GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Posthörner fressen Tigerlotus

    • Posthörner fressen Tigerlotus

      Hallo zusammen,

      also ich bin mir jetzt sicher, die Posthörner sind die Sausäcke, die meinen Tigerlotus fressen. Nur, falls die Info jemand brauchen kann:-)

      Und die müssen definitiv nicht Hunger leiden. In dem Becken gäbe es mehr als genug Aufwuchs und Algen und so.

      Aber wenn wir gerade dabei sind, hat mir jemand eine Idee, was als Algenfresser in einem Kaltwasserbecken taugt? Es geht vor allem um Algenbewuchs an den Scheiben. Die Rennschnecken sind ja leider nicht wirklich geeignet, weil das Becken wegen den Kardinälen im Winter auf unter 20 Grad absinken soll. Gibt es noch irgendwelche Garnelen-verträglichen Algenvernichter?

      LG
      Sarina
    • Ich nehme Putzschwämme vom Aldi. :D
      Ist eine sehr seltene Art, allerdings total Wasserwerte-unempfindlich, muss nicht zugefüttert werden, kann bei Nichtgebrauch sogar außerhalb des Wassers leben ohne zu sterben. :S
      Ich setze die nur alle paar Wochen mal ins Becken, dort wird dann die Frontscheibe in Nullkommanix sauber gelutscht.

      Der besondere Clou: Man kann diese Schwämme (ähnlich wie Regenwürmer) teilen, dann hat man mehrere eigenständige Reinigungswesen, die auch tatsächlich weiterleben. :happy:
      So habe ich mir schon eine eigene Schwammzucht zugelegt, für jedes Becken eins dieser Dinger. :thumbup:


      Ok- Spaß beiseite: man muss nicht für jedes Beckenproblemchen ein Extra-Tierchen anschaffen. Manchmal tuts auch einfach Handarbeit. :saint:
      Und diese Schwämme sind super, leider gibts die nicht ständig beim Aldi, ist immer nur Aktionsware, aber ich habe mir die nach einem Tipp von MoWa besorgt und die sind echt super. Damit bekommt man auch in Nullkommanix Kalkränder weg- habe ich bisher immer mit Klingen gemacht, geht mit den Schwämmen aber schneller und schonender fürs Glas.
      lg Simone

      Wer bin ich? Und wenn ja, wieviele?

      „Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war.“
      v. Bertolt Brecht
    • simmi79 schrieb:

      Manchmal tuts auch einfach Handarbeit.
      Ich mag aber nicht übermäßig viel in die Becken reinfassen.
      Raspelzungler hält man sich ja auch wegen ihrem schönen Haus als Augenschmaus.


      Principiante schrieb:

      da sind mir die Schnecken nicht kontinuierlich genug.....die Qualifikation haben Sie da mit ihrem Raspelmäulchen nicht erlangt.
      Besucher könnte man noch ab,
      nichtaquatische, wohnstättengebende Mitbewohner nicht mehr.
      Hier hilft manchmal, mit wenig Schnecken anfangen und nach Bedarf Stückzahl anpassen.

      Aber spätestens die Fotoversuche lassen einen gelegentlich die gesetzten Prios überdenken.



      dickmaus schrieb:

      bin mir jetzt sicher, die Posthörner sind die Sausäcke, die meinen Tigerlotus fressen.
      Bist Du sicher, daß der Tigrlotus eine gesunde Substanzstruktur hat ? Oder hat der so zarte Blätter.
      Ich kenn den selbst nur von Bildern.
      Ach, Du machst ja möglichst "Bio". - Kein Wunder, daß alles so lecker ist :D .
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Eine heimische Schneckenart, die sich gerne algiger Beläge annimmt und auch kühlere Temperaturen verträgt, wäre die Kahnschnecke. In dem See, in dem ich sie erstmals fand und über den ich vor einigen Jahren in einer Caridina-Ausgabe berichtete, betrug die Temperatur selbst im heißen Hochsommer nicht mehr als 20°C.
      Sie wäre eine äußerst hübsche Alternative zum gewöhnlichen Scheibenschwamm Vileda sagrotanensis sp. ;)
      Beste Grüße, Jillian
    • Jillian schrieb:

      Eine heimische Schneckenart, die sich gerne algiger Beläge annimmt und auch kühlere Temperaturen verträgt, wäre die Kahnschnecke. In dem See, in dem ich sie erstmals fand und über den ich vor einigen Jahren in einer Caridina-Ausgabe berichtete, betrug die Temperatur selbst im heißen Hochsommer nicht mehr als 20°C.
      Sie wäre eine äußerst hübsche Alternative zum gewöhnlichen Scheibenschwamm Vileda sagrotanensis sp. ;)
      Ja, das ist eben die Frage. Ich habe im Nano-Cube eine Kahnschnecke, die ich eigentlich gern in das große Becken tun würde, aber das Netz sagt durchgängig, dass die erst ab 22 Grad zu halten sind. Hier mal ein Bild:


      Meinst Du die oder andere Kahnschnecken? Da gibt es ja wohl auch zig Arten.
    • Meine Beobachtungen in natura bezogen sich auf Theodoxus fluviatilis. Davon habe ich in Ufernähe Abertausende Exemplare gefunden, nebst vollgeeierten Steinen, aber auch noch in Wassertiefen von 50cm, dennoch war das Wasser kaum wärmer als 21°C, nur direkt am Ufer im Seichtwasser wurde es bei stiller See und 10cm Wassertiefe nachmittags, bei praller Sonne, auch mal 24°C . Weswegen es wohl auch möglich ist, sie bei aquaristischen Wohlfühltemperaturen von 24°C zu halten, auszumachen scheint ihnen das nichts. Sie haben wohl einfach nur ein breites Spektrum an Toleranzbereich.
      Beste Grüße, Jillian
    • Jillian schrieb:

      Meine Beobachtungen in natura bezogen sich auf Theodoxus fluviatilis. Davon habe ich in Ufernähe Abertausende Exemplare gefunden, nebst vollgeeierten Steinen, aber auch noch in Wassertiefen von 50cm, dennoch war das Wasser kaum wärmer als 21°C, nur direkt am Ufer im Seichtwasser wurde es bei stiller See und 10cm Wassertiefe nachmittags, bei praller Sonne, auch mal 24°C . Weswegen es wohl auch möglich ist, sie bei aquaristischen Wohlfühltemperaturen von 24°C zu halten, auszumachen scheint ihnen das nichts. Sie haben wohl einfach nur ein breites Spektrum an Toleranzbereich.
      Das ist sehr spannend. Im Netz werden ihre Wohlfühltemperaturen durchweg auf 22°C und höher angegeben. Ich hatte die zwei Rennschnecken (Zebra und rot) ja vorübergehend im Kardinalbecken, aber die fühlen sich in wärmerem Wasser definitiv wohler. Im kalten Wasser legen sie keine Eipakete ab.

      Wie es mit der Kahnschnecke wäre. müsste ich probieren. Wobei ich die noch nirgendwo Eipakete ablegen hab sehen. Daran wäre es also eh nicht festzumachen. Garnelio gibt die Algen-Kahnschnecke ab 18°C an. Das ist halt auch der Kack, guckst Du 10 Seiten, hast Du 15 Temperaturangaben X/
    • dickmaus schrieb:

      Das ist natürlich ein Argument, Simone :D Und die Schwämmchen mit ihrem gelb sind ja auch recht hübsch anzusehen ;)
      Nee, die sind Weiß :D


      @ barbara: Wieso ins Wasser fassen? Man macht die Scheiben doch nicht bei vollem Becken sauber.... 8|
      lg Simone

      Wer bin ich? Und wenn ja, wieviele?

      „Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war.“
      v. Bertolt Brecht
    • dickmaus schrieb:

      Garnelio gibt die Algen-Kahnschnecke ab 18°C an. Das ist halt auch der Kack, guckst Du 10 Seiten, hast Du 15 Temperaturangaben X/
      Der von dir genannte ist in Sachen Seriösität noch gut ausbaufähig.

      Die Duisburger geben bei der TyloMini "b 18 °C" und "Schwieerig zu halten" an. <X
      Das ist nicht "schwierig", daß ist Verleitung zu systematischem, gewissensbefreitem Tiermord zwecks Nachkaufbedarf. :(
      Ich muß denen mal schreiben und dann nachsehen was im Katalog 2019 geschrieben wird.

      Ist wie beim Termometerkauf:
      Laß die mit Extrem-daneben-Anzeige weg und nehm von den übrigen die Mitte oder das häufigste

      Scheinbar brauchbare/gute Beratung bekommst Du auch bei "Seriously Fish" und im "Aquarium-Guide".

      Es gibt aber auch Seiten, die sehen nicht nach Händler aus, weisen aber gern auf Händler hin, denen man nicht so gerne glauben möchte.
      Was liebte ich früher meine Bücher von Verlagen mit verlässlichem Ruf.
      Im Netz plärrt alles durcheinander und wehe Du bist Anfänger, dann hast du Glück, wenn du Textpsychologe bist. 8|


      dickmaus schrieb:

      Hier mal ein Bild:
      Sieht aus wie eine "Neritina pulligera".
      Meine zwei sind meine dienstältesten Aquarienbewohner <3 <3 .

      Guck mal im Forum > Schnecken > sonstiges > TRead "Neritina pulligera - ich bin restlos platt!!!" Post 12 die Links :thanks: von "petra b".
      Viele Grüße
      Barbara
      mit U-wa-Welt

      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
      solange müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
    • Aaaaaaaahhhhhh :cursing: Diese Posthörner fressen mir alles an, was einigermaßen zarte Blätter hat. Beim Tigerlotus interessiert sie nicht, ob das frische, junge Blätter sind. Und bei einer anderen feingliedrigen Pflanze auch nicht. Letztere werde ich wohl in den Tank um setzen und an der Stelle was anderes einpflanzen.

      Mistviecher! Und um die Algen kümmern sie sich natürlich nicht. Grrrrrrr...
    • Silke123 schrieb:

      Was hast du für Posthornschnecken? Gesunde Pflanzenblätter haben die bei mir noch nie angefressen. ?(
      Naja, ich hab die in rosa / orange und so blau / grau. Also normale, würde ich sagen. Die fressen auch Walnussblätter, wie die Bekloppten. Die fressen mir Blätter an, die einen Tag vorher erst rein hab. Als gäb's nix zu fressen. Das kann aber nicht sein, denn a) ist genug Laub drin und b) finden die Amanos auch was, es hat Algen und ich fütter ja die Fisch.

      Anbei mal ein Bild. Da sieht man auch, dass auf den Scheiben eigentlich Algen wären. Aber nun denn, keine Ahnung. "Normal" war für mich vielleicht aus ?(

    • Hei, die Putzschwämme gibts zb. auch bei dm ganzjährig.
      dm.de/profissimo-schmutzradier….Profissimo.4010355413642

      Die sind weiß und lassen sich in einem Messer in Scheibchen schneiden.
      Die zerfleddern sehr leicht und man kann eigentlich jedesmal ein Neues nehmen, wenn man mag...
      Damit gehen auch Kieselalgen problemlos weg, wo anderes Putzmaterial scheitert...
      VG Monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!