GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Einsteigerfragen

    • Einsteigerfragen

      Moin miteinander,

      ich bin neu hier im Forum und in dem kompletten Thema und hätte eine Frage zum pH-Wert und würde euch bitte mir eine Einschätzung und Tipps zu geben.
      Bestellt habe ich mir ein 30x30x30cm Aquarium mit einem Dennerle Nano Clean Eckfilter, Dennerle Nano Garnelenkies, Tetra Complete Substrat und Tetra Test 6in1 Wasserteststreifen.

      Der Leitungswassertest hat folgende Werte ergeben:
      NO3 = 0,2
      NO2 = 0
      GH = 7-8
      KH = 6
      pH = 7,8
      Cl2 = 0

      Ich möchte gerne Bienengarnelen halten und meine Recherchen haben ergeben, dass sich diese am wohlsten bei einem pH-Wert von 6-7,5 fühlen.
      Ist es jetzt schon zu früh sich Sorgen um den pH-Wert zu machden , ohne dass das Aquarium eingerichtet ist?

      Ein Test mit destillierten Wasser im Mischverhältnis 1 zu 3 hat so gut wie keine Änderungen bewirkt:
      NO3 = 0
      NO2 = 0
      GH = 7-8
      KH = 5
      pH = 7,9 (?)
      Cl2 = 0

      Da die Werte nur durch einen Farbvergleich bestimmt werden können, sind geringfügige Abweichungen möglich.

      Soll ich nun lieber erst das Aquarium einrichten, mit Leitungswasser befüllen und dann nach einem Tag einen Test machen oder lieber vorher schon Maßnahmen ergreifen (destilliertes Wasser/ pH Minus/ Soil) ?

      Mit freundlichen Grüßen
      Lars :)
    • Hallo Lars,

      Hast du zufällig ein Bericht der Wasseranalyse von deinem Wasserwerk zur Hand? Kannst du uns gerne mal hier verlinken.

      Grundsätzlich hast du zwei Möglichkeiten.

      Zum einen kannst du pH Minus einsetzten, dann hast du aber immernoch eine KH 5 und GH 7-8. Das ist dann ja schon recht hartes Wasser für Garnelen.

      Zum anderen kannst du destilliertes Wasser + Soil nehmen (Soil puffert idR den pH auf ~6,5) und dies mit einem Salz wie z.B SaltyShrimp BeeSalt GH+ auf einen Leitwert ~300 µS/cm aufhärten. Das hat mehrere Vorteile. Zum einen hast du nach jedem Wasserwechsel die gleichen Werte ohne Rücksicht auf eventuelle Düngung der Felder in deiner Region (Stichwort Nitratschwankung) nehmen zu müssen und zum anderen triffst du damit das richtige Millieu der Bienengarnelen (KH0-1, GH5-6, pH ~6,5).

      Wenn du das Aquarium erst neu hast, dann würde ich generell empfehlen, dies erstmal 4 Wochen einlaufen zu lassen, damit sich die Bakterien etc bilden können, ehe die Garnelen einziehen. Schnecken wiederum kannst du nach 1 Woche gut einsetzten, diese helfen ungemein bei der Bakterienbildung. Während dieser Einlaufzeit kannst du ruhig mit Leitungswasser arbeiten, solltest dann aber ehe die Garnelen einziehen einen riesigen Wasserwechsel (95%+ des AQ) machen mit destilliertem/Osmose/Vollentsaltzem Wasser. Die Bakterien, die sich bis dahin gebildet haben bleiben dann, denn diese sind nicht im Wasser sondern zum allergrößten Teil auf der Oberfläche des Aquariums und den Einrichtungsgegenständen.
      Grüße,
      Bene
    • Moin Bene,
      Moin RoMaRe,

      vielen Dank für die schnelle Antwort.

      @Thumper: Ein pH-Wert von 7-8 stellt ein Problem für alle Arten dar oder gibt es dort Ausnahmen? Die Lösung mit dem Soil, destillierten Wasser & BeeSalt hört sich sehr gut an, nur stören mich da die erhöhten Kosten (nach einem groben Überschlag). Gerade da man ja alle 1-2 Wochen rund 30% des Wassers wechseln soll. Oder gibt es unter der Verwendung der oben genannten Stoffe einen anderen Zyklus?

      Hier die Analyse des zuständigen Wasserwerks: hamburgwasser.de/fileadmin/hhw…alyse-suederelbmarsch.pdf

      Dort ist der pH-Wert im Mittel (leider nur Daten letzten Jahres) mit 8,1 angegeben. Also noch einmal ein kleines bisschen höher als von mir gemessen.

      Ich habe gelesen, dass man den pH-Wert mit Erlenzäpfchen, CO2-Anlagen oder Torf senken kann. Würde das eventuell in Kombination mit pH Minus zu einem akzeptablen Ergebnis führen oder ist das dann ein eher instabiler Cocktail?


      @RoMaRe: Wäre möglich, wobei die Stäbchen recht neu und immer geschlossen waren. Vielleicht benötigt man für einen relativ genauen Wert 1 oder 2 Referenzstäbchen ...

      Vielen Dank im Vorraus
      Lars :)
    • Hallo Lars,

      es gibt eine Tabelle, in der ersichtlich ist, bei welcher KH und bei welchem Co2 Wert der pH wie ausfällt.
      Nach deiner Wasseranalyse hast du eine KH von 5,8 °dH somit kämst du, wenn du 20 mg/L Co2 hinzufügst auf einen pH Wert von 7. Mit Erlenzäpfchen etc kannst du das ganze natürlich noch drücken.
      Was du damit aber nicht wirklich drücken kannst und wo auch der Soil irgendwann in naher Zukunft an seine Grenzen bzw. seine maximale Kapazität stößt ist die KH. Bienengarnelen mögen gerne eine KH von 0-1°dH.

      Nochmals auf die Kosten zurück, eine Co2 Anlage (2 KG Mehrwegflasche, Druckminderer, Diffusor, Nachtabschaltung) liegt auch bei 120-150€ in etwa.

      Wenn du nun ein 30er Cube hast (27 Liter) und jede Woche 30% Wasser wechselst (ist ein guter Wert, definitiv) dann brauchst du 9 Liter pro Woche, das sollte selbst eine kleine Osmoseanlage in absehbarer Zeit erledigen. Diese kostet in etwa das, was du auch für eine Co2 Anlage ausgeben würdest, hat jedoch den Vorteil, dass du dein Wasser von 0 an aufbauen kannst.


      Grüße,
      Bene
    • Hallo,
      als erstes würde ich versuchen den Phosphat-wert zu ermitteln (Algen).

      Dann sollte man überdenken das bei der Osmose so ziemlich alles (außer Silikat-Kieselsäure) raus ist und einiges davon wieder zugefügt werden muss.
      Ich nenne das mal "Standartwerte", da ja durch Futter/Stoffwechsel usw. im laufe von Wasserwechsel zu Wasserwechsel sich Stoffe anhäufen als auch ein Mangel entstehen kann (z.B. Pflanzenwuchs).
      Hier muss man anfangs mal schauen was passiert (steigt Nitrat/Phosphat usw. oder fällt) usw.
      Das kann man im Vorfeld jedoch nicht ermitteln, hier gilt "learning by doing".
      Dann ist das Ca/Mg Verhältnis mMn. nicht im Rahmen - ich würde das "nachbessern".
      Auch würde ich ein wenig Leitungswasser nehmen, (da ist wenn auch teilweise nur wenig an Stoffe drin die man nicht so einfach nachdüngen kann) in deinem Fall zwar nur 0,9Liter (10%) vom Wasserwechselwasser, das braucht man schon mal nicht wieder mit i.w. mitteln zuzugeben (Sparen ist angesagt) dann ist schon mal eine KH = 0,58 - GH = 0,67 usw. drin.
      Noch 1g Preis Mineralsalz und 1g SaltyShrimp GH/KH+ und dann hat man eine GH = (Leitungswasser 0,67 + Salzmischung 6,87) 7,54 - KH (Leitungswasser 0,58 + Salzmischung 1,08) 1,66 - usw. und das Ca/Mg Verhältnis ist dann mMn. auch im Rahmen.
      Das ist natürlich nur m / EIN Beispiel es gibt ~ Möglichkeiten und schlussendlich muß es jeder wie er mag/meint machen.
      Gruß
      p.s.
      zum ermitteln vom CO2 kann ich natürlich nur meine Vorlage CO² aus dem pH-Wert und der KH ableiten empfehlen. ;)
    • Moin,

      RoMaRe schrieb:

      als erstes würde ich versuchen den Phosphat-wert zu ermitteln (Algen).

      Was genau hat der Phosphat Wert mit Algen zu tun? Hier kommt es auf das gesamte Verhältnis von Nährstoffen im Zusammenhang mit Licht und Co2 an um eine gescheite Aussage treffen zu können. Ich kann meinen Becken problemlos 2mg/L Phosphat geben ohne dass dadurch Algen entstehen.

      Solange Lars nur Bienengarnelen halten will und kein anspruchsvolles Aquascape mit schwer zu pflegenden Pflanzen aufsetzten will, reicht es, wenn er Osmosewasser/Destilliertes/VE Wasser mit Bienensaltz auf 250µS/cm aufsalzt und gut is'.


      RoMaRe schrieb:

      Auch würde ich ein wenig Leitungswasser nehmen, (da ist wenn auch teilweise nur wenig an Stoffe drin die man nicht so einfach nachdüngen kann) in deinem Fall zwar nur 0,9Liter (10%) vom Wasserwechselwasser, das braucht man schon mal nicht wieder mit i.w. mitteln zuzugeben (Sparen ist angesagt) dann ist schon mal eine KH = 0,58 - GH = 0,67 usw. drin.
      Noch 1g Preis Mineralsalz und 1g SaltyShrimp GH/KH+ und dann hat man eine GH = (Leitungswasser 0,67 + Salzmischung 6,87) 7,54 - KH (Leitungswasser 0,58 + Salzmischung 1,08) 1,66 - usw. und das Ca/Mg Verhältnis ist dann mMn. auch im Rahmen
      Oder man nimmt wie schon beschrieben Osmosewasser und SaltyShrimp Bee GH+. Das hat den Vorteil, dass deutlich weniger gemischt werden muss. Das Ergebnis wäre ein Calcium:Magnesium Verhältnis von 3:1 (Idealwert) und 2,8 mg/L Kalium. Kein Phosphat, kein Nitrat. GH: 5,4 °dH und KH: 0,04°dH.
      Den Kostenunterschied kann man getrost ignorieren.
      Grüße,
      Bene
    • Hallo,

      Thumper schrieb:

      Was genau hat der Phosphat Wert mit Algen zu tun? Hier kommt es auf das gesamte Verhältnis von Nährstoffen im Zusammenhang mit Licht und Co2 an um eine gescheite Aussage treffen zu können. Ich kann meinen Becken problemlos 2mg/L Phosphat geben ohne dass dadurch Algen entstehen.
      schon klar, nur wie will man ohne den Wert Phosphat einen Zusammenhang erstellen?

      Thumper schrieb:

      Das Ergebnis wäre ein Calcium:Magnesium Verhältnis von 3:1 (Idealwert) und 2,8 mg/L Kalium.
      Ach?
      Am besten man nimmt mal den Rechner und gibt die Werte ein, da sollte dann 2,34 an Kalium und nicht 2,8 herauskommen.

      Die 19,87mg/l Ca sowie die 7,51mg/l Mg ergeben dann in diesem Rechner mit der GH von 4,51 ein und erhält ein Verhältnis von 2,64bis2,65 aber nix mit Optimal 3:1


      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RoMaRe ()

    • Du @RoMaRe...
      Wenn Lars Bienen halten und vermehren will, wird er nicht um Osmose oder ähnliches rumkommen. Damit ist doch klar, was für ein PO4 Wert vorliegt.

      Und wenn man einmalig das Becken (30cm*30cm*30cm=27 Liter) mit dem genannten Bienensalz auf eine GH wie ich sie eben schon vorgeschlagen habe aufsalzt, dann kommt man auf meine eben genannten Werte. Sie auch hier. Wie der Rechner klappt weißt du ja ;)
      Klar ist auch, dass wenn man eine andere GH anpeilt und berechnet - so wie du das eben getan hast - dort andere Nährstoffwerte rauskommen. Leuchtet dir ein, oder ?



      Das ganze wird Lars aber nicht sehr viel weiter bringen, ehe er für sich selbst entschieden hat, welchen Weg der Wasseraufbereitung er gehen möchte, oder ob er sein Leitungswasser verwenden wird und damit dann andere Garnelen hält.
      Grüße,
      Bene
    • Hallo,

      Thumper schrieb:

      Osmose oder ähnliches rumkommen. Damit ist doch klar, was für ein PO4 Wert vorliegt.
      im Osmose/Vollentsalzer usw. ist nix drin an PO4, wenn man mit Leitung mischt schon, also muss man sein Leitungswasser dann auch darauf testen.
      Was er letztendlich wie mixt ist ja noch offen....also?

      Thumper schrieb:

      Und wenn man einmalig das Becken (30cm*30cm*30cm=27 Liter) mit dem genannten Bienensalz auf eine GH wie ich sie eben schon vorgeschlagen habe aufsalzt, dann kommt man auf meine eben genannten Werte. Sie auch hier.

      das Kalium mag ja (jetzt)bei deiner Rechnung stimmen, die 23,84mg/l Ca sowie die 9,01mg/l Mg ergeben dann in diesem flowgrow.de/db/calculator/magnesium
      Rechner bei GH = 5,41 immer noch ein Verhältnis von 2,64bis2,65 aber nix mit Optimal 3:1


      Gruß
    • Moin,

      in deinem letzten Beitrag sprichst du am Ende einen interessanten Punkt an.

      Der Punkt ist, dass ich ein kompletter Anfänger bin, dem die Idee kam in seiner kleinen Wohnung ein kleines Aquarium zu integrieren. Anfangs wollte ich gerne kleine Fische halten, hab aber schnell eingesehen, dass das in einem Nano Cube eher ein heikles Thema ist und an Tierquälerei grenzen könnte.

      Auf der Suche nach Bewohnern habe ich mich sehr schnell mit dem Gedanken angefreundet Garnelen zu halten und habe mir da -ohne vorher auf meine Wasserwerte zu achten- Bienengarnelen herausgesucht.
      Jetzt bin ich etwas tiefer in die Materie eingestiegen und habe auch hier sehr viel schon über Wasserwerte usw gelernt, dass ich zu der Überlegung gekommen bin, dass Neocaridina die bessere Wahl wären, wenn ich das Preis-/Aufwandslevel möglichst gering halten möchte.

      Den Daten nach wäre eine Red Fire (Neocaridina davidi Bouvier) geeignet oder gibt es dort einen Faktor, den ich nicht berücksichtigt habe?

      Wert | brauchen | haben
      GH | 3-30 | 7-8
      KH | 3-30 | 6
      pH | 6,5-8,5 | 7,8-8,1

      Diese Auswahl würde mir das ganze hin und her mit dem destillierten bzw. Osmosewasser ersparen und macht es mir erheblich einfacher.

      Zu den Pflanzen. Da wollte ich einfach zu pflegende, aber schöne nehmen:
      - Javamoos
      - Mooskugeln
      - Vallisneria twisted
      - Wasserpest

      Ist die Auswahl ausgeglichen und angepasst genung?

      Vielen Dank im Vorraus und freundliche Grüße
      Lars :)