GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Pandasaugbarben - Garnelenfreundlich ?

    • Pandasaugbarben - Garnelenfreundlich ?

      hallo Euch,

      Meine Muschelschnecke hat nach 3 Jahren leider ihr ewiges gesegnet.

      hat jemand Erfahrung mit Pandasaugbarben (Garra ...) ?
      Sollen nur maximal 8 cm groß werden, haben eine Färbung wie Hummelwelse, einen Kopf wie Parotocynclus jumbo
      und sollen (Pinsel-)Algen fressen. Außerdem sind die wohl etwas wärmetauglich.
      Im Laden hat sie an einer Pinselalge rumgemümmelt.

      Da man nicht mehr an die P. jumbo dran kommt und
      die Pandasaugbarben grad bei uns im Laden sind, werd ich mir die zumindest mal für das veralgte Fischbecken holen.

      Für evtuellen späteren Wechsel in ein anderes Becken möchte ich schon mal fragen, ob
      die Pandasaugbarben auch für Garnelenbecken tauglich sind ?
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Neu

      Hei..meine wohnen mit Amanos und Rückenstrichgarnelen zusammen.
      Keinerlei Probleme..passt überhaupt nicht in ihr Beuteschema.
      Sie wohnen in meinem 240Liter Wohnzimmerbecken.
      Viel kleiner sollte es nicht sein...
      Und aufpassen, wenn sie neu sind...dann gehen sie mit Volldampf in den Ecken hoch und möchten zurück in ihr Ursprungsgewässer...
      Auch in der Natur gehen sie die "Stromschnellen" hoch...
      Also auch sehr vollel Becken ohne deckel sind nicht zu empfehlen.
      Ich mach die Ecken mit Schwimmpflanzen voll...das sie da nicht so leicht durchkommen...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Neu

      hi Moni,

      meine Pandasaugbarben, Garra flavatra sind gestern ins Salmlerbecken eingezogen.

      Herrliche Fischlein und gar nicht scheu. :happy:
      Kobolde ähnlich wie die P.jumbo und Gruppenscheibenrutscher wie die Flossensauger.
      Steinchen schmeißen tun sie aber nicht, eher zum Nachgucken etwas in den Boden bohren.
      Die wuseln überall rum, an den Scheiben, am Boden, auf Pflanzenblättern und ab und an im Freiwasser.
      Die Salmler haben ganz schön schräg geschaut, weil
      diese G.flavatra anders schwimmen und keine Verkehrsregeln beachten. 8o

      Schon in der Tüte beim Eingewöhnen hatte ich das Gefühl, daß ihnen mein Wasser behagt,
      Etwas Bewegung in der Tüte, aber keinerlei Hektik.
      Auch im Becken kein Eckenhochspringen und auch sonst keine übertriebene Hektik, außer bei Futterwitterung.
      Das Becken hat eine klassische Vollabdeckung.

      Weil sich die Garra so viel bewegen weiß ich nicht, ob ich sie überhaupt wieder aus dem 130-L-Eckbecken (der Händler hat ab 150 Liter empfohlen) rausnehmen will.
      Ein kleineres Becken wäre wirklich zu klein für diesen beweglichen Trupp. Und etwas größer werden die Jungfische ja auch noch.

      Es noch einen einzelnen kleineren Pekoltia im Becken. Sollte ich den besser umsetzen ?
      Weißt Du wie sich Pekoltias (Zwergharnischwelse) zu Garnelen/-Babys verhalten ?
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Neu

      Hei, Harnischwelse und Garnelen bilden ein gutes Duo. Die Garnelen mümmeln gerne den Kot nochmal nach verwertbarem durch und das ist bei Harnischwelsen scheinbar reichlich...
      Das einzige, sie konkurrieren halt alle um Aufwuchs.
      Da mußst Du halt mal gucken, wie das mit Zufüttern klappt.
      Ich hab meine Garra flavatra schon paar Jahre...klappt gut, die fressen beim Fischfutter mit und weiden auch ab...
      Grad wie es ihnen passt...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!