GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Mexikanische Bachflohkrebse

    • Mexikanische Bachflohkrebse

      Hallo,

      ich habe ein Problem, mexikanische Bachflohkrebse.
      Sie vermehren sich munter weiter, da meine Fische diese nicht fressen, das Problem ist, das die "Mexikaner" sich an meinen Bucephalandra her machen, ausgerechnet an den kleinwüchsigen mini Trieben.Wird alles weggeknabbert bist auf`s Rhizom.

      Jetzt wurde mir ein Medikament empfohlen, welches für den Teich ist und gegen Karpfenläusen eingesetzt wird, das killt alle sich häutenen Tiere, also auch die BAchflohkrebse..... aber auch Schnecken.

      Gut PHS,BS und TDS brauche ich im Moment nicht in diesem Becken, da dort mal goldene Helenas rein sollen, aber es sind auch Kahnschnecken drin, zwar nicht viele aber sie vermehren sich schon langsam darin (3 Theos ++ Kokons)

      Was gibt es für alternativen? ?(

      So kann es nicht weiter gehen, ich würde ja alles ausräumen , aber wie vermehren die sich, legen die Eier im Bodengrund ab oder haben die wie GArnelen ne Brutpflege? Ich muss mal nachlesen, was ich darüber finden kann. Evt hat jemand ja nen Tip.

      LG Sanne
    • Re: Mexikanische Bachflohkrebse

      Hei, hast Du schon versucht sie mit Gurke oder Futtertabs zu Ködern?
      Wenigstens um sie zu reduzieren?
      Du könntest Die Bucen wenn sie flexibel aufgebunden sind solange in einem oder mehreren Gurkengläsern unterbringen...
      Ruhig auch semiemers..das geht sehr gut...einfach Wasser aus dem Becken nehmen, vielleicht bisschen neuen Kies untenrein und die Bucen drauflegen...Deckel drauf und alle paar Tage mal ansprühen...
      Dann wären die erstmal aus der Gefahrenzone...
      Ich hatte mir damals in der PTB auch vereinzelt welche eingeschleppt, hab sie aber zum Glück immer rechtzeitig entdeckt und sofort abgeschöpft...
      Du könntest auch Kurzzeitig irgendwelche Zwergbuntbarsche halten..die fressen sie glaubich oder?
      Gift würd ich nicht anwenden..dann ist das Becken ja anschließend unbrauchbar für unsere Zwecke ?(
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Mexikanische Bachflohkrebse

      Hallo Monika,

      ich habe von Ute( aus der PTB) einen Tip bekommen, CPO einzusetzen. So hat sie damals die Mexikaner weg bekommen.
      Die Bucen alle raus, ist schwierig.
      Ich denke ich guck mal nach CPO, sehen ja auch nett aus, bei den Zwergbuntbarschen habe ich Angst um meinen Fischnachwuchs, dort schwimmen Micropoecilia minima und Zwergrasboras.

      LG Sanne
    • Re: Mexikanische Bachflohkrebse

      Hallo Sanne,

      ich würde es erstmal nur mit Futterköder und absammeln versuchen, kann zwar dauern aber es schädigt sonst nix.

      Chemie haut die Kahnschnecken inkl. deren Eier um, die vertragen sowas garnicht.

      Die chemische Behandlung kann sich auch sehr lange nach einer Behandlung negativ auswirken, denn div. Chemikalien legen sich oft wie eine Art Biofilm auf alles was im Becken ist, auch wenn man es garnicht sieht.

      Bei den Zwergkrebsen könnte es auch passieren, das die sich an den Kahnschnecken und deren Eikokons vergreifen und wäre da auch eher vorsichtig.

      Man kann sich ja billig eine Köderfalle Basteln, ähnlich wie eine Planarienfalle.
      Gruß Peter.
      Aquaristik funktioniert auch ohne Schnickschnack.
      Sauberes Trinkwasser ist unser aller Lebensversicherung, jeder Tropfen zählt !
    • Re: Mexikanische Bachflohkrebse

      Hallo Peter,

      mmh CPO an die Kahnschnecken, nee das kann ich auch nicht gebrauchen.

      Chemie möchte ich auch nicht, dann muss ich es wohl mal mit ner Falle versuchen,weiß gar nicht woher ich die überhaupt habe. Früher hatte ich nie Probleme damit ?(

      Ich schaue mal ob ich ne Köderfalle hinbekomme.

      LG Sanne
    • Re: Mexikanische Bachflohkrebse

      Hei...bei mir leben 2 Kahnschnecken schon ewig im CPO Becken..die tun denen nix..
      Ich hab aber noch nie Kokons gesehen..nehme an das is ein Gleichgeschlechtliches Pärchen ;)

      Also Köder würd ich zb. Gurke an eine Schnur binden...kurz unter der Oberfläche reinhängen und wenn viele DRaufsitzen schnell mit einem Becher rausschöpfen
      Oder einen Becher ins Becken hängen..so das 1cm unter Wasser ist und einen Futtertab rein.
      Wenn viele drinsind einfach den Becher schnell hochheben..drin sind sie...
      So fang ich oft Garnelen aus zugewucherten Becken

      VG Monika
      Bilder
      • Garnelenbecher2.jpg

        94,01 kB, 800×605, 252 mal angesehen
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Re: Mexikanische Bachflohkrebse

      Hallo Sanne,

      "sanne76" schrieb:

      Ich schaue mal ob ich ne Köderfalle hinbekomme.


      hab' da mal zwei Beispiele gefunden wie man das sehr einfach machen kann -

      axolotlforum.de/index.php?thread/28644-planarienfalle/

      wirbellose.de/planarien/

      So eine einfache aber wirksame Falle hat man in ein paar Minuten zusammengedengelt und die Zutaten hat man meist sowieso irgendwo rumliegen.

      Man kann ja auch eine schwarze Filmdose (wäre mein Favorit), 'ne leere Futterdose, ein Glas mit Schraubdeckel usw. nehmen.

      Muß ja nicht schön sein, nur funktionieren. ;)
      Gruß Peter.
      Aquaristik funktioniert auch ohne Schnickschnack.
      Sauberes Trinkwasser ist unser aller Lebensversicherung, jeder Tropfen zählt !