GARNELENHAUS - ONLINESHOP
GLASGARTEN - Environment Aquarium Soil
AQUA DESIGN AMANO (ADA)

Schnecken auf der Flucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schnecken auf der Flucht

      Beim Stöbern in diversen Shops, ob nun online oder in einen realen Geschäft, ist bei einigen Schnecken immer wieder der Hinweis zu finden, das für diese Schnecken das Aquarium einen dicht schließenden Deckel benötigt, da diese sonst flüchten und die Wohnung erkunden.

      Bei einer solchen Aussage stellt sich erst einmal die Frage warum die Schnecken solche Wanderungen unternehmen. Ein Blick in die Natürliche Lebensweise der Tiere hilft weiter.
      Als exemplarisches Beispiel will ich mal die O-Ring Schnecke nehmen. Sie ist weithin bekannt und wird oft angeboten. Immer mit dem Hinweis: Das Aquarium muss abgedichtet sein.

      Mal abgesehen davon das die O-Ringschnecke oft unter falschem lateinischen Namen verkauft wird (korrekt ist Neritodryas sp.), hat sie in ihrer Heimat eine besondere Eigenschaft – sie wird auf Bäumen gefunden. Ja, richtig gelesen, sie lebt auch auf Bäumen. Und nicht nur das, diese Bäume stehen zum Teil über einen Kilometer von der nächsten Wasserstelle entfernt. Wer sich nun die „Reisegeschwindigkeit“ einer Schnecke vor Augen hält, kann sich ausmalen das es sich dabei nicht um kurze Ausflüge von einigen Stunden handelt. Da brauch die Schnecke schon etwas länger.

      Ist es richtig diese Schnecken nun auf Zwang im Wasser zu halten?

      Meine Meinung – Nein!

      Diese Schnecken gehören in ein Aquaterrarium. Das wäre für die Tiere die bessere Lösung. Grundsätzlich sollte bei allen Schnecken die einen verstärkten Drang zur Flucht haben, die Frage gestellt werden warum sie flüchten. Bei genauem Hinsehen stellt sich meist heraus das diese Tiere auch einen guten Teil ihrer Zeit auf dem Trockenen verbringen.

      Wer solche Schnecken im Aquarium hält sollte ihnen zumindest einen Landteil anbieten. Das ist leicht zu realisieren. Ein Podest aus Glas innen an die Scheibe geklebt, etwas Moos drauf reicht schon. Ein Floss aus Korken die mit Zahnstocher zusammengefügt werden ist auch hilfreich. Auch ein Stück Holz / Ast das über die Wasseroberfläche geht wird gerne angenommen. Mit etwas Geschick und Kreativität läst sich so die Lebensqualität der Schnecken deutlich verbessern. :)

      Beste Grüße Rudi :huhu:

      Wenn ich alt bin wird ich nur noch meckern - das wird ein Spaß :S
    • hei, als ich angefangen habe zu lesen, dachte ich, es kommen wieder die wassertwerte ins :D Spiel.
      Aber weit :o gefehlt.
      Alle Napfschneckrn gehen gerne aus dem Wasser um "Ufer" abzugrasen, wo leckerer Biofilm und Algen zu finden sind.
      Es gibt auch Bilder von Biotopen,mwo sie sich in ausgetrockneten Pfützen bewegen.

      Meine Kahnschnecken gehen sehr gerne auf die Querstreben und putzen sie schön sauber.
      Wenn das Becken nicht gut abgedichtet ist, landet dann schonmal eine auf dem viel zu Trockenen und findet nicht mehr zurück.
      Wenn man sie nicht schnell findet, ist es vorbei. Sie wissen nicht, das hier Schluss ist und außerhalb ihres Wohnzimmergewässers keine 80%luftfeuchtigkeit sind. Da müssen wir dann doch eingreifen. Leider.
      Vg monika
      Leben ist in der kleinsten Pfütze!