GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

    • Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hallo ihr Lieben!

      Nachdem ich heute morgen schon wieder Nachwuchs in meinem kleinen Becken gefunden habe, brauche ich dringend Hilfe.

      Vorgeschichte:
      Meine PHS, die ich mir vor über einem Jahr mit neuem Pflanzenbesatz eingeschleppt hatte, kränkelte etwas herum und ich entschloss mich für sie und eine ältere (verhältnismäßig behäbig-langsame) Rennschnecke den 20L Cube wieder einzurichten. In das 54L Becken (ich weiß... sehr klein) wird der Fischbesatz immer weniger und ich habe mich entschlossen komplett bei Wirbellosen zu bleiben.

      Die PHS sollte langfristig mit 1 Apfelschnecke und der Rennschnecke im Cube verbleiben- ins "große Becken" wollte ich noch 2 Brotia Pagodula einsetzen, die übergangsweise im Cube als PHS-Buddies sind. Das war zumindest der Plan.

      "Problem":

      Nach 1 Woche mit den 2 Pagodulas(ich ging von 2 Weibchen aus) hatte ich 9 Baby Schnecken, nach 2 Wochen waren es schon 18 und seit heute morgen habe ich mit dem "Luxuxproblem", dass eine Brotia schon wieder Babies wirft. Ich gehe davon aus, dass es wieder 7-10 sind- beim Gebähren zählte ich schon 6, die fröhlich herumschneckten.
      Zumindest weiß ich jetzt, dass ich per Glück Männlein und Weiblein bekommen habe... aber...
      Ich ging davon aus, dass sie a) eher im Frühjahr und b) nur 1x im Jahr Nachwuchs bekommen ??? Praktisch habe ich, wenn die Mama so weiter Nachwuchs "produziert", alles voll mit einer Armee von Babies.
      Und das auch noch in einem 20Liter Cube. AHHHH!

      Was mach ich mit so viel Nachwuchs?
      In den Handel will ich sie nicht wirklich abgeben, da die Haltungsbedingungen eher schlecht sind und die Eltern schon eher verhungert bei mir eintrafen.
      Und: Ab welcher Größe sollte ich sie abgeben?
      Gibts für die Kleinen überhaupt Nachfrage? Ich käme nicht auf die Idee, die kleinen zu "entsorgen", von daher suche ich nach geeigneten Optionen...
      Größeres Becken? (mein Freund dürfte sich darüber "unglaublich" freuen... wäre aber auch vorerst eine Option)

      Ansonsten:
      Der Cube ist dank Algenbewuchs ziemlich unansehnlich, scheint den Schnecken so allerdings auch prima zu gefallen und da sie vorranging an den Scheiben herumraspeln (nebst Vorliebe für Spirulina Pulver und ArtemioFluid), fällt das durchzählen auch deutlich einfacher.
      Die ersten 2 Würfe scheinen noch komplett zu leben (ein paar sind vor 2 Wochen ins 54er gewandert und die sehe ich mal hier, mal da herumwuseln) und sind zwischen 4 und 3 mm groß. Pro Woche kann ich mit 1 Millimeter Wachstum rechnen- noch ist alles sehr übersichtlich. Noch...


      Vielen Dank für jegliche Art von Vorschlägen und Hilfe.
      Bilder
      • pagodula.jpg

        213,94 kB, 413×550, 1.588 mal angesehen
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hallo Wandering, erstmal herzlich willkommen hier :thumbup:
      Und gratulation zu der Nachzucht :thanks: . An den Pagodulas hat sich schon so mancher die Zähne ausgebissen.
      Passt gut auf die Kleinen auf, das sie keine Gehäuseschäden bekommen und schön wachsen. Wenn sie mal groß und kräftig sind und es zu eng wird, sucht ihr einen guten Platz für sie. Ich denke, ihr werden keine Probleme haben sie loszuwerden.
      Schaut halt das sie zu Leuten kommen, die ihnen auch gerecht werden können.
      Es werden viel zuviele Pagodulas unter ungenügenden Bedingungen verheizt :rolleyes: .

      Was bei Pianoschnecken oft vorkommt, ist das sie durch neue Wasserwerte ihre Jungen entlassen, wenn sie in ein neues Becken kommen...Evt. ist das bei den Pagodulas auch so?
      Oft ist es auch so, das die Schnecken im Händlerbecken befruchtet wurden. Sie tragen ja doch länger und da kann es sein, das es schon 2 Weibchen sind, die halt grad fertig haben. Das neue Wasser dazu....
      Drückt Euch aber die Daumen das es doch ein Pärchen ist.
      Viel Spaß hier und immer schön von den Kleinen weiterberichten :thumbup:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hallo Monika!

      Vielen Dank für deine Worte.
      Ich habe gefühlt 5 Milliarden Fragen, die mir Tante Google leider nicht beantworten kann. Arg.

      Heute abend gab es leider eine furchtbar schlechte Nachricht. Mama Schnecke lag immer noch auf der gleichen Stelle- die Babies schneckten teilweise auf ihr rum. Ich habe sie vorsichtig hochgenommen und die Kleinen vorsichtig abgestreift.... und sie zog ihren Deckel nicht mehr zu. Ich bin so unglücklich. ;(
      Jetzt habe ich -eventuell- ein großes Weibchen und unzählige Babies (die alle leben), aber sie ist tot. Ich musste noch einige Sachen wegen meiner anstehenden Hochzeit klären und habe meine Freundin nur über Schnecken vollgeheult.

      Jetzt frage ich mich, was genau ihren Tod verursacht hat. Allen anderen geht es gut. Wir haben vorsichtshalber großzügigen Wasserwechsel gemacht, vorsichtig den Boden gereinigt und ein neues Seemandelbaumblatt wird auch noch reinwandern. Die letzten Tage war es bei uns so bestialisch warm (IN der Wohnung 30 Grad), dass ich gezwungen war das Wasser per Austausch herunterzukühlen. Bei den noch jungen Amanos löst das teilweise Häutung aus, eventuell animierte es auch zum fröhlichen Babies werfen?

      Ansonsten zum Gehäuse:
      Meine Zebras und die braune Algenrennschnecke haben perfekte Gehäuse, nur die PHS sieht ziemlich geschunden aus- auch ein Grund, warum sie umgesetzt wurde. Bei ihr wuchs das Gehäuse teilweise verdammt schnell, der Fuß sah dazu unproportional winzig aus und das Ende vom Lied: der untere Teil... nun ja, schön ist anders und sie bekam/bekommt teilweise immer noch ihre 3-Familien-Villa nicht gehoben.
      Ich gebe Sepia ins Becken und einen Mineralmix, der auch für die Panzer der Nelen ist... kann ich sonst noch was machen?

      Meine PHs findet Heilerde ehrlich gesagt zum Füßkräuseln- im wahrsten Sinne- und verweigert ihren Algenstein, sobald der auch nur ansatzweise mit einem bisschen davon versetzt ist. Bei Wechselwasser- 2h abgestanden mit Heilerde- geht das gleiche Theater los. Die Brotias fanden die leider auch alles andere als toll und reagierten mit Kopf einziehen.

      Morgen checke ich einmal in Ruhe die aktuellen Wasserwerte für beide Becken. Mir lässt es einfach keine Ruhe. Die relativ neue Anubia kanns nicht sein- die war 2 Wochen lang in Quarantäne, um das ganze Kupfer rauszubekommen.

      An Tagen wie heute komme ich mir verdammt inkompetent vor...
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hei, mach Dir keine gedanken...
      So geht es den meisten, die eine ausgewachsene Brotia Pagodula kaufen.
      Ist mir auchschon so ergangen, deshalb hab ich auch keine mehr gekauft.
      Sie liegen schon so matt in den Händlerbecken rum...ich hab erst einmal richtig fitte gesehen.
      Ich glaub die sind halb verhungert und können das nichtmehr ausgleichen.
      Sie sind halt auch teilweise filtrierer und das können wir nicht so einfach imitieren.
      Du hast ja jetzt das Glück mit den Kleinen, die in Deinem Becken mit Deinen Wasserwerten groß werden.
      Ich drück nochmal die Daumen und hoffe, das es genug gibt, was sie mögen.
      Spirulinapulver soll gut sein..ansonsten halt auch Staubfutter.
      Meine Pianos mögen gerne Tetra tabimin und Sera Planktontabs, das sind auch so schneeckelige Filtriererkaliber..dafür kommen sie aus der letzten Ecke gekrochen :thumbup:
      Auch wenn die Panzerwelse längst fertig sind, halten sie sich noch ganz lang dort im Sand auf und lutschen alles gründlich ab...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Danke für die tröstenden Worte und die Fressen-Empfehlung! Ich werde jetzt trotzdem schauen, dass sie irgendwann ein größeres Einzelbecken bekommen. Meine aquariumdesinteressierte andere Hälfte ist zumindest nicht schreiend weggerannt, als ich ihm davon erzählte. Einen passenden Platz gäbe es auch schon.

      Ich werde weiterhin berichten und mal schauen, ob ich die kleinen und schon etwas größeren am Wochenende zu knipsen bekomme. Heute ist mir wieder eine des ersten Wurfes (seit heute genau 4 Wochen alt) übers Blatt geschneckt und sah schon mächtig groß aus im Vergleich zu ihren 1 Tag alten Geschwistern. Wenn wenigstens 10-15 durchkommen wäre ich schon seehhhrr glücklich.
      Sie sind auf alle Fälle ziemlich sozial und rudeln bevorzugt in 2-5er Grüppchen herum mit Anstandsabstand untereinander, wobei einige teilweise schon extrem auf ihren Lieblingsplatz bestehen und den auch kaum verlassen- ich habe deutliche Filterausflussbesetzer und Anubia-Stubenhocker. Immer wieder erstaunlich.
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hi Wandering
      und boah, da muss ich ja jetzt doch mal reingucken, kleine Pagodulas und dann noch so eine Menge, cool :)!

      Staubfutter...das muss für so eine Horde sicher jede Menge sein, in so einem kleinen Cube, da befürchte ich, dass viel und oft Wasser gewechselt werden muss...Wie wär´s, wenn Du versuchst, eine lebende, schwebende Süßwasseralge zu züchten und zu zufüttern, vielleicht wäre das eine Möglichkeit, die kleinen Wurschtels alle durch zu bekommen und die adulte Schnecke besser zu ernähren? Das würde auch das Wasser nicht so sehr belasten. Falls sie es fressen...

      Diese Schnecken habe ich auch schon versucht zu halten, aber erfolglos. Mittlerweile pansche ich ja mit Meerwasser und züchte Phytoplankton (schwebende Meerwasseralgen), welches Du aber nicht dafür nehmen kannst, denn diese Algen benötigen Salzwasser. Es gibt aber eine Süßwasser-Alge, deren Kultur Harald Fischer gut hinbekommen hat und diese Alge immer in Sindelfingen auf der Messe ausstellt. Vielleicht magst Du ihn mal ansprechen:

      drak.de/de/info/lebendfutterkulturen/aklf.html
      Grüßle
      Karin
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hallo Karin!

      Danke für den Tip- ich schau mir das heute abend mal genau an. Für die Chlorella Vulgaris habe ich schon eine Bezugsquelle gefunden und wusel mich da durch. Beim Behältnis wäre die Frage, was genau "durchlüfteten, hell stehenden Glasgefäß" bedeutet. Für mich wäre das ein Glas mit ... Sprudler? Pumpe? Irgendwo habe ich noch eine Airpump rumfliegen, die könnte dafür missbraucht werden.

      Kiesel- und Punktalgen an den Scheiben gibts für die kleinen Stinker zu Hauf- verhungern dürfte ad hoc keiner. Die kleinen nubbeln an den Punktalgen herum, die große fräste sich heute quer durch einen Kieselalgenvorhang an der Scheibe und das Staubfutter bekommen sie eh beim Lichtausmachen abends. Ich finde es schwierig, das alles korrekt zu dosieren, wenn man praktisch keinen Beipackzettel zu den Kleinen findet.

      Heute morgen waren es bei der ersten Schnellzählung 21 kleine. Der Rest wuselte eventuell an Stellen herum, die ich von vorne nicht einsehen konnte.

      Ansonsten werd ich Samstag Beesalz einsacken beim Händler um die Ecke. Das Garnelenbecken bekommt eh schon eine leichte Aufsalzung- beim Cube wollte ich da noch nicht rumexperimentieren, obwohl die Baby Brotias wohl keine Probleme damit haben. Immerhin sitzt der dickste Brocken drin und dem geht es prächtig.

      Wie ich gelesen habe gibt es bei den Brotias keinen "sicheren Zeitraum", nachdem man sagen kann "jetzt müssten sie durchkommen"?
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Huhu Wandering, magste mir verraten, wie Du heißt? Liest sich bisschen komisch immer den Avatar-Namen verwenden zu müssen, aber wenn nicht, auch nicht schlimm, jeder wie er mag :).

      Meerwasseralgen züchte ich auf meiner Küchenfensterbank. Membranpumpe, Luftschlauch, Luftrohr und Blubber (über Luftregulierhahn) so einstellen, dass das Familienoberhaupt noch einigermaßen in Ruhe morgens seinen Kaffee trinken kann :D ...Die Algen müssen nur gut durch bewegt werden, dass sie sich nicht am Boden absetzten. Sturm im Wasserglas ist nicht nötig.

      Ich nutze 5l PET-Flaschen, halbiere die Algenbrühe, wenn sie richtig schön grün ist und fülle mit Meerwasser und speziellem Phytoplanktondünger auf. Das ist so alle 1-2Wochen nötig, wenn frisch gedüngt wurde, ein paar Tage von dieser Flasche nicht füttern, sonst könnten die Werte im Aquarium aus den Fugen geraten wegen nicht verbrauchtem Dünger. Deshalb ist es immer sinnvoll, 2 Flaschen im Wechsel zu pflegen. Weiß aber nicht, ob die Pflege von Süßwasser-Schwebealgen ähnlich ist, aber das kann Dir Harald bestimmt verraten.
      Reinigen kann man die PET-Flaschen mit einer (neuen :D ), für den Eingang zurecht geschnittenen Toilettenbürste, dann auffüllen mit Leitungswasser, einen Schuß Danklorix rein, einen Tag stehen lassen, dann Leitungswasser mit einem Schuß Essig rein, einen Tag stehen lassen (neutralisiert die Bleiche), ausspülen und neu mit Algenbrühe befüllen. Mit Danklorix werden die Flaschen wieder super sauber, auch Kalkränder werden entfernt.

      Das Fgttern von Schwebealgen ist eigentlich recht simpel: Du kippst eine kleine Menge Algenbrühe ins AQ, bis das Wasser einen ganz leichten Grünstich erhält. Nachdosieren erst, wenn das Wasser wieder glasklar ist. Ist es schlecht zu erkennen, nimm etwas AQ-Wasser in einen weißen Becher. Sollte das Wasser plötzlich ritzegrün werden, hast Du entweder zu viel rein gekippt, so dass die Schnecken es nicht schnell genug rausfiltern können, bevor sich die Alge vermehrt, oder sie fressen es einfach gar nicht. Dann kannst Du mit häufigen Wasserwechseln die Alge wieder entfernen und auch so die Nährstoffe, die die Alge zum überleben braucht, reduzieren, dann kriegst Du sie wieder aus dem Becken, was aber eine Weile dauern könnte. Allerdings bedeutet ein Vergrünen des Wassers nicht automatisch, dass die Schnecken die Alge nicht fressen, es könnte dann auch einfach an zu viel Algenbrühe liegen, also einfach mal ein bisschen tüfteln und austesten.

      Wäre toll, wenn Du es schaffen könntest, sie aufzuziehen und vielleicht weiter zu vermehren, Du hast da jetzt schon etwas ganz besonderes geschafft :)! Viel Erfolg und Freude weiterhin!

      edit: aaargh, hab´ doch extra für Dich ein Foto gemacht und vor lauter Schreiberei vergessen, es anzuhängen:

      Bilder
      • Planktonzucht.JPG

        186,76 kB, 1.024×768, 1.500 mal angesehen
      Grüßle
      Karin
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      @Karin
      Ui, danke für die lange Erklärung und das Foto. :thanks: Ich werde mal gucken, wie ich das bestenfalls umsetzen kann, insofern nicht von der anderen Hälfte ein Veto kommt. Nachdem mir schon mehrmals Artemien abgeraucht sind nach 4 Tagen (die auch noch extrem ungern von den Bärblingen gefressen wurden... hmpf) bin ich da etwas pessimistisch. Aber gut... Gefäß, Membranpumpe, Blubber und immer gut reinigen + vernünftigen Zuchtansatz. Mehr als scheitern kann man ja nicht.


      Mein Name ist übrigens Anne.
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Huhu Anne :),
      sehr gern geschehen! Und zu den Artemien kann ich auch ein klitzekleines bisschen klugscheißen :whistling: :

      koralle-magazin.de/zuechtereck…-entkapseln-wie-und-warum

      Artemien müssen nach einem Tag unbedingt in komplett frisches Meerwasser und am besten mit einem Anreicherungspräparat, wie z.B. INVE S. parkle oder - presso. Sie sind als Fischfutter nur wertvoll, solange sie ihr Dottersäckchen noch nicht aufgebraucht haben, oder mindestens 8 Std. in Anreicherungsbrühe paddeln. Am ersten Tag können sie noch nichts fressen, Mundwerkzeuge und Darmausgang entwickeln sich etwa erst nach einem Tag. Frisch geschlüpfte Artemien kannst Du in einer Minipfütze Salzwasser einen Tag im Kühlschrank aufbewahren. Die kühle Temperatur sorgt dafür, dass die Entwicklung sich verlangsamt und so bleibt auch das Dottersäckchen länger erhalten :). Und ja-haaa, bei mir wurde langsam aufgegeben, über so einen Kram im Kühlschrank Beschwerde einzureichen ;). Ist ja auch nur ein Mini-Tupperdöschen mit Deckel, nicht der Rede wert :whistling: ...
      Grüßle
      Karin
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....


      Das ist im Moment die größte und die sitzt im "großen" Becken zusammen mit den Nelen und anderen Schnecken +Restfischen. Ich wollte sie jetzt nicht zum Messen rausholen, aber auf die 4 Millimeter schneckt sie langsam zu.


      Rechts erster Wurf- 4 Wochen alt
      Links- zweiter oder dritter
      Ich bin mir sicher, dass in der dritten Woche nur 1 Babyschnecke kam, da ich mich wunderte, warum so einer kleiner Mini-Blob zwischen den verhältnismäßig größeren saß.

      Ich muss mal schauen, ob die Nikon bessere Markoaufnahmen hinbekommt. Die kleine Knipse schafft es kaum, auf die kleinen "Punkte" zu fokussieren.

      Und das letzte Foto...

      Immer wieder erstaunlich, wie perfekt fertig die Kleinen rauskamen.

      Heute abend gabs einen Spirulina-Stein für die Kränkel-PHS und Flüssig-Happi für den Rest. Trotzdem nubbeln alle weiter an der Scheibe/Pflanze rum.

      Mit Beesalz, Bodengrund sauber halten (so sauber, wie es bei 20 Schnecken halt geht) und Beten müsste ich doch den Gehäuseschaden der PHS und die wachsenden Gehäuse der Kleinen halbwegs hinbekommen oder?

      Und:
      Größeres Becken erst komplett einlaufen lassen, bevor ich alle umsetze? Den Nitritpeak im Cube hatte ich nach 2 Wochen- Pflanzen und Altwasser aus dem anderen Becken hatten die Einlaufphase deutlich verkürzt. Ich traue unserer Tiersitterin das Füttern zu, aber reinigen ist kritisch und das kleine wird schon deutlich schneller dreckig. Die große Brotia ist eine wahre Dreckschleuder mit Turboverdauung. :o
      Bilder
      • gnubbel.jpg

        51,36 kB, 600×450, 884 mal angesehen
      • big_2.jpg

        66,45 kB, 550×413, 879 mal angesehen
      • big.jpg

        51,79 kB, 550×413, 864 mal angesehen
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hm... eventuell bekomm ich bei meinen ja viele durch, dann gibts auf alle Fälle fitte :whistling:
      Der Handel wollte leider keine Nachzuchten zurück haben, auch wenn ich das überhaupt nicht verstehe.

      Samstag müsste ich eigentlich tausend andere Sachen machen, aber.... wir werden beim Garnelen Gümmer einige Sachen abholen und dann noch ein 54l/60l Aquarium einsacken. Der Boden im kleinen ist so schnell dreckig- da muss ich im Moment alle 2 Tage TWW und Bodengrund Reinigung machen und das geht so einfach nicht. Zumal die PHS dadurch keine Fortschritte macht. :(
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hej Maja!

      Gerne! Insofern jetzt nicht total viel schief geht, würde ich erstmal gucken, wie die kleinen die nächsten Wochen zulegen. Ich geb die lieber in Privathände ab, die die dann auch gut versorgen, als in den Handel. Bei den sterilen Becken wundere ich mich nicht, warum da häufig leere Gehäuse oder kannibalisierende Nelen drin sind. :/
      Große Preisfrage wäre nur, wie groß die sein müssen, bevor sie "auswandern" dürfen.

      Die kleinen, die gerade im großen Becken sind werde ich auch wieder umsetzen... einige Amanos sind schon etwas experimentierfreudiger beim Fressen und ich hab da Angst, dass die die kleineren als Happi ansehen. Alle, die bis dahin durchhalten, sind dann zumindest kampferprobt.
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hei, wenn Dein Boden sehr zumatscht, brauchste eine Pumpe, die gut durchrührt, mit einer großen Filterpatrone dran...
      Ich glaub es is gechillter, die Patrone ab und zu sauberzumachen, statt dauernd hürdenlauf mit dem Schlauch auf dem Boden...
      Ich kann zb. die Aquael 500 mit einer oder zwei Eheimpatronen dran empfehlen..oder von Aquaristikschneider so eine mittelgrobe 5cmx5cmx25cm schwarze Filterpatrone wo die Aquael 500 draufpasst...Wenn garnelen mit drin sind die Feine...aber die setzt sich halt auch schneller zu und nimmt nicht ganzsoviel auf.
      Die Patrone können die Schneckis dann auch abweiden...und man kann sie in der Mitte teilen und immer nur eine davon sauber machen...aber normal machts nix beide aufeinmal zu machen...
      Oder so ein Ding wie Maja hat..wie heißen die nochmal? Die Blöcke?
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Deswegen auch das größere Becken.... da kann ich einen Eheim Aquaball reinhängen (den kennen die Schnecken auch und bis jetzt kam auch noch kein Baby auf die Idee REINzuschnecken (falls doch, schneckte sie zumindest auch wieder raus bevor ich den säuberte), der im anderen Becken den Dreck an sich gut einsammelt, wobei das immer sone Sache ist mit Nelen und Seemandelbaum-Blatt + Wels +Holz. Das letzte wurde innerhalb von 48h komplett skelettiert und das schaffte dann nicht mal der Filter. Das war allerdings auch der absolute Worst-Case. Weiß Gott, warum die auf das Blatt so abgegangen sind.

      Ich war an sich total begeistert vom Fluval Filter... ABER... mir sind schon 2 von den Dingern innerhalb eines Jahres kaputt gegangen und ich hab die Nase voll. Idee prima, Umsetzung eine glatte 6. :bomb:

      Dass die Brotias Strömung lieben iss klar, aber die PHS wird sich dann nicht so freuen. Die Ströhmung im anderen Becken war für sie okay, aber im Moment kommt sie mit moderater Strömung gerade mal so klar. Eventuell ändert sich das, wenn sie wieder fitter ist. Drei Becken wollte ich jetzt eigentlich nicht aufstellen... und PHS in Einzelhaft wäre sicherlich auch für sie nicht so toll. :(

      Ich hab mal geguckt- der Aquael schaut schon gut aus... und Fremdpatronen passen da da auch ruff. Hm.... ich hab ja noch 2 Tage Zeit zum Überlegen. Danke für die Info.
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Hei, den Aquaball hab ich in einem 54Literbecken, mit 2 großen Elementen und dem kleinen Ding direkt unterm Kopf...der is alle 2 Wochen dicht und macht keinen Mucks mehr. Der fasst jetzt nicht soooviel Dreck :whistling:
      Ich hab den aber recht gerne, weil Pflanzen keinen Mulm im Becken mögen...nur sind die Wochen soooo schnell rum...
      Und immer dann wenns grad garnicht passt, meldet das Ding...soooo Wäsche wär fällig X/
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Hilfe! Es werden immer mehr Baby Pagodulas....

      Okay.... doofe Frage: Wie zum Henker funktioniert das Ding?
      Normalerweise haben wir ja das Prinzip:
      Filterschwamm, dahinter/drunter/drinnen Ansaugmechanismus, Motor, Auslasser.
      Bei dem hier sehe ich nur ein Rohr, über dem der Schwamm steckt und oben den Auslasser. Das hieße ich bräuchte noch die eigentliche Pumpe (Membran?) und der Dreck fluppt in den Schwamm, weil das Rohr den Dreck in die Richtung des Schwammes zieht? Richtig?
      Entschuldigt die Nachfrage... ich finds spannend, aber ich muss das auch irgendwie verstehen. :o

      Den Filter vom Aquaball reinige ich eh alle 1-2 Wochen durch die Holz/Blatt Sache, das wäre also nicht soo der Hit und für mich grundsätzlich keine Umstellung. Auch wenns nervig ist. Aber als Kompromiss aus steril vs natürlich mit Blättern und Holz mache ich das dann auch fast ohne Murren.