GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Garnelen Becken zum Spielen :D

    • Hei, das sich die Bakterien überall ransetzen können, nimmt mir aber nicht die Schwebestoffe und den Garnelenkot raus.
      Das läppert sich, wenn man gerne und gut füttert...Es sammelt sich unterm Bodenfilter an und ist dann irgendwann auchmal gut...Ich hab im Mom 2 alte Becken, die ich neu machen muß...da könnte ich Dir mal zeigen, wie das aussieht, wenn nach und nach der Dreck/Feinstaub/Abrieb unterm Bodenfilter rauskommt und sich unterm Auslass auf dem Bodengrund ansammelt. Da sind schon länger keine Garnelen drin, die das wieder reintrampeln...einfach keine Zeit, die Dinger neu aufzusetzen...
      Einen Bodenfilter zu mulmen, stört ihn außerdem empfindlich in seiner Arbeit und unter die Filterplatten kommst Du so nicht drunter...(man kann aber den WW über das Bodenfilterrohr machen, dann kann man einen Teil davon absaugen, bis nixmehr kommt...
      Mit Soil oder Akadama mulmen, kann man ein ganzes Garnelenbecken umnieten, weil dann das Wasser an der Stelle schneller durchfließt und an den andern Stellen kaum noch. Das gammelt dann. Wenn dann alles auf einmal, was auchnicht unproblematisch ist im laufenden Betrieb mit vielen Garnelen.
      Dann lieber den Schwamm alle 3 Wochen mal durchgedrückt.
      Aber egal..alles eine Weltanschauung.
      Kann im stillen Kämmerlein jeder machen, wie er mag...
      Hauptsache den Tieren gehts auf Dauer gut...

      @Conny, klar, kann man einfache Membranpumpen drosseln.
      An jeden Ausgang zu den Becken (10cm überm Becken) einen Lufthahn und wenns immernoch zuviel Luft ist, einen Y -verbinder mit Schlauch und Lufthahn, zum Abblasen der überschüssigen Luft. Damit kann man auch Pumpen regeln, die viel zu groß sind, zb. für ein einzelnes Becken, weil grad keine andere da ist.
      An meiner Druckdose mußte ich am Anfang über die noch nicht belegten Luftschläuche die überschüssige Luft abblasen, bis alle Becken in Betrieb waren. Sonst wär mir das Ding um die Ohren geflogen :o

      Sascha, nettes Druckdöschen :thumbup:
      So eins könnte ich mit 10 Abgängen brauchen :saint:
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!
    • hallo Sascha :) ,

      mich haben die Fischleute mit großen Filtern überzeugt.
      Bis zu 10 % des Beckenvolumens (6 L Filter bei 60 L Becken) für den bakterienbesetzenden Teil.
      Das Problem bei Fertigfilter ist "Nachfrage-regelt-das-Angebot"-gesteuert.
      Die Filter sind zu klein.
      Nimmt man einen größeren sind sie zu stark.
      Also entweder Topf zu klein (besonders zu schmal) oder Pumpe zu schnell.

      1% Biofiltervolumen (600 ml ohne Gehäuse- und Freidurchflußanteile bei 60 Liter Becken) in breiter Form zur Durchflußrichtung sollte es schon sein.
      Fertigfilter sind fast alle noch kleiner, weil die laienmäßige Masssennachfrage sagt: "Filter ist baba, also nur ein notwendiges Übel, also so klein wie möglich" - Kopfschüttel.
      Ein Filter ist genau das was wir oberflächlichen Menschen in der Natur nicht wahrnehmen. Nämlich das, was alles am Funktionieren hält.

      Ich glaube auch, daß ca. 4 - 6 mal je Stunde Umwälzung gut ist.

      Ich hab für meine Noch-8-Liter-Vase eine Pumpe von einem Schwammdoppelfilter, Marke/Name "Bob" gemopst.
      Ja, es ist richtig schwer kleine (Durchflußmenge) Kreiselpumpen zu finden.

      Ein Filter produziert kein Nitrat, er verarbeitet Nitrit zu Nitrat.
      Wenn kein Nitrit mehr da ist, woher soll das mehr an Nitrat dann kommen.
      Wenn zu viel, dann auch Algenfutter. Das geschieht am einfachsten mit unausgeglichener Düngung bzw. durch zu wenig Wasserwechsel.
      Die Pflanzen holen sich sofort das bischen frei gewordene Nitrat. Wenns nicht reicht, nachdüngen, lieber zu wenig als zu viel, aber alles schön verhältnismäßig ausgeglichen :) .

      Sascha, wenn Du gern Deine Garnelen auf den Schwämmen beobachten möchtest,
      dann nimm Deine Schwammfilter.
      Landschaftoptik ist Freude,
      Beobachtungsoptik ist Freude,
      beide Formen jeweils individuell.
      Es gibt ja auch Leute, die gucken mit Freunden ständig unter die Motorhaube eines Auto.
      Was soll daran schön sein ? :/ Individuell eben 8o .
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Mowa schrieb:

      @Conny, klar, kann man einfache Membranpumpen drosseln.
      An jeden Ausgang zu den Becken (10cm überm Becken) einen Lufthahn und wenns immernoch zuviel Luft ist, einen Y -verbinder mit Schlauch und Lufthahn, zum Abblasen der überschüssigen Luft. Damit kann man auch Pumpen regeln, die viel zu groß sind, zb. für ein einzelnes Becken, weil grad keine andere da ist.
      An meiner Druckdose mußte ich am Anfang über die noch nicht belegten Luftschläuche die überschüssige Luft abblasen, bis alle Becken in Betrieb waren. Sonst wär mir das Ding um die Ohren geflogen :o

      Sascha, nettes Druckdöschen :thumbup:
      So eins könnte ich mit 10 Abgängen brauchen :saint:
      VG Monika
      @Moni, ich weis das man eine Membranpumpe drosseln kann, meist aber wird sie ein bisschen mehr stöhnen, aber egal.
      Ich wollte mit meiner zugegeben etwas merkwürdigen Fragerei von Sascha wissen welche Lösung er parat hat, und siehe da.... hat er doch eine super Druckdose gebastelt!!! :happy: und es uns einfach verschwiegen :P
      und nu isses egal was er für eine Pumpe dran hängt, er kann ja regeln :thumbup:
      Gruß Conni
    • Mowa schrieb:

      Hei, das sich die Bakterien überall ransetzen können, nimmt mir aber nicht die Schwebestoffe und den Garnelenkot raus.
      Habe hier ein Becken mit Soil und ein bischen Lavasplit als Bodengrund, seit mehr als 4 Jahren mit Bodenfilter laufen und ich hatte noch nie Probleme Schwebstoffen. Wenn die Durchflussgeschwindigkeit stimmt, wird alles in den Boden gesaugt und bleibt auch da und wird verarbeitet.
      In dem Becken waren zeitweise bestimmt 300 Bienengarnelen, bin gerade am reduzieren. Das Becken läuft mit Leitungswasser (über 600micros) und kommt mit wenig bis garkeine Wasserwechsel aus. Ich schneide nur alle paar Wochen 1 KG Pflanzen raus und fülle dann Wasser nach oder ich taussche mal 1-2 Liter Wasser aus wenn ich ein paar Tiere abgebe. Der Soil hat übrigens kaum bis keine Wirkung mehr, der LW im Becken ist ca. 580.


      KatzenFische schrieb:

      mich haben die Fischleute mit großen Filtern überzeugt
      ich bin auch überzeugt von großen Filtern aber sehe keinen Sinn darin einen 2. einzubauen. Wenn mir die Filterfläche vom Bodenfilter zu klein ist, streue ich einfach 1cm mehr Bodengrund rein und passe die Durchflussgeschwindigkeit an.


      KatzenFische schrieb:

      Ein Filter produziert kein Nitrat, er verarbeitet Nitrit zu Nitrat.
      also produziert er Nitrat, entschuldige, dass ich den Ausgangstoff vergessen habe. Übrigens werden dafür auch noch Spurenelemente und andere Nährstoffe gebraucht. Und Sauerstoff wird auch verbrauch, nur der Vollständikeit wegen.....


      KatzenFische schrieb:

      Wenn kein Nitrit mehr da ist, woher soll das mehr an Nitrat dann kommen.
      wenn das so ist, dann können wir ja die Filter wieder ausbauen...


      KatzenFische schrieb:

      Sascha, wenn Du gern Deine Garnelen auf den Schwämmen beobachten möchtest,
      dann nimm Deine Schwammfilter.
      Landschaftoptik ist Freude,
      Beobachtungsoptik ist Freude,
      beide Formen jeweils individuell.
      Es gibt ja auch Leute, die gucken mit Freunden ständig unter die Motorhaube eines Auto.
      Was soll daran schön sein ? Individuell eben .
      da kann ich dir nur vollkommen Recht geben.
      MfG Sven :)
    • Also ich bin auch der Meinung lieber einen größeren filter, habe noch einen Koi teich also bin da schon drin in der Sache.
      Ich bin auch der Type Garnelnen Stunden lang beobachten und da das Becken bei mir auf dem Schreibtisch steht geht das Wunder bar :) .
      Ich wollte hat nur mal fragen vll wäre ja einer gekommen und hätte gesagt" ja dein Setup habe ich auch und fahren bin der Pumpe.
      Rum probieren kann ich ja habe paar Pumpen da .
      Werde nachher das Soil und die Pflanzen Ecke fertig machen und Wasser rein und alles mal in Betrieb nehmen .
      Gruss Sascha
    • Suchfunktion schrieb:

      wenn das so ist, dann können wir ja die Filter wieder ausbauen...
      nicht immer, nicht ganz.

      Bei techniklosen Altwasserern mit entsprechender Beckenstruktur und Gleichgewicht im Biotop vielleicht,
      aber da gehe ich bei den wenigsten davon aus.
      Bei der ersten Liga spielt eben nur die Elite. Aber die braucht nur selten Beratung.

      Für alle anderen ist ein Filter ein gutes, geordnetes, pflegbares Bakterienhotel mit der Funktion Bewegung ins begrenzte Biotop zu bekommen.
      Damit es eben kein kippender Sumpf wird.


      Sascha318is schrieb:

      habe noch einen Koi teich also bin da schon drin
      Ja wenn Du Koi hst, dann weißt Du wirklich, der Dreck muß raus aus dem Wasser ;) .


      Nur eine Ecke als Bodenfilter mit Pflanzen ist auch eine gute Idee.
      Dann hat man einen DIY-Filter ohne die "Kasten-steht-im Becken-Optik" :thumbup: und
      man kann Wurzelpflanzen in höheren Boden setzen und den Rest vom Beckenboden nur Dünn mit Sand bestreuen :thumbup: :thumbup: !
      Klasse Idee.

      Hab leider noch nicht so ein Setup,
      ab Du hast meinen geistigen Filterformenreichtum bereichert :thumbup:
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • KatzenFische schrieb:

      Bei techniklosen Altwasserern mit entsprechender Beckenstruktur und Gleichgewicht im Biotop vielleicht,
      aber da gehe ich bei den wenigsten davon aus.
      Bei der ersten Liga spielt eben nur die Elite. Aber die braucht nur selten Beratung.
      Entschuldige, ich hätte warscheinlich sagen müssen, dass meine Aussage leicht sakastisch ist. ;)

      Sascha318is schrieb:

      Werde nachher das Soil und die Pflanzen Ecke fertig machen und Wasser rein und alles mal in Betrieb nehmen .
      Berichte hier ruhig weiter, werd regelmäßig reinschauen.
      MfG Sven :)
    • So weit bin ich noch nicht gekommen ?(
      war noch im Futterhaus und wollte kleine Wurzeln kaufen nur musste ich feststellen das der laden umzieht und die Aquaristik nicht mit umzieht . :( angeblich zu wenig Umsatz.
      Ich konnte aus den Verkaufs Becken 2 Wurzeln mit nehmen und ein richtig geiles Poster :D gab es auch noch .
      Bilder
      • 20180209_170231_edited.jpeg

        398,59 kB, 1.025×1.366, 40 mal angesehen
      • 20180209_170109_edited.jpeg

        400,07 kB, 1.366×1.025, 39 mal angesehen
    • Sascha318is schrieb:

      Ich konnte aus den Verkaufs Becken 2 Wurzeln mit nehmen
      würde die Wurzeln trotzdem eine Zeit lang wässern, du weißt nicht was in den Becken im Handel passiert ist. Es könnte sein, dass in den Becken Medikamente eingesetzt wurden die dann vielleicht ins Holz gezogen sind.
      Ein Händler bei mir in der Nähe hat, nach eigener Aussage, Problem mit Kupfer im Leitungswasser da in dem ganzen Einkaufszentrum Kupferleitungen für das Trinkwasser genutzt wurden.
      Er sagt, er habe immer Probleme wenn er Schnecken oder andere Wirbellose geliefert bekommt. Kann mir Vorstellen, dass eine Wurzel auch etwas davon aufnimmt wenn sie darin schwimmt.
      MfG Sven :)
    • Suchfunktion schrieb:

      Entschuldige, ich hätte warscheinlich sagen müssen, dass meine Aussage leicht sakastisch ist.
      no matter, alles paletti 8) .

      Man weiß ja niiie, im Netz kann man ja den Leuten nicht einmal nur-vor-den-Kopf-gucken ?( ;)
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Mowa schrieb:

      Vor was hättest Du Angst?
      Es gibt ja eine Menge Medikamente die in Fischaquarien eingesetzt werden, inwieweit die für das neue Aquarium gefährlich werden können kann ich auch nicht sagen. Auch die Dauer bis sie natülich abgebaut werden ist mir nicht bekannt.
      Wahrscheinlich aus dieser Unsicherheit herraus würde ich mit Wurzeln aus Verkaufsbecken vorsichtig sein.
      Wenn du natürlich zu 100% ausschließen kannst, dass da was passieren kann, ziehe ich meinen Rat mit dem Wässern natürlich zurück.
      MfG Sven :)
    • So ich melde mich mal zurück , Das Becken läuft soweit ABER die Sera Pumpe schafft es nicht alles zu versorgen .
      Versuch 1. Sera an beide Bodenfilter Top.
      2. Sera Druckdose Bodenfilter schon weniger :o
      3. Sera Druckdose Bodenfilter Schwammfilter Katastrophe X(
      4. Die Superfish Air Flow :thumbup:
      Hauptproblem an der Superfish die ist mal Schei....e laut X/ für imoment geht es noch aber werde mir wohl was neues kaufen müssen.
      Gruss Sascha
      Bilder
      • 20180211_213206_edited.jpeg

        339 kB, 1.366×1.025, 39 mal angesehen
      • Sera an Druckdose .jpeg

        437,23 kB, 1.366×1.025, 38 mal angesehen
      • Sera Direkt .jpeg

        453,98 kB, 1.366×1.025, 36 mal angesehen
      • 20180211_213101_edited.jpeg

        485,46 kB, 1.366×1.025, 47 mal angesehen
      • Superfish Air Flow .jpeg

        573,15 kB, 1.366×1.025, 41 mal angesehen
      • 20180211_213154_edited.jpeg

        363,71 kB, 1.366×1.025, 41 mal angesehen
    • guten Morgen ich wollte euch mal ein kleines Update geben ich habe noch mal die sera Pumpe ausprobiert ohne Druckdose mit zwei T-Stücken. Das funktioniert soweit ganz gut ich muss mir nur noch mal zwei kleine Absteller besorgen damit ich die Schwammfilter ein bisschen reduzieren kann.
      Gruss Sascha
      Bilder
      • 20180213_163419_edited.jpeg

        550,37 kB, 1.366×1.025, 45 mal angesehen
      • 20180213_163451_edited.jpeg

        314,67 kB, 1.025×1.366, 39 mal angesehen
      • 20180213_163436_edited.jpeg

        651,9 kB, 1.366×1.025, 57 mal angesehen
      • 20180213_163429_edited.jpeg

        646,33 kB, 1.366×1.025, 49 mal angesehen