GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Zwergkrallenfrosch-Artenbecken mit Crustaaa

    • Zwergkrallenfrosch-Artenbecken mit Crustaaa

      Hallo! Da bin ich wieder...
      Nach vielen privaten und beruflichen Veränderungen hab ich endlich wieder Zeit und Muße für die schönen Seiten des Lebens: Mein Froschartenbecken (...jaaaaa, das sollte schon vor mehr als 2 Jahren eingereichtet werden, aber "Das Leben passiert, während man andere Pläne macht." Nicht wahr?! ;) )

      Unterschrank ist vorbereitet. Das Becken ist bestellt. Der Manado wird heute (bis zum umfallen) ausgewaschen. Matte, Luftheber, Membranpumpe, Schläuche, Ventile etc. sind bereit.

      Zu den Fröschen ist ein Trupp Otocinclus sowie (die bei mir obligatorischen) PHS/Turmdeckel/Blasenschnex geplant - sowie eine Neritina, die momentan auch noch in einem anderen Becken vor sich hin schnext. Soweit so gut...
      Nun wollte ich mich gern mal an Amanos rantrauen. Die Größe hat ja wohl mehr Chancen von den Fröschen nicht geschnappt zu werden, allerdings schreckt mich die Geschichte mit dem Salzgehalt ab.
      Ich will nicht unbedingt die Amanos züchten und sie werden ja wohl auch ordentlich alt, wenn man das so sagen kann. Man hat also lange was von ihnen, ohne dass sie die Population ständig selbst erneuern müssten...
      Was sagt ihr, passen die Amanos trotzdem dazu und ich kann mir das Aufsalzen sparen? ...ich vermute nämlich mal stark, dass die Schleimhäute der Frösche da nicht so viel Spaß daran hätten...

      Die Alternative (bisher NUR weil ich sie so wunderschön finde) wäre Fächergarnelen... Allerdings brauchen die nun wieder größere Strömung X/

      Welche Erfahrungen habt ihr mit "Zwergkrallenfroschbeibesatz"?
    • Hei..schön das Du wieder Muse hast :thumbup:
      Ja, so ist das im Leben..manchmal läuft es einfach nicht rund...

      Amanos brauchen nur zur Nachzucht Salz im Wasser...sonst nicht.
      Silke kennt sich aus mit Krallenfröschen...schmeiß mal die Suche an...
      Leider hat sie auch neue Lebensumstände und verkauft gerade fast alle ihre Becken ;(
      Sie hat gerade einiges in unserer Börse inseriert..vielleicht mag sie Dich ein wenig beraten?
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hi Monika,

      die Anzeige sowie den Beitrag über das Froschbecken von (besagter) Silke hab ich natürlich schon dienstbeflissen gelesen :D
      Aber danke für den Hinweis!

      ...da ja klar ist, dass man sich in den meisten Fällen nicht auf die Aussagen von Verkaufspersonal (in Tierabteilungen bzw Ketten) verlassen kann, wollte ich lieber euer Wissen einholen. Sicher ist sicher! :saint: Es geht schließlich um Lebewesen für die man Verantwortung übernimmt...
      Also, werde ich den Versuch mit den Amanos im Froschbecken starten.

      ...aber erstmal brauch ich Geduld fürs Einfahren :rolleyes:

      .
      .
      .
      .
      .

      Da fällt mir ein, gibt es Probleme beim Manado, wenn man doch mal Mulmabsaugen muss? Die Soilvarianten sind ja vermutlich auch leichter als Aquariumkies. Hab ihr da extra Tricks/Gadgets, wie ihr nicht den ganzen Bodengrund mit raussaugt?
      Und habt ihr so einen Aqua-Basis-Pflanzendingsdums unter dem Manado? Ich find das nicht gerade nötig, aber belehrt mich eines Besseren, wenn ich falsch liege :D
    • Hei, bei mir ist Dennerle Deponit und ein Bodenfluter unterm Manado..und einmal 1cm Manado ohne was bei den Deepbluetigern.
      Beim Mulmen nehm ich den Schlauch, streck den Zeigefinger aus rühre im Kies und in der gleichen Hand den Schlauch...
      Dann zieht der Sog nur den Mulm hoch. Und wenn paar Körnchen mitgehen, werf ich sie halt hinter wieder rein..was solls...Das Gemulmte wird sowieso durchgesiebt..alles grobe kommt wieder rein, inklusive Garnelen, die die Schlauchreise angetreten haben...nur den feinen Schlamm, der sich da im Laufe der Zeit unterm Filter ansammelt, wird entsorgt.
      Das geht gut so :thumbup:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Joshy schrieb:

      gibt es Probleme beim Manado, wenn man doch mal Mulmabsaugen muss? Die Soilvarianten sind ja vermutlich auch leichter als Aquariumkies. Hab ihr da extra Tricks/Gadgets, wie ihr nicht den ganzen Bodengrund mit raussaugt?
      hallo Joshy,

      1. Ich stell den Auffangeimer auf einen Stuhl neben dem Aquarium - weniger Höhenunterschied ist weniger starker Sog.

      2. Als Absaugrohr habe ich den kleinen Bodensauger von Marina Der ist schön schmal um auch zwischen die Pflanzen zu kommen.
      Fürs hohe Becken habe ich diesen mit einem entsprechenden Schlauchstück verlängert.
      Ich halte das Rohr am oberen Ende fest und lasse den Schlauch zwischen Zeige- und Ringfinger über dem Handrücken aufliegen damit er nicht abknickt.

      Da ich nicht 100 % Bio lebe ist bei mir der ständige Finger im Becken kein gutes Gefühl.
      Da reicht schon einmal am Tag eincremen und man kann Ärger bekommen.
      Bei vielen Männern kommen noch die Reste vom Rasierwasser an den Händen in Betracht beachtet werden zu müssen.
      Man weiß ja nie welche Stoffe sich wirklich so ohne weiteres abwaschen lassen.

      Statt dessen habe ich
      3. am Auslaufende des Schlauches den Zeigefinger in Stopbereitschaft.
      Sind zu viele Steinchen im Ansaugrohr, mit Finger stoppen, Steinchen rausrieseln lassen und weiter gehts.
      Ansaug zeigefingerdosiert freigeben, an Stelle aufsetzen, saugend das Rohr in den Boden bohren.

      Weiterere Vorteile:
      Da die Hand auf der Eimerseite ein Stück tief im Eimer gehalten wird, merke ich automatisch wann der Eimer voll ist
      und mein Blick ist ganz frei für das Geschehen im Becken.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Atmen! Atmen! Atmen!
      ...

      So, nun wieder back to topic:
      ...vielen Dank für die Antworten, Monika und Barbara

      Gut, da muss ich also nur n bissl vorsichtig mulmen. Mit meinem 25l-Garnelenbecken hab ich wegen der Winzlinge ja schon n bissl Erfahrung.
      Vielleicht hab ich auch einfach ne falsche Vorstellung vom Manado bzw seinem Gewicht ?( Es ist eben das erste Mal, dass ich keinen Kies benutze...
    • Ohjee...schade um das schöne Becken...
      Ich hätte mein neues 112Liter vor paar Wochen auch fast beim vom Einkaufswagen in den Kofferraum wuppen, auf den Parkplatz geschmissen...
      Das Sperrige Ding so von untenraus hochheben hatte ich total unterschätzt...aber ich konnt es gradnoch rumreißen...Schock...

      Du weißt ja die Macken von Manado jetzt alle und kannst Dich seelisch und moralisch drauf einstellen.
      Dann ist das alles garnichtmehr so schlimm...
      Ich find den total schön und natürlich..auch die Garnelen haben sehr schön darauf ausgesehen...
      Nur die Tiger und Wildbienen wollten dann auf einmal nichtmehr und mußten anderweitig untergebracht werden.
      Das ist halt so...die möchten ab und zu mal nen neuen Boden haben...

      Kurz nach aufstellen...rechts liegt die Haut einer Fächergarnele...Schock in der Morgenstunde...
      Ein Jahr später...


      Deepbluetiger gingen auch gut...eben bis der Boden fertig war...
      Hab die immernoch auf Manado..aber anderes Becken und nur 1cm..dann geht das besser,als mir 6cm und Düngergrund drunter...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Toll zusehen, dass anscheinend die Pflanzen wirklich prima gedeihen und nicht so sehr aufschwimmen, wie ich es häufg als Problem im Netz gelesen hab. Die Frösche möchten es schließlich krautig, da sind besonders fedrige Stängelpflanzen im Fokus... Die könnten beim Einsetzen etwas anstrengend werden :rolleyes: ...aber es scheint sich zu lohnen!!!

      In puncto Düngergrund hab ich mich jetzt auch dagegen entschieden. Bei meinem Gesellschaftsbecken (bzw das der Kinder :whistling: ) dachte ich damals (vor reichlich 7 Jahren), ich würde den Pflanzen damit einen gefallen tun. Das Becken lief nie stabil, bis ich den Dünger letztenendes rausgeholt hab und auf HMF umgebaut habe. Seitdem gab es nie wieder Probleme.

      Sind das Vallisnerien beim letzten Bild? Die bringt meine Neritina aus ihrem Becken dann auch mit.

      Ich hoffe, dass ich dann endlich mal mit dem Becken vorwärts komme und hier davon was zeigen kann :S
      ...und das Ganze hoffentlich positiv :whistling:
      Die Sommerferien sind fast rum und im laufenden Schuljahr ist Zeit für Mußestunden rar X/
    • ...während ich so auf mein (hoffentlich diesmal intaktes) Becken warte, läuft die Planung auf Hochtouren...

      Die Otocinclus lass ich lieber. Ich hatte schon 2x versucht welche in meine Becken zu setzen und die haben den Umzug nie gut und lange überlebt. Das tat mir immer so leid. Ich liebe sie total, aber ich riskiere es lieber noch nicht wieder.

      Ich hätte ja wahnsinnig gern noch größere Schnecken. Ein ordentlicher Putztrupp im Froschbecken wäre klasse.
      Monika, deine Fee hat es mir ja total angetan. Blasenschnecken sind ja schon so genial und die Spitzschlammschnecken sind ja quasi eine Riesenversion davon <3 ...noch viiiieel mehr zum kucken und mögen :S
      Ja, sie gehen auch an Pflanzen, aber ich bin ja kein Aquascaper, der extrem wertvollen Raritäten und kunstvolle Kreationen schützen muss...
      Könnte es gutgehen, wenn ich viele schnellwachsende Pflanzen (die ich für die Frösche ja eh brauch) im Becken habe und die Schnecken ordentlich zufüttere? Die Frösche werden ihnen den vegetarischen Kram schon nicht wegfuttern und die Schnecken widerrum den Fröschen kaum ihr Futter klauen.

      Eigentlich waren vor 3 Jahren mal Apfelschnecken dafür gedacht, aber die durfte man ja nicht kaufen... Pianoschnecken sind auch toll...

      Was würdet empfehlen?
    • Hei...ausgewachsene Spitzschlammschnecken putzen die Pflanzen weg wie nix...
      Nimm lieber Radix Balthica...die tun den Pflanzen nix...
      Werden etwa halb so groß und sind genauso hübsch...
      Hm..Pianoschnecken hab ich lernen müssen, das sie am besten in einem Artbecken leben...
      Störungen mögen sie garnicht und jemand der an den Fühlern rumzupft, oder sie permanent umrennt (Corys)
      quittieren sie mit ableben...
      Aber Pianoschnecken gehen perfekt technilos :thumbup:
      So schöne Gehäuse haben sie in keinem meiner gefilterten Becken...find ich schon recht seltsam
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Ja, das hab ich hier schon "im Archiv" ausgegraben, dass die Pianos als Filtrierer super techniklos gehen würden ;) ...aber 10l (siehe Fenstervase) wären dafür sicher zu klein, oder?
      Ich hätte gedacht, dass Frösche auch eher entspannt sind und nicht wirklich an die Schnecken gehen würden. Sie sind doch Lauerjäger und manchal kommen sie einem echt n bissl dropsig beim Fressen vor...nicht wirklich zielgerichtet ?( So hab ich sie jedenfalls bei mir erlebt

      Die Radix ist toll, stimmt!
      Ich hab hier in der Gegend allerdings keinen "Schneckendealer/-züchter" soweit ich weiß. Also hab ich eben im Netz geschaut. Garnelio hat sie.
      Tiere versenden finde ich aber irgendwie n bissl gruselig. Was da alles schief gehen kann...
      Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
      Wäre der Shop eventuell eine Möglichkeit?
    • Hei..nee..ich hab die in meinen Fischzuchtbecken als Aufräumtruppe...
      Da geht nix verloren...
      Die Lutschen bestenfalls die Eier ab...
      Aber Schlammschnecken gehen an Eier...
      Da hatte im Medakaforum einer Probleme..der hatte sie als Radix balthica angeguckt und die ersten Eier dadurch verloren...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Neu

      Joshy schrieb:


      Die Otocinclus lass ich lieber. Ich hatte schon 2x versucht welche in meine Becken zu setzen und die haben den Umzug nie gut und lange überlebt. Das tat mir immer so leid. Ich liebe sie total, aber ich riskiere es lieber noch nicht wieder.

      Ich hätte ja wahnsinnig gern noch größere Schnecken. Ein ordentlicher Putztrupp im Froschbecken wäre klasse.


      Was würdet empfehlen?
      Hallo,

      sehr gute Entscheidung, denn in ein Artenbecken für Zwergkrallenfrösche gehören einfach keine Fische. ;)
      Was Schnecken angeht; die Zwergkrallenfrösche reagieren vor allem auf Bewegung. Das bedeutet für Schnecken mit längeren Fühlern, das sie ständig geschnappt werden.
      Ansonsten spielen die Frösche mit Schnecken gerne Kegeln, wenn jemand ihnen im Weg ist, werden die einfach "überrannt" und weggestoßen.
      Ich kann dir aus Erfahrung sagen, das auch Turmdeckelschnecken sich kaum noch aus dem Bodengrund trauen.Das meine Antrazit Napfschnecken auch einen Körper haben und oh Wunder, sogar Fühler, habe ich erst feststellen dürfen, als die Schnecken umgezogen sind. :D
      Kurz und Gut, die Zwergkrallenfrösche sind für Schnecken alles andere als angenehme Zimmergenossen. :rolleyes:
      Gruß, Tanja