GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Mein vielleicht-bald-Sulawesi-Becken

    • Moin zusammen,

      das Becken ist nun schon einmal eingerichtet.
      Das Wasser ist zwar noch etwas trüb, aber das gibt sich gewöhnlich ja nach 1-2 Tagen.
      Nun weißt es warten. Wenn in 3-4 Wochen alles gut ist können die ersten Schnechen einziehen.

      Gruß
      Stefan
      Bilder
      • IMG_20180729_140826.jpg

        584,12 kB, 1.456×1.092, 30 mal angesehen
      • IMG_20180729_172938.jpg

        892,5 kB, 1.664×1.248, 29 mal angesehen
      • IMG_20180729_172950.jpg

        828,68 kB, 1.664×1.248, 31 mal angesehen
    • Hallo Frank,

      danke für Deinen Kommentar.
      Ehrlich gesagt habe ich das Becken nur nach gesammelten Empfehlungen eingerichtet. Steine nicht zu sehr stapeln, keine Pflanzen, wenig Bodengrund. Und die Mangrovenwurzel wurde mir vom Garnelenhaus empfohlen.
      Ich gebe zu, dass das jetzt nicht übermäßig toll aussieht, aber mehr ist mir unter den Vorgaben nicht eingefallen. Ich bin aber für jeden guten Tipp dankbar!

      Gruß Stefan
    • Hei...ja das mit dem Holz is mir auch gleich ins Auge gestochen..aber wenn Carsten und Frank das gut finden...dann ok...ich würds halt ehr nicht machen...aber sie hatten auch Pflanzen im Becken und da bin ich auch komplett dagegen...
      Gegen Lieblos hilft halt, nicht irgendwelche Steine zu nehmen und die dann auchnoch in allen Variationen in Trockenübungen auf ihre Schokoladenseite abklopfen..zb. auf dem Rasen..wenn er denn nicht total verbrannt ist wie im Mom...Das sind die, die bei mir im Sulawesibecken liegen...
      Ich mag das im Orginal sehr gerne...auf Bildern sieht es auch immer etwas lieblos hingehuscht aus...weil einfach das 3D fehlt...
      Aber man muß halt auch nehmen, was man hat..bei uns ist Hardscape in Läden immer total ausgesucht..nur Ladenhüter und auf Messen war ich schon lange nichtmehr...echt traurig...
      Ich bräuchte dringend mehrere schön geformte Holzstücker mit Höhlen drunter, mit ca. 15cm...aber man kriegt hier nix...Die Stücker von Amtra sind sau teuer...Ich bräuchte mal eine Sack voll, zum drin rumwühlen...

      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo Monika,
      Danke auch Dir.
      Das einzige was ich bei jetzigem Inventar noch machen kann ist zu versuchen, den rechten Stein zu stellen. Das erschien mir wegen dem dünnen Bodengrund zu riskant, aber ich werde da noch einmal bissl probieren.
      Das was man in den wenigen Läden hier bekommt ist nicht der Rede wert. Da bin ich halt auf das angewiesen was ich geschickt bekomme.
      Was noch erschwerend hinzu kommt ist, dass ich meinen kompletten guten Geschmack bei der Wahl der Ehefrau aufgebraucht habe. Da ist nicht mehr viel mit Kreativität.

      Gruß Stefan
    • Huhu...Aquascaper machen das so...das sie die Steine verschieden hindrapieren, Fotos machen und dann die andern Fragen, was ihnen am besten gefällt :) Manchmal hat man echt ein Brett vorm Kopf..was jetzt nicht heißen soll, das Du auche soeins hast ;)
      Ich hab auch einen stehen..der is so zwischen die andern geklemmt, das er nicht umfallen kann...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Ich wollte eigentlich gar nichts schreiben.
      Aber wenn ich so was lese, krieg ich ein Verteidigunggsbedürfnis für Leute die ich gar nicht kenne.
      Das mit dem "lieblos" ist schon ein sehr liebloser Schlag ins Gesicht. X(
      Nicht jeder hat das Händchen für Kunst. Aber stimmt schon, Oliver Knott sagt auch - üben.
      Und es muß auch nicht jeder trendaktuell designern.
      Und wenns etwas ungeschickt ist, die Garnelen werden das Design noch am ehesten verzeihen.

      Ich bin mir sicher, Stefan hat mit dem was zur Verfügung stand ganz mit Hingabe an der Positionierung gewerkelt.
      Vielleicht jetzt kein Scaper-Pokal-Reißer,
      aber wenn man genau hinsieht, sonst doch gar nicht ganz übel find ich.

      Mein Vorschlag: Gesehen auf dem linken Bild den rechten Stein, wenn es sein Kippeligkeit erlaubt, auf der Stelle Richtung andere Steine kippen oder um 180 ° drehen so daß die Schräge zum Geschehen hin abfällt.
      Dann sieht er nicht so aus wie ein U-Boot, wird vielleicht niedriger ;) und etwas nach vorne ziehen.
      Der linke Hauptsein gewinnt dann vielleicht an Dominanz. Einer muß dominieren.
      Diesen ganz wenig in seiner Achse linksrum drehen.
      Dann das Komplette Gebilde als wäre es auf einer Scheibe ein kleines Stück gegen den Uhrzeigersinn versetzen, dann liegt das Holz nicht so abseits in der Ecke. Das Holz nach vorne kippen, wirkt es dann weniger wuchtig ?
      Ich bin auch kein Künstler. Aber es ist immer einfacher an einer Vorgabe weiter zu denken.
      Probiers mal aus, vielleicht wirds so besser.

      Im Dennerle-Katalog von Hummel und Lukhaup ist auf dem Bild vom Naturhabitat der C.dennerli viel Holz im Wasser.
      Da steht natürlich eine ganz andere Gesamtwassermenge dahinter. Aber irgendwo her muß ja die Nahrung für die Tiere dort herkommen.
      Und pflanzenlos sind die wohl auch nicht. Dort ist alles voll mit kleinen Ericaulon-Arten.
      Aber vielleicht ist diese Pflanze genauso schwierig wie die Nelchen von dort.
      Hab bei dem Pflanzennamen so ein ganz hartes Gras im Kopf mit goldbraunen Knöpfen auf den Halmspitzen (?!).
      Eine Saufdiva die Gießen-vergessen nicht verzeiht.

      Ich hab seit längerem immer die schönsten Freakrocks und Regenbogensteine aus den Läden weggekauft, obwohl ich sie noch gar nicht brauchte.
      Freakrocks sind out und trotzdem hab ich mir kürzlich noch einen einzelnen von einem Individual-Foto-Angebot bestellt.
      Der gehört jetzt mir .
      Regenbogensteine hab ich viel zu spät angefangen zu hamstern.
      Jetzt fehlen mir kleine Steine mit einzelnen Pflanz-/Löchern und ich krieg bei uns gar keine mehr.
      So eine Geldverschwendung und Lagerei kann man sich aber auch nur ohne Regierungen und Bremsklötzchen leisten.
      Und trotzdem ist es für mich immer noch mangels Talent schwer was Schönes hinzukriegen. ?( PP.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei...ja, das mit der Gestaltung ist echt fies :o ...
      Ich kann das auch nicht...Aber was schönes raussuchen und versuchen, das nachzubauen, geht schon 8o Sofern der Handel was ähnliches an Hardscape bietet...
      Im Prinzip is mir das eigentlich wurscht, aber trotzdem strebt man immer danach, es so ansprechend wie möglich zu machen...Und dann war es doch wieder nix :(
      Das mit dem "Lieblos" war sicher nicht böse gemeint und ich bin der Überzeugung, das Stefan die Steine mit ganz, ganz viel Liebe gesetzt hat und außerdem kann man das auch genau so lassen :thumbup: ...
      Es gibt immer Kritik, und wenn man etwas noch so gut gemacht hat...
      Es ist perfekt für die Tiere gestaltet...überall genug Platz zwischen den Steinen, und leicht sauber zu halten.
      Im Extremfall sofort ausräumbar um bei Problemen sofort reagieren zu können..das kann überlebenswichtig für die Truppe werden.
      Das ist eigentlich viel wichtiger...

      Jo, es haben schon welche versucht, orginal Pflanzen aus dem Biotop in Sulawesibecken zu halten, was für mich ok, wäre...es ist aber meines wissens, keinem gelungen, sie auf Dauer zu halten...
      Was wohl erstaunlich gut funktioniert, sind Bucen...aber ehrlichgesagt, möchte ich die den Tylos nicht zum Fraß vorwerfen...Ok, man kann über alles diskutieren...Auch über Lavasteine...ich kenne Storys, wo die in Sulawesibecken angefangen haben, nach faulen Eiern zu stinken...Deswegen gut aufpassen und für immer genug Sauerstoff sorgen, damit keine anaeroben Vorgänge im Innern starten...Die sind wie Siporax&Co...
      Sie können Nitrat veratmen...das ist gut, kann aber auch unter widrigen Umständen nach hinten losgehen...
      Obwohl sie im Biotop zu hauf rumliegen...
      Aber das soll jetzt nicht miesgemacht sein...da geht mir dann immer der Erbsenzähler durch :/
      Weiter so, ich finds klasse :happy:
      Steinerücken is jetzt halt einfacher, als wenn dann mal Tiere drin sind...
      Evt. is gestalterisch noch was drin..oder auch nicht, das kann ich aus der Ferne nicht beurteilen...
      Nichtmal zum Abfischen möcht ich die Steine bei mir rausnehmen, weil ich Angst habe, die Kardinäle und Schnecken darunter zu zerquetschen, wenn ich sie wieder reinsetze...
      Deswegen üben wir schon Ködern mit einem Feinkostbecher und Futtertabs...funktioniert super :thumbup: ...
      Keine Jagt, keine Hetzerei...
      Die Kklettern einfach alle in den Becher...Tylos und Kardinäle und ich kann die gaaanz langsam und vorsichtig rausheben...in einen kleinen Behälter, wo man sie dann in Ruhe aussortieren kann...
      Hihi, perfekt...wenn ich dran denke, wie lange ich da schon mit dem Kescher davor gesessen hab...die Kardinäle total verdattert waren und tagelang nichtmehr unter den Steinen rausgekommen sind...
      Das mit dem Becher is echt super :)
      Erst hatte ich mir die dollsten Konstruktionen überlegt...Unten eine Falltür, damit die Kardinäle ebenerdig reinmarschieren können...An Schnüren ruckartig hochziehen, damit sie nicht abhauen, aber vollkommen unnötig..ein etwas höherer Rand, etwas Zeit, was leckeres und schon gehts los...mit dem Kardinalselevator in die Höhe :neid: Und die Schrecksekunde nutzen...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo Barbara und Monika,

      meine vorherigen Becken habe ich auch meist mit der Wurf-Methode eingerichtet, was aber mit fein verästeteln Wurzeln und Pflanzen bissl einfacher erscheint. Da war ich auch immer froh, dass mir das Garnelenhaus wunderschöne Wurzeln geschickt hat. Sei es drum. Die Möglichkeiten hier waren etwas karger.
      Ich habe die Steine vorher schon mal verschieden aufgestellt, großartig anderes kam dabei aber nicht heraus.
      Nichtsdestotrotz habe ich noch einmal versucht ein klein wenig zu verändern. Der große Stein scheint zu halten, also habe ich ihn dann doch einmal gestellt. Die Wurzel habe ich links einfach mal mit rangestellt und die ganze Gruppe etwas nach vorn geholt.
      Letzden Endes ist es mir am wichtigsten, dass die Tiere überleben und sich vermehren. Das hoffe ich mal stark mit dem Einhalten der Empfehlungen zu erreichen. (Was nicht immer leicht ist, da sich manche Empfehlungen widersprechen. Aber meist gibt es ja mehrere Wege zum Erfolg.)
      Die Lava-Steine waren übrigens auch eine Empfehlung aus dem Garnelenhaus, also hoffe ich mal das beste. Einmal hatte ich es vor Jahren tatsächlich mal, dass die an der Unterseite schwarz wurden und zu riechen begannen. Da standen die allerdings auf Manado. Und in dem Bodengrund hat bei mir alles nach einer Zeit gegammelt. (kann aber auch am Nährboden darunter gelegen haben)

      Die Idee mit dem Feinkostbecher finde ich super, das werde ich bei nächste mal auch probieren!

      Gruß
      Stefan
      Bilder
      • IMG_20180731_103434.jpg

        870,6 kB, 1.664×1.248, 23 mal angesehen
      • IMG_20180731_103437.jpg

        827,39 kB, 1.664×1.248, 29 mal angesehen
      • IMG_20180731_103442.jpg

        730,68 kB, 1.664×1.248, 25 mal angesehen
    • Huhu...der Filter erscheint mir etwas klein...kannst Du da unten noch eine Patrone dranbasteln?
      Is ja noch Platz drunter...
      Jupp, so sieht das auch schön aus :thumbup:
      Wenn nur wenig Substrat drunter ist, gibt es keine Sauerstoffarmen Zonen im Becken...deswegen machen wird das ja auch so...
      Manado mit Düngergrund hab ich auch...hatte auch immer Probleme
      Jetzt sind schwarze TDS drin...seitdem ist alles gut :thumbup:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo,
      ja nachdem ich erst dachte der Pat mini wird schon reichen erscheint mit der optisch auch recht klein für das Becken. Eine passende Lösung ist mir aber auch erst vorhin eingefallen.
      Ich habe noch ein paar von den Ansaugröhrchen vom Pat mini rumliegen (die laufen bei mir als Pumpen auf den Bodenfiltern), da kann ich einfach 2 aufeinader stecken und 2 Schwämme drüberziehen. Sollte gehen, probiere ich morgen mal aus.
      Vielleicht kann ich den Filter auch unten quer legen, dann kann der auch beim Wasserwechsel durchlaufen.

      Gruß
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stepra ()

    • Hi Stefan
      dein Becken ist schon gut
      wenn Du Lava . Steine drin hast TOP beste Filter
      wenn Du ein Sulawesi Gemischt - Becken machst
      ich habe 9 verschiedene im Becken Spinata Yello nose / Ring Trimiculata Harlekin Masapi und andere
      musst du das Becken ändern
      wenn nur Caradina Dennerle würde ich persönlich das holz rausnehmen
      als Bodengrund habe ich Lava Soil Lava und Kies drauf
      und die Babys überall


      mach mal dein Projekt weiter
      Grüsse Frank
    • Moin zusammen,

      hier mal ein neues Bildchen des Beckens. Bis jetzt tut sich in Sachen Algenwuchs noch nicht wirklich viel. Mit etwas Phantasie sind die Steine vielleicht etwas grüner.
      Bis jetzt habe ich ein mal 70% Wasserwechsel gemacht. Der Leitwert ändert sich nur unwesentlich. Ein klein wenig Herbal&Bacter und Leaves&Bark habe ich noch ins Becken gegeben, um die Mikrofauna etwas in Schwung zu bringen.
      In 2-3 Wochen würde ich 3 orange Tylos einsetzen wollen. Sollten die Steine dazu schon besser komplett mit Algen bewachsen sein?
      Das einzige was mich ein klein wenig verunsichert ist der ph-Wert von 7,2 (laut JLB Tröpfchentest). Ist der zu niedrig?

      Gruß
      Stefan
      Bilder
      • IMG_20180812_102649.jpg

        970,8 kB, 1.816×1.362, 21 mal angesehen
    • Hei..die Huminstoffe können auch etwas am PH drehen...
      Ja, die Erfahrung haben viele gemacht, das mit neutralem Gestein/Kies der Ph etwas weniger ist...
      Ich hab Minilandschaftssteine...da is alles im Grünen Bereich..Leiterwert im Becken ehr zu hoch...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Moin,
      mal wieder ein kleines Update. Der ph ist unverändert bei 7,2 Tendenz Richtung 7,4. (Wobei der ph vom frisch angesetzten Wasser auch nicht höher ist?!)
      Ansonsten tut sich in Sachen Algen nicht wirklich viel. Ein paar Fadenälgchen scheinen zu wachsen, mehr aber auch nicht.

      Gruß
      Stefan
      Bilder
      • IMG_20180819_111757.jpg

        874,06 kB, 1.768×1.326, 20 mal angesehen
    • Moin Rainer,
      da die Garnelen ohnehin frühestens mitte Oktober einziehen mangelt es an Zeit ohnehin erst einmal nicht.
      Da soll schon erst einmal alles schön grün werden.
      Was mich aber eben stutzig macht ist der niedrige ph schon im angesetzten Wasser. Der sollte (so habe ich mal gelesen) ja schon bei 7,5 sein.
      Wobei ich das jetzt mal einfach auf die Ungenauigkeit des Tests schiebe.

      Gruß
      Stefan
    • Hallo Stefan,
      wie Moni schon am Anfang des Threads schrieb.
      " Plätschern" ist das Mittel der Wahl, sprich CO2 sollte ausgetrieben werden.
      Vielleicht einen Sprudelstein mit Membranpumpe ins Becken.
      Genauso das Wechselwasser Mal über Nacht "belüften" und dann messen.
      Oder nehme das 8'5 er Salz.
      Vorlösen in heißen Osmosewasser und dann untermischen.
      Alternativ zum jetzigen Salz eine Messerspitze Kaisernatron hinzufügen.
      Ich würde aber an Deiner Stelle einfach die Füße still halten.
      Du weißt ja, wer misst misst Mist. :huhu:
      LG Reiner