GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Umgezogen - was mach ich bloß mit diesen Wasserwerten ??

    • Umgezogen - was mach ich bloß mit diesen Wasserwerten ??

      Hi :huhu:

      Kurze Vorgeschichte: mußte aus schweren gesundheitlichen Gründen vor zwei Jahren meine Garnelenbecken abgeben ;( Jetzt gehts halbwegs wieder und ich traue mich an einen kleinen 30iger Cube . Bin mittlerweile aber in die Nähe meiner kids gezogen und hab da Wasserwerte die der Großteil natürlich toll findet- mir aber für mein Vorhaben beinahe die Schuhe auszieht :o Hier mal die Liste der Wasserwerke:
      wirbellotse.de/attachment/2280…1c8d03ac9ad4ffd80d4a35e0e

      Kurz gefaßt: bei einer Gesamthärte von 3,5 - PH von 8,7 - KH von 2,2 (alles im Mittel) fällt mir grad gar nix ein. Bin immer schon absoluter Fan von blauen Rilis - und die sollten es eigentlich auch diesmal wieder werden X/

      Hab das Becken mal dennoch aufgesetzt. 30iger Dennerle Nano Cube, kein Soil, schwarzer Kies 1-3 mm, ein großer Stein (Essigprobe:kein Kalk), eine kleinere Wurzel (Mangrove, übriggebliebener Altbestand), Schwammfilter mit Pumpe, viele Pfanzen (Echinodorus,Wasserfreund, Schwimmgras, weeping Moos kommt noch). Becken steht am Fensterbrett mit Sonneneinstrahlung vormittags-keine Heizung, Temperaturschwankungen von 18-22 Grad, im Sommer wird abgedunkelt. Hatte meine kleinen Becken auch früher immer auf dem Fensterbrett stehen und alles hat sich prächtig entwickelt. Abends gibts noch 3-4 Stunden zusätzliches Licht mit ner kleinen LED.Obligatorsch SMB Blätter und was sich sonst noch so findet. Bissl Algen stören mich nicht, auch leicht gelbes Wasser find ich gut. Ich hab auch noch nie gedüngt und habs auch diesmal nicht vor.

      Jetzt aber zur eigentlichen Frage zurück: kann ich mit diesen Werten überhaupt an Rilis denken?
      "Guck mal- Mama kocht halbe Bäume ! "-" Das ist noch gar nix- gestern hat sie Steine gekocht" X/
    • Nachtrag: Eigene Messung aus dem Hahn bzw. dem Becken ergibt nahezu identische Werte; GH 5,5- PH 6,5 -KH 3- damit könnte ich ja fast schon leben- aber wie kommts zu so einer Differenz der Werte zwischen dem Werk und dem was aus dem Hahn kommt??

      Was ich noch dazuschreiben wollte: ww mach ich 1x wöchentlich 20 -30 %, gefüttert wird größtenteils nur Laub, manchmal noch wenig Granulat oder Brennesseln. Wenn viele Jungtiere da sind gibts noch Baby-Staubfutter (mit Wasser angerührt, in ne Spritze gezogen und dann ins AQ "injiziert". Als Starter kam noch Erdaufguß dazu.
      "Guck mal- Mama kocht halbe Bäume ! "-" Das ist noch gar nix- gestern hat sie Steine gekocht" X/
    • Hei, die Wasserwerte sind schon komisch, habt ihr eine Enthärteranlage im Keller oder kommt das ab Wasserwerk so? Ich kann den Link nicht öffnen.

      Im Prinzip is das nicht schlimm...der Ph ist nicht sonderlich stabil bei der KH. Der wird sich von allein nach unten begeben...Und die KH und Gh härtest Du einfach bisschen auf.
      Gibt ja genug Produkte dafür, egal ob von Glasgarten, Sera, Dennerle oder sonstwas...
      Ein Remineral, mit dem man Osmose aufhärtet sollte reichen..das rechnet man sich einmal aus und gibt das dann einfach entweder ins Wechselwasser vorher, oder auch einfach in den Cube reinrieseln lassen.
      Ich würd auf KH 3-5, etwa GH 7 aufhärten, das passt den Neos dann und Du brauchst nichtmal eine Co2Anlage.
      Durch Nitrifikation und Huminstoffe, ziehts den PH runter.
      Da wäre so manch einer froh, wenn er die Ausgangswerte hätte...weil andersrum is aufwendiger und teurer...

      Man könnte jetzt noch nach dem Calcium/Magnesiumverhältnis schauen. Das sollte 3:1 oder 4:1 betragen.
      Ist aber erstmal nicht so wichtig...Aufhärtesalze machen das glaub ich automatisch.

      Was hast Du gegen Düngen? In dem Wasser ist nicht viel drin...Ein guter Microdünger ist auch nicht schwerer zu dosieren, als Futter für die Tiere...
      Zb. Profito...Oder für Nanobecken nehm ich sehr gerne den Dennerle A1 NPK. Da is alles drin, was gebraucht wird und man gibt das Tröpfchenweise, nach Guck...wenn die Pflanzen blässlich sind, jeden Tag paar Tröpfchen unterdosiert, solange, bis es besser ist, dann erst wieder, wenn die Pflanzen melden, das sie was möchten..

      Die Differenz kann durchaus durch unterschiedliche Messreagenzien kommen.
      Oder schau mal auf das Datum, wann die Analyse gemacht wurde...manchmal is das schon 10 Jahre her 8|

      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hi,
      na das ging ja flott mit der Antwort :)

      Entsalzungsanlage haben wir keine im Keller, deshalb ist mein Erstaunen so groß. Hab die Werte vom Werk jetzt einfach hier reinkopiert:
      Parameter Einheit Minimum Maximum Mittelwert
      Härtebereich weich
      Gesamthärte °dH 3,1 3,9 3,5
      Summe Erdalkalien mmol/l 0,551 0,699 0,634
      Trübung FNU <0,01 0,05 0,02
      Wassertemperatur °C 5,1 18,1 11,5
      pH - 8,43 9,08 8,71
      Leitf. 25°C µS/cm 169 237 202
      SAK 436 (Färbung) 1/m <0,01 0,13 0,08
      SAK 254 1/m 1,6 4,5 3,1
      Fluorid mg/l <0,1 <0,1 <0,1
      Chlorid mg/l 14,0 25,4 19,2
      Nitrat mg/l 3,6 6,0 5,0
      Sulfat mg/l 18,6 27,5 23,6
      Phosphor (ortho-PO4-P) mg/l <0,003 <0,003 <0,003
      Phosphor ges. (PO4-P) mg/l <0,003 0,006 0,003
      Nitrit mg/l 0,005 0,007 0,005
      Ammonium mg/l <0,005 0,015 0,005
      Aluminium, ges. mg/l <0,005 0,046 0,021
      Bor mg/l 0,005 0,009 0,008
      Barium mg/l 0,012 0,016 0,014
      Calcium mg/l 17,5 22,4 20,2
      Cadmium mg/l <0,0003 <0,0003 <0,0003
      Chrom, ges. mg/l <0,001 <0,001 <0,001
      Kupfer mg/l <0,001 0,002 0,001
      Eisen, ges. mg/l <0,005 <0,005 <0,005
      Magnesium mg/l 2,7 3,3 3,0
      Mangan, ges. mg/l <0,001 0,009 0,002
      Nickel mg/l <0,001 0,003 0,002
      Blei mg/l <0,002 <0,002 <0,002
      Silicium mg/l 1,5 2,4 1,9
      Zink mg/l <0,005 <0,005 <0,005
      Kalium mg/l 1,4 1,8 1,6
      Natrium mg/l 10,0 15,8 12,4
      Sauerstoff mg/l 7,9 13,9 10,4
      O2-Sättigungsanteil
      % 86,4 117,4 97,5
      TIC mg/l 3,9 10,7 9,0
      TOC mg/l 1,1 3,2 1,8
      Chlor, frei mg/l <0,01 0,05 0,02
      Chlor, gesamt mg/l <0,01 0,10 0,05
      Säurekapazität KS 4,3 mmol/l 0,686 0,966 0,792
      Karbonathärte (KH) °dH 1,9 2,7 2,2
      D (Calcitsättigung) mg/lCaCO3 -2,3 0,8 -0,1
      Sättigungsindex (Calcit) - -0,18 0,32 0,00
      Chlorophyll a µg/l <0,2 <0,2 <0,2

      Messung ist aktuell, bzw. Zeitraum bis Juni 2018.
      Das mit der fehlenden Härte ist halt absolutes Neuland für mich- früher hatte ich immer viel zu hartes Wasser ( 18) - da mußte ich immer schauen daß ich es runterkriege :rolleyes: - die Nelen haben sich trotzdem super entwickelt. Jetzt hab ich eben auch Bedenken wegen der Häutung mit sooo weichem Wasser .....
      Mit der Düngung muß ich mich auch noch anfreunden- aber ich denk das krieg ich noch mental verarbeitet :whistling: Tuts eigentlich auch ne Sepiaschale ?
      "Guck mal- Mama kocht halbe Bäume ! "-" Das ist noch gar nix- gestern hat sie Steine gekocht" X/
    • Hei...Kauf Dir ein größeres Becken und züchte L-Welse 8o
      Oder Salmler...
      Gutes Thema..ein Welszüchter bei uns im Verein, hatte auch so Wasser...der hat die dollsten Welse gezüchtet und irgendwann Redfire in seine Becken eingesetzt, als Putzgeschwader...
      Die waren in seinen Becken wie die Pest...er hat sie nimmer rausgekriegt und is bald verzweifelt...
      Am Ende hat er sie Kescherweise für 5€ auf der Börse vertickt..alle waren stinksauer, weil sie 2€ pro Stück haben wollten 8o
      Das zum Thema Neos und Weichwasser...
      Wenn Du keine Welse züchten möchtest, würd ich mir trotzdem ein Aufhärtesalz zulegen und wie oben beschrieben aufsalzen...da sind auch Spurenelemente mit drin.
      Sepiaschale wird Dir nicht viel bringen...zu einseitig und bei WW gibts jedesmal eine Achterbahnfahrt.
      Minilandschaft härtet zb. brutalst auf...aber auch das Problem...das dauert immer etwas, bis das Wasser dann wieder härter wird...
      Sooo teuer ist jetzt so ein Dösle Salz auchwieder nit...
      Einfach mit dem Löffel rein..wupp und gut...rausfinden, wieviel nötig ist..halt paarmal messen..oder ausrechnen...
      So wenig wie möglich, dann hast Du ewig an der Dose, bei dem kleinen Becken
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Wenn ich könnt* würde ich glatt unter die Hobbyzüchter gehen mit dem Wasser :S - aber ich bin ja schon froh daß ich wenigstens die Pfütze geregelt bekomme ......hoffentlich. Wenn ich da an meine damals 14 Becken denk werd' ich heute noch ganz traurig daß das einfach nimmer geht.+-

      Und jaaa, hast ja Recht - das Dösle Salz ist schon bestellt und gerechnet hab ich auch schon, brauchts ja wirklich nicht viel von. Nur mit dem Dünger kann ich mich nach wie vor nicht anfreunden :( . Mal schauen was die Pflanzen so nach und nach treiben .... oder auch nicht, dann hol ich mir halt auch noch Dünger.

      Hoffe auch daß sich durchs Salz die Calcium/Magnesiumwerte einpendeln - denn 20,2 Calcium auf 3,0 Magnesium ist grad nicht das Gelbe vom Ei :rolleyes: - ist ja fast 7:1 ...... und falls nicht, hmmm dann frag ich halt wieder 8o Weiches Wasser ..... da bin ich echt noch ein Anfänger :saint:
      "Guck mal- Mama kocht halbe Bäume ! "-" Das ist noch gar nix- gestern hat sie Steine gekocht" X/
    • Moin :huhu:

      Beim Durchstöbern des Forums bin ich grad auf einen vier Jahre alten thread gestossen mit letztendlich einem Aha-Erlebnis - Roetgen ist auch mein Wasserwerk :)
      Der Thread-Ersteller hat damals auch mal gefragt was die Wissenden hier zu diesem Verfahren der Wasseraufbereitung wohl sagen- ich hab aber nirgends eine Antwort gefunden....

      Deshalb - kopiere ich den alten Beitrag mal einfach hier rein - vlt. kann jemand helfen- das würd' mich schon unheimlich interessieren :S




      Re: 60L Cube Besatz (& Reihenfolge beim einsetzen) + pH 8,8

      [list] 6. Januar 2014


      Hi,

      ich habe neue Infos vom Wasserwerk.

      In der Aufbereitungsanlage Roetgen wird das zuvor unter Einsatz eines Aluminiumsalzes geflockte und über eine Membran (Ultrafiltration) gefilterte Wasser über Kalksteinfilter geschickt.
      Durch das Filtrieren über den gebrochenen natürlichen Kalk wird dem Wasser zum einen das natürlich darin enthaltene Mangan entzogen und zum anderen durch teilweises Auflösen des Kalksteins eine leichte Aufhärtung unseres sehr weichen Talsperrenwassers erreicht. Gleichzeitig wird dadurch der pH-Wert des Wassers angehoben. Die Endeinstellung des Gleichgewichts-pH-Wertes, bei dem Kalk- und Kohlensäurebestandteile im Wasser im chemischen Gleichgewicht sind, erfolgt dann durch Zugabe von Natronlauge.

      Aus unseren regelmäßigen Kontrollen im Netz wissen wir, dass sich der pH-Wert während der Verweilzeit im Netz nur minimal ändert. Er ist meist nur etwa 0,1 pH-Einheiten niedriger als beim Verlassen des Wasserwerks.
      Hinsichtlich der Veränderung des pH-Wertes während der Standzeit in einem Aquarium können wir leider keine Aussagen treffen. Hier gibt es zu viele mögliche Einflussfaktoren.

      Was sagt Ihr zu diesem Verfahren?
      [/list]
      "Guck mal- Mama kocht halbe Bäume ! "-" Das ist noch gar nix- gestern hat sie Steine gekocht" X/