen wir mal, das die schöne Bolt sich bereits eingebracht hat :)
      Red Bolt versuchen abzugeben...die kann Dir den Stamm versauen...
      Bis Du einen Liebhaber gefunden hast, könntest Du sie in eine Breedingbox setzen, wenn sie geschlechtsreif ist.
      Einzeln würde ich versuchen sie zu verschenken...oder Du stellst ihr ein 12 Literbecken auf und behälst sie :D
      Das Gewürm hört sich harmlos an...Meistens explodiert sowas und regelt sich im Laufe der Zeit wieder auf ein verträgliches Maß runter...Da ist irgendwo eine Nahrungsquelle, die denen dann irgendwann nichtmehr reicht.
      Kann Biofilm sein, oder gewöhnlicher Abbau von organischer Masse...
      Wenn Du magst, kannst Du mal Crustahunter, Begleitfauna googeln und schauen, ob die dabei sind.
      Aber wie gesagt...das sind harmlose Gesellen, die gerade versuchen ein Problem zu lösen.
      Kann sogar sein, das sie helfen die Proteinversorgung der Garnelen zu pimpen :thumbup:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,

      Das habe ich gerade aus dem alten Becken gefischt. Irgendwas zwischen 100 und 200 Stück.

      Da ich das Becken mit den Garnelen nicht außer Betrieb nehmen kann entschied ich mich kurzerhand es neu zu machen und ins Schlafzimmer zu stellen. Jetzt stellen sich mir folgende Fragen:

      • Wie lange kann ich den Soil nutzen? Er steht nun so ziemlich genau ein Jahr. Gehen auch 2 Jahre+? Wechsel immer nur mit aufgehärtetem Osmosewasser.
      • Kann ich die Schwammfilter beide auswechseln oder mit etwas Verzögerung voneinander?
      Bilder
      • save2.jpg

        543,86 kB, 1.920×1.080, 29 mal angesehen
    • .... Soil kannst du eigentlich unbegrenzt verwenden, nur sehr sehr vorsichtig ausspülen, nicht auswaschen. Bei aufgehärtetem Osmosewasser ist ja die Ionentauschfähigkeit nicht sehr wichtig. Aber bedenke, im gesamten Bodengrund siedeln sich Bakterienkulturen je nach Bedingungen an. Wenn du jetzt alles rausnimmst und neu einrichtest, muss sich das Biosystem auch erst neu einrichten... Die Schwammfilter würde ich daher unter temperiertem Wasser nur ausdrücken, so entwickeln sich die Bakterien schneller als bei ganz neuen Schwämmen.... später dann erst Einen und einige Zeit später den Zweiten...
      Grüße
      Carsten

      Bitte keine geschäftlichen Anfragen per PN oder als Beitrag im Forum.
      Unter der eMail-Adresse carsten@garnelenhaus.de bin ich für Dich da.
    • Hallo,

      Danke für die Info. Ich habe nur etwas Osmosewasser reingekippt und die Schwebstoffe rausgesaugt. Der Soil sieht physisch noch gut aus. Die Garnelen gehen morgen in 1/3 des alten Wassers und mit der alten Einrichtung wieder ins Becken. Von den Pflanzen habe ich die frischesten Triebe bewahrt und stocke mit den neuen Pflanzen eventuell noch auf. Das Moos nervt mich auch nur noch, weil es nicht festwächst. Man muss es alle 2-3 Monate neu aufbinden.