GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Suche nach neuen Garnelen, jemand einen Tipp? :)

    • Suche nach neuen Garnelen, jemand einen Tipp? :)

      Hallo ihr Lieben,

      ich ziehe demnächst um und möchte die Gelegenheit für eine Neueinrichtung meines Beckens nutzen. Ich möchte dabei von Flusskrebsen auf Garnelen umsteigen und bin gerade auf der Suche nach einer geeigneten Art. Ich hab mich zwar schon auf mehreren Seiten belesen aber dachte ich frage euch auch mal ob jemand vielleicht eine gut Idee hat. :)

      Es handelt sich wie gesagt um eine Neueinrichtung, also kann ich die Gestaltung des Beckens an die neuen Bewohner anpassen. Das Becken ist glaube ich um die 80x40x40 groß, also 120l. Derzeit habe ich neben den Flusskrebsen noch ein paar Endler Guppys, würde aber auch gerne auf ein Artenbecken umsteigen und diese abgeben.

      Ich möchte gerne möglichst große Garnelen, die sich gut vermehren lassen und auch in größeren Gruppen gehalten werden können, ohne sich gegenseitig nachzustellen.

      Meine bisherige Recherche hat mich auf Schneeflöckchengarnelen gebracht.
      Sie gehören zwar zu den Großarmgarnelen, sind aber trotzdem sehr friedlich und fühlen sich in großen Gruppen wohl. 4-5cm ist jetzt zwar nicht besonders groß aber scheint das größte zu sein, was ich bisher gefunden habe, was die anderen beiden Anforderungen erfüllt.

      Hat vielleicht noch jemand von euch eine Idee? Irgendeine Art, die ich übersehen habe? :)

      Vielen Dank schon mal für eure Antworten, liebe Grüße Mondfrettchen :)
    • Hei, Schneeflöckchengarnelen geistern immer mal wieder durchs Netz, aber so wirklich halten sie sich anscheinend dann doch nicht..dafür hört man zu wenig von ihnen...Im Onlineshop der Logemänner gibts die auch ab und zu..weiß aber aktuell nicht, ob sie gerade welche haben..hast Du schon geguckt?

      Macrobrachium Inlesee würde in Dein Beuteschema passen...
      Sehr nette Gesellen, werden bis 6cm groß und sind friedlich.
      Schnecken sind nicht sicher vor ihnen..Planarien auch nicht...
      Sie fressen gerne Pelzalgen und scheren mir meine Mooskugeln immer schön kurz 8o
      Sie haben ein drolliges Verhalten und können dauerhaft gehalten werden..ich hab meine schon mehrere Jahre im 80cm Becken...

      VG Monika
      Bilder
      • Macrobrachiuminleseetragend.jpg

        71,52 kB, 800×547, 16 mal angesehen
      • Macrobrachiuminleseejung.jpg

        62,85 kB, 800×497, 16 mal angesehen
      • 112Feb2013Mac4.jpg

        78,32 kB, 800×591, 14 mal angesehen
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hei, der Bestand pendelt sich bei ca. 50 Stück in 112 Litern brutto ein.
      Wenn ich regelmäßig rausnehmen würde, wären es warscheinlich mehr.
      Aber diesen Sommer war nix mit abgeben bei der Hitze.
      Macrobrachium sind vom Verhalten zwischen Garnelen und Krebsen.
      Sie zanken sich, sammeln Futterkrümel bis sie nixmehr tragen können...dann fällt was runter, heben sie wieder auf, fällt das nächste runter...hihi...könnt ich mich immer amüsieren...
      Putzen sich, abends, wie jemand der mit einer Bürste unter der Dusche steht...
      Kloppen sich ums Futter...aber alles, ohne sich gegenseitig zu verletzen.
      Die Scheren werden wie Hände benutzt und schauen einen mit großen Kulleraugen an...
      Ach das kann man nicht beschreiben...einfach nur drollig :)
      Ich hab sie mit Farlowella Vittata, Cory Adolfoi, Pseudomugil Paskai und Netzpinselalgenfressern zusammen.
      Mittlere Wasserwerte gehen recht gut...,auch wenn sie eigentlich härteres Wasser bevorzugen. Das ist ein Kompromiss zu den andern Tieren im Becken...
      Das geht recht gut. Wenn neue Fische kommen, ist immer erstmal riesen Aufregung...die Neulinge werden dann abgetastet und beäugt, und wenn für gut befunden, in Ruhe gelassen...
      Mit Zwerggarnelen oder Krebsen kann man sie nicht zusammen halten...
      Ich möchte sie nicht missen, auch wenn sie nicht so bunt sind, wie andere Garnelen...sie haben einfach Charme, auch wenn etwas rau ;)
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • hallo Mondfrettchen :) ,

      Mondfrettchen schrieb:

      Ich möchte dabei von Flusskrebsen auf Garnelen umsteigen und bin gerade auf der Suche
      :happy: :thumbup:

      Mondfrettchen schrieb:

      Meine bisherige Recherche hat mich auf Schneeflöckchengarnelen gebracht.
      Seit zwei Jahren habe ich keinen gefunden, der sie wirklich im Sortiment hat.
      Sie stehen immer unter "z.Z.ausverkauft". :(
      Sollte wirklich mal jemand die haben, dann gib mir sofort nach Deiner Bestellung Bescheid, damit ich die zweite Bestellerin bin. :D
      Wenn ich welche finde, sorge ich dafür daß Du eine von zwei zweiten Bestellern bist. ;)
      Um sie auf den Salat zu streuen, sind sie markttechnisch viel zu schade, weil zu selten zu bekommen.
      Schneeflöckchen sind eher Hartwassertiere, die keine Veränderungen im Wasser mögen.
      Sie mögen auch keine Störungen durch Beckeninsassen.
      Zupfefische (alle Zahnkarpfen sehe ich als mittleres bis größeres Risiko) kommen bei mir nicht mal mehr zu den Neos.

      Weißperlgarnelen sind etwas größer als die anderen Neos, aber nicht viel, und haben etwas größere Scherchen, die man besser beim Piddeln beobachten kann.

      Glasgarnelen sollen etwas kabbeliger als Schneeflöckchen sein, aber weniger als die meisten anderen Großarm.
      Manche haben hübsche blaue Muster, ähnlich wie wenig gefärbte Fire. Meistens sieht man aber die fast ganz farblosen.
      Vermehrung: ?(

      Schwebegarnelen sind ganz hübsch wie sie rumschwimmen. Aber nichts für rumschwimmende Fische, maximal vielleicht kleine Beilbäuche.

      Noch etwas größer als die anderen Zwerge sind die Amanos, die kennst Du ja.
      Was die Vermehrung angeht, hast Du sicher schon mitgelesen Für die Babys bis ca. drei Monate Salzwasserpansche.
      Wenn die meisten Babys, was ich so mitlese nach einer Zeit stagnieren und nicht weiter hoch kommen, liegt es,
      was ich wiederum so in der Literatur lese am zu frühen umstellen auf Süßwasser und vorher schon an der Ernährung.
      Probier ich vielleicht mal bei einer Langzeitkrankschreibung. :rolleyes:

      Fächergarnelen sind schon schön groß.
      Ob sie zu Dir passen mußte nachlesen. Ich eher nichts drüber wissen.

      Nun winde Dich in der
      Qual der Wahl. :D
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hallo Katzenfische,

      warum freust du dich, dass ich auf Garnelen umsteige, hast du was gegen Flusskrebse? :P
      Ich mag beide Tiere ganz gerne. Flusskrebse sind meist deutlich größer aber leider doch eher Einzelgänger. Bei meinen Cherax gab es mir zu viel Gemetzel und die anderen, naja, reden wir nicht drüber. ^^" ...vielleicht sind Garnelen für meine Zwecke besser geeignet, davon "passen" mehr ins Aquarium. :D

      Oh was echt, so rar sind die Schneeflöckchen? Na da werde ich mal schauen ob ich welche ergattern kann und dir gerne Bescheid geben oder dir welche abgeben, falls ich welche bekommen sollte. :D

      Aber dann schaue ich mich doch erst recht nochmal nach was anderem um. :D

      Das mit dem harten Wasser ist natürlich doof, da wir hier sehr weiches Wasser haben, aber ich meine was gelesen zu haben, dass man es mit Muscheln usw härter machen kann? Aber ist dann natürlich trotzdem doof mit dem Wasserwechsel..

      Was die Störungen angeht - ein Artenbecken wäre kein Problem.

      Ich glaube die White Pearl sind mir mit 3cm etwas zu klein, da ist ja nix dran. XD

      Glasgarnelen sind zwar mit 8cm schön groß, die Zucht ist aber eher schwierig. Mehrere Stadien von Larve bis Garnele, spezielles Futter, Dauerbeleuchtung... :/

      Schwebegarnelen... die Nigerianische wäre eine Option. Die anderen beiden sind zu klein oder lassen sich in Süßwasser nicht vermehren..

      Woher soll ich die Amano kennen? Ich hatte früher Neocaridina?
      Ich hätte zwar ein zweites Becken für Salzwasser... ein Aquarium wäre mir aber lieber. :D

      Fächergarnelen sind schön groß aber die Larven brauchen leider auch Brackwasser. :/

      Dass man auch immer was auszusetzen hat. :D

      Werde mich wohl für den besten Kompromiss entscheiden müssen.. im Rennen sind bisher die Schneeflocken, Rotscheren (Vorschlag von Mowa) und Nigerianische Schwebegarnelen.

      Werde nochmal etwas zum Thema Brackwasseraquarium lesen.. und wie viele Fächergarnelen man in 120l halten kann, wenn sie 10cm groß sind.

      Liebe Grüße, Mondfrettchen :)
    • Hei, bei mir im Becken sind viele Pflanzen.
      Die Jungen halten sich vorzugsweise in den oberen Regionen auf.
      Dort fressen sie auch und ruhen sich von der Häutung aus...
      Hintenrum sind viele Vallisnerien, die mit Kabelbindern zusammengezurrt sind. perfekt als Unterschlupf.
      Sicher glauben einige dran, aber wenn es genug feinfiedrige Pflanzen obenrum gibt, kommen immer genug Junge durch. Da ist auch wie bei Zwerggarnelen mit Fischbesatz..einfach Rückzugsgebiete anbieten.
      Der Filter ist ein Aquael 500 mit Mittelgrober Patrone mit Strumpfhose drüber...7x7x35cm.
      Perfekt zum abweiden und frisst keine kleine Garnelchen...
      Futter mögen sie besonders omnifore Granulate, da kann jeder die Krümel einsammeln und sich damit zurückziehen, um sie in Ruhe wegzuknuspern...Futtertabs sind Kontraproduktiv..die werden weggeschleppt und andere gucken durch die Röhre...Laub und Brennessel wird auch gerne genommen, ebenso sehr klein geschnippeltes Gemüse...Lebendfutter wie Microwürmchen, Grindal, Moina und Co werden auch gerne genommen...
      VG Monika
      Bilder
      • 112Dez2015 2.jpg

        83,97 kB, 800×418, 18 mal angesehen
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Mondfrettchen schrieb:

      warum freust du dich, dass ich auf Garnelen umsteige, hast du was gegen Flusskrebse?
      ... . Bei meinen Cherax gab es mir zu viel Gemetzel und die anderen, naja
      Meine ich eher ganz harmlos, weil ich selbst bei den Crustas nur Garnelianerin bin. :)
      Und auch ein bischen parteiisch, weil man manchmal mit Kebsen auf Glück angewiesen ist,
      kein Gemetzel im Becken zu haben. ... und dann, wo hin mit einem Tätertier ? :(

      Mondfrettchen schrieb:

      Das mit dem harten Wasser ist natürlich doof, da wir hier sehr weiches Wasser haben, aber ich meine was gelesen zu haben, dass man es mit Muscheln usw härter machen kann? Aber ist dann natürlich trotzdem doof mit dem Wasserwechsel..
      Mit Biowasseraufhärtern befürchte ich zu hohe Schwankungen bis die nach dem Wasserwechsel wirken.
      Denke mal, das ist nichts für Schneeflöckchen.

      Mondfrettchen schrieb:

      Schwebegarnelen... die Nigerianisch
      Lies noch mal nach. Nigerianische hört sich ja nach Afrika an. Das sind auch oft Hartwassertiere.
      Deshalb hab ich die ja im Kopp.

      Mondfrettchen schrieb:

      Woher soll ich die Amano kennen? Ich hatte früher Neocaridina?
      Sorry, war so ne Aussage von mir.
      Die kennt man wie Schäferhund, Dackel, Pudel, auch wenn man kein Hundefreak ist.
      Aber ..., Du hast Recht: Amanos laufen ja nicht überall auf der Straße rum. :rolleyes:
      Aber ich immer mal in Zoogeschäften :/ und das in meinem Alter ?( .

      Mondfrettchen schrieb:

      Dass man auch immer was auszusetzen hat. :D
      Bei uns heißt das Auswahlkriterien pflegen ;) .
      Da haben wir doch promt einen Punkt, wo wir uns ähneln. 8)

      Mowa schrieb:

      Hintenrum sind viele Vallisnerien, die mit Kabelbindern zusammengezurrt sind. perfekt als Unterschlupf.
      Sicher glauben einige dran, aber wenn es genug feinfiedrige Pflanzen obenrum gibt, kommen immer genug Junge durch.
      Auf welcher Höhe bindest Du die Vallisnerias zusammen ?
      Super Idee :thumbup: , weil ja kleine Garnelenbabay eher unten sind. :saint:
      Und wie vertragen die Vallis das Zusammenbinden ?
      Wenn sie in der Mitte wegen Lichtmangel ganz langsam anfangen zu matschen, dann hat man ja gleich gutes Futter für die Babys - weich und mit Infusorien.
      Seh ich das richtig ?
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KatzenFische ()

    • Hallo Mowa,

      danke für deine ganzen Antworten! :)

      Im Rennen sind jetzt noch deine Rotscheren und die N. Schweber.

      Die Schneeflocken sind erstmal raus, da mir das mit den Wasserwerten zu heikel ist. Die Fächergarnelen brauchen wie befürchtet zu viel Platz, also könnte ich davon nur eine Hand voll rein setzen. Folglich sind sie auch raus. :D

      Etwas skeptisch macht mich bei den Rotscheren noch, dass auf diversen Seiten immer die Sprache von "kleinen Gruppen ab 3 Tieren" ist, wogegen es z.B. bei den Schwebegarnelen immer heißt "große Gruppen ab 10 Tieren".
      Du sagtest ja aber schon, bei dir würden um die 50 Tiere im Becken leben. Folglich ist wohl auch eine große Gruppe möglich.

      Ich denke die Tendenz geht tatsächlich zu deinen Rotscheren, also vielen Dank schon mal für den Vorschlag! :)

      Welche Temperatur hast du im Becken und hast du einen Heizstab?

      Du weißt nicht zufällig in welchem Alter die kleinen Geschlechtsreif werden? Internetz sagt Lebenserwartung 4 Jahre aber nichts über Geschlechtsreife. :D

      Bleiben bei dir auch ein paar Schnecken für die Nachproduktion übrig oder fressen sie alle auf? :D

      Liebe Grüße, Mondfrettchen :)
    • Hallo KatzenFische,

      Jaja, meine Uschi... ich hätte sie Kevin nennen sollen.. die hat einfach alles und jeden gekillt... ^^"

      Die Nigerianer kommen tatsächlich aus Afrika aber brauchen weiches bis mittelhartes Wasser - sagt das Internetz. :D

      Ich kenne mich mit den ganzen Garnelen-Arten tatsächlich noch nicht so aus. :D

      Wie alt bist du denn? :P Ja, ich frage eine Dame nach ihrem Alter. :D

      Und ob du mir ähneln willst? Überleg dir das gut. :D

      Liebe Grüße Mondfrettchen
    • Hei, die Vallisnerien fluten ja an der Oberfläche bei mir von links nach rechts, machen mir damit die ganze Oberfläche dicht und klauen den Pflanzen in der unteren Etage das Licht...dann schieb ich die an der Oberfläche grad nach ganz hinten zusammen und mach in einigem Abstand vorsichtig 3 so Perlenkabelbinder drum...nicht zu fest, aber so fest, das sie nicht abhauen können...Dann gibts auch wieder genug Oberflächenbewegung. Faulen tut da nix, was sich nicht sowieso zersetzen würde...
      Dafür wächst ein lecker Belag oben drauf und es gibt viele Schlupflöcher und Nieschen.
      Das nächste mal, wenn die Abdeckung unten ist, Kabelbinder abmachen und die neuen Blätter einfangen...
      Von vorne sieht man das kaum...

      Ob Garnelenbabys unten sind, kommt grad drauf an...bei mir sind sie auch oft oben, weil sie da zuflucht und lecker Belag finden...wenns kein Oben gibt, mangels flutenden Pflanzen, sind sie auch nicht oben, is klar ;)

      >>>>>>>>>>>>>>>>>
      Zitat:
      und dann, wo hin mit einem Tätertier ?
      >>>>>>>>>>>>>>>>>
      An einen Krebsliebhaber in Einzelhaft abgeben ?(
      Das hat er dann davon 8o
      VG Monika


      KatzenFische schrieb:


      Auf welcher Höhe bindest Du die Vallisnerias zusammen ?Super Idee :thumbup: , weil ja kleine Garnelenbabay eher unten sind. :saint:
      Und wie vertragen die Vallis das Zusammenbinden ?
      Wenn sie in der Mitte wegen Lichtmangel ganz langsam anfangen zu matschen, dann hat man ja gleich gutes Futter für die Babys - weich und mit Infusorien.
      Seh ich das richtig ?
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hei, unter 6 würd ich nicht anfangen..liebere 10 aufwärts...Die sind gesellig...
      Bei mir haben sie sich erst vermehrt, als ich nochmal 19 Stück aus einer Beckenauflösung bekommen hab :)
      Pfff, wann sie sich vermehren? Wenn sie halt groß genug sind..kann ich jetzt so nicht sagen, wie lange das dauert...habs noch nicht gestoppt...Zum Alter kann ich auch nix sagen...keinen Plan...
      Sie sind halt da...werden gefüttert und der Rest is mir relativ wurscht...
      Temperatur ist zwischen 20 und 31°. Becken ist nicht beheizt, steht aber in der Dachwohnung.
      Im Sommer, wenns über 25° geht, stell ich einen Oxydator rein und gut ist es...
      Diesjahr waren die Nächte auch meistens so kühl, das ich Notwasserwechsel (über 31°) nicht machen mußte...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Huhu Mowa,

      danke nochmal für deine Antwort. :) Ich hab deine anderen Beiträge zu dem Inleese ein bisschen gestalkt und ich denke sie werden es jetzt werden. :)
      Ich bin echt gespannt auf die Kleinen. :D
      Dass sie gesellig sind höre ich gern. Dann werde ich wohl mit 15 Tieren oder so starten - will das neue Becken ja auch nicht gleich überlasten, nachdem es eingelaufen ist, obwohl ich es ja mit dem laufenden Becken animpfen kann. :D

      Was hast du für einen Bodengrund im Becken? Irgendwie bin ich zu blöd Google zu bedienen um herauszufinden, welche Steingröße / Farbe da am besten ist... ^^"

      Ist die Temperatur bei dir schon mal unter 20 Grad gefallen? Und/oder weißt du wie die kleinen darauf reagieren? Im Winter wird es hier doch mal recht kalt. Tagsüber heizen wir mit dem Ofen aber wenn der Nachts aus geht könnte das Becken schon mal auf 17 Grad oder weniger abkühlen. Zur Not würde ich einen Heizstab rein hängen, ist nur die Frage ob sie es brauchen?

      Ich habe einen Hamburger-Eck-Mattenfilter, werde aber wohl eine neue Filtermatte kaufen müssen, da ich mir vorstellen kann, dass meine jetzige für die Junggarnelen zu groß ist. Welche Größe empfiehlst du mir? :)

      Liebe Grüße, Mondfrettchen
    • Hei..so ganz frisch is vielleicht nicht ideal...
      HMF kannste drin lassen. Von einem Alten geht wenig Gefahr aus. Die Poren sind ja meistens doch zu oder ist er wirklich sehr grob?
      20° würde ich bei denen schon als unterste Grenze sehen...da das Zimmer bei uns im Zentralgeheizten Wohnraum steht, fällt das nie unter 20°. Wäre auch für die restlichen Insassen nicht gut.
      Aber Macrobrachium sind bekannt, das sie es lieber etwas wärmer möchten.
      Also wäre im Winter ein Heizer sicher kein Fehler..kannst ja 20° einstellen...oder 22..wie Du magst.
      Das Becken war ja schon lange vorher da...ist Dennerle Deponit und Rehbrauner Kristallkies...aber wie gesagt, nicht nach denen ausgesucht...zumindest funzt es gut...wobei ich heutzutage den Düngergrund nichtmehr so gerne mag...
      Man kann schlecht drin graben und läßt den besser in Ruhe...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hi Mowa,

      ich hab gerade mal geschaut, das Becken hat aktuell sogar schon nur 18 Grad. Da werde ich wohl den Heizstab rein Hängen. Mal sehen was ich da drum rum bastel damit die kleinen nicht direkt dagegen schwimmen und vorzeitig gekocht werden. 8|

      Derzeit hab ich recht groben, schwarzen Kies drin. Ich hab irgendwas gelesen, Garnelen bräuchten je nach Art feinen Kies, irgendwas mit Aufnehmen wegen Schwimmorganen nach der Häutung oder so. Trifft das auf deine auch zu? Den Kies zu tauschen wäre kein Problem, da ich das Becken aufgrund von einem Transport eh komplett neu machen muss.

      Hast du beobachtet, dass sie sich auch gerne in Höhlen verstecken oder nur in den Pflanzen?

      Liebe Grüße, Mondfrettchen :)
    • Hei, grober Kies is höchstens wegen Futter, das darin verschwindet blöd...dagegen helfen Futterschalen(größere zb. Rocherbox) und TDS.
      Nee, um den Heizer brauchst Du nix rummachen...
      Strömung wär halt gut, dann wird das immer gut verteilt.
      Was Du mit der Häutung meinst, versteh ich nicht? Was soll das mit dem Kies zu tun haben?
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hm,

      Mondfrettchen schrieb:

      Keine Ahnung, hab das irgendwo gelesen... Garnelen würden nach der Häutung kleinen Kies fressen.
      Hab auch mal so was in der Art aufgeschnappt. Weiß aber nicht mehr, ob bei Schnecken oder Garnelen.
      Ich glaub, da handelt es sich um ein einzelnes, kleinstes Körnchen, welches durch seine Schwerkraft an einer bestimmten Stelle im Körper liegt und wie ein Lot dem Tier zeigt wo "unten" ist.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.