GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Mein Sulawesibecken

    • Mein Sulawesibecken

      Hallo zusammen,
      kurz zu mir, ich heiße Jan und bin 23 Jahre alt, begeistere mich schon sehr lange für Garnelen und habe viel spaß mit dem Hobby :)

      Ich habe mich lange belesen und wollte jetzt auch mal einen Beitrag verfassen um werdende Erfahrungen zu teilen und auch Feedback zu erhalten.

      Ich habe mir gestern ein Becken eingerichtet in welches Kardinäle einziehen sollen. Das Becken werde ich mindestens 7 Wochen einfahren lassen bevor die Tiere einziehen, da ja der Algenaufwuchs und die Microfauna sich erst bilden muss. Ein paar wenige Schnecken wollte ich nach etwa 4 Wochen einsetzen, dabei habe ich an 3-4 Mini-Tylos gedacht :)

      Nun zum Becken:
      Das Becken fasst maximal 54 Liter, aber mit der Abdeckscheibe und etwas weniger wegen dem Auströmrohr meines Filters sind nur ca. 45 Liter enthalten. Ich habe eine LED-Beleuchtung und die lasse ich jeden Tag 12 Stunden laufen. Gefiltert wird mit einem Luftheber der mit 2 Schwämmen rechts und links das Becken sauber halten sollte. Den Heizstab den ich im moment im Becken habe ist nur vorübergehend, da der etwas zu groß ist aber für den Anfang geht es noch, habe aber bereiets einen kleineren mit Thermometer bestellt. Die Einrichtung besteht aus Mini-Landschaftssteinen und einigen Lava-Steinen. Bodengrund kann ich ehrlich gesagt nicht viel dazu sagen, nur dass es ein natürlicher Bodengrund ist, schwarz mit einigen weißen Partikeln und eine Körnung von ca. 1-2 Millimeter hat. Den hatte mein Vater damals in seinem Malawi-Becken im einsatz, dachte der passt ganz gut. An die Rückwand habe ich kleine Schieferplatten geklebt, einfach damit es ein wenig schöner aussieht :)
      Ich verwende einen Vollentsalzer und Salze dann das Wasser wieder mit Sulawesi Shrimp 7,5 auf.

      Ich habe im moment seit der Einrichtung einen Leitwert von 350 ms und PH-Wert liegt bei 8,0-8,5(habe leider nur einen Tropftest, werde mir bald ein elektronisches Ph-Messgerät kaufen). KH habe ich bis jetzt noch nicht gemessen, denke aber dass die durch das Salz auch passen sollte :)



      Nun habe ich auch noch ein paar Fragen:

      Wie oft sollte ich Wasserwechsel machen während ich das Becken einfahre?

      Ich habe die Lavasteine aus dem OBI gekauft, sie sind eigentlich für den Grill(laut Verpackung) aber reine Naturprodukte, ich habe sie gründlich abgewaschen und mit einer Bürste ordentlich abgeschruppt, muss ich da trotzdem bedenken haben oder ist das okay? Ansonsten würde ich die einfach wieder raus nehmen.



      Vielen Dank für alle Anregungen und Verbesserungsvorschläge! :)

      LG Jan :drink:
      Bilder
      • SulaBecken.jpg

        928,08 kB, 2.688×1.520, 76 mal angesehen
    • hallo Jan :) ,

      herzlich willkommen mit Deinen baldigen Wirbellosen hier
      bei den Wirbellotsen mit ihren noch viel mehr Wirbellosen.

      Janefrutze schrieb:

      Lavasteine aus dem OBI gekauft, sie sind eigentlich für den Grill(laut Verpackung) aber reine Naturprodukte,
      die Aussage ist so wertvoll, wie wenn auf Gummibärchen drauf steht: "ohne Fett".
      Die waren schon immer ohne Fett, nur eben voll Zucker. Nur in der Anti-Fett-Hype-Zeit klingt es toll.
      Oder wenn auf ErdbeerJoghurt steht "natürliche Aromastoffe".
      Auch aufgekochtes Süßholz mit erdbeerähnlichem Geschmack ist "natürlich".

      Wenn die Steine, wahrscheinlich sind die tatsächlich echte Lavasteine, durch
      das Reinigen wirklich frei von jeglicher Verschmutzung sind, kann es ok sein.
      Man weiß ja nie was die Leute, die die Steine in der Handel umpacken so an den Handschuhen und Händen haben.

      Stilechter wäre halt nur eine Steinart im Becken.
      Das ist aber nur eine Frage der Optik und des persönlichen Gefallens.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hallo Barbara :)

      Danke für die Antwort :)

      Ich war mir selbst nicht sicher ob sie jetzt geeignet sind oder nicht, habe dann aber selbst im Netz mal bisschen gelesen und habe einige Beiträge gefunden in welchen beschrieben wurde dass die Steine einfach gut abgewaschen wurden und dann in das Aquarium eingesetzt wurden. Hoffe einfach mal auf die Ehrlichkeit von Obi dass sie wirklich reine Naturprodukte sind!

      Mir gefällt es ehrlich gesagt ganz gut nicht nur eine Sorte von Steinen in meinem Becken zu haben aber das ist wie du gesagt Geschmackssache!

      Werde wöchentlich ein Bild machen dass man eventuell den Aufwuchs langsam wachsen sieht :)

      LG Jan :drink:
    • Moin Jan,
      das ist schon nein gutes Anfangs-Setup für Kardinäle. Meine Empfehlung, lege die Steine noch ein bisschen besser so, dass mehr Spalten von ca. 0,5-1cm entstehen. Die Tiere sind, im Vergleich zu anderen Garnelen, recht scheu und lieben es in direkter Nähe immer eine Felsspalte in direkter Umgebung zu haben, in die sie krabbeln können. Also die Lavasteine z.B. noch dichter zusammen stellen, ggf. sogar noch ein bisschen aufstocken.
      Wasserwechsel würde ich in den vier Wochen nur zweimal machen, später alle Woche oder zweiwöchentlich. Falls du noch nicht hast, empfehle ich Huminstoffe für dein Becken, besonders die Sulawesigarnelen reagieren sehr empfindlich auf unterschiedliche Keime, die Immunsysteme scheinen echte Schwächlinge zu sein und man muss versuchen die Keimdichte gering zu halten. garnelenhaus.de/wiki/die-keimdichte-senken Da hast du es schon super gemacht, den Bodengrund ganz flach zu halten. :thumbup:
      Und noch ein Tipp zur Filterreinigung. Bei den Doppelschwammfiltern würde ich immer nur einen Schwamm zur Zeit auswaschen. Also z.B. den Linken nach vier Wochen, den Rechten nach weiteren vier Wochen... je nach Besatz und Fütterung, nach kürzeren Zeitintervallen.

      Viel Freude und Erfolg mit deinen Sulawesis. :)
      Grüße
      Carsten

      Bitte keine geschäftlichen Anfragen per PN oder als Beitrag im Forum.
      Unter der eMail-Adresse carsten@garnelenhaus.de bin ich für Dich da.
    • Moin Carsten,

      vielen Dank für die Antwort und Verbesserungsvorschläge :)


      Alles klar das mit den Steinen werde ich mal versuchen und werde noch ein paar mehr mit in das Becken legen. Habe immer nur etwas bedenken wenn ich so viele Spalten und Ritzen habe, die ich nicht direkt einsehen kann, dass es dort gammelt oder ähnliches. Das mit dem Wasserwechsel werde ich dann auch so machen! Es sollte ja eine geringe Menge reichen oder? So ungefähr 1/5 des Beckenvolumens?

      Wäre es dann sinnvoll für die Huminstoffe einfach ein paar Seemandelbaumblätter mit ins Becken zu legen oder lieber in flüssiger Form ins Becken geben?


      Ich freue mich über die vielen Antworten und Anregungen! :)

      LG Jan :drink:
    • Moin Jan,
      ja, wenig Wasserwechsel ist ok, so 1/4 würde ich empfehlen.

      Wir haben in unseren Sulawesibecken (und generell in fast jedem Becken) Seemandelbaumblätter drin, aber eher nicht für Huminstoffe, da sich diese bei den Blättern schnell verbrauchen. Ich würde dir die flüssige Variante empfehlen, davon aber nur wenig reicht. Das Wasser muss nicht braun sein, aber man sollte es trotzdem sehen... zumindest für die ersten 2-3 Monate, danach kann man reduzieren, da sich die Tiere und die Mikrobiologie miteinander angefreundet haben.
      Grüße
      Carsten

      Bitte keine geschäftlichen Anfragen per PN oder als Beitrag im Forum.
      Unter der eMail-Adresse carsten@garnelenhaus.de bin ich für Dich da.
    • Hallo Carsten, wird das Wasser von Huminpräparaten nicht zu sauer?
      Gibt es eine Dosierungsempfehlung, oder nach "Guck" ?

      Hätte ich mich jetzt eigentlich nicht getraut, aber wenn Du das meinst, würde ich das auch gerne ausprobieren, wie sich das macht.


      Sulawesi ist ja im Moment schwer gebeutelt :o

      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Moin Monika,
      unser Liquid Humin+ hat kaum Einfluss auf den pH-Wert, dafür ist in den wenigen Tropfen die man zufügt nicht genug Säure enthalten. Die Sulawesi-Seen sind im Randbereich auch voll Laub, es geht hier mehr um die Huminstoffe im allgemeinen als die Huminsäure.
      Eine Dosierempfehlung gibt es eigentlich nicht, auch wenn wir dies auf der Packung drauf haben, aber das dient eher zur Orientierung. Von kaum sichtbar bis zum schön braunen Schwarzwasserbecken kann man alles verwenden. Bei den Sulawesigarnelen würde ich von kaum sichtbar bis sichtbar empfehlen, nicht wirklich braun. Die Untersuchungen haben gezeigt, dass selbst ganz wenig schon viel im Vergleich zu gar nichts hilft.
      Grüße
      Carsten

      Bitte keine geschäftlichen Anfragen per PN oder als Beitrag im Forum.
      Unter der eMail-Adresse carsten@garnelenhaus.de bin ich für Dich da.
    • Ok, danke, dann probier ich das mal aus :thumbup:
      Bin eh von meiner Meinung "keine Blätter ins Becken" abgekommen.
      Die Tylomelania schreddern in kürzester Zeit alles zusammen, was ich reinwerfe =O
      Sogar die Stängel von den Brennesseln, die bei Zwerggarnelen noch wochenlang im Becken liegen, mampfen die in 2 Tagen restlos auf :o Walnussblätter genauso, da bleibt kein Blattgerippe liegen und die Kardinalsgarnelen beteiligen sich am Festmal...nur mein Wasser hat immer einen Gelbstich und ich ein schlechtes Gewissen X/
      Letztens habe ich versucht, schwimmende Wolfsmilch in dem Becken zu halten, weil es halt warm ist...
      Ging soweit ganz gut, bis ich die Tylos erwischt habe, wie sie sich gerade drüber hergemacht haben.
      Sowas Verfressenes hab ich noch nicht erlebt =O
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Ah okay, dann werde ich ein bisschen Laub mit ins Becken legen und zusätzlich ein wenig Liquid Humin+ mit dosieren :)

      Ist es nicht schwierig mit dem Laub, weil das ja beim zersetzen Mulm produziert, das Becken sauber zu halten? Und soweit ich gelesen habe ist es ja gerade bei den Kardinälen wichtig sein Wasser sehr "steril" zu halten um möglichst wenig Bakterien im Becken zu haben. Oder kommt erst gar nicht dazu, weil die Tylos und Garnelen die vorher restlos vertilgt haben? :/

      Ich hätte noch eine Frage was es mit der Filterreinigung auf sich hat, geht es dabei nur um die Durchflussmenge, dass die sich nicht verringert oder um die Bakterien im Schwamm selbst? Ich selbst habe noch ein Becken mit Taiwanern und da habe ich das ehrlich gesagt noch nie gemacht und das Becken läuft super :/


      Danke für die Antworten :thanks:

      VG Jan :drink:
    • Hei, bei mir ist der große Dennerle Eckfilter drin. Bei jedem Wasserwechsel nehme ich den raus und spüle die losen Partikel unter fließendem Wasser ab.So alle 4-6Wochen. Aller Glibber, der da nicht von alleine weggeht, bleibt dran. Und das ist nicht wenig. Das kleine schwarze Schwämmchen wird gründlicher ausgewaschen.
      So sammelt sich da nie zuviel Dreck an und der Durchfluss ist immer gut.
      Seit den letzten 2x habe ich auch angefangen, um den Filter rum den Boden und den Futterplatz zu mulmen. Nur etwas mit dem Finger rühren und gleich mit dem Schlauch absaugen.
      Gemessen an dem, was ich da an Futter reinwerfe ist das was ich dabei raushole echt sehr, sehr wenig...
      In der gleichen Beckengröße mit den CPO und annähernd der gleichen Futtermenge, stapeln sich Mulmberge, die damit nicht zu vergleichen sind...ob das an den Tieren liegt, oder das CPOBecken einfach nur eine schlechtere Biologie hat, weiß ich nicht. Meine Tylos sind aber auch echt extrem verfressen...vielleicht kauen sie das auch alles nochmal durch. Die Farbe vom Sulabeckenmulm ist schon immer hellbraun gewesen, bei den CPO ist er wie Pudding aber dunkelbraun und sammelt sich vor der feinen HMFmatte und läßt sich einfach schnell beim WW absaugen.
      Beide Becken laufen auf ihre Art sehr gut.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Alles klar, also geht es darum die Durchflussmenge des Filters einfach konstant zu halten, was durch den Mulm und Dreck der sich an dem Schwamm ansammelt beeinträchtig wird :)

      Habe den ersten Wasserwechsel gemacht und die Steine etwas näher zusammen für die Spalten, Wasserwerte sehen sehr vielversprechend aus,

      Ph 8,0-8,5
      LW 380 ms

      Ich frage mich warum mein Ph so hoch ist, habe bis jetzt immer gelesen dass man mit dem 7,5er Salz nur sehr schwer überhaupt über 7,0 kommt, aber was beschwere ich mich, sollte mich eher freuen 8o
      Algen sind leider noch keine gewachsen, aber in der ersten Woche braucht man das auch nicht zu erwarten schätze ich. Bei dem einlaufen eines Sulawesi-Becken lernt man auf jeden Fall Geduld, aber man muss standhaft bleiben 8|

      LG Jan :drink:
    • Hallo zusammen,

      ich wollte mal ein kleines Update posten und den derzeitigen Stand meines Beckens zeigen.

      Wasserwerte sind seit Wochen stabil, wobei ich immer nur Leitwert(400 ms) und PH-Wert(8,0-8,5) messe, aber diese sind sehr gut und wie gesagt stabil was mich sehr freut!

      Seit letztem Freitag habe ich 4 Mini-Tylos eingesetzt und die fühlen sich auch sitzlich wohl und putzen schon fleißig Steine und Scheibe.

      Jetzt werde ich noch ca. 4 Wochen warten und mein Becken laufen lassen und mir dann eine Gruppe von 10 Kardinälen kaufen und einsetzen. Habe bereits von meinem Händler ein bisschen Filtermaterial mit Algen bekommen und die in mein Becken gelegt :)

      Hier noch ein kleines Bild von Heute. Eine Frage hätte ich und zwar sind die Steine teilweise sehr braun, ist das schlecht oder muss ich mir da keine Gedanken machen?

      Vielen Dank!


      LG Jan :drink:
      Bilder
      • SulaBecken2.jpg

        882,84 kB, 4.032×3.024, 23 mal angesehen
    • Hei, das is gut so...die Jungs brauchen ja was zum abpiddeln...wenn es immer mehr werden, fressen sie das razzdiputz auf...
      Das Braune sind Kieselalgen...macht nix, fressen sie auch...

      Hab heute bei meinen Wasserwechsel gemacht...
      Ich hab bisschen Probleme mit dem Nitratwert, wegen zuviel Tier
      Glaube ich muß mal bisschen reduzieren...das wird mir so zu anstrengend...
      Aber ich hab auch keine Idee, wie ich das Nitrat anders eliminieren soll...
      Langsamfilterung kommt warscheinlich ehr nicht in Frage...
      Und Pflanzen fressen die Tylos schneller als ich gucken kann 8o
      Sie sind auch der Meinung, das die da drin nix verloren haben
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Mowa schrieb:

      Und Pflanzen fressen die Tylos schneller als ich gucken kann
      Sie sind auch der Meinung, das die da drin nix verloren haben
      :D Ah, die Tylos sind "Herr der grünen Dinge". 8o
      Wären Schwimmpflanzen eine Lösung ?
      Da kommen Schnecks vielleicht nicht so leicht dran. ?(
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei..nee...kannste vergessen....
      Ich wollte mal versuchen schwimmende Wolfsmilch in dem Becken anzusiedeln, weil ich ein warmes Winterquartier für die brauche...das hat keine 2 Tage gedauert und die Tylos haben sich das Pflänzchen geholt, runtergezogen und eliminiert...So machen die das auch mit den Maulbeer oder Walnussblättern :o
      Hochkriechen, warten, bis es an die Scheibe schwimmt, schnappen, festkrallen und sich damit fallen lassen...
      Wenn man dabei zuguckt, könnte man grad meinen, die wären intelligent. Das geht oft derart schnell...das kann kein Zufall sein 8o
      Was ich mir überlegt habe, wäre ein Gefäß mit Löchern oder ein Laichkasten, das sie nicht rankommen, und da eine Efeutute reinsetzen. Aber 1. ist die leicht giftig, was man in meinem 240Literbecken nicht feststellen kann...und 2. bildet die ein ziemliches Wurzelwerk. Wenn die was wegmampfen soll, braucht sie auch eine gewisse Größe...
      Aber das mit dem Laichkasten könnte ich echt mal versuchen, mit irgendeiner starkzehrenden Pflanze. Emers müßte sie halt schon wachsen, weil das Wasser ja eigentlich auch Pflanzenfeindlich ist. Wenn mehr Platz wäre, könnte man es auch mit einem externen Blumenkastenfilter/Aquaponics versuchen...aber da geht es leider eng zu...
      Hm...Siporax? Auf den Dennerlefilter könnte ich noch diesen Aufsatz draufbasteln...Geht nur etwas eng zu in der Filterecke...
      Sorry fürs Entern des Threads ;)
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Guten Morgen :)

      Alles klar, dann habe ich auf jeden Fall bisschen was zum futtern für die Kleinen. :D

      Eine Frage hätte ich dann doch noch, man sieht es auf dem Bild eher nicht so gut, aber mein Wasser ist wie etwas "milchig", ich weiß aber nicht woran das liegt, anfangs dachte ich es sei durch das Aufhärtesalz, aber das sollte ja nach einigen Stunden wieder verflogen sein. Zu wenig Filterung im Becken?

      Ich werde wahrscheinlich noch auf Nummer sicher gehen und einen zweiten Luftheber mit 2 Schwämmen mit ins Becken hängen :)

      LG Jan :drink:
    • Hei, gegen eine Bakterienblüte hilft oft, das man das Licht mal paar Tage ausläst.
      Es könnte aber auch von Bodengrund oder Steinen kommen.
      Es müssen sich vielleicht noch genug Verbraucher ansiedeln.
      Wenn der Filter mal Arbeit hat, glibbst er auch mehr zu und dann bleibt das ehr hängen und wird verwertet...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hi Moni :) ,

      Du könntest Deinen Tylo-Planta-Raubtieren ein Schnippchen schlagen :

      nimm einen kleinen oder mittleren Teichfutterring (15 -30 cm, z.B. v. Hobby zum zusammenstecken),
      binde ihn an zwei Fäden (jeden auf eine Seite vom Ring)
      diese je ggü. am Beckenrand festklammern, so daß der Ring weit genug weg vom Beckenrand schwimmt.

      Dort kannst Du dann Deine Wasserpflanzen unfrei aber nicht eingesperrt frei schwimmen lassen.
      Ein Brutkasten sieht nicht so schön aus und hat nicht immer ausreichen Strömung um nicht zu veralgen.

      Dann müssen Deine Tylos von Blasis lernen wie man an der Wasseroberfläche gleitet. :D
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.