GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Bin ich bereit für mein erstes Muschelaquarium?(Goldene Körbchenmuschel)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin ich bereit für mein erstes Muschelaquarium?(Goldene Körbchenmuschel)

      Hallo. :huhu:
      Ich bin ein echt großer Muschelfan. Ich finde diese Tiere extremst faszinierend und sie gehörten immer zu meinen Lieblingstieren. Ich habe mich nie an die Haltung irgend eines Filtrierers getraut und ich denke es wird langsam Zeit, nach einem Jahr Aquaristik. Ich weiß, dass die Muschel zu den etwas komplizierteren Filtrieren zählt, doch die Goldene Körbchenmuschel scheint einfacher in der Haltung zu sein.
      Mein Plan wäre dieser:
      Ein 40 cm Aquarium mit 20l Inhalt, was das Minimum für eine Gruppe ist, aufzubauen.
      Dieses Aquarium sollte sehr feinen Sand haben, damit ein Vergraben leicht fällt.
      Ich bin mir nicht sicher, ob ich es techniklos haben möchte, da Strömung schon eine wichtige Rolle bei der Nahrungsaufnahme spielt, also würde ich gerne einen Ausströmer, eine Strömungspumpe oder einen Filter nehmen, dem ich zuvor alle Medien ausgenommen habe.
      Was würdet ihr mir empfehlen? Oder wäre es möglich einen ganz groben Filterschwamm zu verwenden, so als nur biologische Filtration?
      Als Futter wurde ich verschiedene Staubfuttersorten nehmen, doch vor allem Muschelfeed von Natureholic. Dieses Futter würde ich 2 mal am Tag füttern.
      Was ist besser einfach so ins Aquarium geben oder doch ein Schnapsglas über die Muschel stülpe und mit Futter füllen?
      Ich würde auch sehr viele Pflanzen ins Becken tun, damit die Werte stabil bleiben, doch dabei den Muscheln genügend platz lassen.(außer man kann einen Filter verwenden)
      Ich würde am liebsten keine Vergesellschaftung mit Garnelen versuchen, da sie schon etwas empfindlicher den Wasserwerten gegenüber sind als Muscheln, oder sollte ich mir da keine Sorgen machen?(das gilt nur zum Aquarium ohne Filter)
      Wäre ich bereit um Körbchenmuscheln zu halten oder denkt ihr, dass das ein wenig zu Overkill für 1 Jahr Aquaristik ist?
      Wäre toll, wenn ihr meine Fragen im Thread auch beantwortet und mir eurer Meinung nach die Beste Methode Körbchenmuscheln zu halten verratet.
      Ich würde mich auch noch mehr über die Haltung von Körbchenmuscheln informieren.
      Mfg.
    • hei, seit fast einem jahr hab ich 5 körbchenmuscheln in einem 45 literbecken mit feinem hmf über die schmale seite.
      Beibesatz sind flossensauger , vietnamesische kardinalsfische und corydoras panda. Letztere hab ich zum großziehen da rein.
      Die werden ab einer gewissen größe wieder umgesetzt.
      Ein hmf , wie auch andere filter spuckt immer auch eine gewisse menge bakterien und microorganismen aus, was zur grundversorgung beiträgt. Außerdem hält er die wasserwerte konstant.
      Die muscheln werden nicht extra gefüttert. Wenn die panzerwelse rumwuseln, wühlen sie immer den sand gut durch und bringen schwebestoffe in bewegung. Wenn die ihre futtertab zerlegen staubt es gründlich und den muscheln geht sichtbar die düse.
      Auch microwürmchen werden sie einsaugen. Da kommen sie garnicht drumrum.
      Ich weis, das der begriff "funktionstier" verpöhnt ist, aber ich hab sie deswegen angeschafft, weil das becken einen filtrierer vertragen konnte. Es hat und hatte immer "silberglanz" Warum soll man ein tier nicht halten, wenn ihr futter ganz automatisch zur verfügung steht und versorgt werden soll? Wie bei welsen, schnecken und garnelen auch?
      Auf jedenfall scheint es ihnen gut zu gehen. Sie sind standorttreu, seit ich sie reinhab, vorne an der scheibe und wandern nicht im becken umher. Der vorbesitzer sagte mir damals, wenn sie einen besseren standort suchen, reicht ihnen das futter nicht, was bei mir trotz filter wohl nicht der fall ist.

      Vor paar jahren hatte ich schonmal 2 in einem techniklosen becken. Die haben damals nicht lange gelebt.
      Ob sie alt waren, oder was sie vorher erlebt haben weis ich nicht, hab aber das gefühl,,das ihnen das techniklose becken nicht wirklich gut getan hat.

      Vg monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo.
      In einem Gut besetztem Becken, kann es gut sein, dass sie echt lange keine Zufütterung brauchen, aber überall wo ich etwas über Muscheln lese steht, dass der eigentliche Grund für verfrühtes Sterben bei Muscheln an einem Mangel an zugefüttertem Futter liegt.
      Wenn ich jetzt dieses Nanobecken einrichte würde ,müsste ich bestimmt zufüttern oder?
      Aber dann wie viel?
      Ich lese manchmal 2 mal am Tag, manchmal aber auch ein mal in 2 Wochen
      Da ich keinen HMF für mein 20l aqua bauen oder kaufen möchte, denke ich mal, ich kann auch einen Luftheberfilter benutzen oder?
      Sollte ich dazu noch Garnelen tun, damit sie restliche stoffe verspeisen und den Sand ein wenig aufwühlen?
      Sollte ich die Schnapsglas/Plexiglasrohrmethode verwenden, oder lieber die Futtersuspension in richtung der Muschel sprühen, aber da könnte doch viel futter verloren gehen, oder?
      Ich hoffe du kannst mir weiter helfen
      Lg.
    • Captain_Erdnussflip schrieb:

      Hallo.
      In einem Gut besetztem Becken, kann es gut sein, dass sie echt lange keine Zufütterung brauchen, aber überall wo ich etwas über Muscheln lese steht, dass der eigentliche Grund für verfrühtes Sterben bei Muscheln an einem Mangel an zugefüttertem Futter liegt.
      Wenn ich jetzt dieses Nanobecken einrichte würde ,müsste ich bestimmt zufüttern oder?
      Aber dann wie viel?
      Ich lese manchmal 2 mal am Tag, manchmal aber auch ein mal in 2 Wochen
      Da ich keinen HMF für mein 20l aqua bauen oder kaufen möchte, denke ich mal, ich kann auch einen Luftheberfilter benutzen oder?
      Sollte ich dazu noch Garnelen tun, damit sie restliche stoffe verspeisen und den Sand ein wenig aufwühlen?
      Sollte ich die Schnapsglas/Plexiglasrohrmethode verwenden, oder lieber die Futtersuspension in richtung der Muschel sprühen, aber da könnte doch viel futter verloren gehen, oder?
      Ich hoffe du kannst mir weiter helfen
      Lg.
      Hallo Cap!

      Also, ich habe 2 Körbchenmuscheln in einem 7L becken und 2 + Ornament-Muschel im 54L Becken, jeweils mit
      Garnelen, Schnecken...

      Bis jetzt habe ich maximal wenn das wasser all zu klar war (und das wars häufig) eine Spirulina kleingebröselt (oder trockenen Spinat klein gebröselt)
      und hineingestreut. In ein Paas std war alles wieder klar und die Muscheln leben auch alle noch. Man sieht sie halt gut wenn sie Filtern.
      Und wenn sie zu sind geh ich davon aus sind sie satt.

      LG
      Maik
      Garnelen:
      Red Fire / Blue Dream / Orange Sakura - Neocaridina davidi

      Schnecken:
      Taiwanesiche Nöppi Turmdeckelschnecke - Tarebia granifera
      Orange Track Rennschnecke - Neritina turrita
      Orange Rote Posthornschnecke - Planorbella duryi duryi ( Rote PHS )
      Blasenschnecke - Physa sp.

      Muscheln:
      Goldene Körbchenmuschel - Corbicula sp.
      Ornamentmuschel, Scabies crispata

      Fische:
      Zwergpanzerwelse - Corydoras pygmaeus
    • also ich halte die dort seit ca 6-7 Wochen. Geht auf kleinem Raum finden ich sogar besser weil weniger Futter verloren geht. Man muss halt nur regelmäßig saugen .
      Garnelen:
      Red Fire / Blue Dream / Orange Sakura - Neocaridina davidi

      Schnecken:
      Taiwanesiche Nöppi Turmdeckelschnecke - Tarebia granifera
      Orange Track Rennschnecke - Neritina turrita
      Orange Rote Posthornschnecke - Planorbella duryi duryi ( Rote PHS )
      Blasenschnecke - Physa sp.

      Muscheln:
      Goldene Körbchenmuschel - Corbicula sp.
      Ornamentmuschel, Scabies crispata

      Fische:
      Zwergpanzerwelse - Corydoras pygmaeus
    • Geht, da hast du dann auf jedenfall gut was drinn. Ob die jetzt so lange brauchen kann ich nicht sagen. Mein erstes kleines becken war einen Monat eingefahren, das 2te zwei wochen. Aber die schnecken werden sich schön um alles daneben gefallene kümmern!
      Garnelen:
      Red Fire / Blue Dream / Orange Sakura - Neocaridina davidi

      Schnecken:
      Taiwanesiche Nöppi Turmdeckelschnecke - Tarebia granifera
      Orange Track Rennschnecke - Neritina turrita
      Orange Rote Posthornschnecke - Planorbella duryi duryi ( Rote PHS )
      Blasenschnecke - Physa sp.

      Muscheln:
      Goldene Körbchenmuschel - Corbicula sp.
      Ornamentmuschel, Scabies crispata

      Fische:
      Zwergpanzerwelse - Corydoras pygmaeus
    • Ui, würde ich gerne, aber mit den Tierchen kenn ich mich garnicht aus, tut mir leid! =O
      Garnelen:
      Red Fire / Blue Dream / Orange Sakura - Neocaridina davidi

      Schnecken:
      Taiwanesiche Nöppi Turmdeckelschnecke - Tarebia granifera
      Orange Track Rennschnecke - Neritina turrita
      Orange Rote Posthornschnecke - Planorbella duryi duryi ( Rote PHS )
      Blasenschnecke - Physa sp.

      Muscheln:
      Goldene Körbchenmuschel - Corbicula sp.
      Ornamentmuschel, Scabies crispata

      Fische:
      Zwergpanzerwelse - Corydoras pygmaeus
    • Hi,

      Mowa hält Panzerwelse bei den Körbchenmuscheln und das ist das "Geheimnis". Diese Fische sind ewige Wühler und sorgen auch in gut gefilterten Becken für massenhaft Schwebstoffe. Ausser der Dreikantmuschel (Dreissena polymorpha) und Körbchenmuscheln (Corbicula Arten) kann man keine Muscheln im Aquarium halten ohne sehr spezialisiert zu füttern. Die Dreissena sind im Handel nicht erhältlich.
      mfg Hans
    • Moin,

      ich bin zwar neu hier aber zu den Thema möchte ich mal was sagen, ganz allgemein.

      Das Muscheln in einem kleinen Becken gehalten werden könne ist nur bedingt richtig. Sie brauchen zwar nich viel platz zum sich zu bewegen, aber eine große Wassermenge um dies zu filtern. Zudem ist eine Strömung unerlässlich, zwecks Nahrungszufuhr. Einfach die Filtermedien aus dem Filter nehmen ist keine Gute Idee, Ammoniak, Nitrit usw. müssen abgebaut werden.

      Zu Körbchenmuscheln isz zu sagen das es davon rund 450 verschiedene gibt, mit eben so vielen Ansprüchen an das Wasser. Muscheln die aus Brackwasser kommen werden im Süßwasserbecken nicht lange überleben.....

      Wenn jemand Interesse daran hat, ich hab mal nen zwei Seitigen Artikel über Muschelhaltung geschrieben. Den Stell ich bei Interesse gern mal hier ein
      Beste Grüße Rudi :huhu:

      Wenn ich alt bin wird ich nur noch meckern - das wird ein Spaß :S
    • Hallo, erstmal herzlich willkommen :huhu:
      Sehe ich ziemlich genauso wie Du.

      Den Artikel würde ich sehr gerne lesen.
      Es gibt so schöne muscheln zu kyufen für das aquarium, die leider srlten lange überleben.
      Vielleicht würde es doch helfen, die Bedingungen für sie annähernd zu verbessern.
      Vg monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • Hallo Mowa,

      Danke für die Willkommensgrüße.

      Da der Artikel hehr lang ist muss ich ihn hier mal aufteilen auf zwei Antworten:


      Einige Infos über Muscheln.

      Leider werden Muscheln im großen Stiel zu tausenden verkauft um dann jämmerlich in den Aquarien zu verhungern. Der einzige Grund warum die Muschel bei den meisten Aquarianern ca. 6 Monate durchhalten ist der, das Muscheln sehr langsam verhungern!

      Auch falsche Informationen der Verkäufer, die dem Käufer falsche Hoffnungen machen, tragen zu dem tausendfachen Elend der Muschel bei.
      Das meiste Schindluder wird bei Körbchenmuscheln betrieben. Davon gibt es 450 verschiedene. Vom Sauerstoffreichen, klarem und kalten Wasser über trübes, sauerstoffarmes und warmes Wasser bis hin zu Brackwasser und das in allen möglichen Kombinationen, ist bei den Körbchenmuscheln alles als Lebensraum zu finden. Um diese Muscheln im Aquarium zu pflegen MUSS man ihnen genau die Bedingungen bieten die sie in ihrem natürlichen Habitat haben. Aber kein Großhändler oder Verkäufer kennt diese um sie dem kaufenden Aquarianer zu benennen. So besteht das Schicksal der Muscheln darin zu verhungern.

      Wer Muschel halten will sollte sich auf Arten beschränken bei denen sich genau herausfinden lässt unter welchen Bedingungen sie in der Natur leben. Dazu sollt man sich nicht auf das verlassen was Händler angeben. Sinnvoller ist es in Büchern über Biologie nachzulesen.

      Zu Muscheln im allgemeinen:

      Raumbedarf

      Bei vielen Verkäufern ist zu lesen das in einem 20 Liter fassenden Becken gut 5 Muscheln gehalten werden können. Diese Aussage ist falsch! Muscheln brauchen zwar nicht viel Platz um sich zu bewegen, aber als Filtrieren die am Tag einige Hundert Liter Wasser filtern können benötigen sie eine entsprechende Wassermenge. Das ist für die Nahrungsfindung entscheidend! 5 Muscheln haben die 20 Liter in einigen Minuten durchgefiltert und dem Wasser die Nahrung entnommen. Dann beginnen sie zu hungern! Zudem kann es in einem solchen Becken schnell zu Sauerstoffmangel kommen.

      Fütterung / Nahrung

      Die meisten Händler weisen zumindest darauf hin das Muscheln nur überleben wenn zu gefüttert wird. Das ist schon mal positiv. Doch oft ist zu lesen „etwas von Produkt xxx an die Scheibe drücken reicht“. Das reicht bei weiten nicht. Muscheln benötigen einiges an Nahrung was zur Folge hat, das das Wasser in einem Muschelaquarium immer eine gewisse Trübung hat. Um einen Eindruck davon zu vermitteln habe ich mal die Taschenlampe ins nächtlich unbeleuchtete Muschelbecken gehalten, bevor gefüttert wurde. Das Bild (Aquarium273) ist am Ende des Beitrages zu sehen und dürfte eindeutig sein. Dauernde Trübung ist ein MUSS!! Mit diesen „Taschenlampentest“ lässt sich die Trübung gut feststellen. Ich persönlich sehe mir das Wasser der Muschelbecken regelmäßig unter dem Mikroskop an um zu sehen was an Algen, Einzellern und sonstigem im Wasser ist. Finde ich auch nur einmal einen Tropfen (wörtlich genommen) unterm Mikroskop in dem keine Algen und Einzeller zu finden sind, ist das Wasser zu sauber. Am Ende dieses Beitrags sind Bilder zu sehen die Zeigen wie bei mir die Muscheln gefüttert werden. Ein Bild (Aquarium274) zeigt wie das Futter, eine Mischung aus Trockenhefe, Garnelentabs auf Pflanzenbasis, Futterkringel für Krebse, getrocknete Wasserflöhen ins Becken einfließt. Das Futter wurde in einem Keramik Mörser fein zermahlen und im Wasser aufgelöst. Ein weiteres Bild (Aquarium275) zeigt die Trübung die dann im Wasser ist. In dem Becken befinden sich 3 Pilsbryconcha exilis und 2 Cristaria tenuis, also 5 Muscheln. Diese 5 Muscheln haben in spätestens acht Stunden das Wasser wieder geklärt. Und ich spreche hier von einem 300 Liter Becken. Daraus lassen sich 2 Dinge
      ableiten. 5 Muscheln in einem 20 Liter Becken ist ein absolutes nogo! Und zur Fütterung etwas Plumpudding an die Scheibe reicht bei weitem nicht. Dann ist da noch ein Bild (Aquarium276) welches das zermahlene Futter im Mörser zeigt. Zum Vergleich der Menge liegt ein Euro daneben. Das ist die Menge für EINE Fütterung. Futter gibt es Morgens und Abends.
      Die Aussage das Muscheln nur gefüttert werden müssen wenn sie aus dem Boden kommen und sich öffnen ist falsch. Dazu sehen wir uns mal die Verhaltensweisen genauer an.

      Verhalten der Muschel

      Wenn Muscheln ins Aquarium gesetzt werden wandern sie einige Zeit umher und graben sich dann an einer Stelle fast vollständig ein. Diese Wanderung hat nur einen Zweck, einen geeigneten Futterplatz zu suchen. Wenn Muscheln diesen gefunden haben bleiben sie dort. Sie wandern als Filtrierer nicht permanent und gezielt dem Futter nach. Sollte jemand Muscheln im Aquarium haben die permanent durch das Becken wandern, kann der Pfleger der Muschel sicher sein das diese Hungern!

      Die, oft gelesene, Aussage das die Muscheln wenn sie geschlossen sind und / oder sich völlig eingegraben haben satt sind und nicht gefütterte werden müssen, ist nur bei einigen wenigen Arten korrekt. Das völlige schließen der Muschel ist ein Schutzmechanismus der in Aktion tritt wenn die Muschel sich bedroht fühlt. Das können entweder äußere, mechanische Einflüsse (Fische) sein, oder Umweltbedingungen (Wasserchemie) sein. Sind die Muscheln im Becken meist geschlossen dann sollte der Pfleger sich Gedanken um die Mitbewohner der Muschel im Aquarium machen oder die Wasserchemie prüfen. Zu häufige Störungen der Muscheln durch knabbernde Fische führen zu einem dauerhaften schließen der Muschel und zu deren Hungertod. Auch wenn die Muschel sich auf Grund schlechter Wasserchemie geschlossen hält, verhungert sie. Gesunde Muscheln die sich wohl fühlen filtern 24 Stunden am Tag das Wasser und sind nur selten geschlossen! Die Aussage das Muscheln satt sind wenn sie Geschlossen sind, stimmt nicht. Die fühlen sich dann nicht wohl!

      Filterung

      Als erstes muss sich der Aquarianer der Muscheln halten will vom Wasserwechsel verabschieden und trübes Wasser akzeptieren! Wer das nicht will sollte keine Muschel halten. Leitungswasser ist nicht muscheltauglich! (Später mehr dazu.)

      Dann muss das Filtersystem angepasst werden. Die meisten Filter haben eine hohe Förderleistung und eine gute mechanische Klärung. Biologisch sind sie überwiegend wirkungslos. Die gute mechanische Klärung der Filter entfernt die Schwebstoffe aus dem Wasser und nimmt der Muschel damit die Nahrung. Ein Hamburger Mattenfilter mit grobem Schaumstoff und per Luftheber betrieben bietet sich für Muscheln an. Er hat, wenn man ihn in ruhe lässt und keine Wasserwechsel macht, eine gute Biologische Wirkung, aber keine mechanische Klärung. Die Schwebstoffe die die Muschel als Nahrung braucht bleiben im Wasser! Der Luftheber sorgt für ausreichend Sauerstoff im Wasser. Die benötigte Strömung im Becken wird durch eine Umwälzpumpe sicher gestellt


      Außenfilter mit hoher Förderleistung und mechanischer Klärung per Vlies sind für Muscheln NICHT geeignet!!!


      Da der Beitrag zu Lang wird, über 10.000 Zeichen, folgt die Fortsetzung in einem weitern Beitrag

      Beste Grüße Rudi :huhu:

      Wenn ich alt bin wird ich nur noch meckern - das wird ein Spaß :S
    • Hier Teil zwei des Artikels




      Einrichtung das Beckens


      Was die Einrichtung des Beckens betrifft sind Muscheln einfach zu handhaben. Sie bevorzugen feinen Kies als Bodengrund in den sich sich eingraben können. Die Körnung 1-3 mm ist bestens geeignet. Gröbere Körnungen sollten vermieden werden. Der Bodengrund muss so dick sein das die Muschel sich der Länge nach aufrecht stehend darin eingraben kann. Kann die Muschel also 10 cm lang werden muss der Grund mindestens 10 cm dick sein. Schnell wachsende Pflanzen müssen im Becken sein um das Nitrat abzubauen, das der Filter durch Umwandlung von Ammoniak und Nitrit produziert. Diese dürfen sie Strömung im Aquarium nicht behindern. Die Strömung sollte am Grund ca. 2 - 5 cm die Sekunde betragen. Je nach Wärmebedürfnis der Muschel ist eine Heizung nötig.


      Wasser für die Muschel


      Das Aquarium sollte keineswegs mit Leitungswasser befüllt werden. Wasser ist ein Lebensmittel und unterliegt strengen Kontrollen die darauf ausgelegt sind, das das Wasser möglichst frei von Keinem und Bakterien ist. Das Wasser ist also biologisch tot. Die Muschel benötigt aber biologisch lebendiges Wasser. Bei Bedarf wird das Leitungswasser auch gechlort. Chlor ist für die Muschel schon in geringen Mengen die im Wasser sind tödlich. Das liegt daran das Muscheln große Mengen Wasser filtern und so auch bei nur geringen Mengen Chlor im Wasser mit viel Chlor in Berührung kommen. Auch Schwermetalle können im Wasser sein. Kupfer zum Beispiel. Da reicht es schon wenn mal eine Wasserleitung im Haus ausgetauscht wurde. Schwermetalle sind ebenfalls tödlich für Muscheln.
      Das beste Wasser zur Befüllung eines Muschelbeckens ist Regenwasser das in einem neuen Maurer Bottich aufgefangen wurde. Das Regenwasser aus der Dachrinne ist nur geeignet wen diese NICHT aus Kupfer Zink oder sonst einem Metall ist. Diese Schwermetalle befinden sich sonst im Regenwasser. Wer jemanden kennt der einen Gartenteich hat sollte dort mal anfragen ob der diesen das Wasser für sein Aquarium entnehmen kann.


      Mitbewohner für die Muschel


      Auf jeden Fall sollten Turmdeckelschnecken mit im Muschelbecken sein. Diese kümmern sich um das Futter das nicht von der Muschel aus dem Wasser gefiltert wird und zu Boden sinkt. Auch Garnelen passen ins Muschelbecken. Dann sind Fische die den Boden durchwühlen und Mulm aufwirbeln, die Muschel selber aber in Ruhe lassen, sinnvoll. Fische die Ständig an der Muschel „picken und knabbern“ sind ungeeignet.

      Immer wieder ist in den „Produktbeschreibungen“ zur Muschel zu lesen: „Der ideale Biofilter für ihr Aquarium. Er sorgt für Glas klares Wasser“.
      Leider ist nicht erwähnt das die Muscheln in eben jenem Glas klaren Wasser verhungern.

      Ich will hier niemandem zu nahe treten. Mir geht es darum dem Interessenten der sich Muscheln anschaffen will auf die Besonderheiten der Muschelhaltung aufmerksam zu machen. Ich finde es recht verantwortungslos das Muscheln munter verkauft werden um dann in den Aquarien elend zu verhungern. Muschelhaltung ist möglich und auf Grund des geringen Bewegungsdranges der Muschel auch besser als Krebse die sich viel bewegen in einem Aquarium zu halten, aber Muschelpflege ist anspruchsvoll. Muschel rein ins Aquarium und gut ist – das reich bei weitem nicht.
      Beste Grüße Rudi :huhu:

      Wenn ich alt bin wird ich nur noch meckern - das wird ein Spaß :S
    • WOW,

      Danke Miesmuschel! Ich hatte mir diesbezgl. schon gedanken gemacht,
      die aber von entsprechenden aussagen immer wieder
      als unbegründet abgetan wurden. Wers nicht besser weis sag ich halt.

      Angesichts dieser doch sehr guten Erklärung werde ich auf jeden Fall nachbessern,
      allerdings werden meine Muscheln auch zugefüttert und ich pass auch auf dass
      alle brav aufessen. Wenn die von dir gezeigte menge auf 5 muscheln passt,
      passt es bei meinen auch.

      Auch der entsprechende tierische begleitbesatz (Garnelen TDS Zwergwelse), Dichte pflanzen und dennoch strömung.
      Allerdings bislang keinen "Filter". Wasserwerte waren bislang gut ausser der hohe CO2 wert, jetzt weis ich auch woher der kommt.
      aber an dem ändert ja ein Filter nichts. Oder? (Habe 3 Blubbersteine im einsatz)
      Garnelen:
      Red Fire / Blue Dream / Orange Sakura - Neocaridina davidi

      Schnecken:
      Taiwanesiche Nöppi Turmdeckelschnecke - Tarebia granifera
      Orange Track Rennschnecke - Neritina turrita
      Orange Rote Posthornschnecke - Planorbella duryi duryi ( Rote PHS )
      Blasenschnecke - Physa sp.

      Muscheln:
      Goldene Körbchenmuschel - Corbicula sp.
      Ornamentmuschel, Scabies crispata

      Fische:
      Zwergpanzerwelse - Corydoras pygmaeus
    • Hallo Emptyage,

      an dem CO2 Wert ändert der Filter nichts. Da kannst Du mit guter Bepflanzung was dran ändern. Wenn du regelmäßig Wasserwechsel machst werden deine Wasserwerte immer stimmen. Allerdings ist das Leitungswasser auf die Dauer für Muscheln nicht gut. Dem Leitungswasser ist immer etwas zugesetzt um es keimfrei zu halten. Das muss so sein weil es sonst nicht möglich wäre das Wasser per Leitung in ländliche Gegenden zu pumpen. Auf dem Lande ist das Wasser von der Wasserwerken bis zum Verbraucher oft einige Wochen in der Leitung. Ohne Zusätze würde er verkeimen, ich sag nur Legionellen.

      Die Kunst besteht also darin möglichst ohne Wasserwechsel im Aquarium ein stabiles Biotop einzurichten.

      Auf Wunsch kann ich hier auch gern noch mal was dazu schreiben wie man einen muscheltauglichen Filter selber bauen kann.....
      Beste Grüße Rudi :huhu:

      Wenn ich alt bin wird ich nur noch meckern - das wird ein Spaß :S