GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

PH Wert für Schnecken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PH Wert für Schnecken

      Hallo,

      Ph Wert 6,8 nicht schneckentauglich, gibt es eine Möglichkeit den PH Wert zu erhöhen möglichst ohne Chemie?
      Habe weiches Wasser KH 3 GH 5 bin gerade für jeden Tip dankbar.

      Das Problem, ich bekommen es seit einigen Monaten nicht mehr in den Griff, mit den Gehäuseschäden, erst erholen sie sich und dann fängt es wieder an.
      Habe jetzt neue Schnecken und möchte das verhindern

      LG Sanne
    • juhu sanne, schön dich zu :happy: lesen.
      Nicht der ph ist das problem, sondern das phosphat in älteren becken. (googel mal phosphat, eutrophisierung, calcium, oder nur phosphat,calcium)
      Die binden das ganze calcium und magnesium ,und säuren zerfressen dann sekundär die gehäuse.
      Hast du nicht noch ein leeres, kleines becken zum reanimieren?
      In neu aufgesetzten sanbecken wachsen auch die kieselalgen viel besser.
      Notfalls 15+10€ in die hand nehmen und ein 12er mit lufthebefilter fürs fensterbrett holen.

      Oder das becken wo sie reinsollen grundreinigen. filter und boden von allem
      schlamm befreien, da sitzt das phosphat, dann gehts wieder eine weile und die kieselalgen wachsen dann auch wieder besser.

      Vg monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • gibt es denn schon gehäuseprobleme?
      Im wasser kannst du das phosphat nicht messen. das liegt im schlamm, evt an eisen und / oder calcium gebunden.
      Spar dir den test und mach einfach regelmäßig den filter sauber und sorg dafür, das der boden nicht versclammt und gut ist es.
      Vg monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • In dem 160ziger nicht, wollte da vorbeugen, bevor die neuen Theos Schäden bekommen

      In dem 112er meine ich das das Gehäuse langsam wieder schön nachwächst, da sind die T.euxinus fast komplett weiß, 1-2mm sieht man jetzt schon das neue Gehäuse.
      Habe ehrlich gesagt Schiss das die schon angegriffenen Häuschen noch mehr kaputt gehen.

      Habe jetzt schon Calciumtabletten aus dem DM geholt, da man bei FB liest, das viele diese für ihre Schnecken nutzen.

      Zum Filter, ich habe dort ne Art HMF, einfach ein runden Zylinder zusammen genäht und eine Strömmungspumpe rein, also diese einfach öfter säubern, so alle 2 Wochen?

      Ich gestehe, ich habe alles aquaristische schleifen lassen.

      LG Sanne
    • hei, ok, interessant,,was sind das für calciumtabs? und wie dosiert man die?
      Ich hab calciumcarbonatpulver und montmorillonit, das wollt ich mal zum futter damit bestäuben, aber es fällt runter..muss das futter mal ansprühen und dann überpudern und schnell trocknen, ob es dann besser hält. so wie beim dennerle shrimp mineral.

      Ich hab letztens auch kahnschnecken aus einem aufzuchtbecken umsetzten müssen.
      Als ich die eingesetzt hab waren sehr kleine jungfische drin und kieselalen an den scheiben. perfekt, lief anfangs super für die kähne.
      Es hat einen hmf über die schmale seite, der alle halbe jahre greinigt wird, wenn das becken abgefischt wird.
      das becken sieht eigentlich blitzblank und gut aus, aber ich weiß was aus dem hmf rauskommt, wenn ich den sauber mache.
      Ww is 1x die woche 80%
      Auf jedenfall sind de kahnschnecken wieder in einem frischgemachten becken.
      Ruckzuck wuchs das gehäuse wieder schön nach am vorderen rand undsie fangen grad an die scheiben mit eiern vollzupflastern.
      Ich denkmal alle 4 wochen sollte reichen, alle2 wochen ist zu oft das reicht ja gradmal das der filter sich wieder berappelt.
      Wichtig is auch der boden, ruhig mal die strömung paar stunden nachunten richten, damit der dreck in den filter geht um beider nächsten reinigung entfernt zu werden. hab mir schon überlegt ein y-stück einzusetzen im flterrücklauf, das der dreck auf dem boden nicht liegenbleibt, sondern besser zum filter transportiert wird.
      Vg monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • mmh ich habe meine Aqurien mit einer Ufermatte ausgekleidet, am Boden zum Schutz wegen der Steine. an den Seiten damit man schön dran pflanzen kann, Moos und Bucen haken sich da so richtig fest.
      Allerdings sammelt sich da auch etwas Mulm hinter.

      Auf dem Boden ist zwar die Ufermatte,aber darauf noch ne Schicht Sand, siehe Bild. Das Bucebecken hat nur 2 freie Glascheiben hinten und vorne

      Im 160ziger habe ich auch die Rückwand damit zu gemacht, dafüt viele Steine für die Theos.

      Meinst Du das könnte auch ein Problem werden?

      Ich probiere das mal mit den 4 Wochen Filtereinigung und mal wöchentliche WW.

      Ansonsten müssen 2 neue Aquarien hinhalten für die Schnecks, aber das meinem Mann beibringen wird schwer


      Hier mal ein Link zu den Calciumtabletten:
      dm.de/das-gesunde-plus-calcium…etten-p4010355027023.html

      Die Dosierung war 1 Tablette auf 100 Liter Wasser, wöchentlich beim WW.

      So genau habe ich sie bisher noch nicht gegeben, eben nur sporadisch
      Bilder
      • Bucebecken 1.jpg

        70,32 kB, 640×480, 170 mal angesehen
    • ahh, ok..ich denkmal, wenn ein filter ordentlich pustet und keine schmotterlager unter sauerstoffabschluss entstehen und man das regelmäßig austrägt, sollte es gut sein.
      Hmf mit luft wie bei mir, haben halt das poblem, das sie in der regel erst saubergemacht werden, wenn nixmehr geht. dazu fehlt strömung, die ein luftheber halt nichtso bereitstellt.
      Versuch es halt einfach mal.
      Reissleine ziehen mit neuem becken, kannste ja immernoch, wenns mit gehäuseschäden losgeht und sie sich nicht abwenden lassen.
      Bist ja kein anfänger. gefahr erkannt, gefahr :thumbup: gebannt

      Ahhh, interessant die calciumtabs, das vitamin d stell ich mir sinnvoll vor. wir hatten ja auch schonmal über terrarienröhren mit uv-anteil nachgedacht, um gehäuseschäden vorzubeugen.
      Thema perlhühner. die werden im alter ganz krumm und bucklig. könnte ein ähnliches problem sein. bei erytromicron auch. eigentlich gehören beide ja in härteres wasser.
      Vg monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo ,

      ein kleines Update, es wird nicht wirklich besser mit den Gehäusen. Habe vor einiger Zeit den Sandboden gegen Kies(2-3mm)ausgetauscht
      Ein größerer Außenfilter ist dran, da ich mir gedacht habe vielleicht wenn das Wasser mehr zirkuliert wird, möge Besserung einkehren.

      Nix, Gehäuse sehen schrecklich aus, aber die Kahnschnecken eiern alles voll, allerdings kommen keine Jungtiere hoch.

      Da ich vermute, die haben ja erst noch ein empfindlicheres Gehäuse wenn die schlüpfen und sehr bald da dran sterben.

      In einigen Kokons kann man sehen das was geschlüpft ist, ich bin echt kurz davor das Handtuch zu schmeißen.


      Was ich jetzt noch ausprobieren könnte wäre Mineralsalz mit ins Aquarium zu geben oder es versuchen die KH / GH Werte anzuheben
      KH 3 GH 5,5 nur auf wieviel anheben und womit?

      Eigentlich will ich nicht aufgeben, ich habe solange suchen müssen nach den Donaukahnschnecken und möchte sie weiterhin halten

      LG Sanne
    • Sand hast Du rausgeschmissen?
      Der gibt manchmal Silicat ab...meine Sandbecken haben immer die meisten Kieselalgen.
      Unser Leitungswasser hat aber auch sehr viel Silicat.
      Normal sind frische Becken mit schlechtem Biofilm sehr belastet...
      Meine Akadamabecken neigen auch zu Kieselalgen und das nicht zu knapp und die kriegen ja REgenwasser mit Bienensalz.
      DAs geht aber immer nur ne Weile, dann sind die Kieselalgen wieder weg. Mit steigendem Biofilm, weil sie sich da nicht drauf halten können...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hi,

      ja der sah wirklich nicht mehr schön aus und dann habe ichmich für ein Kies entschieden, der winzige Muscheln mit drin hat.

      Habe aber auch schonmal dran gedacht, da ich dieses Aquarium ja ringsherum mit Ufermatte innen bestückt habe bis auf die Frontscheibe, ob es auch daran liegen könnte.

      Wiederum im 120 Liter Aquarium mit den normalen Kahnschnecken ist es das selbe, nur Kies und alle Seiten in "Glas" gelassen und trotzdem das selbe Problem

      Habe jetzt eine Anleitung gefunden wie man Kieselalgensteine zum beilegen herstellen kann bzw vorbereitet, das werde ich gleich mal ausprobieren.

      LG Sanne


      Das komische früher hatte ich nie solche Probleme mit den Schnecken.
    • Hei, das blubbere ich immerwieder...
      Setz ein neues Becken auf, oder mach eine gründliche Grundreinigung, dann klappts auch wieder mit den schönen Gehäusen.

      Lies hier
      de.wikipedia.org/wiki/Umkippen
      mal den Abschnitt
      "Speicherung und Freisetzung des Phosphats"

      Nein, Dein Becken kippt nicht um...is etwas uncharmant...aber so ungefähr tut das auch im Kleinen in unseren Aquarien. Zumindest soviel, das es die Schnecken beeinträchtigt.
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!