GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Hallo aus Hessen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo aus Hessen

      Hallo liebe Gemeinde,

      ich weiß nicht, ob das hier richtig ist, aber ich dachte mir, in der Vorstellungsabteilung verzeiht man ggf. am ehesten Fehler :rolleyes:
      Außer den wenig interessanten Infos zu mir habe ich nämlich noch ganz viele Fragen, da zu unserer kleinen Familie seit gestern auch 16 Blutegel zählen <3 Und ich habe gesehen, dass es hier außer mir wohl tatsächlich noch ein paar verrückte Menschen mit Egeln als Haustieren gibt, die mir vielleicht ein paar Tipps geben können :/

      Mein Name ist Eva, ich komme aus dem hässlichen Hessen, mitten in der noch hässlicheren Rheinebene und ich habe ein Pferd mit Arthrose. Da ich es als Tierliebhaber, Veganer, Tierschützer, ... nicht verantworten konnte, Tiere zum Wohl meines Pferdes zu töten, habe ich meinem Pferd 2 Jahre die Blutegeltherapie vorenthalten, bis ich auf die Idee kam, die Egelchen einfach mit heim zu nehmen und regelmäßig mit meinem Pferd zu füttern 8o

      Ich hatte eigentlich mein halben Leben Süßwasseraquarien und mein Mann und ich haben schon lange überlegt, ob die beruhigende Wirkung eines Aquariums nicht eine gute Idee wäre. Da wir aber aus familiären Gründen im hässlichen Hessen, mitten in der noch hässlicheren Rheinebene in einer ca. 50qm Single-Wohnung zu zweit mit 3 Hunden und einer Katze (die aber eigentlich nur zum Fressen kommt) wohnen und beide durchaus mal 50Std+ die Woche arbeiten, haben wir uns aus Platz- und Zeitgründen immer gegen ein Aquarium entschieden.
      Die Blutegel waren wie ein Schicksalsschlag, von dem wir glaubten, wir müssten es in Angriff nehmen.
      Ich habe nun seit vielen Wochen viel gesucht und gelesen, aber viel mehr gesucht und nichts gefunden... Und schon mal 2 10l Einmachgläser eingefahren, wie ich das aus meiner Aquarianerzeit noch kenne.
      Da unser Wasser in einer so hässlichen Gegend natürlich auch mega hässliche Werte hat, habe ich mich für destilliertes Wasser mit etwas Meersalz entschieden. Nachdem die Härte des Wassers zum Tag des Einzugs trotzdem noch zu hoch war (meine Waage geht eigentlich erst ab ca. 20g genau, nicht bei 2,5g :whistling: - ich vermute deshalb zu viel Salz und keinen Peak...) wollte ich nochmal destilliertes Wasser holen. Scheint zur Apokalypse genauso gefragt zu sein wie Klopapier... Da die Egelchen schon im Kofferraum auf dem Parkplatz warteten, entschied ich mich kurzerhand für stilles Mineralswasser.
      Ein Becken steht ohne direkte Sonneneinstrahlung, aber trotzdem an einem hellen Ort, das andere in der Vitrine, wo es anscheinend so dunkel ist, dass die Wasserpest schon einzugehen scheint...
      Nach 0.75l WW sahen die Werte erstaunlich gut aus. Zu meinen Aquariumzeiten hätte ich mich über solche Werte sehr gefreut... Also los geht's!

      Ich habe die Egelchen, zum Teil noch voller Haare und Blut gewaschen und getrennt voneinander in die beiden "Becken" gesetzt. Bei den satten hatte ich direkt das Gefühl, dass sie zu vollgefressen waren und das Wasser einfach zu viel, so dass sie garnicht bis nach oben kamen. Gibt es rutschigere Gläser als andere? Keines von ihnen hing außerhalb des Wassers... Also Wasser raus...
      Bei denen, die nicht beißen wollten, war deutlich mehr Action und als ich nach einem, was am Boden sehr regungslos lag schauen wollte, hatte ich E-351 den Planetenzerstörer zum ersten Mal am Arm. Natürlich, nachdem ich den Deckel bereits zu gemacht hatte... Und demnach keine Hand mehr, um ihn zu öffnen. Auf einem saß E-351 und den anderen brauchte ich, um ihn davon abzuhalten, sich an mir festzubeißen...
      Der eine, der etwas regungslos am Boden lag, machte mir von Anfang an Sorgen. Also nochmal Wasserwerte checken - alles ok - aber hier hatte ich nicht mit Mineralwasser aufgefüllt. Also nach Gefühl mal ein wenig rein gekippt und siehe da, nach 10 Minuten wurde der kleine Vampir schon agiler.
      Seit heute Nachmittag hängt er aber leider wieder auf halb 8... Habe dann dieses Forum hier gefunden und die Tipps für kranke Egel gelesen und ihn direkt mal geduscht und von den anderen separiert. Danach schwamm er wie die anderen munter in seinem Gurkenglas umher :happy:
      Leider hielt das ganze nicht lange an. Kurz danach lag er wieder mit einer 180° Drehung in sich selbst am Boden :(
      Ich habe zwei Theorien: Von den 18 Egeln, die meine Physiotherapeutin bestellt hatte, sind 2 schon vorher gestorben und er war einer von denen, die nicht beißen wollten. Vielleicht hat ihm der Transport geschadet?
      Und da das Glas etwas weniger zugänglich steht und ich extra ne Pflanze rein habe für den Sauerstoff, habe ich es nicht so oft belüftet wie das andere. Nachdem ich ihn draußen an der Luft hatte, war er fitter. Ist er vielleicht zu schwach, um an Sauerstoff zu kommen?
      Wie kann ich ihm sonst noch helfen?
      Ich möchte den armen Schatz wirklich nicht verlieren ;(

      Dann habe ich noch eine ganz doofe Frage, denn die Informationen zur Egelhaltung beißen sich mit der Erfahrung aus der Aquaristik... Nachdem die Egelchen gefressen haben, <X sie ja schon ganz schön viel - unter anderem, wenn sie mit dem Po noch am Pferd hängen und vorne nur mal kurz loslassen, um rauszulassen, was keine Miete zahlt. Das Wasser sah heute einfach schrecklich aus... Ok, ich habe das mit dem <X unterschätzt, ich hätte sie erstmal ne Zeit lang im Gurkenglas lassen sollen... Nachdem ich gestern ca 10% WW gemacht habe und heute nochmal 50% und morgen, wenn ich irgendwo noch apokalyptisches destilliertes Wasser finde, befürchte ich, muss ich alles wechseln und reinigen. Für was genau habe ich nochmal das Becken 4 Wochen eingefahren?
      Ich habe WW bei meinen Fischen immer nur sehr vorsichtig gemacht, weil ich weiß, dass die sehr sensibel sein können. Ist das bei Egeln auch so?
      Wie macht das ein erfahrener Egelhalter in so einer Situation?

      Sorry für den vielen Text, aber ich dachte ich wäre vorbereitet und jetzt sitze ich alle 30 Minuten vor den Becken und weiß nicht, ob es den Schätzen nicht doch an irgendwas fehlen könnte...

      Viele liebe Grüße,
      Eva
      Bilder
      • 89875252_3075677585827689_8784524995947659264_n.jpg

        39,66 kB, 720×960, 48 mal angesehen
      • 89785682_3075677559161025_4467782628073799680_n.jpg

        58,33 kB, 720×960, 27 mal angesehen
      • 89324593_3075677395827708_7573421703980646400_n.jpg

        104,62 kB, 960×720, 30 mal angesehen
      • 89911747_3075677392494375_6552342050249900032_n.jpg

        81,6 kB, 720×960, 37 mal angesehen
    • hallo Eva, :)

      herzlich willkommen mit Deinen Wirbellosen hier
      bei den vielen Wirbellotsen mit ihren noch viel mehr Wirbellosen.

      Viel kann ich Dir zu Egeln nicht schreiben weil ich keine habe.
      Aber Du hast ja die anderen schon aufgespürt.

      Was Du halt immer im Hinterkopf haben mußt, die Sauger werden am Pferd mit erkranktem Futter gefüttert.
      Also ist bei den Egeln auch immer mit Kränklichkeiten zu rechnen.
      Du wirst sie immer hätscheln müssen mit temperierten Wasserwechseln und genug Belüftung. Bei der kleinen Wassermenge ist es ja eine starke Besetzung.

      Falls sich das zeitlich beobachten läßt, würde ich die Egel in einem Gefäß mit Altwechselwasser vom Wohngefäß sich erbrechen lassen und danach ins saubere Wohngefäß umsetzen.
      Vielleicht findest Du dochnoch eine Ecke für ein etwas größeres Wohngefäß.

      Das Einfahren der Gefäße war nie ganz umsonst, weil ja im eingefahrenen Gefäß an den Gegenständen wenigstens ein paar Filterbakterien sitzen.
      Vielleicht kannst Du beim dunkel aufgestellten Gefäß für die Pflanze eine Nanolampe befestigen.

      (PS.: Ich würde den Thread zu den Plagegeistern umsetzen lassen, nur meine Meinung.)
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Hallo aus dem Bayrisch/hessischen Grenzland :huhu:

      Erstmal herzlich willkommen.
      Ja es finden ab und zu Blutegelfreunde zu uns, aber meistens sind sie nicht dauerhaft hier...
      Du könntest aber versuchen ihnen eine E-mail zu schreiben, wenn Du Dich mit ihnen kurzschließen möchtest.
      Klicke links auf den Namen über dem Avatar, dann erscheint oben rechts eine Leiste mit Buttons, wo auch ein E-mailbutton dabei ist.

      Dann hab ich mal für Dich gegoogelt und tatsächlich einen Beitrag von Ulli Bauer im Wiki gefunden 8o
      garnelenhaus.de/wiki/blutegel
      Vielleicht hilft Dir das etwas?
      Und dann noch ganz viele Links, zur Haltung
      google.com/search?q=blutegel+h…&sourceid=chrome&ie=UTF-8

      Ansonsten wäre es gut, wenn Du Dich mal etwas mit den Grundlagen der Aquaristik befassen würdest.
      Also wie die bakterielle Reinigung funktioniert.
      Ja, das Futter der Egel ist schon sehr gehaltvoll...das muß ein Gurkenglas erstmal wegstecken...
      Bin mir sicher das in den Links zur Blutegelhaltung darüber referiert wird...

      Viel mehr kann ich mangels Erfahrung dazu leider nicht betragen ?(
      Wünsche Dir noch viel Freude an den Tieren...

      Meine Schwester hat letzten Freitag nach 27 Jahren ihr Pferd an die Arthrose verloren ;(
      Hätte der Simpel sich nicht hingelegt zum Wälzen, könnte er noch leben. Er ist einfach nichtmehr hochgekommen.
      Sie hat ihn mit Hanföl, viel Homöphatie und noch einigen Dingen behandelt/behandeln lassen.
      Sonst hätte sie ihn bereits viel ehr aufgeben müssen...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo ihr beiden und vielen Dank für die Antworten!

      Wie verschiebe ich denn einen Post in ein anderes Thema? Wobei ich meine Süßen nicht unbedingt als Plagegeister bezeichnen würde... :P
      Der kränkelnde Egel ist gestern leider gestorben ;(
      Es lag aber definitiv nicht an meinem Pferd, denn es war einer, der nicht beißen wollte und erst bei der nächsten Behandlung zum Einsatz kommen sollte...
      Den gefütterten und den anderen geht es gut, soweit ich das beurteilen kann. Die ungefütterten sind jedenfalls sehr aktiv, wenn man rein langt und man muss sehr schnell sein :D

      Ich kenne mich ja wie gesagt mit normaler Aquaristik aus meiner Jugendzeit noch ein bisschen aus, mit einem Becken, an das Luft kommt und ein Filter drin ist. Wie ich ein Becken ohne Filter und Licht richtig betreibe, ist für mich absolut neu. Von anderen Pferde- und deshalb auch Egelhaltern habe ich erfahren, dass sie ihre Egel in einem Gurkenglas nur mit Steinen im Kühlschrank oder Keller halten, niemals die Wasserwerte prüfen oder WW machen. Vielleicht übertreibe ich es auch!?

      Den Link von Ulli Bauer kannte ich noch nicht, allerdings einen anderen von ihm, glaube ich und ich habe Ramona mit Uschi (aus dem Video) und einen weiteren Egelzüchter aus D schon angeschrieben und von Ramona auch viele Tipps im Vorfeld bekommen :thumbup:

      Aus den meisten Links zur Haltung geht hervor, wie die Umstände unter Normalbedingungen sein sollten, aber leider nicht, was man macht, wenn man ein Egel krank wird, deshalb habe ich mich hier angemeldet.
      Ich habe außerdem auch gelesen, dass man maximal 5 Egel pro Liter Wasser halten sollte. Ich habe deshalb 2 x 10L Einmachgläser geholt worin einmal 10 und einmal nun leider nur noch 5 leben, weil ich noch keine Lösung hatte, wie ich bei einem normalen Aquarium den Deckel abdichten soll und mir auch niemand sagen konnte, wie lange man gefütterte und ungefütterte voneinander trennen sollte... Ansonsten hätten sie jetzt zusammen ein 30L Becken.
      Aber ich habe schon festgestellt, dass ich die frisch gefütterten beim nächsten Mal wohl erstmal ein paar Tage im Gurkenglas lasse, bis sie sich ausgekotzt haben. Ich habe die Wassermenge nun von 7,5L auf ca. 3L reduziert, da ich das Wasser täglich fast komplett wechseln muss. Aber es wird weniger. Wie lange geht das denn mit dem Gekotze?

      Worauf genau kommt es denn bei einer Nanolampe an? Und stört das Licht nicht die Egel, die es ja eher dunkel wollen?
      Soo dunkel finde ich die Ecke eigentlich auch garnicht, dahinter in der Ecke leben seit 2 Jahren ein Drachenbaum und ein Ficus, die sind auch wunschlos glücklich. (Ich durfte mir gestern anhören, statt andauernd vor den Egeln zu sitzen und Wasser zu wechseln und sie zu betüdeln, könnte ich ja auch mal Blumen gießen... Ok, die wären ohne meinen Freund wirklich schon lange tot...)



      Das mit dem Pferd deiner Schwester tut mir leid, Monika :(
      In unserem alten Stall ist im letzten Jahr auch ein Pferd wegen der Arthrose eingeschläfert worden. Sie war zwar so schlau, sich nicht hinzulegen, konnte aber nicht mal mehr von der Heuraufe zum Wasser laufen...
      Wir behandeln unter anderem mit MSM, was bei unserer 23jährigen Stute wirklich sehr gut wirkt! Nach der Diagnose vor zwei Jahren läuft sie seit letztem Jahr wieder erfolgreich bis 50km im Distanzsport (nur ebene Strecken) und hat meistens bessere Noten auf den Gang während und nach dem Ritt als davor :D Wir hoffen, dass die Blutegelchen sie dabei unterstützen, noch ganz ganz lange ein glücklicher, bekloppter Blüter sein zu dürfen <3

      Viele Grüße und eine schöne, nicht zu langweilige Apokalypsezeit!
    • hallo Eva,

      evil.vegan schrieb:

      Ich kenne mich ja wie gesagt mit normaler Aquaristik aus meiner Jugendzeit noch ein bisschen aus, mit einem Becken, an das Luft kommt und ein Filter drin ist.
      Kennst Du auch den Nennwert 1 cm Fisch auf (1-)2 Liter Wasser.

      evil.vegan schrieb:

      Von anderen Pferde- und deshalb auch Egelhaltern habe ich erfahren, dass sie ihre Egel in einem Gurkenglas nur mit Steinen im Kühlschrank oder Keller halten, niemals die Wasserwerte prüfen oder WW machen. Vielleicht übertreibe ich es auch!?
      Das ist ungefähr so tierlieb wie Batterie-Hühnerhaltung. Nutzviehhaltung ohne ein Quentchen Gefühl (s. mein aktuelles Avatar).
      Haben die ihr Pferd lieb oder ist es eher ein Sportgerät mit Streichelfaktor ?

      evil.vegan schrieb:

      Wir behandeln unter anderem mit MSM, was bei unserer 23jährigen Stute wirklich sehr gut wirkt!
      Magst Du mir sagen was MSM ist ? Habe ein altes Tarpan-Pony mit etwas anderen anatomischen Problemen. Deshalb vorzeitig in Rente.
      Hat jetzt ein 6-jähriges Pflegemädchen. Überlege, ob ich das Pony noch mal 1 - 2 Jahre für das Mädchen in Teilzeit laufen lasse.

      Mowa schrieb:

      Meine Schwester hat letzten Freitag nach 27 Jahren ihr Pferd an die Arthrose verloren ;( .
      @Mowa, das mit Simpel tut mir leid für Euch, besonders für Deine Schwester.
      Aber sie kann richtig stolz sein. 27 Jahre ist doch bei einem Großpferd schon sehr beachtlich - Glückwunsch.

      evil.vegan schrieb:

      Und stört das Licht nicht die Egel, die es ja eher dunkel wollen?
      Soo dunkel finde ich die Ecke eigentlich auch garnicht, dahinter in der Ecke leben seit 2 Jahren ein Drachenbaum und ein FPf
      Mit dem Nicht-hinlegen das ist so eine Sache, weil so ein altes Lebewesen möchte sich ja auch gern mal richtig ausruhen.

      evil.vegan schrieb:

      Und stört das Licht nicht die Egel, die es ja eher dunkel wollen?
      Soo dunkel finde ich die Ecke eigentlich auch garnicht, dahinter in der Ecke leben seit 2 Jahren ein Drachenbaum und ein Ficus,
      Ob es zu dunkel ist, müssen Dir Deine Pflanzen mitteilen oder Pflanzen nehmen welche nicht so viel Licht brauchen.
      Ansonsten auf die Seiten der anderen Egelhalter schauen.

      Wenn Du Deine Pflanzen einmal im Monat mit Egel-Kotzwasser gießt sind sie vielleicht bald doppelt so groß. :D

      Ich wünsch Dir für all Deine Lieben ein gutes Händchen.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Liebe Barbara,

      soweit ich mich erinnere, reicht es vielen Fischen nichtmal aus, 1l pro cm zu haben. Aus der Erfahrung raus, weiß ich aber auch, dass es ein Gerücht der Zoohändler ist, dass ein Fisch sich seinem Becken anpasst und ein Wels einfach mal 20cm groß wird, auch wenn er so mit einem einzigen Flossenschlag die gesamte Einrichtung abräumt...
      Ich habe ihn dann zu seinem besten an jemandem mit einem größeren Becken vermittelt...
      Ich halte generell nichts von diesen Empfehlungen. Wir haben mal Chinchillas gerettet, statt den empfohlenen 1m³ pro Chinchilla, haben sie einfach das komplette Wohnzimmer bekommen, man kann ja auch auf der Couch essen :D
      Und wenn man nach Pferden geht, dann reicht es sogar nach Gesetz aus, sie in einer ca. 3,5x3,5m Box stehen zu haben und nur stundenweise mit Sichtkontakt zu anderen Pferden da raus kommen :(
      Aber ich glaube auch, bei Egeln kann man nicht nach cm gehen. Meine Egelchen haben pro Egel 1L Platz, wenn die zweite Runde gefüttert wurde und ich sie gleichmäßig in beide Becken aufteilen kann.
      Wenn ich mich als Egelmama beweisen kann und alle Tierchen in den Einmachgläsern überleben und ich rausgefunden habe, wie lange ich gefütterte und hungrige trennen muss, werde ich auf ein richtiges Aquarium umsteigen. Ich habe nur so viel Panik gemacht bekommen, dass die eh nach der Behandlung alle sterben werden, dass ich es mit der Ausstattung nicht gleich übertreiben wollte...
      Auch bei den Pflanzen habe ich mich ehrlich gesagt auf die Berichte aus dem Internet verlassen und bin auch etwas verunsichert, etwas anderes rein zu setzen, da ich hier zum Beispiel gelesen habe, dass Anubia zum Beispiel schlecht für Egel sind... Ich hab je eine Wasserpest pro Becken, aber da sind wir wieder bei dem Punkt: "Pflanzen sind glücklich, wenn sie nicht bei mir Leben" - ich habe absolut keinen grünen Daumen... Aaaaaber! Ich hab die Palme neben dem Becken tatsächlich mit Kotzwasser gegossen, erschien mir in dem Moment einfach praktisch 8o

      Und ja, diese Menschen lieben ihre Pferde tatsächlich, aber ich glaube viele unterscheiden eben doch in Haustier, Nutztier und keine Ahnung, als was sie Blutegel sehen... :( Eine Freundin, die auch Physiotherapeutin ist, bietet Egelbehandlung nicht mehr an, weil die Menschen ihr zu undankbar gegenüber den kleinen Helfern waren. Ich finde das die richtige Einstellung und sie hat mir viele Tipps gegeben und Mut gemacht, bevor die kleinen bei mir eingezogen sind <3

      MSM ist organischer Schwefel. Bei meinem Freund und unserem Pferd hilft es Wunder, bei meinen Gelenkproblemen habe ich keinerlei Verbesserung gemerkt... Aber einen Versuch ist es wert, denn das Zeug kostet fast nix, ist rein pflanzlich, kann kaum überdosiert werden ?( Und in Bezug auf Rente oder nicht habe ich bei unserer alten Maus jetzt schon zum zweiten Mal festgestellt, dass einem Lauftier Bewegung einfach gut tut und ein 6jähriges Mädchen wird ja gewichtstechnisch keine Belastung sein :D
      Das mit dem nicht-Hinlegen war bei diesem Pferd auch nur in den letzten Tagen so. Wir haben auf die Besitzer eingeredet, aber sie haben es noch ein paar Tage probieren wollen, bevor sie das arme Tier endlich erlöst haben... War eine traurige Geschichte...
    • Liebe Eva,

      ich glaube, Du hast die richtige Grundeinstellung und llernen müssen wir ja alle alles.
      Medizinische Egel sind erstmal Nutztiere, aber man kann ja mehr draus machen wie Du es tust - Danke.
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher

    • Tags