GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Mysteriöses TDS-Sterben? =/

    • Mysteriöses TDS-Sterben? =/

      Hallo ihr Lieben :)

      Irgendwas scheint mit meinen TDS nicht zu stimmen... vielleicht hat jemand von euch ja eine Idee, was da los sein könnte.

      Kurz zur Vorgeschichte:

      -Ich hatte ca. 1 Jahr lang ein großes Becken in meiner alten Wohnung. Darin waren Cherax, Endler-Guppys, TDS, Apfelschnecken, Blasenschnecken. -naja, zumindest am Anfang. :D
      -Die Cherax haben alle Apfelschnecken und Blasenschnecken aufgefressen. Von den TDS sind nur einige wenige große übrig geblieben - Nachwuchs habe ich nie gesehen
      -Die Cherax habe ich verkauft
      -Ich bin umgezogen

      -Habe die Guppys und ca 5-10 verbleibende TDS in ein kleines Becken gesetzt.
      -Ich war mir nicht sicher wie viele von den TDS da noch gelebt haben. Hab einfach alle Häuschen genommen, die nicht aufgefressen waren.
      -Im neuen, kleinen Becken habe ich 6-7 kriechen gesehen

      -Das kleine Becken stand etwa 3 Monate mit den Guppys und TDS
      -Habe einen Schwung neue Blasenschnecken und Apfelschnecken dazu gesetzt

      -Vor 2 Wochen (oder so?) habe ich das große Becken in der neuen Wohnung wieder aufgestellt, neu dekoriert und anlaufen lassen.
      -Nach etwa einer Woche habe ich alle Schnecken ins große Becken umziehen lassen (darunter etwa 5 TDS)
      -Die Blasenschnecken und Apfelschnecken waren unverändert sehr aktiv und sind dabei sich zu vermehren wie Hulle. :D
      -Auch die TDS sind ein bisschen rum gekrochen - natürlich nicht so aktiv wie die anderen aber es sind halt TDS. ?(
      -Vor ca. 3 Tagen habe ich die Guppys (ca. 20) in das große Becken umgesetzt

      Aktueller Stand:
      -Guppys, Blasenschnecken und Apfelschnecken scheinen sich sehr wohl zu fühlen. Sind aktiv und unauffällig
      -Heute liegen 3 TDS mit der Öffnung nach oben auf dem Holz herum..


      Irgendwie bereiten mir diese TDS Sorgen.
      Ich war ja schon erstaunt, dass sie überhaupt meine Cherax überlebt haben aber das/die neuen Becken scheinen ihnen nicht zu schmecken.
      Ich hab das gefühl nach und nach segnen sie alle das Zeitliche? ?(
      Also, ich bin mir nicht sicher ob sie tot sind aber wenn sie falsch herum liegen und sich nicht bewegen... im kleinen Becken liegt auch noch mindestens eine TDS so herum, während es einer kleinen, dort vergessenen Blasenschnecke gut zu gehen scheint. (Ich muss das kleine Becken noch ausräumen und evtl vergessene Schneckchen rüber setzen).

      Ich habe nur so blöde JBL Easy-Test-Streifen, die sind nicht so besonders genau, was die Wasserwerte angeht.. aber sie scheinen soweit ich das beurteilen kann alle im Rahmen zu sein - auch, dass es allen anderen Bewohnern gut geht, während die TDS sterben finde ich merkwürdig.


      Zum Ende der Woche sollen die 10 ersten Inlesee-Garnelen einziehen. Ich mache mir etwas Sorgen, weil es ja immer heißt, TDS sind gute "Anzeiger" für Probleme im Becken.

      Später soll es ein "Arten-Becken" für die Inlesee werden (ausgenommen der 3 Schnecken-Sorten, die sie fressen sollen). Ich bin gerade dabei ein neues Zuhause für die Endler zu suchen.


      Ich hab auch schon das Forum nach ähnlichen Themen durchsucht aber nichts gefunden..
      hat jemand eine Idee? =/


      Daten:

      Beckengröße ca. 120l
      Temperatur: 26°

      Laut JBL:

      Kein Nitrat
      GH ca 14
      KH 3-6
      pH 6,8-7,2
      Cl (da kann ich das Testergebnis kaum entziffern... entweder 0 oder 0,8 8| Denke aber es müsste 0 sein, da unser Leitungswasser Chlorfrei ist und wo sollte das sonst her kommen^^")


      Liebe Grüße,
      Mondfrettchen :)
      Hallo, ich bin eine Signatur! ;D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mondfrettchen ()

    • hallo Mondfrettchen :) ,

      sind es die gängigen TDS oder andere ?
      Wenn andere, passen die Wasserwerte, die Temperatur ?

      Passt der Bodengrund für TDS ? :)

      Lassen die anderen genug Futter übrig ? Oder kriegen die Im-Boden-Schnecken zu wenig ab ?
      Kann schnell passieren wenn man abgepaßt füttert.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Huhu KatzenFische :)

      Ich vermute mal ganz stark, dass es die normalen TDS sind. Ich hab sie damals im Zooladen zusammen mit ein paar Blasenschnecken geschenkt bekommen. Für mich sehen sie auch aus wie "normale" TDS.
      Laut google passen die Wasserwerte und Temperatur für die TDS.

      Das mit dem Bodengrund hab ich mich auch schon gefragt, da ich doch "recht groben" Kies hab. Hab gerade mal versucht nachzumessen, ich schätze 2-4mm?
      Ich sehe sie in der Tat häufiger nicht eingegraben als eingegraben. Meistens nur so zur Hälfte.
      Hab hier ein bisschen im Forum gegoogelt und meine Suche hat ergeben, dass zu feiner Bodengrund eher ein Problem für sie sein soll?

      Dass sie vielleicht verhungern, war auch mein erster Gedanke. Sie graben sich ja in der Tat sehr wenig ein, wie ich finde. Eigentlich sollten sie aber genug Futter haben. Jetzt im neuen Becken ist natürlich noch nicht so viel Mulm aber ansich hab ich davon eigentlich eher zu viel als zu wenig.
      Ich hab in das neue Becken auch viele Hölzer, Steine, Pflanzen usw aus dem laufenden Becken integriert, damit da gleich ein bisschen "Zeugs" fürs Klima und zum Essen mit drin ist. Außerdem hab ich den Filter vom laufenden Becken im neuen Becken einmal "ausgewaschen".
      "Klinisch rein" ist also definitiv anders. :D

      Was meinst du mit "abgepaßt füttert"?

      Liebe Grüße, Mondfrettchen :)
      Hallo, ich bin eine Signatur! ;D
    • Mondfrettchen schrieb:

      Was meinst du mit "abgepaßt füttert"?
      Abgepaßt sollte eher heißen in der Menge angepaßt / dosiert.
      Das praktisch fast nichts im Filter verschwindet.

      Aber Du sagst ja, Du hast eher zu viel Detritus.

      wäre jetzt bei Fischaquarien nicht zu grob.

      Ist das so ein typischer Aquarienkies oder eher flachoval wie RioNegro oder porösrau wie Manado ?
      Bei den letzten beiden Kiesarten habensich bei mir auch keine TDS gehalten. Hat aber auch ein anderer Grund gewesen sein können.
      Manado und Baby-Hydrokies halte ich nicht für geeignet.

      Zusammen mit winteri haben bei mir rötliche TDS den kürzeren gezogen.
      Zusammen mit Posthornschnecken ziehen TDS bei Futterknappheit wahrscheinlich auch den Kürzeren.
      Guppys picken auch vom Boden viel wieder auf.

      Oder haben die Guppys oder andere Fische die Fühler der TDS beschädigt ?
      Das wäre, wie einem Hund die Nase weg nehmen.

      Ich wünsche Dir, Du findest die Ursache.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Huhu KatzenFische :)

      Der Kies ist aus dem Zooladen und schwarz. Mehr weiß ich dazu leider nicht. :/
      Die Steinchen sind unterschiedlich groß und unregelmäßig geformt. Sieht aus wie Natur-Kies, halt nur schwarz.

      Wie es mit den Fühlern der kleinen aussieht weiß ich leider nicht, da ich sie schon lange nicht mehr außerhalb ihres Hauses gesehen habe. Ich werde mal drauf achten, sollte ich doch nochmal eine kriechen sehen.

      Das Rätsel bleibt wohl weiterhin spannend. ^^" :D

      Liebe Grüße, Mondfrettchen :)
      Hallo, ich bin eine Signatur! ;D
    • Huhu Mowa,

      also ungefähr 3 von 10 Schnecken sind mit dem vorderen Drittel im Boden, so dass sie aussehen wie ein kleiner Turm. Der Rest ist meist auf dem Boden. So in etwa hab ich das schon beobachtet, seitdem ich sie habe. Also in allen 3 Aquarien. Gehören die alle komplett in den Boden rein? ?(

      LG Mondfrettchen
      Hallo, ich bin eine Signatur! ;D
    • Hi,

      ja, der mal wieder :)
      Ob TDS leben oder tot sind sieht man sehr gut am Deckel. Wenn der Deckel da ist und zu, ist die Schnecke am leben oder noch nicht lange tot. Ist kein Deckel da und man kann in das Gehäuse reinschauen ist sie tot.
      Irgendwelche Wasserwerte, Temperaturen oder Bodengründe haben wenig Einfluss auf TDS, solange es im Trinkwasserbereich liegt und nicht über 30° oder unter 10° C ist, auch auf reinem Glasboden kommen sie klar. Es ist schwer vorstellbar das TDS verhungern, solange andere Tiere in dem Becken leben können.
      Allerdings haben bei mir Antennenwelse und auch Zwerggarnelen schon diverse Schnecken gekillt und gefressen, auch TDS. In der Not sind Guppys auch sehr erfinderisch was die Nahrung angeht, Ich glaube aber nicht das sie das in einem normalen Liebhaberbecken nötig haben.
      Wenn also Deine Beobachtung stimmt, ich will Dir nix unterstellen. Dann ist Chemie im Spiel, schwarzer Kies hört sich schon mal verdächtig an. Imho gibt es nur einen naturschwarzen Bodengrund und das ist Basaltsplit (der ist auch nicht ganz schwarz, eher sehr dunkel anthrazit).
      mfg Hans
    • Huhu Cheraxfan,

      also wenn man ein Stück weit in das Haus hinein gucken kann, dann sind sie tot? Dann sind wohl alle bis auf 2 oder so gestorben.^^"

      Den Bodengrund habe ich jetzt schon seit ungefähr einem Jahr. Er war im alten großen und im neuen großen Aquarium drin. Sollte da eventuelle Chemie nicht schon lange "ausgewaschen" sein?
      Allen anderen Bewohnern im aktuellen Becken geht es gut. Den anderen Schnecken-Arten, den Guppys, den Inlesee-Garnelen..

      Und im Alten Becken hatten die Cherax und Neocaridina auch augenscheinlich keinerlei Probleme.
      Sollten Garnelen nicht viel empfindlicher auf Chemie reagieren als Schnecken? Und warum tun es nur die TDS, aber die Apfelschnecken und Blasenschnecken nicht?

      Im kleinen Becken habe ich Naturkies in der gleichen Korngröße. Auch hier haben die TDS das gleiche Problem. (?)

      Liebe Grüße, Mondfrettchen :)
      Hallo, ich bin eine Signatur! ;D
    • cheraxfan schrieb:

      Dann ist Chemie im Spiel, schwarzer Kies hört sich schon mal verdächtig an. Imho gibt es nur einen naturschwarzen Bodengrund und das ist Basaltsplit (der ist auch nicht ganz schwarz, eher sehr dunkel anthrazit).
      hallo Hans :) ,

      Du bist ein alter Hase und kennst wahrscheinlich das gesamte, verlockende Aquarien(zubehör)marktsortiment seit vielen Jahrzehnten.

      Zum schwarzen Kies:
      kennst Du den, glaubst Du der fast schwarze, ovale RioNegro von Amtra (glaube inzwischen von Wave fusioniert) könnte auch nicht farbecht sein ?
      Es sind teils unterschiedlich gemusterte zwischen einfarbigen tief leicht unterschiedlich dunkelgrauen Steinchen.
      Oder gibt es eine Methode die Farbechtheit zu prüfen ?

      Oder kennt man die Herkunft aus einem dunkelsteinigen Gebiet.
      Ansonsten frag ich mich, wer sollte zentnerweise feinen Farbkies nach Farben selektiert aussortieren ?

      Kann man schwarzen, nicht porösen Lavabruch rund rödelnd, z.B. in Mischmaschine ?
      Der Reststaub wäre prima mineralisches Steinmehl für den Komposthaufen.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Das TDS von Guppys und Garnelen gefressen werden ist ausgeschlossen. Die Hätten gar nicht die Werkzeuge die Schnecken zu öffnen. Wenn Garnelen oder Guppys Schnecken fressen dann war diese schon vor dem Verzehr tot.

      Eine andere, oft übersehene Ursache sind Schneckenegel. Diese Treiben sich nachts rum und leben überwiegend unter Steinen. Einige wenige Egel können in kurzer Zeit ein Becken schneckenfrei machen.

      Noch ein Punkt. TSD können zwei bis drei Wochen mit geschlossenem Deckel in der Ecke liegen und für tot gehalten werden, dann kriechen sie wieder los. Weiß ich aus eigener Erfahrung.

      Der letzte Punkt der mir dazu einfällt ist das Alter der Schnecken. Haben sie vielleicht das Ende ihrer natürlichen Lebensdauer erreicht?
      Beste Grüße Rudi :huhu:

      Wenn ich alt bin wird ich nur noch meckern - das wird ein Spaß :S
    • Huhu Miesmuschel,

      die Idee mit dem Alter ist mir auch schon gekommen. Allerdings merkwürdig finde ich, dass sie zwar teilweise schon recht groß, teilweise aber auch etwas kleiner sind. Sollten die kleineren nicht jünger sein? Und warum sind sie dann auch tot?
      Ich habe heute eine (wahrscheinlich) lebende TDS gesehen. Sie war zu 80% eingegraben! :D
      ...es scheinen also nicht alle zu sterben, sondern nur 90%... merkwürdig.

      Befallen Schneckenegel nur TDS? Denn den Blasen- und Apfleschnecken scheint es soweit gut zu gehen.?

      Liebe Grüße, Mondfrettchen :)
      Hallo, ich bin eine Signatur! ;D
    • Hallo Mondfrettchen,

      Schneckenegel befallen alles was Schnecke ist. Muss auch nicht sein das Du die im Becken hast, ist nur eine Idee als Lösungsansatz.

      Was die TDS betrifft müsste man zu erst einmal klären ob das alles eine Art ist die du im Becken hast. Es gibt durchaus TDS die sich sehr ähnlich sehen aber unterschiedliche Schnecken sind und unterschiedlich groß. Dann ist die Frage wo die Schnecken herkommen. Wenn sie unter unterschiedlichen Bedingungen ausgewachsen sind entwickeln sie sich auch unterschiedlich. Werden größer oder kleiner. Dann ist da noch die Frage ob sie in einen neu eingerichteten Becken genug Futter haben? TDS fressen das was sich auf und im Boden ansammelt. Ggf. abends nach dem das Licht in Becken eine Stunde aus ist eine Futtertablette ins Becken geben!

      Steigen die Schnecken abends an die Wasseroberfläche? Dann kann es sein das mit den Haltungsbedingungen was nicht stimmt.

      Hilfreich wäre ein Bild von deinen Schnecken und dem Becken in dem sie Leben.
      Beste Grüße Rudi :huhu:

      Wenn ich alt bin wird ich nur noch meckern - das wird ein Spaß :S
    • Huhu Miesmuschel :)

      Ich hab die TDS vor ungefähr einem Jahr im Zooladen geschenkt bekommen. Sie sahen sich alle ziemlich ähnlich, daher bin ich davon ausgegangen, dass es die selbe Art ist. Damals waren sie natürlich noch deutlich kleiner als heute. Und irgendwie hab ich auch das gefühl, dass sie viel dunkler waren, aber da kann ich mich auch täuschen.
      Sie waren seitdem immer alle im gleichen Becken (insgesamt in 3 verschiedenen, sind aber alle zusammen umgezogen).
      Futter sollten sie eigentlich genug haben. Mein Becken ist nicht "klinisch rein", es gibt schon viel Algenbewuchs, immer braunes Herbstlaub und des Öfteren mal Futterreste, die ich nicht aus dem Becken nehme.

      An die Wasseroberfläche steigt bei mir derzeit zum Glück nichts. Natürlich sind da immer 2-3 von den anderen Schnecken-Sorten, aber die kriechen durchs ganze Becken, sind oben, unten, links, rechts - überall.
      Die TDS sind nur auf dem Boden und auch die Fische und Garnelen hängen nicht oben sondern sind in etwa da wo sie sein sollten.

      So sieht das Becken jetzt aus:


      Hier 2 von den TDS:


      Nochmal eine TDS mit Garnele:


      Und das Bild müsste ungefähr ein Dreiviertel Jahr alt sein. Das ist noch das alte Becken, da sind die TDS noch kleiner aber liegen trotzdem schon auf dem Bodengrund herum:


      Liebe Grüße, Mondfrettchen :)
      Hallo, ich bin eine Signatur! ;D
    • Der Bodengrund gibt für TDS nicht viel her, da können sie schlecht durchwühlen. Sand / Kies bis 2mm ist besser. Auf einem Bild sehe ich eine TDS halb offenem Deckel dort liegt. Die macht Pause. Die Gehäuse der Schnecken sich recht hell, zumindest auf den Bildern. Weißlich milchige Gehäuse sind ein Anzeichen für zu viel Phosphat und / oder Nitrat im Wasser. Prüfe diese Werte mal.
      Beste Grüße Rudi :huhu:

      Wenn ich alt bin wird ich nur noch meckern - das wird ein Spaß :S
    • Huhu ihr beiden,

      also laut Schnelltesttreifen sind die Werte soweit man das beurteilen kann in Ordnung. Werde das Wasser wohl mal im Zooladen prüfen lassen.

      Woher könnte denn Phosphat/Nitrat im Wasser kommen? Unser Leitungswasser müsste eigentlich Nitratfrei sein.
      Kann sich das aus den Einrichtungsgegenständen oder Pflanzen ablösen?

      Und jip, das ist ein Stück Nudel. Da gingen meine Krebse damals und jetzt auch die Garnelen voll drauf ab.

      Ich breche sie immer klein, damit mehrere von ihnen ihr "eigenes Stück" haben.
      Meist kommen sie sofort und vernichten einen großteil der Nudeln direkt.
      Die letzten Überbleibsel verschwinden meist innerhalb von 2-3 Stunden.
      Selten bleibt mal ein Stück bis zum nächsten Tag.

      Braunes Herbstlaub hab ich immer drin. Anderes Futter gibt es alle 2-3 Tage. Nudeln, Brot, Fisch, manchmal Gemüse und Dinge aus dem Gartwen - was ich halt gerade so zur Hand hab. Wenn es draußen wieder wärmer wird, gibt es auch Mückenlarven.

      Als ich nur Schnecken und die Guppys im Becken hatte, habe ich auch mit "normalem" Fisch- bzw Garnelenfutter gefüttert.
      Aber wenn ich was (in diesem Falle die Garnelen) für "kulinarische Zwecke" heranziehe, dann füttere ich kein Industriefutter, da mir das zu sehr belastet ist.

      Liebe Grüße, Mondfrettchen :)
      Hallo, ich bin eine Signatur! ;D
    • Mondfrettchen schrieb:

      Nudeln, Brot, Fisch, manchmal Gemüse und Dinge aus dem

      Mondfrettchen schrieb:

      Aber wenn ich was (in diesem Falle die Garnelen) für "kulinarische Zwecke" heranziehe, dann füttere ich kein Industriefutter, da mir das zu sehr belastet ist.

      Die Nudel mit Biss ist aber keine Bionudel. :o
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hei, Nitrat und Phosphat kommt aus dem Futter...
      Und das nicht zu knapp, wenn keine Verbraucher da sind.
      Phosphat bindet Eisen und Calcium und fällt in Boden und Filter aus.
      Deswegen ist es im Wasser nicht unbedingt zu messen...
      "Arbeiten" tut es trotzdem
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • @ Mondfrettchen,

      das Futter hört such nicht gerade nach brauchbarem Futter für Garnelen und Schnecken an. Zumal bei Nudeln und anderen für Menschen gedachte Lebensmitteln nix für die Schnecken am Boden bleibt. Vermutlich sind die dann verhungert. Nudeln, Brot, Fisch usw. ist nix für TDS

      Phosphat kann durch Futter du ähnliches ins Wasser gebracht werden und ist sehr gut mit Tröpfchentests nachzuweisen. Nitrat ist ein Abbauprodukt des Fliters das von diesem nicht weiter abgebaut wird sondern von Pflanzen abgebaut wird. Das klappt aber nur wenn das Gleichgewicht zwischen Pflanzen und Tieren stimmt. Sonst reichert sich das Nitrat im Wasser an.

      Bildet sich eine Kamhaut (sieht ähnlich aus wie Ölschlieren) auf der Wasseroberfläche? Dann ist den Wasser organisch durch Biologische Zerfallsproduckte belastet. Das würde mich bei dem von dir verwendeten Futter nicht wundern. Lebensmittel belasten das Wasser enorm!!



      @ Mowa,

      Nitrat bindet kein Eisen sondern wird von Eisen gebunden. Daher lässt es sich mit Filtermaterialien auf der Basis von Eisenhydroxid aus dem Wasser filtern.
      Beste Grüße Rudi :huhu:

      Wenn ich alt bin wird ich nur noch meckern - das wird ein Spaß :S