GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      -Um welche Garnelenart handelt es sich?
      BlueBee und Red Fire

      -Wie ist der sonstige Besatz?
      Kardinalsfische (ca 20), 5 Rotkopfsalmler, 3 Glaswelse, 4 adulte Cherax OT, ca 15 Jungkrebse
      Fische und Krebse sind fit, wobei die Kardinäle deutlich "jagdfreudiger und angriffslustiger" sind als sonst.

      -Was ist das genaue Problem, und seit wann bzw. wie häufig tritt es auf?
      Garnelen hängen gequetscht in Ecken und versterben. Gestern begann es ohne weitere Anzeichen. Erster Gedanke war spontan: Sauerstoffmangel...Aber:1: das Becken ist ausgesprochen gut bewachsen und 2. es war VOR Licht AUS
      Vergifftung schließe ich aus, da der letzte ww etwa 6 tage her ist und es somit schneller zu vergifftungserscheinungen kömmen müsste (oder irre ich?)

      -Welche Maßnahmen hast du bereits ergriffen?
      80% Wasserwechsel

      -Wie groß ist das Aquarium?
      450 Liter

      -Wie lange läuft es schon?
      2,5 Jahre

      -Wie wird gefiltert?
      AF 1500L/h JBL Crystal Profi

      - Wurde der Filter saubergemacht? Wenn ja, wie? Ist der Durchfluss verringert, oder besteht die Möglichkeit, dass zugesetztes Filtermaterial vom Wasser umwandert wird?
      Filter wurde letztmalig vor ca 4-5 Wochen gereinigt: Grobschwämme wurden gründlich ausgewaschen, ansonsten (Siporax ect) nur ganz leicht gespült. Als Ansaugschutz ebenfalls ein Schwamm als Vorfilter, der regelmäßig gründlich gereinigt wird, letztmalig vor ca 1 Woche

      - Steigen vom Boden Blasen auf oder liegt eine dicke Mulmschicht darauf? Sind dunkle Stellen im Bodengrund sichtbar?
      Keine Blasen, keine Mulmschicht jedoch die typischen dunklen Stellen im Bodengrund

      -Wie ist es eingerichtet (Bodengrund, Pflanzen, Dekorationsmaterialien)?
      aufgeschichtete Flusssteine, Naturkies, Riesenvalisnerien, Hornkraut, Kunststeingebilde (Aquarienbedarf, alter ca 2,5 Jahre)

      -Wurden in den vier Wochen vor Problembeginn neue Pflanzen eingesetzt? Wenn ja, wurden sie vorher gewässert, und wie lange? Keine neuen Pflanzen eingebracht, jedoch vorsichtig wie schon immer wenn sie zu lang sind, Valisnerien rausgezogen und gekürzt, VOR Wasserwechsel. Nach Ww Handvoll abgebrühte Eichenblätter eingebracht, wie schon seit 2,5 Jahren auch.

      -Welche Wasserwerte herrschen im Becken?
      Temperatur: 21,9°C Raumtemperatur
      pH : Lt. Tropfentest 6,5, Leitwertgerät (Hanna Combo) 7,09
      GH : 9
      KH : n.n.
      Ammonium/Ammoniak: Kein Test vorhanden
      Nitrit : 0,05
      Nitrat: > 1 mg/l
      Kupfer: nein
      LW 391 µs
      Kein CO2 Anlage
      "Medikament": Riesen Portion Montedingsda +C

      -Was für Wasser verwendest du, Leitungswasser, Regenwasser, VE-Wasser, Osmosewasser, etc?
      Regenwasser, wenn gutes vorhanden.Definition gut:LW 2-10µs, pH max 6,5) Ansonsten Osmosewasser. Da es in den letzten Wochen ja ausgesprochen gut geregnet hat, nehme ich derzeit für alle Becken Regenwasser. Probleme bereitet nur dieses große Becken.

      -Wie häufig wechselst du Wasser? Wird das Wasser aufbereitet, und wenn ja, wie?
      Ww ca alle 14 Tage. Wasser läuft durch separaten, mit Watte und Zeolith gefüllten AF für ca 3-4 Tage, bevor es mit Bienensalz aufgehärtet wird. Danach wird Af abgehängt, saubergemacht, getrocknet und in die Ecke gestellt,bis zum nächten Regenwasserfiltereinsatz

      -Roch das Wasser beim Wasserwechsel nach Schwimmbad? Hat der Wasserversorger Rohrreinigungen angekündigt oder Maßnahmen bei Hygieneproblemen im Leitungsnetz?

      -Wurden neue Tiere zugekauft? Wenn ja, hast du eine Quarantäne durchgeführt?
      Nein

      -Ist sonst irgendetwas neu im Becken, oder wurde etwas verändert?
      Nein

      -Gibt es irgendwelche Teile im Becken, die Schwermetalle absondern können? Heizfühler, Klammern, Moosgitter...?
      Nein

      -Wurden im Haus Insektizide verwendet (Insektenspray, Floh- oder Zeckenmittel bei anderen Haustieren wie z.B. Spot On, Läusemittel)?
      Nein

      - Wurde in dem Raum, in dem das Becken steht, zuvor stark geraucht?
      Nein. Rauchfreier Haushalt

      -Siehst du in deinem Becken unkannte Tiere, z.B. Würmer oder Insektenlarven?
      Nein

      -Besteht die Möglichkeit, dass du bei mehreren Becken z.B. Krankheitserreger mit dem Kescher verschleppt hast?
      Nein, eigener Kescher wegen Größe des Beckens

      -Was und wieviel fütterst Du bei welcher Besatzstärke?
      Gefüttert wird 2-3x Woche, Menge dem Besatz angepasst, Flockenfutter, Tabs und Kelbtabs
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Naja..das ist in einem 450 Liter Becken mit gutem Bewuchs schlecht zu sagen. Am Rand liegen schon einige deren Zahl ich mit geschätzten 20 Tieren beziffern möchte.
      Ich steh ja auch vor einem Rätsel, weshalb ich gehofft hatte eine Antwort zu bekommen, das ich dies oder jenes evt übersehen hätte.
      Das Becken ist ja alt genug, auch kein gründliches Großreinemachen. Ich hab inzwischen sogar die Eichenblätter in Verdacht..aber ohne Grund. Nur aus dem Bauch heraus.

      Die Riesenmenge Monte hat entweder was bewirkt oder die bereits zu sehr angeriffenen Tiere sind verstorben, dass ich sie nicht mehr sehe und mir einbilde, dass der Prull Garnelen sich leicht gelichtet hat.
      Vielleicht wäre es noch erwähnenswert, dass die Tiere oben kurz unter der Wasseroberfläche stehen, hängen, wie auch immer UND hinter dem Ansaugschwamm gklemmt.
      Krebsen und Fischen geht es immer noch unverändert ?(

      Was mir eben noch aufgefallen ist:
      Normalerweise schwimmt das Hornkraut immer hinten an der Glasscheibe. Jetzt scheint es in Richtung Filter zu schwimmen, so als sei aus dem Ausströmer ein Ansauger geworden, was natürlich quatsch ist, denn sonst hätte ich keine Oberflächenbewegung.
      Vielleicht bin ich auch nur paranoid und der Wasserauslass hat sich etwas verdreht bei der Ww aktion gestern
      Ich versuche es mal zu knipsen. Vielleicht fällt noch jemandem was auf.
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      So...hier mal auf die schnelle geknipst.




      Bilder
      • IMG_3567.JPG

        63,3 kB, 640×480, 718 mal angesehen
      • IMG_3566.JPG

        60,79 kB, 640×480, 700 mal angesehen
      • IMG_3559.JPG

        32,77 kB, 360×480, 697 mal angesehen
      • IMG_3565.JPG

        57,28 kB, 640×480, 722 mal angesehen
      • IMG_3564.JPG

        30,06 kB, 360×480, 695 mal angesehen
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Solche Massenansammlungen sind natürlich immer verdächtig, irgendwas ist da wohl wirklich nicht in Ordnung - aber was? ?(
      Ich würde mal ganz grundsätzlich den Filter überprüfen und gegebenenfalls reinigen, den Boden eine Runde absaugen, Wasser wechseln und eventuell nochmal Montmorillonit bzw. EasyLife FFM zugeben.

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Okay... Dann knöpfe ich mir heute noch den Filter vor, Wasserwechsel war eh nochmal geplan ebenso der Einsatz von Monte. Bodenabsaugung...hmm..könnte sich schwierig gestalten..aber ich versuchsmal.. Meld mich dann Morgen wieder wie es aussieht.
      Ansonsten:
      Heute Morgen Massenansammlung teilweise unverändert. Auf der anderen Seite sind aber einige Garnelen wieder fleißig am putzen, widerum andere liegen tot auf der Seite. Krebs und Fische weiterhin unverändert.
      Denke ich werde auch die Eichenblätter heute rausnehmen...oder was meinst du? ?(
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Wenn die das einzige sind, was dazukam, dann raus damit.
      Es ist zwar nicht gesagt, dass die Blätter schuld sind, aber du musst jetzt einfach Schritt für Schritt alles ausschließen, was der Grund für dieses seltsame Verhalten sein könnte.

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Hei! :) Woher stammen die Eichenblätter? Soviel ich weiß, wurde letztes Jahr in Deutschland gegen den "Eichenspinner" aus Flugzeugen gespritzt.
      Gruß Jutta
      Herzliche Grüße aus Norwegen!
      Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist - dann ist es noch nicht zu Ende!
      Besucht meine Homepage : www.elghaugen.com
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Guter Punkt, Jutta, das hatte ich gar nicht auf der Liste, weil ich davon ausging, dass gegen die Raupen Bacillus thuringiensis ausgebracht wurde - aber das stimmt nicht in allen Fällen.
      Laut dieser pdf wird im Wald oft auch Dimilin eingesetzt, ein Pestizid, das zumindest auf Wasserflöhe giftig wirkt.

      Die Spritzung vom letzten Jahr dürfte allerdings schon längst abgebaut sein, aber vielleicht wurde ja in deiner Gegend dieses Jahr behandelt?

      Cheers
      Ulli
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Den Gedanken mit der Spritzung kann ich ausschließen, da ich
      1. die Blätter von einem Privatbaum habe, der deffinitiv nicht gespritzt wird und
      2. die Blätter dieses Baumes bereits seit Dezember 2011 benutze.

      Was ich mir allerdings vorstellen KÖNNTE wäre, dass auf 1, 2 oder 3 Blätter zufällig irgendwas drauf war (unbekannter Herkunft) was optisch nicht ersichtlich war und genau diese Blätter ausgerechnet zusammen ins Becken kamen.
      Aufbewahrt werden alle meine Blätter in Kopfkissenbezügen, "Artengetrennt" (also Erle eigenen Bezug, Buche eigenen ect)

      Wäre jetzt zwar mehr als ein Zufall aber möglich??
      Schimmel ist übrigens auch keiner drauf

      Zum Wasserwechsel bin ich übrigens noch nicht gekommen und denke, es auch heute nicht mehr zu schaffen.
      Aber die Tiere sind wieder deutlich aktiver, Häutungsvorgänge auch bei den Krebsen (Evt durch den großen Ww gestern ausgelöst obwohl Temp und Lw, fast identisch waren)
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Mal ne laienhafte Idee:

      Sterben auch Jungtiere? Könnte es sein, wenn nur adulte Tiere sterben, dass sie einfach an Altersschwäche eingehen? Wenn das Becken seit 2,5 Jahren läuft, sind die ältesten Tiere doch langsam am Ende, oder?
      Lieben Gruß
      Michaela
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Hallo Daphne, da ich auch ab und zu das gleiche Szenario habe und dabei immer Filter oder Bodengrund oder beide schuld sind...tippe ich auf diese...
      Und wenn nur durch verstärkte Abbautätigkeit mehr Sauerstoff als sonst verbraucht wird...zb. höhere Temperatur, Bakterien arbeiten schneller...

      Oder der Filter pustet nicht richtig>Futter und Kot bleiben liegen> gehen nicht in den Filter, sondern in den Boden> Sauerstoffarme Bakterien vermehren sich dort> Garnelen fühlen sich unwohl und sterben...
      Wenn Du das Gefühl hast, der Filter läuft rückwärts ?( dann nimm ihn auseinander...vielleicht klemmt was oder irgendein Schlauch is verlegt...feste Mulmpfropfen in den Schauchverbindern/Kupplungen, da sieht man sie nicht mit der Taschenlampe :wallhit:hatte ich auchschon

      Wenn es irgendwie geht, dann streck mal den Finger aus, wenn Du zum Wasserwechsel den Schlauch hälst und puhl ein bisschen im Sand/Kies rum...wenn da braune Flocken rauskommen, saug sie ab und Du hast den(einen der) Übeltäter...
      Mein 240Literbecken is alle halbe Jahre fällig zum Mulmen :/

      Düngst Du? Dann könnte Phosphat mit Eisen ausfallen und sich im Boden anreichern...dann is irgendwann Ende im Gelände und den Garnelen wirds zu doll...Schnecken streiken dann noch schneller...

      Schleichende Eutrophierung wirkt sich auch so aus...es mag sich zwar keiner den Schuh anziehen, aber wenn viele Tiere im Becken fressen und k..... muß irgendwann der Boden gemulmt werden...da führt kein Weg dran vorbei...
      Lies mal...Is zwar für Seen, aber kann auch für Aquarien gelten...
      wasser-wissen.de/abwasserlexikon/e/eutrophierung.htm

      Büdde kontrollier diese Dinge konsequent :saint: ...wenn´s den Tieren dann immernoch mies geht, kannste ja weiter suchen...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      So...
      guten Morgen erst einmal.

      Folgendes habe ich gestern gemacht:
      60% Ww incl vollständiger Bodengrundreinigung (Keine Flocken, keine Blasen, nur "normaler" Dreck)
      AF gereinigt (Schwämme gut ausgewaschen, Röllchen ect nur gespühlt, ansonsten ist Durchfluss frei)
      Vorfilter auch nochmal gründlich gewaschen (war noch sauber vom letzten mal, also kaum Dreck)
      sämtliche Eichenblätter wieder entnommen um diese evt auch ausschliessen zu können
      Deko entnommen und nach Bodengrundreinigung neu aufgesetzt (Krebse waren not amused :whistling: )
      mit aufgesalztem Wasser wieder aufgefüllt
      Riesenmenge Monte als Abschluss hinzugefügt.

      1. Ergebnis: Hornkraut schwimmt wieder da wo es hingehört (war nur der Auslass falsch eingestellt bzw in Richtung verrutscht)
      2. Ergebnis: Deutlich weniger Tiere in den Ecken aber noch immer zuviele und nur wenig Aktivität. ?( was kann ich noch tun?? ???

      Mowa.
      Danke für deine Tips :love: aber Temperatur war mit 21 Grad nie zu hoch. Gedüngt wird bei mir so gut wie nie, Schläuche liegen gut sichtbar und waren auch nicht verknickt o.ä. Ww regelmäßig, mal große, mal kleinere. Schnecken habe ich leider überhaupt keine in diesem Becken. Bemühe mich zwar immer wieder redlich welche für dieses Becken zu ziehen aber die werden ständig wieder gefressen...obwohl ich genügend tierisches Protein hinzufüge


      Unnu?? Wat tun sprach Zeus...die Götter sind besoffen.. ?(
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Ich glaub ich habe das Problem entdeckt.
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass es das Regenwasser war. Wie ich darauf komme?
      Ich habe einen Tag später das restliche Wasser genommen um bei meinem techniklosen Becken (Cognacschwenker 20L) Ww zu machen. Innerhalb von wenigen Stunden sind von 35 schwarzen Tigern OE genau 3 übiggeblieben.
      Die Tonne war es nicht, da ich diese schon einige Zeit in Betrieb hatte und es mit Osmosewasser zu keinerlei Ausfällen kam.

      Aus Sparmaßnahmen (Wasser- und Abwassergeld, Strom und Filtermaterialien der Osmoseanlage) habe ich Regenwasser genutzt. X/

      Fazit: Es gibt in unserem Regenwasser, egal wie wir es Filtern und aufbereiten immer einige Substanzen, die für uns weder messbar noch vollständig auszuschließen sind. Bei mir haben solche, nicht messbaren Substanzen für enorm viele Garnelen den Tod bedeutet.

      Das große Becken hat sich nun wieder stabilisiert. Auch ohne weiteres zutun meinerseits. Einen 3. riesengroßen ww innerhalb von 4 Tagen wollte ich vermeiden, denn die Krebse fingen an zu leiden. Die wenigen überlebenden Garnelen wuseln nun wieder rum und sind fleißig unterwegs.
      Ich schreibe dies hier, nicht um mein Leid kund zu tun, sondern eher um andere vor möglichen, unsichtbaren, unmessbaren Gefahren bei Regenwassernutzung zu warnen. Mir was es eine Lehre und ich werde kein Regenwasser mehr benutzen. auch wenn das Regenwasser einen niedrigeren Leitwert hat als mein Osmosewasser... ;(

      Seit gewarnt...es kann jeden treffen ?(
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Hallo Ulli
      Hier nochmal die Kopie von Seite 1

      Was für Wasser verwendest du, Leitungswasser, Regenwasser, VE-Wasser, Osmosewasser, etc?
      Regenwasser, wenn gutes vorhanden.Definition gut:LW 2-10µs, pH max 6,5) Ansonsten Osmosewasser. Da es in den letzten Wochen ja ausgesprochen gut geregnet hat, nehme ich derzeit für alle Becken Regenwasser. Probleme bereitet nur dieses große Becken.

      -Wie häufig wechselst du Wasser? Wird das Wasser aufbereitet, und wenn ja, wie?
      Ww ca alle 14 Tage. Wasser läuft durch separaten, mit Watte und Zeolith gefüllten AF für ca 3-4 Tage, bevor es mit Bienensalz aufgehärtet wird. Danach wird Af abgehängt, saubergemacht, getrocknet und in die Ecke gestellt,bis zum nächten Regenwasserfiltereinsatz
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Hi,
      ich hatte neulich was ähnliches.
      Etwa 2-3 Tage nach dem Wasserwechsel(Regenwasser) fingen meine Garnelen das kippen an....
      Alles gemessen und nix war Auffällig..dann habe ich Amonium/Amoniak getestet und daswar ordentlich erhöht.
      Warum auch immer da das Faß echt sauber ist.

      Wenn Regenwasser,dann nur noch wenn vorher alles was geht gemessen wurde!
      Liebe Grüße Steffi
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      Hallo, ja bei Regenwasser steckt man auchnicht drin X/
      Da kann immermal was auf dem Dach landen, von dem wir nix wissen <X
      Find ich trotzdem super, das Du die Technik und evt. Mockerstellen gesucht und nicht gefunden hast...
      So konntest Du die auch ausschließen...
      Ich glaub, da muß man in jede Richtung suchen...
      Irgendwann findet man den Übeltäter...
      Hoffe, das es das jetzt war und Du nurnoch Freude mit Deinen Garnelen hast :happy:
      Is natürlich doof, das Du das Regenwasser nichtmehr nutzen kannst...
      Aber könntest Du es durch die Osmose jagen? Die sollte doch eigentlich das meiste an Schadstoffen rausholen oder?
      Vielleicht produzierst Du dann weniger Abwasser und die Membran is nicht so schnell kaputt?
      Nur so eine Idee...macht das jemand?
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Gesellschaftsbecken- Garnelensterben!

      wenn würde ich das wasser evt noch durch einen VE schicken. ich wüsste jetzt auf die schnelle nicht wie ich das wasser passend durch die OA schicken sollte..

      Momo
      Gemessen habe ich alles, was ich hatte...außer Ammonium /Amoniak.
      Aber ich denke, dass es auch da zu Problemen kommen würde, wenn diese Stoffe nicht mehr messbar und somit nicht mehr nachweisbar für unsere Technik sind...aber denneoch im wasser vorhanden und dann zu Ausfällen führen..oder?

      Ich denke da zB auch an die Kh die deffinitiv im Wasser noch vorhanden ist, aber nicht mehr mit unseren Mitteln nachweisbar...