GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Caridina hodgarti ( Grüne Nashorngarnele )

    • Caridina hodgarti ( Grüne Nashorngarnele )

      Hallöchen,

      heute angekommen...Caridina hodgarti, die grüne Nashorngarnele <3

      Wer hat sie schon einmal gepflegt?





      Bilder
      • P2110060.jpg

        241,79 kB, 1.200×898, 957 mal angesehen
      • P2110036.jpg

        327,57 kB, 1.200×898, 948 mal angesehen
      • P2110029.jpg

        310,13 kB, 1.200×898, 897 mal angesehen
      • P2110002.jpg

        201,48 kB, 1.200×898, 890 mal angesehen
      • P2110027.jpg

        155,51 kB, 1.200×898, 902 mal angesehen
      Bis denne...........Sandy + Martin

      "Erst wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gerodet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann."
    • Re: Caridina hodgarti ( Grüne Nashorngarnele )

      Dankeschön :)

      In der ersten, kritischen Nacht gab es keine Ausfälle, aber dafür eine interessante Farbvariation...


      Bilder
      • P2120001 (1200 x 898).jpg

        128,74 kB, 1.200×898, 752 mal angesehen
      • P2110005 (1200 x 898).jpg

        93,24 kB, 1.200×898, 744 mal angesehen
      Bis denne...........Sandy + Martin

      "Erst wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gerodet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann."
    • Re: Caridina hodgarti ( Grüne Nashorngarnele )

      Also,

      im Habitat soll es wie folgt aussehen:

      Der Fluss ist klar und bis zum Bodengrund sichtbar. Der Bodengrund besteht überwiegend aus Schlick bzw. Schlamm. Die Vegitation ist reichlich und die Strömung medium.

      Unser Becken haben wir versucht danach anzugleichen und wir haben gehört, dass man sie nicht dauerhaft in unbeheizten Becken halten sollte, das vertragen sie nicht. Eher eine höhere Temperatur von 26 Grad. Wir halten sie zusammen mit Atya scabra bei dauerhaften 25 - 26 Grad. Wasswerte folgen...Gefüttert wird nicht speziell, nur mit normalem Garnelenfutter. Noch interessieren sie sich herzlich wenig für das Futter, bevorzugen dafür aber Mulm und grasen mit Vorliebe Gegenstände, aber auch die anderen Tiere wie Atya scabra und Asolene spixi.

      Wir konnten die Nacht auch die ersten Larven bzw, Garnelen entdecken. C.hodgarti wirft halb fertige Larven raus, die noch ein bis zwei Larvenstadien durchmachen müssen. Das basiert aber alles auf hörensagen...Sind dabei uns Literatur zu besorgen.

      Hier ein Bild der Larve / Garnele:
      Bilder
      • P2130026 (1200 x 898).jpg

        256,27 kB, 1.200×898, 679 mal angesehen
      Bis denne...........Sandy + Martin

      "Erst wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gerodet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann."
    • Re: Caridina hodgarti ( Grüne Nashorngarnele )

      Hallo zusammen,

      ich hatte die Tiere auch mal vor ca 3 bis 4 Jahren bekommen,
      aber sind mir über wenige Wochen alle eingegangen, wie wohl bei den meisten Leuten die Beiträge
      dazu verfasst hatten.
      Wäre sehr interessant zu erfahren wie es bei dir mit den Garnelen läuft.
      Insbesondere die Haltungsbedingungen in deinem Becken.

      Da ja wohl aktuell wieder welche zu bekommen sind such ich grad wie verrückt nach allen Infos im Web...

      Gehört wohl nicht unbedingt hier hin aber da es mein erster Beitrag hier ist:
      Ich bin Markus aus München, 38 Jahre alt, seid gut 20 Jahren Aquarianer und seid etwa 10 Jahren den Wirbellosen verfallen )
    • Re: Caridina hodgarti ( Grüne Nashorngarnele )

      Hallo Markus,

      von den ganzen 6 Stück, lebt heute noch ein Weibchen ;( . Wir werden demnächst neue bekommen, um einen neuen Versuch zu starten sie a) nachzuzüchte und b) die optimalen Haltungsbedingungen herauszufinden...

      Wir behaupten jetzt erstmal ganz vorsichtig, dass diese Garnelen nicht unbedingt bestimmte Wasserparameter benötgen um lange in Aquarien zu überleben, sondern das die Tiere, welche alle Wildfänge sind, durch den Transport extrem gstresst und damit anfällig sind. Wir kennen den Exporteur aus Indien recht gut und die Tiere legen nach dem Fang eine enorme Strecke per Zug zurück bis sie dann via Flugzeug exportiert werden.

      Wir möchten noch ergänzend erwähnen, dass falls der nächste Versuch wieder in die Hose geht, wir keine Tiere mehr kaufen werden, denn dann sind sie in der Natur besser aufgehoben.
      Bis denne...........Sandy + Martin

      "Erst wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gerodet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann."
    • Altes Thema, ich weiß ... aber ich habe eben die Wasserparameter aus dem Habitat der hodgarti bekommen: Die leben in einem Leitwert von 69 Mikrosiemens, das Wasser ist also supersuperweich.
      Vielleicht hat's deshalb mit denen nie geklappt ...
      "Dunkel die andere Seite ist ..." - "Yoda, halt die Klappe und iss endlich deinen Toast!"