GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Neues Garnelen Aquarium animpfen

    • Neues Garnelen Aquarium animpfen

      Hallo zusammen,

      ich versuche meine Frage so detailliert wir möglich zu beschreiben. Zu aller erst würde ich euch gerne die Ausgangssituation erklären:

      Aktuell bin ich im Besitz eines 150 Liter Beckens, dass ich nun seit 2 Jahren am Laufen habe. Seit zirka 1 Jahr mische ich mein Leitungswasser bei jedem Wasserwechsel mit 50% Osmosewasser. Dies tat ich, damit ich meinen Südamerikanischen Fischen (Beilbauchsalmler, FeuerTetra) besser Wasserverhältnisse geben konnte. Aktuell habe ich einen PH-Wert von 7.1 und eine Gesamthärte von 10dGH (Wurde bei meinem Aquaristik Laden des Vertrauens nachgemessen und bestätigt. Waren 350 mikrosiemens). Nitrit und Nitrat sind laut den Tröpfchentests nicht nachweisbar (0,00 Bereich). Seit gut 2 Wochen halte ich nun zusätzlich zu meinen Neocaridina auch Caridina cf. cantonensis sowie Caridina cf. cantonensis "Black". Bisher scheinen es die Bienengarnelen gut zu verkraften. Ich weiß das mein PH-Wert noch etwas zu hoch ist. Ich versuche diesen Weiter langsam zu senken.

      Aktueller Besatz:

      2x Gabun-Fächergarnelen
      15x Beilbauchsalmler
      30x Feuertetra
      10x Corydoras Habrosus
      2x Zwergfächerganelen
      1x Bergwassergarnele
      Recht viele Neocaridina

      An Pflanzen benutze ich im Endeffekt nur 3 Arten: Wasserfreund, Großes Fettblatt und Anubias. An der Oberfläche sind für meine Salmler noch treibende Oberflächenpflanzen als Rückzugsort (Kann diese aber aktuell nicht benennen...)

      Ich benutze für mein Becken einen recht starken Außen Filter, da ich Strömung für meine Fächergarnelen benötige. Der Filter läuft seit gut 1 1/2 Jahren (Bitte nicht für die Marke verurteilen: Sun Sun HW-702B. Mein EHEIM Filter machte leider nur Probleme).


      Nun zu meinen Fragen:

      Ich würde mir gerne ein zweites Aquarium einrichten, das an meinem Arbeitsplatz stehen wird. Es wird ein 30 Liter Nanobecken von Dehnerle. Ich würde das Aquarium gerne mit Bodengrund sowie Filtermasse aus meinem großen Aquarium animpfen. Leider müsste ich die Masse gut 1 Stunde in einem Wasserbehätniss an meinen Arbeitsplatz transportieren. Überleben das die Bakterien ohne große Wasserbewegung und mit dem Sauerstoff, der in der Transportbox vorhanden ist? Des Weiteren würde ich gerne 30 Liter Wasser aus meinem großen Becken am Vorabend in einen Kanister füllen und im Anschluss am nächsten Morgen für das 30 Liter Becken benutzen. Kann das Wasser so lange ohne Filter in einem Kanister stehen ohne zu Kippen. Des Weiteren wollte ich euch Fragen, ob ich den PH-Wert noch etwas für die Bienengarnelen senken sollte. Ich hätte hier noch Erlenzapfen/Osmosewasser mit denen ich den PH-Wert senken könnte. Ich würde im 30 Liter Becken mit 10 Bienengarnelen starten und keine weiteren Arten hinzufügen. Wie lange sollte ich das Becken anlaufen lassen (Ohne Besatz)

      Ich hoffe Ihr könnt mir bei meinen Fragen weiterhelfen.

      Sollten euch Infos fehlen, so lasst es mich bitte wissen, ich reiche die Infos dann direkt nach

      VG Martin
    • Hallo, kannst Du machen, da passiert nix.
      Den Bodengrund/Schlamm würde ich nur flach in einen Eimer füllen, damit Gasaustausch stattfinden kann und kühl stellen..Treppenhaus, oder gleich ins Auto.

      Wie Dein Leitungwasser so ist, weiß ich nicht und wie es am Arbeitsplatz is auch nicht.
      Anscheinend funktioniert es ja bei Dir im andern Becken gut mit dem Verschneiden.
      Eigentlich möchten Bienengarnelen um 300µS. Das würde passen, wenn die Gesamthärte auch passt...die sollte so 5-6 betragen. Mit Osmose und Bienenwasser ist man da auf der sicheren Seite..das mußt Du halt ausprobieren.
      Ich hab auch Christal Red in Leitungs/Regenwassermix..das geht gut.
      Bienen können halt noch einen Schluck zickiger sein. Das kommt auf die Tiere selbst an und was sie gewöhnt sind/waren.
      Erlenzapfen und Eichenblätter sind immer gut und man kann auch mit Osmose den Wert noch etwas runterziehen...
      Aber die Gesamthärte wird auch vom Filter gebraucht, sollte also nicht zu niedrig ausfallen...
      Viel Spaß beim Einrichten..und halt uns auf dem Laufenden :)
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo Monika,

      danke für deine schnelle Antwort. Dann kann ich morgen die Einrichtung beginnen. Ich habe mich oben etwas vertan mit meinen Werten. Also die Bienen kommen aus einer Zucht wo Sie in einem Wasser mit 350 mikrosiemens gehalten wurden (mehr kann ich nicht sagen). Bei mir sind es 340. Habe mir bei der Eingewöhnung auch fast 2 Stunden Zeit gelassen, damit es nicht zu einem Schock kommt.

      Es freut mich zu hören, dass ich es doch so durchführen kann. Unser Leitungswasser ist sehr hart.... Genaue Werte muss ich mal raussuchen. Dann werde ich schauen, dass ich die Werte noch etwas drücke in meinem Becken.

      Ich werde morgen Bilder hochladen vom Becken ;). Die neun Pflanzen werden jetzt seit 3 Tagen gewässert mit Amtra pro Nature.

      VG martin
    • Hallo, die 10µS machen den Bock nicht fett...
      Aber ich bin auch ein Fan von lange eingewöhnen...
      Gibt ja noch andere Stoffe im Wasser, die da anders sein können...
      Da ist man auf der sicheren Seite, sofern das Transportwasser nicht sehr belastet ist, warum auch immer...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo Monika,

      Schande über mein Haupt ich habe keinen dgH Test daheim... Muss ich gleich mal kaufen gehen. Habe aber gerade einmal meinen KH Wert ermittelt (der liegt aktuell bei 7). Ich liege doch richtig, dass der dgH nicht höher als der dKH wert sein kann...

      Sorry falls ich da was Verwechsle.

      VG Martin
    • Hallo zusammen,

      das Becken ist fast eingerichtet. Nur noch ein Bodenbedecker fehlt. Wie ihr auf den Bildern seht, habe ich es sehr großzügig gemeint mit dem Schlamm aus meinem Becken.... Soll ich den Reste nach einer Woche Einlauf zeit einfach absaugen? Sollte ich den Filter heute noch einmal ausspülen, es ist doch viel Mulm im Aquarium... Vielleicht mache ich mir da aber auch zu viel Kopf. Der Mulm und die Filtermasse waren eine Nacht in einem offenen Behältnis mit leichter Oberflächenbewegung.

      Danke für eure Hilfe!!

      VG Martin
      Bilder
      • IMG_20190319_094130-min.jpg

        810,72 kB, 2.000×1.500, 28 mal angesehen
      • IMG_20190319_094137-min.jpg

        792,83 kB, 2.000×1.500, 29 mal angesehen
      • IMG_20190319_094125-min.jpg

        587,72 kB, 1.600×1.200, 30 mal angesehen
    • Hallo Monika,

      danke für deine schnelle Antwort. Ich lasse das Becken vorsichtshalber 1 Woche mit den Pianoschnecken einlaufen und werde dann erst die Garnelen hinzusetzen. Später kommen neue Bilder mit dem Bodendecker dazu. Wann sollte ich zum ersten mal die Wasserwerte messen? Dachte da an Morgen um einfach mal die Grundlegenden Dinge wie Nitrit, dGH und PH zu messen.

      VG Martin
    • Hallo,

      ich schon wieder. Auch wenn es etwas zerfledert aussieht der Bodenbecken ist verteil worden. War doch eine kleine Fummelarbeit. Hoffe das mit der Zeit sich ein schöner Teppich bildet. Also entschuldigt bitte wenn es etwas unprofessionell aussieht.

      Pflanzen im Hintergrund: Cryptocoryne usteriana und Cryptocoryne x willisii

      Mittig im Becken: Eine gewässerte Wurzel sowie eine Mooskugel

      Vorne im Becken: Marsiliea hirsuta

      Gerne könnt ihr noch Verbesserungsvorschläge anbringe. Bin dafür offen ;)

      VG und ich halte euch auf dem Laufenden.
      Bilder
      • IMG_20190319_132413-min.jpg

        897,96 kB, 2.000×1.500, 30 mal angesehen
      • IMG_20190319_131459-min.jpg

        785,63 kB, 1.700×1.275, 32 mal angesehen
    • Guten Morgen zusammen,

      heute habe ich das erste mal Wasser gemessen. Aktuell ist der NO2 Wert noch recht hoch bei 0,1. Der dGH Wert liegt bei 8 und der PH Wert bei 6.9. Nur die Pianoschnecken sind etwas inaktiv. Kommen diese mit den Nitrit Wert länger zurecht. Sie bewegen sich sind aber etwas inaktiver als sonst. Kupfer ist im Wasser nicht nachweisbar.

      Meine Frage: Ab wann würdet Ihr das erste mal Wasser wechseln?

      Danke für eure Hilfe

      VG Martin
    • Hei, Pianoschnecken finde ich schon recht empfindlich.
      Die möchten gerne auch filtrieren und Spirulinapulver fressen.
      Dazu gehen sie an die Wasseroberfläche, bilden einen Trichter und ziehen die Wasseroberfläche durch die Sohle...
      Das würd ich jetzt in einem Becken, das noch nicht rund läuft, nicht unbedingt versuchen :o .
      Staubfutter belastet das Wasser unglaublich...
      Hab gestern 20 Stück aus einer Beckenumstellung bekommen,die schauen auch noch etwas kariert.
      Es sind auch neugeborene Junge dabei..süüüß <3
      Aber Junge hab ich schonmal aufgezogen, ohne grünes Wasser sind die mir verhungert...
      Wenn man welches hat, geht es sehr gut...

      Ist auch immer eindrucksvoll, wie "die Düse geht", wenn man denen grünes Wasser gibt 8o

      Viel Glück mit den Süßen...nicht ganz einfach aber wunderschön...
      Einen Vorteil hast Du..in neuen Becken gibt es meistens keine Gehäuseschäden...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo Monika,

      danke für deine Rückmeldung. Ich werde die Pianoschnecken beobachten. Inzwischen sind sie gut unterwegs und nehmen auch dankend das Laub an. 2 Filtern grade an der Oberfläche Wasser. Wenn sich was verschlechtern sollte, werde ich sie sofort wieder umsetzen.

      Das Wasser hat sich deutlich gebessert seit heute morgen. Ich bin aktuell bei einem Nitrit wert von 0,025-0,05.

      Ich bin gespannt wie es am Freitag ist.

      Neue Bilder und Infos folgen.

      VG Martin
    • Hallo zusammen,

      neues Update aus dem Becken. Ich habe heute einen kleinen Teilwasserwechsel vorgenommen. Die werden sind heute wie folgt:

      NO2: 0,01-0,025 irgendwo dazwischen
      KH: 4
      Gh: 6
      PH: 6,8

      Ich würde jetzt noch zwei Tage warten und sollte sich an den Werten nichts ändern, die ersten Garnelen einsetzen.

      VG Martin
    • Hei, und was ich sehr wichtig finde, sind mehrere Wasserwechsel, damit Produktionsrückstände ausgespült werden.
      Da mußte ich diverse Erfahrungen machen, als ich mein 2. Regal aufgestellt habe...
      Da war irgendwas dran, was bei Tieren übelkeit verursacht hat.
      Gut, wenn man dann Rolle rückwärts machen kann, Tiere wieder raus, und Kampfwasserwechsel..
      Nitrit war es defintiv nicht, weswegen ich die Nitritproblematik nicht wirklich schlimm finde bei Wilos..die sind da recht robust...das is was anderes..aber frag mich nicht was ?(
      Man kann nicht alles messen, was Ärger verursacht...
      Mehr Zeit kann da durchaus hilfreich sein.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo zusammen,

      leider habe ich jetzt ein anderes Problem, ich habe ja seit 3 Wochen 20 BlackBees in meinem Hauptbecken. In den letzten 4 Tagen sind mit 15 Tiere eingegangen.... Ich wechsel alle 1 bis 2 Wochen zirka 20-25% meines Wassers. Ich habe jetzt folgende Werte im Becken und verstehe wirklich nicht wieso Sie plötzlich eingegangen sind...

      Ich habe noch einmal alle Tests wiederholt.. Mein Wasser ist inzwischen doch etwas Weicher als ursprünglich oben angegeben.

      Gesamthärte 7
      NO3 1 Mg/L
      NO2 0,01-0,025
      KH 7
      NH4 <0,05 mg/l
      PH 7,1
      Temperatur 24 Grad
      Kupfer --> Nicht nachweisbar

      Ich bin wirklich am verzweifeln, da ich in meinem großen Becken extra daraufhin gearbeitet habe, dass das Wasser weicher wird. Die Neocardina und die Fächergarnelen haben keine Problem und die Neocaridna vermehren sich extrem gut. Ist der KH Wert eventuell zu hoch? Soll ich noch andere Dinge testen?

      PS: Im kleinen Becken sind nur 5 Red Fire Garnelen eingezogen. Wasserwerte sind stabil.

      VG Martin